Spicebar – Start-Up für Bio Gewürze

Anzeige

Das sind Kai und Patrick von Spicebar. Die Start-Up-Gründer stellen sich unseren 5 Fragen und verraten uns unter anderem, warum die richtige Würze für ein gutes Curry entscheidend ist und welches Gericht sie für den Rest ihres Lebens essen würden.

1. Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind Patrick Hahnel und Kai Dräger, die Gründer der Spicebar und wir sind mit unserem Team gemeinsam angetreten, um besondere natürliche Geschmackserlebnisse in die Küchen zu bringen. Dazu reisen wir in viele Länder direkt zu unseren Partnerfarmen und Wildsammelkollektiven, um die hochwertigsten Gewürze zu finden, sie direkt zu importieren und in der Berliner Spicebar-Manufaktur frisch zu kleinen Geschmacksexplosionen zu verarbeiten. In den fernen Ländern begegnen uns dabei stetig neue kulinarische Eindrücke und neue authentische Rezepte, die wir mit nach Deutschland nehmen und die uns bei der Entwicklung neuer Gewürzmischungen maßgeblich beeinflussen.

2. Wieso ist euer Produkt für Chefköche interessant?

Uns ist es wichtig, authentischen echten Geschmack zurück in die Küchen zu bringen. Wer schonmal ein Steak mit unserem fermentierten Kampotpfeffer oder Mr. Nicepepper probiert hat oder ein Chicken-Curry mit unserem Madrascurry oder Kokoscurry, der weiß sofort was wir meinen. Es ist fantastisch und für uns total motivierend in die Augen der Menschen zu schauen, die das erste mal die Nase in unsere Gewürzdosen stecken oder die Gewürze das erste Mal in einem Gericht erleben. Dass bis auf einige Wildsammlungen alle Gewürze Bio-Qualität haben, ist für uns dabei selbstverständlich. Spannend ist für viele Menschen auch, dass wir mit unserem Online-Gewürzmixer jedem die Möglichkeit geben, sich online eine ganz persönliche Gewürzmischng zusammen zu stellen.

 

3. Was habt ihr vorher gemacht und wie ist eure Idee entstanden?

Kai ist seit über 12 Jahren im Foodbereich zuhause. Er hat in der Vergangenheit die Produktentwicklung und Marketing für Biomarken, etc. verantwortet und ist begeisterter Hobbykoch und BBQer. Patrick hat seine Liebe zu Gewürzen schon vor vielen Jahren entdeckt, als er noch als Programmierer tätig war. Seine erste Reise führte ihn nach Sumatra, wo der seltene Andaliman Pfeffer wächst, der in Europa noch gänzlich unbekannt war. Als wir uns das erste Mal trafen, war innerhalb von Minuten klar, dass sie zukünftig den Gewürzweg gemeinsam gehen – wenige Monate später wurde die Spicebar gegründet.

4. Was plant ihr für die Zukunft?

Wir werden zukünftig direkt von unseren Besuchen auf den Farmen berichten, Live mit unseren Facebook-Fans kochen, mehr innovative Rezeptideen veröffentlichen und wir haben noch einige sehr spannende Gewürzentwicklungen im Köcher. Achja, und wir expandieren gerade nach Dänemark.

5. Wenn du nur noch ein Gericht für den Rest deines Lebens kochen dürftest, welches wäre das?

Das wäre eine Schande bei der Vielfalt. Es wäre aber bestimmt ein Flanksteak mit geräuchertem Pfeffer, Kartoffelstampf mit gemahlenen Steinpilzen und einem Friseé-Salat mit Mangodressing (natürlich gemacht mit unserem Mango-Fruchtpulver) – derzeit unser absoluter Favorit.

Keyfacts zu Spicebar auf einen Blick

Firmenname: Spicebar GmbH

Warensegment: Bio-Gewürze

Standort: Berlin

Name der Gründer: Kai Dräger & Patrick Hahnel

Gründungsdatum: August 2015

Zum Spicebar-Onlineshop