Anzeige

Wie schmeckt eigentlich ... Italien?

Welches Gericht in Italien immer dazugehört? Natürlich eine Pasta bolognese. Und über die gibt es mehr zu lernen als gedacht.

Spaghetti bolognese: bei uns in Deutschland ein – vermeintlich – italienischer Klassiker. Doch vor Ort in Bologna, der Geburtsstätte der Bolognese, wird man für diese Annahme mitunter müde belächelt. Warum das so ist, wollten TV-Koch Alex und Food-Experte Olaf höchstpersönlich herausfinden und haben sich mit Kaufland auf den Weg in den Norden Italiens gemacht. Hier spürt man die Freude an Genuss und gutem Essen an jeder Ecke: So zieht es die beiden Foodies in urige Aperitivo-Bars, in die typischen Salumerias, die mit italienischen Delikatessen aufwarten, und auf den städtischen Mercado, auf dem sich regionale Köstlichkeiten aneinanderreihen.

Um der berühmten Bolognese auf die Spur zu kommen, kehren sie in der Trattoria Anna Maria ein. Hier kocht Simona seit über 35 Jahren den uritalienischen Klassiker. Und siehe da: Als den beiden Herren die dampfenden Teller mit der duftenden Pasta auf den Tisch gestellt werden, stellen sie fest: Spaghetti gibt es hier nicht. Die originale Bolognese wird mit Tagliatelle serviert – die haben nämlich eine größere Oberfläche und können so viel mehr des leckeren Ragouts aufnehmen. Quasi eine Hochzeit zwischen der Soße und der Nudel, wie Olaf es ganz romantisch ausdrückt. Noch eine Überraschung: Die „Bolo“ kommt hier ohne Löffel – denn Profis essen sie nur mit der Gabel. Erfordert zwar ein wenig Übung, aber fühlt sich gleich noch authentischer an.

Die Grundlage der perfekten Bolognese

Die Grundlage der perfekten Bolognese

(Foto: Kaufland)
Serviert mit frischer Tagliatelle

Serviert mit frischer Tagliatelle

(Foto: Kaufland)
Traditionell wird ohne Löffel gegessen

Traditionell wird ohne Löffel gegessen

(Foto: Kaufland)
Die Grundlage der perfekten Bolognese
Die Grundlage der perfekten Bolo…
Serviert mit frischer Tagliatelle
Serviert mit frischer Tagliatell…
Traditionell wird ohne Löffel gegessen
Traditionell wird ohne Löffel ge…

Schon nach den ersten Bissen ist klar: Alex muss unbedingt mehr darüber erfahren, wie diese Köstlichkeit zubereitet wird. So gesellt er sich zu Simona an den Herd und beobachtet ganz genau, was die passionierte Köchin hier tut. Schließlich möchte er das sagenumwobene Rezept mit nach Hause bringen. Die Hauptzutaten sind Rinder- und Schweinehack, dazu kommen Pancetta, Sellerie, Möhren, Zwiebeln, Olivenöl, reichlich Tomatenmark – und ganz viel Zeit. Eine gute Bolognese sollte mindestens fünf bis sechs Stunden auf kleiner Flamme köcheln. Simonas persönliches Geheimnis: natürlich ganz viel Liebe und Leidenschaft.

Lust auf eine Bolognese , die Familie und Freunde sofort an den Tisch bringt? Bei Kaufland gibt es alle Zutaten, die man dafür braucht.

Der nächste Trip führt Alex und Olaf einmal über den „großen Teich“ ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten – und dort lernen sie, dass die Food-Szene in den USA so viel mehr als nur Fast Food kann.