Aiaiaiai! Sushi im Burrito – geht denn das? Auf jeden Fall. Wir haben den neuen Foodtrend gleich mal ausprobiert und sind begeistert! Sushi Burrito oder auch Sushirrito sind nicht nur gesund und variierbar, sondern auch noch super lecker. Wir zeigen euch, wie einfach ihr zum Sushirrito-Meister werden könnt!

Ob mit Fisch, Tofu oder Gemüse – japanisches Sushi hat sich in unserer Esskultur erfolgreich etabliert. Die japanischen Röllchen begeistern durch ihren leckeren Klebereis und frischen Zutaten. Auch mexikanische Burritos und Tortillas mit Hackfleisch und Gemüse sind von unseren Speisekarten nicht mehr wegzudenken. Wie schön, dass sich nun diese beiden Leckerbissen zusammentun. Denn ein Sushi Burrito eignet sich hervorragend für unterwegs oder die Mittagspause und ist auch für den Abend eine gesunde Alternative zum üblichen Burrito. Die Zubereitung der halb Sushi-, halb Burrito-Rolle macht unheimlichen Spaß und ist gar nicht so kompliziert.

Welche Zutaten brauche ich?

Für vier prall gefüllte Sushi Burritos benötigt ihr folgende Zutaten:

  • Für den Sushi-Reis: 200g Sushi-Reis, 2 EL Reisessig, 1 TL Salz und 1 TL Zucker
  • Für die Füllung: 200g Putenbrust, 1 Gurke, 1 Mango, 1 Avocado, etwas Rucola Salat, 3 EL gesalzene Erdnüsse, 100g Crème fraîche, 100g Frischkäse, 1 Zitrone, 2 EL geschmacksneutrales Öl, etwas Chiliflocken, Salz und Pfeffer
  • Außerdem: 4 Noriblätter, Sojasauce

Küchentipp: Reis gründlich waschen

Wichtig: Vor dem Kochen den (Sushi-)Reis in einem Sieb über fließendem Wasser gründlich waschen, bis das Wasser klar ist. Denn durch das Waschen entfernt man überschüssige Stärke und eventuelle Verunreinigungen. Der Reis wird außerdem locker.

Schritt für Schritt zum Sushi Burrito

Damit der Sushi-Reis zum Rollen auch abgekühlt ist, solltest du diesen zuerst vorbereiten. Nach dem Waschen den Sushi-Reis nach Packungsanweisung oder ganz einfach in einem Reiskocher zubereiten.

In der Zwischenzeit den Reisessig in einem kleinen Topf erwärmen und mit Salz und Zucker verrühren, bis sich Salz und Zucker aufgelöst haben. Den fertigen Sushi-Reis in eine große Schüssel geben und die Essigmischung mit einem Holzlöffel gut unterrühren. Dann einfach den Sushi-Reis zur Seite stellen und abkühlen lassen. Und so geht’s weiter:

1. Schritt: Mango, Gurke und Avocado schälen und in Streifen schneiden.

2. Schritt: Die Putenbrust in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, dabei salzen und pfeffern.

3. Für die Creme eine halbe Zitrone auspressen. In einer Schüssel Crème fraîche, Frischkäse und 1 EL Öl verrühren, je nach Geschmack etwas Zitronensaft, Chiliflocken, Salz, Pfeffer und Zucker hinzugeben und vermischen.

4. Schritt: Erdnüsse klein hacken und in einer Schüssel beiseite stellen.

5. Schritt: Alle Zutaten – den Sushi-Reis, Gurke, Mango, Avocado, die Erdnüsse und den Rucola – um die Bambusmatten mit je einem Noriblatt bereitstellen.

Schritt 6: Nun geht’s ans Füllen und Rollen! Hierfür die Finger in eine Schüssel Wasser tunken, so bleibt der Reis nicht so stark an den Fingern kleben. Den Sushi-Reis nun auf dem Noriblatt verteilen. Einen Zentimeter aussparen.

Schritt 7: Ein Klecks der leckeren Creme in der Mitte des Algenblatts verstreichen.

Schritt 8: Mit ein paar Streifen Pute, Gurke, Mango und Avocado belegen.

Schritt 9: Mit Rucola Salat und Erdnüssen bestreuen.

Schritt 10: Nun das Ende des Algenblatts mit Wasser beträufeln, sodass das Noriblatt am Ende des Rollens beim Verschließen haften bleibt. Den Sushi Burrito von unten nach oben rollen. Dabei die Rolle fest andrücken.

Schritt 11: Olè! Den fertigen Sushi Burrito könnt ihr noch in Backpapier oder Alufolie wickeln und schräg halbieren. Die Sojasauce zum Dippen in eine kleine Schüssel geben. Wir wünschen guten Appetit!

1. Schritt: Mango, Gurke und Avocado schälen und in Streifen schneiden.
1. Schritt: Mango, Gurke und Avo…
2. Schritt: Die Putenbrust in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, dabei salzen und pfeffern.
2. Schritt: Die Putenbrust in fe…
3. Für die Creme eine halbe Zitrone auspressen. In einer Schüssel Crème fraîche, Frischkäse und 1 EL Öl verrühren, je nach Geschmack etwas Zitronensaft, Chiliflocken, Salz, Pfeffer und Zucker hinzugeben und vermischen.
3. Für die Creme eine halbe Zitr…
4. Schritt: Erdnüsse klein hacken und in einer Schüssel beiseite stellen.
4. Schritt: Erdnüsse klein hacke…
5. Schritt: Alle Zutaten – den Sushi-Reis, Gurke, Mango, Avocado, die Erdnüsse und den Rucola – um die Bambusmatten mit je einem Noriblatt bereitstellen.
5. Schritt: Alle Zutaten – den S…
Schritt 6: Nun geht’s ans Füllen und Rollen! Hierfür die Finger in eine Schüssel Wasser tunken, so bleibt der Reis nicht so stark an den Fingern kleben. Den Sushi-Reis nun auf dem Noriblatt verteilen. Einen Zentimeter aussparen.
Schritt 6: Nun geht’s ans Füllen…
Schritt 7: Ein Klecks der leckeren Creme in der Mitte des Algenblatts verstreichen.
Schritt 7: Ein Klecks der lecker…
Schritt 8: Mit ein paar Streifen Pute, Gurke, Mango und Avocado belegen.
Schritt 8: Mit ein paar Streifen…
Schritt 9: Mit Rucola Salat und Erdnüssen bestreuen.
Schritt 9: Mit Rucola Salat und …
Schritt 10: Nun das Ende des Algenblatts mit Wasser beträufeln, sodass das Noriblatt am Ende des Rollens beim Verschließen haften bleibt. Den Sushi Burrito von unten nach oben rollen. Dabei die Rolle fest andrücken.
Schritt 10: Nun das Ende des Alg…
Schritt 11: Olè! Den fertigen Sushi Burrito könnt ihr noch in Backpapier oder Alufolie wickeln und schräg halbieren. Die Sojasauce zum Dippen in eine kleine Schüssel geben. Wir wünschen guten Appetit!
Schritt 11: Olè! Den fertigen Su…

Was schmeckt noch im Sushi Burrito?

Uns hat der Sushi Burrito hervorragend geschmeckt! Die Burritos sind sehr füllend, sodass ihr auch gut was für den nächsten Tag abpacken könnt. Das Tolle an den leckeren Sushiritto ist, dass sie so abwechslungsreich sind. Ihr könnt euch dabei nicht nur beim Reis ausprobieren und Vollkornreis, Basmatireis oder Sushi-Reis wählen. Auch bei der Füllung sind keine Grenzen gesetzt, ob mit frischem Fisch, Fleisch oder für die vegetarische Variante mit Tofu.

Beim Gemüse könnt ihr ebenfalls mutig sein: Aubergine, Austernpilze, frische Möhren, Rotkohl, Frühlingszwiebeln, Ingwer, Paprika oder verschiedenen Salatsorten. Für die Sauce geht natürlich auch Guacamole, Mayo oder andere selbstgemachte Dips.

Ihr merkt schon, die Auswahl ist groß. Also probiert euch einfach aus und teilt mit uns eure Sushi Burritos!

Apron Copy 4Cookbook Copy 4Flour Copy 4Fruits (General) (general) Copy 4Pizza Copy 4Raspberry Copy 4Tomato Copy 4

Jetzt dein Rezept einstellen!

Geprägt von der weltbesten Küche á la Mama ;-) und durch die faszinierende Welt der Medien, einem Studium sowie Erfahrungen in Print und TV helfe ich mit Appetit bei Chefkoch.de mit.

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.