24.11.2013 - Vom 15. bis 17. November 2013 lockte die eat&STYLE in Köln Hobbyköche und Genießer bereits zum 8. Mal in die Messehallen. Das Versprechen des Veranstalters: „Erleben Sie eine bunte Mischung aus tollen Küchen-Neuheiten, regionalen Spezialitäten, internationalen Leckereien und Starköchen im beliebten Kochtheater.“ Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen, und so besuchte ich das Food-Festival für Chefkoch.de auf der Suche nach spannenden Neuheiten rund um das Thema Kochen und Genuss.

Vom Wagyu-Steak bis zur Currywurst – das kulinarische Angebot

Wer in diesem Jahr die eat&STYLE in Köln besucht hat, konnte sich über zahlreiche Aussteller freuen, die erlesene Produkte vom Premium-Fleisch über Edelschokoladen, regionale Käsespezialitäten bis hin zu einer bunten Mischung alkoholischer Getränke zum Kauf anboten. Allerdings fiel das Angebot insgesamt kleiner aus als in den letzten zwei Jahren, denn schon die Aussteller-Fläche war um einiges reduziert zugunsten des Kochtheaters, das auf größerer Fläche aufgebaut war. Und auch der Außenbereich zum Thema „Grillen“ war um einiges geschrumpft.

Die meisten Stände boten dem Messepublikum ihre Köstlichkeiten auch zum Probieren an, sodass man hier ein Häppchen Schokolade, dort ein Stück Käse und woanders wieder ein Schlückchen Wein genießen konnte. Wer davon hungrig geworden war, hatte die Wahl zwischen verschiedenen Ständen, die sich ganz und gar der Verkostung der Messegäste verschrieben hatten. Neben edlen Speisen wie Wagyu-Steaks oder -Burgern, Austern sowie Rinderfilet auf Selleriepüree gab es auch klassische Sattmacher-Snacks wie Currywurst mit Pommes frites oder belegte Baguettes mit Käse und Schinken. Als Dessert boten sich die vielen süßen Leckereien von italienischem Kleingebäck über Törtchen bis hin zu Pralinen an. Alles in allem waren die Preise aber doch um einiges höher, als außerhalb der Messe, sodass man schon etwas tiefer in die Tasche greifen musste, um satt zu werden.

Küchen-Neuheiten gesucht

Weniger Neues bot die eat&STYLE in puncto Küchenausstattung. Zwar gab es größere Stände bekannter Marken wie Miele, Thermomix, Kenwood und Kitchenaid sowie diverse Aussteller mit Küchenmessern, aber ich hätte mir darüber hinaus auch Stände mit Pfannen, Töpfen und weiterem Küchen-Equipment gewünscht. Das einzig wirklich Neue war der GourmetSensor von Cucinale. Der Temperatursensor wird beispielsweise mit in die Pfanne gegeben und kommuniziert durch eine App, dem sogenannten GourmetPilot, mit dem Koch. Dank verschiedener Programme erhält man so Schritt für Schritt detaillierte Angaben, was zu tun ist, um beispielsweise eine perfekt gebratene Entenbrust servieren zu können. Das Versprechen: keinen Stress beim Kochen, kein Anbrennen oder Überkochen sowie ein Ergebnis auf Profiniveau. So soll es auch Kochanfängern leicht gelingen, jedes gewünschte Rezept optimal umzusetzen. Für mich persönlich wäre es allerdings nichts, denn ich koche dank einiger Erfahrung lieber nach Gefühl, für andere mag es aber durchaus hilfreich sein.

Eat&STYLE Köln 2013 – mein Fazit

Grundsätzlich bin ich ein großer Fan von Messen mit kulinarischer Ausrichtung. In diesem Jahr war ich jedoch etwas enttäuscht vom Angebot auf der eat&STYLE in Köln. Abgesehen davon, dass mir das Thema Küchen-Equipment zu wenig vertreten war, konnten mich die Einkaufspreise im Verhältnis zum Eintritt von 12 Euro (VVK) bzw. 14 Euro (Tageskasse) nicht überzeugen. Viele der angebotenen Lebensmittel und andere Produkte wurden nur knapp unter dem normalen Preis verkauft. Sogenannte Messerabatte musste man schon suchen gehen. So wollte ich zum Beispiel am Stand von Microplane eine weitere der wirklich großartigen Reiben erwerben. Und da ich in meinem Bekanntenkreis von den sehr scharfen Klingen von Microplane geschwärmt hatte, sollten es auch gleich drei derselben Sorte aus der neuen Serie Microplane Elite sein. Jedoch blieben jegliche Verhandlungen für einen Mengenrabatt fruchtlos. Wirklich ärgerlich war jedoch, dass ein kurzer Check mit dem Smartphone offenbarte, dass der sogenannte Messepreis sogar auf Amazon.de zu finden war. Doch selbst auf diesen Hinweis hin war man am Stand von Microplane nicht bereit, den Preis zu senken. Von einer Messe hätte ich mir da anderes erwartet. Für Besucher, die neben dem Angebot der Aussteller auch das Kochtheater besuchen, ist die Messe sicher trotzdem lohnenswert. Diese Kombination aus Show und Messe werde ich vielleicht bei der eat&STYLE 2014 testen.

 

Kochen und Backen sind für mich wie Yoga in der Küche – Und es gibt nichts Schöneres, als die Leckereien anschließend gemeinsam mit Familie, Freunden oder Kollegen zu genießen!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.