Ein Paradies für Burgerliebhaber - der Chefkoch-Burger-Workshop

 

http://www.diefettekuh.de/
http://www.bunteburger.de/
https://www.bierlager.de/

 

Der große Chefkoch.de-Burger Workshop war das Paradies für jeden Burger-Liebhaber. Die Workshopteilnehmer konnten an sechs verschiedenen Stationen in Burgerwelten schlemmen und bei traumhaftem Sommer-Wetter und einem Glas Craft-Beer auf der Chefkoch.de-Dachterrasse die selbstgebauten Burger genießen.

 

Zu Gast waren die Burgerprofis höchstpersönlich: Martin Block, der Küchenchef des Kölner Burger-Ladens Fette Kuh, war zusammen mit seinem Team bei uns und erklärte an sechs verschiedenen Stationen die Essenzen der Burgerherstellung. Außerdem war Ulrich Glemnitz von dem veganen Burger-Restaurant aus Köln, Bunte Burger, vor Ort und zeigte, wie man auch ohne Fleisch einen tollen Burger zaubern kann. Nach einer kurzen Einführung in die Fleisch-Warenkunde, konnten die Teilnehmer den Unterschied zwischen drei verschiedenen Fleisch-Qualitäten kosten: Fleisch aus der Industrie, hochwertigem Fette Kuh Standard und Dry Aged. Das Industrie-Fleisch, das eingelegt in Gewürze an Saftigkeit verloren hatte, lag natürlich weit hinter dem hochwertigen Burger-Fleisch der Fetten Kuh zurück. Nach dieser Verkostung, waren nun alle Teilnehmer ganz begierig, die besten Tipps und Tricks des Burger-Bauens kennen zu lernen. Aufgeteilt an die sechs Stationen ging es los.

Station 1: Buns backen

Zusammen mit Dominik lernten die Teilnehmer, was einen richtigen Burger-Brötchen-Teig ausmacht. Es wurden schwarze Sepia-Buns und Brioche-Buns gebacken.

 

 

 

 

 

 

Station 2: Fritten

An der Fritteuse stand Stefan, der zeigte, wie man aus festkochenden Kartoffeln und Süßkartoffeln die besten Fritten herstellt. Natürlich wurden die Kartoffeln auch selbst geschnitten, vorgegaart und dann frittiert. Ein Tipp für Süßkartoffel-Pommes: wenn man sie vor dem Frittieren in Stärke wendet, werden sie schön kross.

Station 3: Saucen, Käse- und Wurst-Toppings, Salat

Majonäse herzustellen ist gar nicht so einfach. Wie sie gelingt, konnten die Teilnehmer von Fritz lernen. Ob traditionelle Majonäse oder mit Trüffel, Ajoli oder Sepia-Sesam Majonäse - es kamen die ausgefallensten Kreationen zusammen. Außerdem wurden karamellisierte Zwiebeln, Chili-Ketchup und eine Kirsch-BBQ Sauce mit Schokolade hergestellt, die dem Burger eine tolle Note gaben.

Als Burger-Topping gab es eine exquisite Auswahl an Käse und Wurst: von Cheddar, Gruyere, Gorgonzola, 14 Jahre alten Brokkel Kaas, Manchego, Mozzarella, bis hin zu Bacon, Pastrami und Modena Schinken war alles dabei. Außerdem konnten sich die Teilnehmer an einer reichhaltigen Auswahl an Salaten, Gurken und Tomaten bedienen und diese zu einem tollen Burger kombinieren.

 

 

 

 

 

 

Station 4: Fleisch

Am Fleischwolf erklärte Fleisch-Sommelier und Jäger Mark den Teilnehmern, wie man aus Nacken, Schulter und Brust-Fleisch Burgerfleisch wolft und Burger-Patties mit Hilfe einer Burger-Presse formt und presst.

Station 5: Patties grillen

Am Grill stand der Chefkoch Martin höchstpersönlich und leitete die Teilnehmer an, wie Patties richtig zu grillen sind. Dabei konnten die Teilnehmer sowohl auf einem Gas- als auch auf einem Holzkohlegrill ihr Glück versuchen.

Station 6: vegane Burger

Die vegane Burger-Alternative fand auch bei Fleisch-Fans großen Anklang und wurde als tolle Alternative empfunden. Ob vegane Majonäse oder Portobello-Patty, der vegane Burger kann auf jeden Fall mit dem Fleisch Burger mithalten. Ulrich und Ben von Bunte Burger zeigten den Teilnehmern, wie man sich ganz einfach einen leckeren veganen Burger zusammen stellen kann.

Zum Burger darf natürlich ein gutes Bier nicht fehlen. Bierlager aus Köln waren bei uns und stellten eine Auswahl ihrer Craft-Biere vor. Die Teilnehmer erfreuten sich an verschiedenen IPAs, Double IPAs oder Pils-Sorten.

 

 

 

 

 

 

Bei wunderschöner sommerlicher Kulisse genossen die Teilnehmer den Abend und ließen ihn bei ein paar Bier ausklingen. Zum Schluss gab es natürlich das obligatorische Goodiebag mit nach Hause. Damit auch für die nächsten Tage der Bier-Vorrat nicht zu Neige geht, war das Goodiebag prall gefüllt mit verschiedenen Biersorten der Fetten Kuh und ein paar Craft-Bieren von Bierlager. Als besonderes Highlight gab es für jeden Teilnehmer einen Gutschein für das „Fette Buch“, das diesen Oktober erscheint, mit nach Hause.

An dieser Stelle möchten wir uns sowohl bei der Fetten Kuh, Bunte Burger und Bierlager für die tolle Workshop-Leitung, als auch bei den Teilnehmern für einen gelungenen und ereignisreichen Workshop-Tag bedanken. Es waren viele neue, aber auch bekannte Gesichter bei uns zu Gast und wir würden uns freuen, euch bei einen unserer zukünftigen Events wieder zu sehen. Impressionen unseres Workshops könnt ihr auch auf unseren Social Media Kanälen unter #ckburger16 verfolgen.

PS: Auf unserem Burger-Univerum findet ihr viele tolle Burger-Rezepte. Viel Spaß beim Stöbern!

 

 

Zur Workshop-Ankündigung:

 

Der Gründer der Fetten Kuh im Interview:

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.