Fastfood von der Bude und Dosenravioli gehören zu einem Festivalaufenthalt dazu. Wer jedoch ein wenig Ambition verspürt, auf dem Zeltplatz den Kochlöffel zu schwingen oder wem noch das eine oder andere Basic in der Grundausrüstung fehlt, der sollte in unserer Produktsammlung in Sachen Festival-Küche stöbern.

Neben Frühling, Sommer, Herbst und Winter (und im Rheinland Karneval!) gibt es noch eine weitere, inoffizielle Jahreszeit, die bei so manchem große Vorfreude auslöst: Die Festival-Saison. Egal ob Rock, Pop, Elektro oder Reggae – überall auf der Welt zelebrieren Musikfans die Festivalsaison jedes Jahr aufs Neue. Festival ist Liebe. Festivals feiern die Musik, die Freundschaft und das Leben. Kurz: Festivals sind super.

Basis-Ausrüstung: Niemals ohne…

Der erfolgreiche Festival Aufenthalt steht und fällt natürlich mit eurer Ausrüstung: Zelt, Isomatte und Schlafsack braucht ihr – habt ihr. Ist ja klar. Ebenso Regenjacke bzw. Regenponcho und Gummistiefel. Letztere sind nicht nur Lebensretter, wenn es matschig ist und regnet – Stichwort: Dixiklo. Pflicht ist auch ein Erste-Hilfe-Set. Erfahrene Festivalgänger wissen zudem: Betrete niemals einen Zeltplatz ohne Panzertape, Baumarktplane, Paketschnur und Kabelbinder. Mit diesen Utensilien wurden bereits Wunder vollbracht: Hallo improvisiertes Not-Zelt. Schön, dass Du da bist!

Das Einzige, was bei Festivals manchmal nerven kann, ist die Tatsache, dass man in Sachen Essen und Trinken etwas… sagen wir mal… eingeschränkt ist. Fastfood und Konserven gehören zu einem waschechten Festival-Besuch dazu. Es gibt jedoch einige nette Helferlein, die euch auf dem Zeltplatz nützlich zur Seite stehen werden, wenn es darum geht, das Beste aus euren Dosenravioli zu machen oder die Grillwürstchen zünftig zu brutzeln.

Anzeige


Campingkocher und Gaskartuschen sind Must Haves. Erst auf den zweiten Blick macht spezielles Campingbesteck Sinn. Klar, man kann auch die herkömmlichen Messer, Löffel und Gabeln von daheim mitnehmen, aber ein Extrabesteck, das sich platzsparend zusammenstecken lässt, ist schon sehr praktisch. Das Gleiche gilt für Campingtöpfe: Praktisch, leicht, gut zu reinigen, haltbar und mit hitzeisolierten Griffen ausgestattet, unterscheiden sie sich in ihrer Handhabung deutlich von normalen Töpfen.

Unser heimlicher Favorit ist übrigens der Sicherheitsdosenöffner – mit dem kann auch bei Nacht und Nebel und nach diversen Bieren noch sicher und sauber eine Konservendose geöffnet werden, ohne dass man Angst haben muss, nach dem Öffnen erstmal die Rettungssanitäter aufsuchen zu müssen. Wer statt Dosennahrung und Instantsuppen lieber den Grill anwirft, hat die Möglichkeit für wenig Geld (um genau zu sein unter 20 Euro!) einen voll funktionsfähigen Kugelgrill zu erwerben. Der kommt eindeutig professioneller daher als ein Einweggrill und die Welt geht auch nicht unter, wenn das gute Stück den Festival-Besuch nicht überlebt. Auch die unscheinbaren Holz-Schneidbrettchen, die wir euch direkt im Set ans Herz legen möchten, sind überaus vielseitig einsetzbar: zum Schnippeln und Servieren sind sie ideal; ebenso als feste Unterlage jeglicher Art, die man auf einem Festival brauchen könnte – sogar als Sitzunterlage.

Wer übrigens plant, auf dem Grill auch Gemüse zu braten, der sollte den Weber Gemüse-Grillkorb genauer unter die Lupe nehmen. Gemüse lässt sich darin nicht nur einfach, sondern auch sicher auf den Grill schmeißen. Selbst kleinteiliges Gemüse purzelt nicht durch den Rost in die Glut.

Hilfreiches Equipment ist hilfreich

Das ist doch alles kalter Kaffee! Das Basisequipment habt ihr längst beisammen. Schon lange seid ihr alte Festivalhasen und Camping Experten. Ihr wollt neue Ideen, die das Festival noch schöner machen? Here we go!

Anzeige

Konterbier oder ein schöner, starker Kaffee? Mancher Festivalfan würde sich insgeheim vieleicht doch erstmal für die Variante mit Koffein entscheiden. Leider ist guter Kaffee auf einem Festival Mangelware. Instantkaffee tut was er soll, aber von Genuss kann hier wirklich nicht die Rede sein. Wir empfehlen an dieser Stelle einen Espressokocher. Einfach auf den Campingkocher gestellt, mit erlesenem Espressopulver füllen und schon kocht sich der Espresso wie in Bella Italia quasi von allein. Dank des Gewürzspenders mit sechs unterschiedlichen Gewürzen in einem Spender werdet ihr am Lagerfeuer zu Abschmeck-Experten.

Für windgeschützen Grillspaß sorgt ein Windschutz für den Campingkocher. Vor Kälte schützt euch eine simple Fleecedecke. Die Luxusvariante ist die tragbare Loungeliege, die sich sekundenschnell aufblasen lässt und dem Chillen auf dem Campingplatz eine ganz neue Dimension verleiht. Witzig sind diverse Varianten von Bierhaltern oder auch Bier-Holstern, die wie ein Gürtel umgeschnallt werden. Die Flasche ist griffbereit und schnell gezückt. Nach dem Essen heißt es auch auf dem Festival Geschirrspülen. Super easy geht das mit einem Faltbaren Spülbecken. Auf dem Festivalgelände selbst gibt es in der Regel zahlreiche Wasserstellen mit Trinkwasser. Dort könnt ihr eure Trinkflasche immer wieder auffüllen – platzsparend und praktisch ist hier eine faltbare Trinkflasche. Ist sie leer, kann man sie einfach zusammenfalten und muss nicht mit einer leeren, sperrigen PET-Flasche über das Gelände ziehen.

Ausrüstung komplett? Dann kann die Party ja losgehen! Wer jetzt noch Inspiration sucht, was man auf dem Campingplatz alles Leckeres kochen könnte, bevor ihr euch ins Getümmel stürzt, solltet ihr euch die vielen leckeren Rezepte und cleveren Tipps für das Kochen auf dem Campingplatz zu Gemüte führen, die ihr übrigens in unserem Artikel "Campingküche: Weil's draußen besser schmeckt!" findet.

Campingküche: Weil's draußen besser schmeckt!