Die Köpfe hinter Chefkoch.de – Community Content Expert

Community Content Expert Ellen

Wer bin ich? Ellen Thielen-Vafaie, Community Content Expert für Rezeptbearbeitung

 

Was machst du bei Chefkoch.de und warum ist das wichtig?

In unserem Team Rezeptbearbeitung bringen wir die von unseren Usern eingereichten Rezepte in die Form, die unsere Datenbank braucht. Wir prüfen ob Zutatenliste und Rezeptbeschreibung übereinstimmen, schauen, ob die Rezeptbeschreibung verständlich und nachvollziehbar ist.

Das ist wichtig weil jeden Tag enorm viele Menschen, die gerne kochen,  auf der Suche nach einem passenden Rezept unsere Datenbank nutzen. Die sollen sich auf unsere Rezepte verlassen können.

Wir schauen jeden Tag die neuen Rezeptkommentare durch, beantworten dort auch Fragen, und achten darauf, dass die Kommentare im Ton fair bleiben.

Fragen zum Thema Rezepte, zur aktuellen Rezeptbearbeitung,  Anmerkungen zu bereits freigeschalten Rezepten werden ebenfalls von unserem Team beantwortet.

Wir sind oft selber überrascht, wie viel Neues es noch beim Kochen zu entdecken gibt, obwohl wir schon so viele Rezepte haben. Am schwersten fällt es uns, Rezepte abzulehnen, weil sie schon vorhanden sind.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich das handgeschriebene Rezept für einen Käsekuchen ohne Boden von meiner Mutter für etwas einmaliges, für ein altes Familienrezept hielt. Daher kann ich gut nachempfinden, dass es anderen ähnlich geht.

Vielleicht ist aber der nachstehende Auszug aus der Korrespondenz mit einer Userin viel besser geeignet und lebendiger, um zu zeigen, warum unsere Arbeit wichtig ist:

“Mal ne blöde Frage: Lest Ihr alle Kommentare, die zu den Rezepten geschrieben werden? Hab mich gewundert, dass Du meinen gelesen hast. Oder pickt Ihr Euch zufällig einen raus?” (Frage eines Users)
“Du weißt doch, blöde Fragen gibt es nicht … Wir sehen tatsächlich jeden Tag alle Kommentare durch. Der Vorteil: Ich stoße dadurch manchmal auf ganz tolle Rezepte, die ich ausprobiere. Der Nachteil: Es ist viel Arbeit. Wenn ein Rezept gelobt wird, lese ich natürlich nur den Anfang des Kommentars, wird es kritisiert, achten wir darauf, dass der Ton gewahrt bleibt, also keine Beleidigungen, keine Fäkalsprache etc. Werden Fragen gestellt, schauen wir auch da, ob wir weiter helfen können. Manchmal stehen die ja bei Rezepten, wo der Rezepteinsteller schon lange nicht mehr aktiv ist – und da antworten wir, wenn wir es können oder leiten den Fragesteller auch mal ins zuständige Fachforum um. Dann wird in Kommentaren auf Fehler im Rezept aufmerksam gemacht – auch da werden wir tätig und korrigieren notfalls das Rezept.”

“Und wo ich gerade schreibe, habe ich auch eine “Beschwerde” Warum wurde vor ein paar Tagen ein neues Toastrezept angenommen???? Ich habe “gedroht”, dass ich mich beschwere, wenn ich wieder eines finde Apfel-Speck-Toast …..”
“Der hatte – wie ich fand seine Berechtigung, da es ein relativ aufwändiges Dingen ist. So normale Schinken-Käse-Toasts oder normal belegte Brote lehnen wir natürlich ab. Wobei ich zugebe, dass die Rezepteinsteller durchaus manchmal eine ausführlichere Erklärung verdient hätten, warum wir etwas ablehnen. Aber ehrlich, dazu fehlt einfach die Zeit. Wir sind inzwischen ein recht großes Team, das sich um alles, was mit der Rezepteinstellung, der Betreuung der Datenbank etc. kümmert. Aber trotzdem kommt schon mal eine Seite der Arbeit zu kurz, da unser Hauptziel natürlich ist, die eingereichten Rezepte schnell zu bearbeiten und frei zu schalten. Monatelange Wartezeiten – das wollen wir nicht mehr. Und da sind wir auch ganz stolz drauf, dass wir unser Ziel (Bearbeitung innerhalb von 4 – 5 Werktagen) im April diesen Jahres erreicht haben. “

Woran merken die Nutzer von Chefkoch.de, dass du da bist?

Sie merken es daran, dass jeden Tag neue Rezepte veröffentlicht werden, dass ich ihre Fragen beantworte, dass ich in den Foren, die ich betreue (Einkochforum, Wurstforum), für sie da bin.

Was wäre, wenn es deine Position nicht gäbe?

Die Rezeptdatenbank würde in einen Dornröschenschlaf sinken, wenn es unser Team nicht gäbe. Das fänden viele Menschen ganz schlimm – denn jedes Mal, wenn ich Leuten erzähle „Ich arbeite bei Chefkoch in der Rezeptbearbeitung“ , kommt als Reaktion „Da suche ich oft/ immer/gerne nach Rezepten, da gibt es immer etwas Neues, man hat viel Auswahl, das Gute ist, dass die Rezepte geprüft sind, die Kommentare helfen weiter …“

Was ist das Beste an deiner Arbeit bei Chefkoch.de?

Dass ich diese Arbeit so gerne mache, dass ich tolle Kolleginnen und Kollegen habe, dass Teamarbeit groß geschrieben wird, dass meine Ideen und Vorschläge, mein Beitrag, den ich leiste, geschätzt und anerkannt werden, dass ich mit so vielen Menschen in Kontakt komme, die meine