AEG Partner Integration

Rind oder Schwein? So geht Muttis Hackbraten!

5 Tipps und Wahrheiten über Hackfleisch

Falscher Hase, Frikadellen, gefüllte Paprika - gute Hausmannskost ist einfach in der Zubereitung und freundlich zum Familienbudget. Die Basis vieler Gerichte, mit denen uns schon unsere Großmütter in Verzücken versetzten, ist Hackfleisch. Hier kommen Tipps zu Kauf, Lagerung und Fleischauswahl. Denn Hack ist nicht gleich Hack!

Stöbert man sich durch die Rezeptpalette von Deutschlands renommiertesten Sterneköchen wird schnell klar: Einfach in den Supermarkt gehen und eine Packung Standardhackfleisch besorgen ist nicht. Denn für einige Gerichte bietet sich oft eine geschmacksintensivere Alternative an.

So bereitet Sternekoch Tim Mälzer seine Bolognesesauce mit Hackfleisch aus Rinderbeinscheiben, Schweinenacken und Lammschulter zu, während Frank Rosin für seine Königsberger Klopse Gehacktes aus Kalbschnitzel und Kochschinken verwendet.

Was man generell über Hackfleisch wissen sollte:

  1. Hackfleisch immer am Kauftag weiterverarbeiten
    Grund: durch die Zerkleinerung des Fleisches hat es eine sehr große Oberfläche und ist daher schnell verderblich.
  2. Hackfleisch beim Metzger des Vertrauens kaufen
    Und am besten dabei zusehen, wie es durch den Fleischwolf gedreht wird.
    Grund: so können Frische und Qualität sichergestellt werden
  3. Hackfleisch zum Kurzbraten oder Schmoren
    Wird das Hackfleisch kurzgebraten, empfehlen sich dafür Teile aus Rücken, Oberschale, Hüfte sowie Filets. Aber auch Fleisch von der Rinderbeinscheibe oder Schweinenacken können verwendet werden, wenn diese in Gerichten eingesetzt werden, die lange schmoren – wie zum Beispiel Eintöpfen oder Saucen.
  4. Hackfleisch nach Gericht wählen
    Bei der Auswahl kommt es darauf an, was gekocht werden soll. Kenner verwenden für Bolognesesauce anderes Hackfleisch als für Hamburger (Rind) oder gefülltes Gemüse wie Paprika oder Kohlrouladen (gemischtes Hack).
  5. Eingeschweißtes Hackfleisch hält nicht länger im Kühlschrank
    Grund: zwar wird auf der Verpackung eine mehrtägige Lagerzeit bei 2°C Lagertemperatur versprochen. Aber: der Durchschnittskühlschrank hat eine Minimaltemperatur von 5°C – zu hoch um vor Verderben zu schützen!

Was bringen Longfresh, Biofresh und Nullgrad-Fächer?

Viel! Denn in diesen speziellen Lagerfächern ist Hackfleisch tatsächlich länger haltbar – und alle anderen frischen Lebensmittel ebenfalls. AEG bietet eine ganze Reihe von Kühlschränken mit Longfresh-Fächern an. Zum Beispiel den SANTO SKZ91440C0 mit A+++.

in dessen Longfresh-Fächern beträgt die Durchschnittstemperatur konstante 0 °C. Und noch besser: die relative Luftfeuchtigkeit kann darin nach Wunsch eingestellt werden. Das ist wichtig, denn jedes Lebensmittel hat seine eigene optimale Kombination aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit. So bekommt niedrige Luftfeuchtigkeit vor allem Fleisch, Wurst, Fisch und Käse sowie anderen Milchprodukten. Hohe Luftfeuchtigkeit ist dagegen optimal für Salat, Gemüse und Obst.

Und Hackfleisch? Mag es ebenfalls trocken, ideal sind weniger als 50 % Luftfeuchtigkeit.

Auf der nächsten Seite geht’s weiter – mit schnellen Rezepten für Mutters Hackbraten, Frikadellen mit Feta und gefüllte Spitzpaprika!

Das könnte Sie auch interessieren:

Rezepte für Hackbraten, Frikadellen + gefüllte Paprika

Jetzt wird’s wieder wärmer draußen – da kommen diese Hackfleischrezepte gerade recht. Denn sie schmecken kalt ebenso gut wie lauwarm oder warm und können gut vorbereitet und zum Picknick mitgenommen werden. Lecker!

Hackbraten und Frikadellen


Zutaten (für 4 Personen):

  • 2 trockene Brötchen
  • 80 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 3 Esslöffel gehackte Petersilie
  • 750 g gemischtes Hackfleisch oder aber für die Edelvariante: 150 g Kalbsbrät, 200 g Kalbshackfleisch und 350 g Schweinehackfleisch
  • 2 Eier
  • 1 TL Dijonsenf
  • Salz, Pfeffer und Paprika
  • Speckstreifen (für Hackbraten) bzw. 200 g Fetakäse (für Frikadellen)

Und so geht’s:

  1. Die trockenen Brötchen in Milch einweichen und anschließend ausdrücken. Zwiebel schälen und klein hacken, danach andünsten und gehackte Petersilie und Knoblauch dazugeben.
  2. Hackfleisch, Eier, die ausgedrückten Brötchen und die Zwiebeln miteinander vermischen und mit Senf, Salz, Pfeffer und Paprika würzen
  3. Für Frikadellen 200g Fetakäse unter die Masse krümeln und daraus Bällchen formen. In der Pfanne kurz scharf anbraten und dann auf jeder Seite ca. 3 Minuten auf mittlerer Hitze fertig garen
  4. Für Hackbraten aus der Masse einen Braten formen, in einen Bräter geben und mit Speckstreifen belegen. Etwas Wasser dazugebe, in den Ofen stellen und garen.
  5. Tipp: Dazu passen braune Sauce, ein knackiger Salat und Kartoffelpüree.

Geräteeinstellung AEG Competence Backofen bzw. AEG ProCombi Dampfgarer:

  • Einschubebene: Mitte
  • Programm: Backofen: Heißluft mit Ringheizkörper // ProCombi Dampfgarer: Intervall-Dampf
  • Temperatur: 180°C
  • Dauer: ca. 50 Minute

 

Gefüllte Spitzpaprika mit Hackfleisch


Zutaten (für 4 Personen):

  • 20 kleine Spitzpaprika,, ca. 6 – 8 cm lang
  • 150 g Hackfleisch,
  • 50 g Oliven
  • 160 g altbackene Brötchen oder die gleiche Menge Focaccia
  • 50 g Hartkäse von Kuh, Ziege oder Schaf – z.B. Manchego
  • 1 kleiner Bund Petersilie, glatt
  • 1 Ei
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel, klein
  • 1 Zitrone
  • 20 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Köftegewürzmischung

Und so geht’s:

  1. Zwiebel schälen und würfeln, Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. In der Auflaufform die Zwiebelwürfel und Knoblauchscheiben im Öl anschwitzen.
  2. Brötchen in gleichmäßige Würfel von ca. 1 cm Kantenlänge schneiden, Hackfleisch zerpflücken. Oliven ggf. entsteinen und klein schneiden. Den Käse reiben. Petersilie waschen, trocken schleudern, entstielen und ebenfalls klein schneiden.
  3. Alle Zutaten für die Füllung nun in eine Schüssel geben und zusammen mit dem Ei mit lockerer Hand vermengen, nicht kneten!
  4. Die Paprika waschen und ca. 1 cm unterhalb des Stielansatzes einen Deckel abschneiden. Vorsichtig entkernen und die Hackfleisch-Semmelmasse einfüllen. Paprikadeckel auf die Schoten andrücken und mit Zahnstochern fixieren. Die gefüllten Paprika in die mit Olivenöl eingefettete Auflaufform legen und im AEG AutoSense Backofen
  5. Nach Garzeitende Paprika aus dem Ofen nehmen und mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln. Dazu passt ein Dip aus Creme Fraîche und Joghurt, abgeschmeckt mit Zitronensaft und einer Prise Salz.

Geräteeinstellung im AEG AutoSense Backofen:

  • Einschubebene: 1
  • Programm: Convenience > Gemüseauflauf; gekühlt
  • Dauer: ca. 50 Minuten

Das könnte Sie auch interessieren: