Zaziki – cremig, würzig, lecker!

Zaziki ist ein herrliches Rezept aus der griechischen Küche. Es wird oft mit geröstetem Brot oder Fladenbrot als Vorspeise gereicht und stillt den ersten Hunger. Oder Zaziki begleitet Souvlaki, Gyros & Co. als würzige und zugleich erfrischende Soße. Hier gibt’s alles Wissenswerte rund um die Zubereitung, Tipps zur Aufbewahrung von übrig gebliebenem Zaziki und Rezepte mit und für die griechische Joghurtspeise.

Zaziki, bisweilen auch Tsatsiki geschrieben, ist aus der griechischen Küche nicht wegzudenken. Ob es als Vorspeise, als Salatdressing, Dip oder Soße zu würzigen Fleischgerichten gegessen wird – die Mischung aus würzigem Knoblauch und erfrischendem Joghurt ist einfach lecker!

Zaziki zubereiten aus Joghurt, Quark, Frischkäse & Co.

Traditionell wird Zaziki mit griechischem Joghurt zubereitet. Griechischer Joghurt ist besonders cremig, da er im Herstellungsprozess lange abgetropft wird. Griechischer Joghurt heißt deshalb auch Abtropf-Joghurt. So wird der Milch viel Molke und Wasser entzogen, was für diese herrlich cremige Konsistenz und einen intensiveren Geschmack des Joghurts sorgt. Außerdem enthält griechischer Joghurt auch mehr Fett. Hierzulande gibt es oft auch Joghurt griechischer Art zu kaufen. Dieser Joghurt wurde dann nicht in Griechenland hergestellt und unterliegt auch nicht dem selben Herstellungsprozess, schmeckt aber genauso cremig lecker. Aber Zaziki lässt sich natürlich auch in der leichteren Variante zubereiten. Wenn Sie einen anderen Joghurt mit weniger Fettanteil verwenden möchten, sollten Sie diesen gut abtropfen lassen, sonst verwässert er das Zaziki. Ideal ist es, den normalen Joghurt mehrere Stunden oder über Nacht in einem Tuch oder einem Sieb abtropfen zu lassen.

Auch andere Milchprodukte eignen sich: Frischkäse zum Beispiel oder auch Quark. Um die gewünschte Cremigkeit zu erreichen, kann man den Joghurt mischen, etwa mit Crème fraîche, Schmand oder saurer Sahne. Hier gibt es viele Rezepte zur Wahl und am Ende können Sie nach eigenen Vorlieben entscheiden, mit welcher Cremigkeit, welchem Geschmack und welchem Fettgehalt des Joghurts Sie am glücklichsten werden.

Zaziki mit Knoblauch, Olivenöl und Gurke

Nebem dem griechischen Joghurt dürfen in einem echten Zaziki zwei Zutaten nicht fehlen: Salatgurke und Knoblauch. Die Gurke kann man mit oder ohne Schale verwenden – fest steht, dass sich die dunkelgrüne Schale im Zaziki optisch gut macht, doch letztendlich bleibt es Ihrem Geschmack überlassen. In manchen Rezepten werden außerdem die Kerne entfernt, denn auch in den Kernkammern befindet sich viel Wasser. Mitessen können Sie die Kerne jedoch problemlos. Dann heißt es, die Gurke in feine Streifen zu raspeln. Wichtig: Damit das Zaziki nicht verwässert wird, sollten Sie die Gurkenraspel gut abtropfen lassen.

Tipp:
Sie können die Gurke auch salzen, bevor sie in den Joghurt kommt. Das Salz zieht das Wasser aus der Gurke. Anschließend einfach das Gurkenwasser abgießen und dann die Raspel in den Joghurt geben.

Der Knoblauch kommt fein gehackt, gerieben oder gepresst in den Joghurt. Aber aufgepasst: Während der eine sechs Knoblauchzehen auf 500 Gramm Joghurt verwendet, reicht dem anderen bereits eine Zehe. Auch hier gilt es, auszuprobieren, welche Intensität einem selbst – und der Familie oder den Gästen – am besten schmeckt. Neben Knoblauch kommen noch Olivenöl sowie Salz und Pfeffer in den Joghurt – und schon ist das Zaziki fertig. Einfach gut umrühren, bis das Olivenöl sich gut mit dem Joghurt verbunden hat und die Masse schön cremig ist. Anschließend kann das Zaziki noch verfeinert werden – etwa mit Petersilie und Schnittlauch oder Dill. Für Schärfe-Fans dürfen noch geriebene Schalotten oder Zwiebeln ins Zaziki. Und wer den feinen Geschmack von Olivenöl schätzt, kann das Olivenöl nicht einrühren, sondern auf das fertige Zaziki einen Schuss Olivenöl geben und es mit Fladenbrot oder geröstetem Brot aufsaugen. Am besten schmeckt das natürlich mit einem hochwertigen und aromatischen Olivenöl. Und für alle, die die Abwechslung lieben: Tauschen Sie die Gurke doch mal durch Zucchini aus!

Tzaziki, wie ich es aus Kreta mitgebracht habe
Von: Anna Walz, Länge: 1:17 Minuten, Aufrufe: 58.473

Zaziki – was tun mit Resten?

Wenn man für Gäste Zaziki vorbereitet, möchte man immer genug Vorrat bereit halten – aber nach Festen bleibt dann oft etwas Zaziki übrig, und manchmal sogar richtig viel. Zum Glück muss Zaziki nicht in den Müll wandern: Es gibt viele Möglichkeiten, die griechische Joghurtspeise mit anderen Gerichten zu kombinieren.

Verarbeiten lässt sich die griechische Vorspeise als Brotaufstrich oder Belag für Sandwiches oder Wraps. Sie können Zaziki auch für einen griechischen Bauernsalat oder einen Schichtsalat in ein Dressing umwandeln – einfach mit Wasser, Milch oder Sahne strecken und fertig ist das Dressing! Außerdem passt Zaziki bestens zu vielen Leckereien als Dip:

Grissini, Brotchips, Tacochips

Pellkartoffeln, Ofenkartoffeln

Gemüsesticks aus Möhren, Kohlrabi, Paprika, Gurken

Backofengemüse oder gegrilltes Gemüse

Blätterteigtaschen

Couscous-Salat

Doch Sie müssen das Zaziki gar nicht sofort aufbrauchen. Zaziki ist drei bis vier Tage im Kühlschrank haltbar – wer sauber arbeitet, kann die Joghurtspeise auch mal eine Woche aufbewahren. Dann am besten mit gut schließendem Deckel, damit nicht später der ganze Kühlschrank nach Knoblauch riecht. Aber Vorsicht: Je länger das Zaziki zieht, desto intensiver schmeckt es. Für die einen schmeckt es dann erst richtig gut, für die anderen wird es dann eventuell schon zu scharf. Keinesfalls sollten Sie Zaziki einfrieren, denn erstens wird die Gurke matschig, Joghurt, Quark & Co. verändern außerdem ihre Konsistenz. Im Notfall verschenken Sie einfach kleine Portionen des selbst gemachten Zaziki – die Beschenkten werden sich bestimmt freuen!

Lust auf Zaziki bekommen? Dann stöbern Sie in unseren Rezepten – dort finden Sie alle Varianten, mit griechischem Joghurt, Quark oder Frischkäse, mild oder scharf. Guten Appetit!

Zaziki – Rezepte für die griechische Joghurtspeise

Tzaziki, wie ich es aus Kreta mitgebracht habe

Zum Rezept

Zaziki - Variante mit Frischkäse und Quark

Zum Rezept

Cielito's veganer Tzaziki

Zum Rezept

Griechischer Schichtsalat mit Hackfleisch

Zum Rezept

Tsaziki mit Sahnequark und Crème fraîche

Zum Rezept

Tzaziki einfach mit Schalotten

Zum Rezept

Tzaziki mit Schmand und Saurer Sahne

Zum Rezept

Tiropitákia (Fetakäsedreiecke)

Zum Rezept

Tzaziki mit Dill und Thymian

Zum Rezept

Tzaziki - Rosmarin Brot

Zum Rezept

Gyrospizza

Zum Rezept

Gyrostorte mit Zaziki

Zum Rezept

Gyrossalat mit Champignons

Zum Rezept

Brotauflauf mit Kräuterquark

Zum Rezept

Wraps mit Hackfleisch und Jalapenos

Zum Rezept

Roros Gyros im Fladenbrot mit Tzatzki, Zwiebeln und Krautsalat

Zum Rezept

Annas Lieblingsgyros mit Tsatsiki

Zum Rezept

Gyros - Tsatsiki - Muffins

Zum Rezept

Griechische Spinatwaffeln mit Tsatsiki

Zum Rezept

Radsiki - Tsatsiki mit Rettich

Zum Rezept
Tzaziki, wie ich es aus Kreta mitgebracht habe
Tzaziki, wie ich es aus Kreta mi…
Zaziki - Variante mit Frischkäse und Quark
Zaziki - Variante mit Frischkäse…
Cielito's veganer Tzaziki
Cielito's veganer Tzaziki
Griechischer Schichtsalat mit Hackfleisch
Griechischer Schichtsalat mit Ha…
Tsaziki mit Sahnequark und Crème fraîche
Tsaziki mit Sahnequark und Crème…
Tzaziki einfach mit Schalotten
Tzaziki einfach mit Schalotten
Tzaziki mit Schmand und Saurer Sahne
Tzaziki mit Schmand und Saurer S…
Tiropitákia (Fetakäsedreiecke)
Tiropitákia (Fetakäsedreiecke)
Tzaziki mit Dill und Thymian
Tzaziki mit Dill und Thymian
Tzaziki - Rosmarin Brot
Tzaziki - Rosmarin Brot
Gyrospizza
Gyrospizza
Gyrostorte mit Zaziki
Gyrostorte mit Zaziki
Gyrossalat mit Champignons
Gyrossalat mit Champignons
Brotauflauf mit Kräuterquark
Brotauflauf mit Kräuterquark
Wraps mit Hackfleisch und Jalapenos
Wraps mit Hackfleisch und Jalape…
Roros Gyros im Fladenbrot mit Tzatzki, Zwiebeln und Krautsalat
Roros Gyros im Fladenbrot mit Tz…
Annas Lieblingsgyros mit Tsatsiki
Annas Lieblingsgyros mit Tsatsik…
Gyros - Tsatsiki - Muffins
Gyros - Tsatsiki - Muffins
Griechische Spinatwaffeln mit Tsatsiki
Griechische Spinatwaffeln mit Ts…
Radsiki - Tsatsiki mit Rettich
Radsiki - Tsatsiki mit Rettich

Das Rezept für Zaziki ist nicht kompliziert: Mit Gurke, griechischem Joghurt, Knoblauch, Salz und Pfeffer wird Ihnen bestimmt das perfekte Zaziki gelingen. Dennoch bietet auch dieses simple Rezept einige Möglichkeiten für Abwechlsung. So wird in manchen Rezepten ein Teil des Joghurts durch Quark oder Frischkäse ersetzt, vor allem, um Fett zu sparen. Wer keinen griechischen Joghurt auftreiben kann, kann auf Joghurt griechischer Art ausweichen oder normalen Joghurt verwenden und mit Schmand, cremigen Quark oder Sahne nachhelfen – dabei aber das Abtropfen der Flüssigkeit nicht vergessen. Außerdem wird das Zaziki in den Rezepten unterschiedlich gewürzt: Von Dill bis Thymian, von Rettich bis Zwiebeln können Sie Ihrem Zaziki noch einen Extra-Kick verleihen.