30.09.2014 - Das sechste Mal schon tagte am 10. und 11. September die Digital Marketing Exposition & Conference, kurz dmexco, in Köln – für mich war es das erste Mal. Wenige Tage vor meinem ersten offiziellen Tag in der Redaktion von Chefkoch.de war die dmexco das perfekte Pflaster, Neuland zu erkunden und herauszufinden, wie sich die Chefköche neben 806 weiteren Ausstellern präsentieren.

2014 verzeichnete die dmexco, größte Fachmesse der digitalen Branche, einen Besucherrekord von 31.900 nationalen und internationalen Netzwerkern und neugierigen Nasen wie mich. Jedem, der es irgendwie einrichten kann, lege ich einen Besuch auch als Fachfremder nahe – allein, um das Gewusel und die eindrucksvollen Selbst-Inszenierungen der Großen in drei riesigen Hallen zu erleben.  Hier spürt man das Brodeln der digitalen Branche. An allen Ecken Aufbruchstimmung – aber auch nur solange, bis der Duft von frisch gebackenen Muffins einem um die Nase weht.

Rikes Backschule auf der dmexco 2014

Rike hatte leichtes Spiel, die Besucher an den Chefkoch.de-Stand bei Gruner+Jahr in Halle 8 zu bannen. Alles, was sie dafür brauchte, war ein Backofen. Ein Blech nach dem anderen holte sie hervor und verteilte die noch heiß dampfenden Muffins in die Menge. Es waren Muffins mit Beerenfüllung und Schokolade – eine totsichere Sache, dachten sich wohl auch die Chefköche. Rikes Backschule ist ohnehin eines der Aushängeschilder im Bereich Video-Content bei Chefkoch.de. Mehr als 20 Video-Posts existieren bereits und es werden immer mehr. Für Rike ist Backen keine Zauberei, auch wenn ihre Kuchen, Kekse und Desserts irgendwie immer danach aussehen. Mit ihrer Backschule will sie andere motivieren, Klassiker selber zu machen. Dafür gibt sie ihr Basiswissen preis – und Chefkoch.de filmt mit.

Wer keine Gelegenheit hatte, sich auf der dmexco von Rikes Backkünsten zu überzeugen, kann es ihr zumindest zu Hause gleich tun: An den Ofen stellen, Teig anrühren und die Sekunden zählen, bis Rikes Muffins im eigenen Ofen lecker hoch gebacken sind. In weniger als vier Minuten verrät Rike dazu ihr Basiswissen über Muffins.

Muffins - besonders locker, besonders lecker
Muffins - besonders locker, besonders lecker

Sie sind klein und rund, aber ganz groß im Geschmack. Muffins. Wie sie so besonders fluffig werden, das zeige ich euch jetzt.

In vielen Muffin-Rezepten taucht immer wieder Natron auf. Backpulver und Natron sind beides Backtriebmittel, die Muffins besonders schön fluffig machen. Der einzige Unterschied ist, Natron braucht Säure, damit es arbeiten kann. Das wäre zum Beispiel vorhanden in Form von Zitrone oder saure Sahne oder Buttermilch. Vom Mengenverhältnis könnt ihr sie eins zu eins ersetzen.

Die erste goldene Muffin-Regel lautet, trockene und feuchte Zutaten getrennt voneinander vermengen. Das ist wichtig für den nächsten Schritt, wo wir die Zutaten nur ganz grob miteinander vermengen werden. Los geht's. Einfach alles zusammen mixen. Kurz durchrühren. Und das Gleiche hier. Zwei Eier rein. Und noch eins. Und Pflanzenöl. Trockene und feuchte Zutaten nicht mit dem Mixer, sondern nur mit der Hand kurz verrühren, sonst wird der Teig ganz zäh, das wollen wir nicht. Wir wollen, dass die Muffins schön fluffig sind und schön aufbrechen. Und wenn so kleine Flecken Mehl im Teig vorhanden sind, dann habt ihr alles richtig gemacht.

Muffin-Teig lässt sich hervorragend verfeinern, zum Beispiel mit Schokolade, Himbeeren, Heidelbeeren. Toll sind auch Walnüsse oder Gewürze wie Zimt und Vanille. Richtig lecker sind auch herzhafte Muffins. Zum Beispiel mit Feta und getrockneten Tomaten. Wir nehmen heute die Heidelbeeren. Die kippt ihr jetzt einfach dazu. Und rührt sie ganz locker um. Nur ganz leicht umrühren. Fertig. Unser Muffin-Teig kommt jetzt in die Förmchen. Dafür habe ich ein Muffin-Blech vorbereitet und ausgefettet.

Wenn ihr keins habt oder den Teig in besonders schönen Förmchen backen wollt, dann könnt ihr auch ofenfeste Tassen nehmen. Darauf achten, dass die Tassen nicht zu schmal sind, sonst könnten sie im Ofen kaputtgehen. Ungefähr zu zwei Drittel mit dem Teig befüllen. Und dabei möglichst zügig arbeiten, denn der Teig soll ja schön fluffig bleiben und nicht wieder in sich zusammensacken. Muffins brauchen einen besonders heißen Ofen, am besten 190 Grad, Umluft, 15 Minuten, dann sind sie fertig. Jetzt ab damit in den Ofen.

Wir holen die Muffins jetzt raus. Die sehen schon ganz hervorragend aus. Es gibt einen Trick, wie ihr schauen könnt, ob sie fertig sind. Dafür nehmt ihr ein Holzstäbchen und steckt ihn in die Muffins rein. Bleibt kein Teig daran haften, sind sie fertig. In Amerika werden Muffins direkt zum Frühstück gegessen.

Ich finde ja, man kann mittags, nachmittags und abends direkt damit weitermachen.
Von: Rike Dittloff, Länge: 3:54 Minuten

Das Rezept zum Video:

Toffee-Brownies, Brombeerkuchen mit griechischem Joghurt und schnelle Apfel-Rosmarin Küchlein holte Rike auf der dmexco ebenso im Akkord aus dem Backofen wie Himbeer-Muffins mit weißer Schokolade – mit ein paar Zutaten ganz einfach nachzubacken:

Zutaten:
270g Mehl
2 TL Natron / Backpulver
Prise Salz
100 g Zucker
1 TL Vanillezucker
80 ml Pflanzenöl
2 Eier
250g Saure Sahne
Himbeeren
Weiße Schokolade

 
Tipp 1: Zutaten nicht zu früh mischen

Die erste goldene Regel lautet: Mischen Sie die trockenen Zutaten (Mehl, Natron, Salz, Zucker) und die feuchten Zutaten (Öl, Eier, Sahne) getrennt voneinander.

Tipp 2: Natron oder Backpulver?

Backpulver und Natron sind Backtriebmittel, die die Muffins schön luftig machen! Einziger Unterschied: Natron braucht Säure, um seine Wirkung zu entfalten (z. B. Buttermilch/ Saure Sahne). Sie lassen sich 1:1 ersetzen.

Tipp 3: Nur kurz rühren!

Feuchte und trockene Zutaten nicht mit dem Mixer, sondern kurz mit der Hand (Holzlöffel oder Teigschaber) zusammenrühren. Nie mit der Maschine. Wenn noch kleine Flecken Mehl zu erkennen sind, ist alles richtig gemacht.

Tipp 4: Verfeinern

Muffins könnt Ihr mit Früchten, Nüsse, Schokolade oder Gewürzen verfeinern. Zum Beispiel Heidelbeeren, Walnüsse, Dunkle Schokolade, frische Vanille, Zimt.

Tipp 5: Backformen

Ideal zum Backen ist ein Muffin-Blech. Dieses wird eingefettet oder mit Papierförmchen ausgelegt.

Tipp: Muffins in feuerfesten Tassen backen. Vorher einfetten und mit Mehl ausstreuen. Wow-Effekt.

Tipp 6: Im Ofen

Muffins brauchen einen heißen Ofen (190 Grad)! Am besten geeignet ist Umluft. Die Backzeit beträgt ca. 15 Minuten. Den Ofen die ersten 15 Minuten nicht öffnen, danach kann die Stäbchenprobe beginnen.

Wenn dir das Leben Apfelstrudel gibt, bestell Eis und Sahne dazu! #mangönntsichjasonstnichts

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.