American Smoker: Know-how und Rezepte

Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternHalber Stern
American Smoker: Grillfreunde, Fleischfresser, Anfänger und Fortgeschrittene sowie Experimentierfreudige
Buchtitel American Smoker

American Smoker: Darum geht's

Jeff Phillips verbrachte viele Jahre damit, Smoker und Techniken zu testen, um für seine Freunde und Familie geschmackliche Meisterleistungen zu vollbringen. Aus einem Hobby wurde ein Blog und anschließend ein Buch. In American Smoker gibt der Amerikaner nun seine Erfahrungen, Erfolge wie Misserfolge und erprobten Rezepturen preis – komprimiertes Know-how rund ums Smoken für Anfänger und Fortgeschrittene.

American Smoker bei Amazon

American Smoker: Das finden wir

Jeff Phillips geht es um ein Lebensgefühl. Das Smoken ist für ihn mehr als nur eine weitere Grillmethode. „Beim Smoken wird Geschmack zur Religion“, schreibt er in seinem Buch American Smoker. So viel Enthusiasmus für eine Sache steckt an. Mit einem umfangreichen Paket an Informationen rund um den Aufbau verschiedener Smoker bedient er den Leser mit Erfahrungswerten, mit denen sich auch Anfänger ermutigt fühlen, das Smoken auszuprobieren. Detaillierte Tabellen zu Garzeiten, Temperaturen und der Auswahl des richtigen Holzes machen American Smoker aber auch für Fortgeschrittene fast schon zu einem Handbuch fürs Smoken.

Auf 232 Seiten findet der Leser Jeff Phillips Smokeologie erklärt. Zur Wissenschaft des Smokens zählen nicht nur die Geräte, sondern auch Brennstoffe, Werkzeuge sowie Techniken und Grundlagen. Viel wird dem Leser geboten, vor allem aber werden ihm viele Alternativen geboten: Wer noch keinen Smoker besitzt, wird dennoch an die Hand genommen und bekommt erklärt, wie man auf einem Gasgrill oder Holzkohlegrill ein ähnliches Raucharoma erzeugen kann.

American Smoker vermittelt Methodiken, aber auch den Sinn für Genuss. Wertschätzung und Vorfreude auf Essen, für das man stundenlang die Hitze zügelte, kommt beim Smoken eher auf als beim hastigen Kochen in der Küche. Der typische Geschmack vom Rauch aromatisierter Lebensmittel steht im Mittelpunkt. Passend dazu sind in American Smoker Rezepte für Geflügel, Schwein, Rind, Fisch & Meeresfrüchte, Gewürze und Marinaden, Beilagen und Desserts versammelt.

American Smoker: Pro und Contra

Pro Contra
Plus

Hoher Informationsgehalt: Anfänger wie Fortgeschrittene finden umfassendes Know-How und Rezepte

 

Die Rezepte sind ziemlich basic: Ausgefalleneres hätte man sich an mancher Stelle gewünscht

Plus

Das Smoken steht im Vordergrund – nicht nur in einem Smoker, sondern auch für den Gasgrill, Elektrogrill oder Holzkohlegrill

   
Plus

Der Gedanke, dass die Zubereitung von Essen schon genussvoll und entspannend sein soll

   

American Smoker: Unsere Wertung

Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternHalber Stern

Für sein Buch American Smoker hat sich Jeff Phillips einem dankbaren Thema gewidmet. Smoken ist nämlich untrennbar mit Abenteuer, Muße und der Zeit im Freien verbunden und für alle auf Anhieb interessant, die Essen und Essen zubereiten mit diesen Attributen verbinden. Glücklicherweise verlässt sich der Autor nicht allein auf die Wirkung eines Lebensgefühls – vielmehr verhilft er dem Leser, an einem solchen teilzuhaben. Einsteiger erfahren in American Smoker sämtliche Grundlagen, wie man einen Smoker bedient, die Temperatur konstant hält und Raucharomen erzeugt. Fortgeschrittene werden mit ausreichend Informationen versorgt, sodass sie beim Smoken noch mehr experimentieren können. Bei aller Liebe zur Technik kommt der Genuss keineswegs zu kurz. Es sind viele Rezepte vorhanden, die gerade in der Probierphase nützlich sind. Allerdings sind sie sehr basic – Kritik auf hohem Niveau, aber auch das einzige, das ich der Objektivität wegen ansprechen könnte.

American Smoker: Unser Testkochen

Entschleunigung, Entspannung und Genuss – vom Mehrwert, sein Essen über Stunden low and slow zu smoken, konnte mich Jeff Phillips überzeugen. Besonders hoch rechne ich seinem Buch American Smoker an, dass ich für meine ersten Schritte beim Smoken nicht zwangsweise einen Smoker brauchte. Der Autor handelt das Thema Räuchern so umfassend ab, dass für mich das Smoken auf dem Gasgrill möglich war. Ich habe mich beim Testkochen für gesmokete Spare Ribs entschieden. Mich hat als Anfänger vor allem interessiert, welchen Unterschied eine Räucherbox mit Buchechips macht. Und Spare Ribs hat mein Gasgrill bereits zubereitet. Nach dem ersten Bissen war klar, dass der aromatisierende Rauch einen erheblichen Unterschied macht – und dass meine Aufgabe nun darin besteht, einen richtigen Smoker auszusuchen.

American Smoker: Gesmokete Spare Ribs

Gesmokete Spare Ribs

Zutaten für 6 Portionen:
 

2 Spare Ribs (jeweils mindestens 1,8 kg)
4 EL Senf
6 EL Big Bald BBQ-Rub
250 ml Apfelsaft (oder ein anderer Fruchtsaft)

Zutaten für den Big Bald BBQ-Rub:
200 g Zucker
85 g Paprikapulver
2 EL grob gemahlener schwarzer Pfeffer
2 EL Zitronenpfeffer
2 EL grobes Salz
2 EL Chilipulver
2 EL Knoblauchpulver
2 EL Zwiebelpulver
2 EL Cayennepfeffer

Zubereitung:

Empfohlen werden die Holzsorten Apfel, Kirsche oder Hickory. Die Garzeit beträgt 6 Stunden. Wenn Sie keinen klassischen Smoker benutzen, brauchen Sie ausreichend Holzchips für etwa 3 bis 4 Stunden. Ihr Smoker oder alternativ der Holzkohle- und Gas-Grill sollte auf 105 - 115 °C aufgeheizt sein und die Temperatur in diesem Bereich konstant halten.

Die Spare Ribs spülen Sie vor dem Würzen mit Wasser ab und entfernen die Silberhaut. Bestreichen Sie anschließend die Ribs auf beiden Seiten mit Senf. Als Nächstes verteilen Sie den Rub über die Rippenstränge. Während der Smoker noch aufheizt, können die Spare Ribs 20 bis 30 Minuten lang bei Zimmertemperatur ruhen.

American Smoker: Gesmokete Spare Ribs

Dem Rezept nach sollen die Ribs mit der Kochseite nach unten auf den Rost gelegt und nach zwei Stunden Smokezeit mit Fruchtsaft besprenkelt werden. Für die Zubereitung auf meinem Gasgrill habe ich jedoch einen Bratenkorb verwendet und die Rippenstränge darin aufgestellt. Eine Räucherbox mit Buchechips auf dem Rost sorgte für den aromatisierenden Rauch. Das Fleischthermometer in der Mitte der Ribs habe ich nicht etwa zur Messung der Kerntemperatur der Rippchen benutzt. Der Sensor am Boden des Bratenkorbs sollte mir vielmehr verraten, wie heiß es in der Nähe des Rosts wird.

Auf dem Gasgrill verkürzte sich die Garzeit der Spare Ribs um etwa zwei Stunden. Danach waren sie aber so zart, dass das Fleisch von alleine vom Knochen fiel – ein Rezept, das ich im Hinterkopf behalte, wenn ich ein neues Experimentierfeld mit einem richtigen Smoker aufrolle.

Veröffentlichung der Rezepte "Gesmokete Spare Ribs" und "Big Bald BBQ-Rub" aus dem Buch American Smoker mit freundlicher Unterstützung vom Heel Verlag. Copyright des Rezeptbilds liegt bei Helena Pivovar.

Preview image
Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternHalber Stern

American Smoker: Know-how und Rezepte

erschienen bei Heel Verlag

Autor: Jeff Phillips

Preis: 24,99 €

Buch bei Amazon bestellen

Wenn dir das Leben Apfelstrudel gibt, bestell Eis und Sahne dazu! #mangönntsichjasonstnichts

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.