Low Carb Pommes

Wäre es nicht schön, Pommes frites ohne schlechtes Gewissen zu genießen? Low Carb Pommes aus Möhren, Zucchini und Co. versprechen genau das! Wir haben getestet, ob sie wirklich als vollwertige Alternative zu herkömmlichen Pommes dienen.

Eins müssen wir gleich vorwegnehmen: Eine Möhre wird nicht zur Kartoffel – egal wie lange ihr sie backt, bratet oder frittiert. Jetzt, wo der Elefant nicht mehr mitten Raum steht, können wir uns den positiven Erkenntnissen widmen: Low Carb Pommes sind schnell und einfach gemacht und schmecken hervorragend! Aber fangen wir von vorne an.

Wir haben ein Testkochen veranstaltet, bei dem wir Möhren, Zucchini und Kohlrabi auf unterschiedliche Weisen zubereitet haben. Das Ziel war, echten Pommes frites so nahe wie möglich zu kommen. Wir haben die drei Gemüsesorten in schmale Stücke geschnitten, die auf jeden Fall schon einmal eine Ähnlichkeit zu echten Pommes hatten. 

Nun war die Frage: Bereiten wir unsere Low Carb Pommes im Backofen oder der Fritteuse zu? Pommes aus Kartoffeln werden in einer Fritteuse bekanntlich am knusprigsten. Nach einigem Hin- und Herprobieren können wir eindeutig sagen, dass sich dieser Grundsatz leider nicht auf jedes andere Gemüse übertragen lässt. Die Gemüsestreifen kommen zwar hübsch glänzend aus dem heißen Öl, sind aber eher labberig und haben mit Pommes frites wirklich so gar nichts gemein.

Wir haben uns also dem Backofen zugewandt! Hier hat sich eine Methode besonders bewährt: Die Gemüsestreifen in Öl wälzen, das man mit Salz und Gewürzen nach Wahl vermengt, und dann für 25 Minuten bei 220°C Ober- und Unterhitze backen. Wir haben uns für rosenscharfes Paprikapulver und etwas Curry zum Würzen entschieden, ihr könnt aber auch auf eine Pommes-Gewürzmischung zurückgreifen. Die Methode eignet sich perfekt für Kohlrabi und Möhren, Zucchini sind nach der langen Backzeit hingegen zu weich, um als Pommes durchzugehen. Die anderen beiden Gemüsesorten sind zwar auch nicht so knusprig wie perfekte Pommes aus Kartoffeln, haben aber noch Biss und schmecken einfach himmlisch! 

Außen knusprig, innen weich 

Zucchini-Pommes
Zum Rezept: Zucchini Pommes Low Carb

Wer absolut nicht auf den gewissen Knusper-Faktor verzichten möchte, dem empfehlen wir Zucchini-Pommes nach dem Rezept der Chefkoch-Nutzerin "lissaf". Sie empfiehlt, Zucchini in Pommes-ähnliche Stücke zu schneiden und diese zu panieren. Die Panade besteht aus gemahlenen Mandeln als Ersatz für Paniermehl, geriebenem Parmesan und einigen mediterranen Gewürzen. Damit alles an den Gemüsespommes hält, müsst ihr sie vorher lediglich in ein verquirltes Ei tauchen. 

Nach unserem Testkochen können wir sagen, dass sich das Ergebnis wirklich sehen lassen kann! Die Panade wird beim zehnminütigen Backen schön knusprig, während das Gemüse gart, ohne seinen Biss zu verlieren. Das Schöne an diesem Rezept ist, dass ihr den Low Carb Pommes ganz einfach euren eigenen Stempel aufdrücken könnt, indem ihr die Gewürze in der Panade austauscht. Wie wäre es zum Beispiel mit orientalisch angehauchten Zucchini Pommes mit Curry? Insgesamt kommt diese Variante von Low Carb Pommes echten Pommes frites am nächsten, ist im Gegensatz zur zuvor beschriebenen Zubereitungsart ohne panieren allerdings ein wenig aufwendiger. 

Unser Fazit:

Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternVoller Stern

Aufwand:

Gemüse in Streifen schneiden, in Öl und Gewürzen wenden und ab in den Backofen. Weniger Aufwand geht nun wirklich nicht! Selbst panierte Zucchini Pommes könnt ihr in weniger als 30 Minuten zubereiten. 

Leerer SternVoller SternVoller SternVoller Stern

Optik:Voller Stern

Auch wenn Low Carb Pommes nicht wie echte Pommes frites aussehen, sind sie trotzdem ein Augenschmaus. Das gilt besonders dann, wenn ihr unterschiedliche Gemüsesorten verwendet, die in verschiedenen Farben daherkommen. 

Halber SternVoller SternVoller SternVoller Stern

Geschmack:Voller Stern

Unsere Low Carb Pommes haben zwar nicht wie das Original geschmeckt, aber trotzdem super lecker! Das haben auch alle Kollegen bestätigt, die "zufällig" während des Testkochens vorbeigekommen sind und dann natürlich einen Happen abhaben wollten.

Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternVoller Stern

Alltagspotential:

Schnell, einfach, günstig und lecker... was will man mehr? Das Alltagspotential ist definitiv vorhanden. Wir empfehlen Low Carb Pommes zum Beispiel als gesunden Snack am Abend. 

Leerer SternLeerer SternLeerer Stern

Partypotential:Voller SternVoller Stern

Low Carb Pommes schmecken am besten ganz frisch aus dem Ofen, da sie relativ schnell kalt werden. Als Fingerfood auf Partys, an dem man sich immer wieder bedienen kann, sind sie damit nicht geeignet. Sitzt ihr aber mit Freunden gemütlich zusammen, könnt ihr sie hervorragend als gesunden und schmackhaften Snack servieren. 

Kochbegeistert trotz Miniküche und weiterhin verwundert, warum Soße nie so gut schmeckt wie früher bei Oma.

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.