WMF Partner Integration

Steak it easy – WMF World of Steak

Schon allein das Wort „Steak“ lässt vielen Fleischliebhabern das Wasser im Mund zusammenlaufen. Das vermutlich aus dem Altnordisch stammende Wort (steik: „Braten“) bezeichnet in der Regel eine Fleischscheibe vom Rind, die sich zum In-der-Pfanne-Braten oder zum Grillen eignet. Aber auch Schweine-, Puten- oder Hirschsteaks gibt es – dann allerdings mit der jeweiligen Zusatzbezeichnung. Außerdem sind auch exotischere Sorten wie Antilopen-, Zebra- oder Krokodilsteaks heutzutage in unseren Breitengraden keine Seltenheit mehr. Und auch Fische wie der Thunfisch, Lachs oder Schwertfisch liefern festfleischige Scheiben, die als Steaks bezeichnet werden. Allen gemein: eine große Fan-Gemeinde unter Kulinarik-Begeisterten.

Auf die Pfanne kommt es an

Die WMF Steak Profi Bratpfanne

Ganz unabhängig von der Fleischsorte wird für die Zubereitung jedes Steaks – wenn es nicht auf dem Grill brutzelt – das richtige Zubereitungsgerät in Form einer Pfanne benötigt. Die WMF Steak Profi Bratpfanne überzeugt Steak-Brater durch wichtige Features wie z.B. ihre Antihafteigenschaften. Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung und die perfekte Temperaturkontrolle bestimmt der Koch – und nicht der Herd – die Zubereitung. Dank der RAPID HEAT CONTROL wird die Pfanne extrem schnell heiß und kann dem Steak eine schöne, krosse Kruste verpassen – die Röstaromen lassen grüßen.

Des Steaks Kern – Temperaturüberwachung deluxe

Das WMF Steak-Thermometer Scala

Wenn ein Steak mehr als zwei Zentimeter Dicke aufweist, empfiehlt es sich, es nach dem Anbraten noch im Backofen nachgaren zu lassen. Der gewünschte Garheitsgrad lässt sich spielend einfach mit einem Thermometer wie dem WMF Scala Steakthermometer aus Edelstahl überwachen. Je nach Fleischsorte und -stück zeigen unterschiedliche Kerntemperaturen an, ob das Objekt der Begierde nun „englisch“ (außen knusprig und innen roh), „medium“ (im Kern noch etwas rosa) oder „well-done“ (durchgebraten) ist.

Tipp: Bevor Sie ein Steak verspeisen oder Ihren Gästen servieren, sollten Sie ihm noch drei bis vier Minuten Ruhe gönnen. In dieser Erholungsphase können sich die Fleischfasern von der extremen Hitze erholen und das Genusserlebnis wird noch vergrößert.

Steaks würzen: Weniger ist mehr

Das WMF Gewürzmühlen-Set De Luxe

Entgegen der landläufigen Meinung, man solle Fleisch erst nach dem Garen salzen, darf man genau das etwa eine halbe Stunde vor dem Pfannenbad eines Steaks tun – die Kruste wird dann noch einen Tick besser. Pfeffer hingegen fühlt sich am wohlsten, wenn der erste Fleischkontakt in der Ruhephase stattfindet – in der Pfanne nämlich kann er verbrennen und bitter werden. Ihr volles Aroma geben hingegen alle Gewürze nur frisch gemahlen preis. Mühlen wie die aus dem WMF De Luxe Gewürzmühlen-Set entlocken Pfeffer & Co. die ätherischen Öle und überzeugen auch designtechnisch. Bei aller Gewürz-Liebe sollte man es aber nicht übertreiben mit Salz, Pfeffer & Co. – dezentes Würzen lässt mehr Raum für den Eigengeschmack des Fleisches.

 

 

Unsere Produktempfehlungen