WMF Partner Integration

Deck ein, tisch auf, genieße!

Ob zum ungezwungenen Abendessen, zum feinen Dinner oder zum festlichen Bankett – wer seine Gäste beeindrucken möchte, findet hier einige wichtige Tipps zum Eindecken des Tisches. Gerade zu Weihnachten möchte man eine schön gedeckte Tafel, an der die Gäste so richtig in Festzeitstimmung versetzt werden. Doch auch zu anderen Anlässen trägt eine schön gedeckte Tafel nicht nur für das Auge zum Genuss bei Tisch bei. Doch wie macht man’s richtig? Zu welchen Anlässen sind Etikette angebracht und wann kann man auf sie verzichten?

Eindecken für’s Weihnachtsfest

Ein ansprechend gedeckter Tisch ist ein fester Bestandteil eines feierlichen Abends. Besonders zu wichtigen Festen wie Weihnachten kann man als Gastgeber einmal so richtig auftrumpfen, wenn man einige Dinge beachtet. So wird etwa zwischen den Gedecken ausreichend Platz gelassen, damit alle Gäste genügend Bewegungsfreiheit bei Tisch haben. Begonnen wird beim Eindecken mit dem Platzteller, der nicht mit Essen in Berührung kommt und nur als "Unterteller" für alle weiteren Menügänge dient. Dann werden die Besteckteile von außen nach innen in umgekehrter Reihenfolge neben dem Teller platziert. Außen liegt das Besteck für den Hauptgang und innen das für den letzten. Das Dessert-Besteck wird über dem Teller quer platziert.

Besteck JETTE im Shop ansehen
  1. Obst/Couvertmesser
  2. Vorspeisengabel
  3. Fischgabel
  4. Menuegabel
  5. Kuchengabel
  6. Kaffeelöffel
  7. Menuemesse
  8. Fischmesser
  9. Vorspeisenmesser
  10. Menuelöffel
  11. Burgunderglas
  12. Weißweinglas

Sehr fein und praktisch sind Messerbänkchen , auf die man das Besteck ablegen kann, ohne die Tischdecke zu beschmutzen. Nicht obligatorisch, aber sehr dekorativ für einen weihnachtlich gedeckten Tisch, sind die Serviettenringe, die entweder auf oder neben dem Teller mit eingesteckter Serviette drapiert werden können. Die weitere Dekoration des Tisches erfolgt nach Gusto mit formschönen Vasen, Windlichtern oder Leuchtern. Edle Produkte für die Tafel gibt es von WMF, beispielsweise aus der Kollektion JETTE. Fehlt nur noch ein tolles Weihnachtessen: Für einen so liebevoll gedeckten Tisch passen zum Beispiel ganz klassisch eine knusprige Weihnachtsgans (Rezept hier) oder ein zarter Rotwein-Rinderschmorbraten (Rezept hier).

Ganz einfach – Wein ausschenken wie ein Sommelier

Wer seinen Gästen so richtig imponieren möchte, der sollte beim Eindecken der Wein- und Sektgläser einige Dinge beachten. Die Gläser gehören rechts über den Teller, rechts das Weißwein- und links das Rotweinglas. Über den beiden Gläsern kann zudem ein Champagnerglas angebracht werden. Der richtige Ausschank des Weins ist eigentlich ganz einfach, wenn man einige Dinge berücksichtigt. Möchte man einen besonders hochwertigen, gereiften Wein ausschenken, empfiehlt es sich, diesen in einer Weinkaraffe zu dekantieren. Besonders elegant mach sich die Weinkaraffe aus der Kollektion JETTE, die mit einem eleganten Standring auf den Tisch gestellt wird. Wichtig ist, dass der Wein ein bis zwei Stunden vor dem Genuss vorsichtig in die Karaffe umgefüllt wird. Das bewirkt, dass das „Depot“, also die am Boden abgesetzten Trubstoffe alter Weine, durch das Dekantieren abgetrennt wird. Ein weiterer, noch wichtiger Effekt ist, dass der Wein durch die „Belüftung“ voll zur Entfaltung kommen kann und weitaus aromatischer schmeckt, als vor dem Dekantieren.

Wein-Wasserkaraffe JETTE

Tischdecken kunstvoll und kreativ

Das förmliche Eindecken ist jedoch eher bei feierlichen Zusammenkünften wichtig, in vielen Situationen kann bei der Gestaltung des Tisches der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Eine moderne Form der Bewirtung ist z.B. das sogenannte Flying Dinner, bei dem das Besteck auch mal auf dem Teller liegen kann – ob schräg oder gerade. Auch kann bei weniger zeremoniellen Festen die Gabel auch auf die Serviette gelegt, in die Serviette eingewickelt oder in einem Glas bei Tisch stehend arrangiert werden – da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Denn heute gilt bei der Gestaltung und der Dekoration des Tisches: Was beliebt ist erlaubt, denn schließlich geht es ja auch darum, sich am Tisch wohl zu fühlen.

Zu ungezwungenen Anlässen passen moderne Besteck-Sets wie etwa Evoque mit seinen schlichten und eleganten Formen und feiner Mattierung. Das Material Cromargan protect macht die Produkte besonders resistent gegen jede Art von Gebrauchsspuren. Dadurch behält das Besteck Evoque lange seine schimmernde Mattierung. Als kreatives Schmankerl kann man etwa mit den Kräutergarten Gourmet ein natürliches und zeitgemäßes Flair auf den Tisch zaubern – und holt sich obendrein den leichten Geschmack und die grünen Farben des Gartens direkt an den Esstisch nach Hause.