Wir finden: Nach Käseigel und Mettigel ist das Jahr 2018 bereit, den Retro-Trend wieder aufleben zu lassen und zwar in einer neuen Interpretation des Buffet-Erfolgschlagers. Wir wollen den Hingucker auf der Party neu und kreativ interpretieren.

Und siehe da: In der Chefkoch-Küche kam unser Experiment sehr gut an: "Das ist wie 70er Jahre, nur schicker" - genau darum geht es bei unserer Idee. Denn Käseigel und später Mettigel waren zu recht so beliebt, da muss es mehr Ideen von geben! Also haben wir ein paar neue Spieße kreiert, die sich einfach nachmachen lassen und doch das gewisse Etwas bieten.

Warum Partyigel?

Spieße sind auf einer Party einfach praktisch. Ihr könnt sie im Vorbeigehen vernaschen – ohne eure Finger dreckig zu machen. Und: Ihr braucht keinen Teller, den ihr dann wieder irgendwo loswerden müsst. Außerdem sehen die Spieße einfach hübsch aus: Sie sind bunt und abwechslungsreich. So wie bei unserem Partyigel. Wir haben 5 verschiedene Spieße gemacht:

Avocado-Bacon-Spieß: Avocado in mundgerechte Stücke schneiden, mit Bacon umwickeln und anbraten. 

Camembert-Trauben-Spieß: Trauben halbieren, auf ein Stück Camembert aufspießen.

Feta-Tomate-Basilikum: Feta mit einer halben Cocktailtomate und Basilikum aufspießen. 

Mettbrötchen-Spieß: Aus Mett eine Kugel formen, mit einem Stück Zwiebel und Weißbrot schichten. 

Apfel-Camembert-Spieß: Mit einem Melonenkugelausstecher Apfelbälle formen, mit roter Pesto mischen, zusammen mit Camembert aufspießen. 

Diese Spieße haben wir in einen Brotlaib gesteckt. Das macht nicht nur optisch einiges her. Das Brot könnt ihr später auch aufschneiden und zu den Dips essen, die wir aus den restlichen Zutaten hergestellt haben. In dem Fall haben wir den Feta mit Pesto verrührt. 

 

Unser Fazit

Voller SternVoller SternVoller SternHalber SternLeerer Stern
Aufwand:

Super einfach! Wenn man erst mal die Idee hat, was man aufspießen und miteinander kombinieren möchte. Also einen halben Punkt Abzug für den "kreativen Aufwand" und einen weiteren für den Aufwand, erst alles klein schneiden zu müssen und es dann aufzuspießen. 

Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternVoller Stern
Optik:

Volle Punktzahl! Partyigel sind ein buntes Kunstwerk

Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternVoller Stern
Geschmack:

Da dürfte für jeden etwas dabei sein und man will einfach ALLE Kreationen probieren. Je mehr Spieße, desto besser!

Voller SternVoller SternLeerer SternLeerer SternLeerer Stern
Alltagspotential:

Naja - fürs Abendbrot betreibt man wohl eher nicht den Aufwand... Aber dafür ist der PARTYigel ja auch nicht unbedingt gedacht. Wer möchte, könnte es aber tun.

Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternVoller Stern
Partypotential:

Volle Partypower voraus für unseren Igel!

Partyigel selber machen – hübsche Hilfsmittel

Anzeige

Jetzt seid ihr dran: Was haltet ihr von der Idee? Seid ihr auch im Partyigel-Fanclub? Was sind eure liebsten Spieße?

Als Ernährungswissenschaftlerin schaue ich genau auf mein Essen – und lasse es mir schmecken!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.