Frühstückspizza

Frühstückspizza

zum Rezept

Herzlich Willkommen im Jahr 2020! Zum Beginn der neuen Dekade lohnt es sich mal einen Blick zurückzuwerfen: Was hat sich in den letzten 10 Jahren im Bereich Essen und Trinken so getan? Welche Trends haben sich durchgesetzt und was hat uns seit 2010 beschäftigt?

Bewusste Ernährung

Ernährung als Statement – wenn mich jemand fragt, was die Trends der letzten 10 Jahre waren, ist das für mich die größte Veränderung. Früher aß man, um satt zu werden. Heute steckt viel mehr dahinter. Für mich waren es DIE Jahre, in denen sich so viel mit Ernährung, Kochen und Lebensmittel beschäftigt wurde, wie noch nie zuvor: Immer mehr Menschen setzen sich bewusst mit ihrer Ernährung auseinander. Aus gesundheitlichen, ethischen, ökologischen oder geschmacklichen Gründen essen sie bewusst. Insbesondere die vegetarische Ernährungund Low Carb haben sich dabei durchgesetzt. Natürlich gab es beide schon lange vorher, aber in den letzten Jahren gab es doch eine Veränderung, es werden immer mehr, die sich mit diesen Themen beschäftigen und ihre Ernährung umstellen, und damit auch ein Zeichen setzen wollen. In Supermärkten, Restaurants und auch bei Chefkoch kann man das beobachten: Es gibt es immer mehr Gerichte, die zu diesen Ernährungsformen passen. Ernährung ist nicht mehr nur Alltag, sondern eine Lebenseinstellung, gar ein Statussymbol geworden. 

Überbackene Auberginen
Von: Anna Walz, Länge: 3:24 Minuten

Das Rezept zum Video:

Thermomix

Für die Einen eine große Erleichterung im Alltag und beim Kochen, für die Anderen Teufelszeug, weil das kein richtiges Kochen mehr für sie ist. Ich wüsste nicht über welchen Küchenhelfer so viel diskutiert wird wie über den Thermomix. Für mich ist der Thermomix auch eines der Top-Themen der letzten 10 Jahre. 

Smoothie und Superfood

Auch die gesunde bzw. "gesund machende" Ernährung ist die letzten Jahre immer wichtiger geworden. So gab es immer mehr (vermeintliche) Superfoods, die entdeckt und angepriesen wurden. Sei es Chia, Goji, Acai oder Spirulina-Algen – aus fast allen Teilen der Welt wurden sie zusammengetragen und in Riegel und Co. verarbeitet. Bis es dann wieder etwas abebbte und sich auf heimische "Superfoods" berufen wurde: Grünkohl, Beeren und Leinsamen. Gerne werden diese Superfoods dann auch in Smoothies gemischt. Noch so ein Trend der letzten 10 Jahre: Bunt, grün, schwarz, als Bowl oder Getränk. An Smoothies kam ich in den letzten Jahren auch kaum vorbei. Finde ich auch gut so: Sie schmecken super, sind variabel, schnell gemacht und gesund. Ein Food-Trend, der sich zum Glück durchgesetzt hat. 

Grüner Smoothie
Von: Anna Walz, Länge: 1:38 Minuten

Das Rezept zum Video:

Die neue Außer-Haus-Essen-Kultur

Früher ging man essen als Event: Man zog sich chic an, ging zum Frisör und "gönnte" sich mal was. Auch das gibt es heute natürlich noch. Aber auch immer mehr Restaurants und Cafés, die sich auf das schnelle gute Essen spezialisiert haben. Und zwar nicht als Fast-Food-Kette, sondern als Treffs (ob Food-Truck oder Café) mit oftmals nachhaltigen Zutaten und tollen Kreationen aus aller Herren Länder: Burger, Sushi, Bowls, und vieles mehr. Also: Weniger feine Restaurants, dafür immer mehr Snacks und schnelles Essen, aber bitte mit Stil.

Food Blogs

Noch so ein schöner Trend: Immer mehr Menschen gewähren uns Einblicke in ihre Kochtöpfe, teilen ihre Rezepte und erzählen, was sie bewegt. Food-Blogs sind in den letzten Jahren geradezu explodiert und erfreuen sich großer Beliebtheit. 

Wie seht ihr das? Was sind eure Top-Ernährungs-Themen der letzen 10 Jahre? Ich bin gespannt auf eure Meinung - und auf die weiteren Entwicklungen in den kommenden Jahren. Egal wie, lasst es euch schmecken. 

Als Ernährungswissenschaftlerin schaue ich genau auf mein Essen – und lasse es mir schmecken!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.