ALDI Bistro Check

Ein Discounter, der ein Bistro eröffnet. Das klingt erst einmal befremdlich und so richtig kann man sich nichts darunter vorstellen. Wir bringen Licht ins Dunkle, denn unsere Kollegen haben das ALDI-Bistro besucht.

Eines vorweg: Dies ist ein Erfahrungsbericht von Amateur-Bistrotestern und kein investigativer Verbraucherschutz-Artikel. Wir möchten uns ausschließlich auf den Besuch im mobilen ALDI-Bistro am Kölner Mediapark beschränken und keine Verbraucherschutz-Debatte führen. Frei nach dem Motto: Wer möchte, probiert das ALDI-Bistro selbst aus, wer nicht möchte, eben nicht. Punkt.

Nun zum Konzept: Optisch ansprechendes und bequemes Interieur auf kleinem Raum. Alles wirkt praktisch und einfach, aber durchaus geschmackvoll abgestimmt. Vom Salz- und Pfefferstreuer auf dem Tisch, bis zur Handcreme und dem Deo auf der Damentoilette findet man alles auch im nächsten ALDI – productplacement für Fortgeschrittene, das muss man sagen.  

Menükarte ALDI Bistro

Täglich wechselnde 3-Gang-Menüs zu jeweils 7,99 € sorgen für reichlich Abwechslung

Die Gäste werden am Platz bedient, was einem Kantinenflair entgegenwirkt und moderne Bistro-Atmosphäre erzeugt. Die Dachterrasse sorgt für eine Mahlzeit mit entspanntem Aus- und Seeblick. Auch das freundliche und junge Personal macht den Eindruck, dass es hierhin gehört und weiß, was zu tun ist im Umgang mit Gästen und Speisen.

Die Zutaten, die für die Speisen verwendet werden, kommen ausschließlich aus dem Warensortiment von ALDI. Die gewohnt günstigen Gerichte wurden von einem Sterne-Koch zusammengestellt und werden nun in täglich wechselnden 3-Gänge-Menüs jeweils mit Fisch, Fleisch oder in einer vegetarischen Variante kombiniert. Die Auswahl und das Repertoire an Abwechslung ist dabei durchaus erstaunlich. Der Preis hingegen bleibt immer der gleiche – 7,99 € für ein 3-Gang-Menü. Auch die Getränkepreise sind absolut im Rahmen, denn ein halber Liter Wasser aus der ALDI-Flasche kostet gerade Mal einen Euro.

"Die Speisen waren insgesamt nicht heiß, aber ausreichend warm", sagen unsere Kollegen nach ihrem Besuch. "Alles schmeckt aber insgesamt gut." Geschmacklich sollte man also keine Wunder erwarten, aber es schmeckt im Großen und Ganzen und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Mehr noch, man wundert sich, was mit Produkten aus dem Discounter-Sortiment alles möglich ist. 

Hier noch ein paar gesammelte fotografische Eindrücke aus dem ALDI-Bistro:

Garnelensuppe mit Ingwer

Garnelensuppe mit Ingwer

Hähnchenbrust mit Orangen-Ingwer-Sauce auf Reis

Hähnchenbrust mit Orangen-Ingwer-Sauce auf Reis

Zitronenquark

Zitronenquark

Alles von ALDI: Auch Salz- und Pfefferstreuer auf den Tischen und die angebotenen Getränke sind ausschließlich aus dem ALDI-Sortiment

Auch auf den Toiletten sind ALDI-Artikel zu finden

Ganz schnuckelig liegt das ALDI Bistro am Kölner Mediapark

Fazit

Insgesamt ist das ALDI-Bistro laut unseren Chefkoch-Kollegen eine echte Empfehlung. Es gibt leckere Speisen zu einem ordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Die moderne Start-up-Atmosphäre lädt ein zu einem gelungenen Lunch mit Kollegen.

Der Hauptgrund für den Discounter das Bistro zu betreiben ist aufgrund der kleinen Preise sicher nicht der große Profit, sondern ein bisschen Image-Pflege aber auch ganz viel Inspiration dafür, was man mit ALDI-Produkten leckeres kochen kann. Denn schließlich erfährt man dank der ausgelegten Rezept-Heftchen, welche Produkte verwendet wurden und wie sie rezepttechnisch zur jeweiligen Speise kombiniert wurden – zum Nachkochen für zu Hause.

Wie geht es weiter mit dem ALDI-Bistro?

Der Plan ist, dass das Bistro ähnlich einem Food-Truck durch Deutschland tourt, damit jede Stadt in den Genuss kommen kann. Wenn ihr das ALDI-Bistro auch schon besucht habt, erzählt in den Kommentaren gerne, wie ihr es fandet oder stimmt in der Umfrage ab, ob ihr das ALDI-Bistro besuchen würdet. Wir sind gespannt.