Der Gasgrill – Alternative zum Grillen mit Holzkohle

Im Punkt Schnelligkeit ist der Gasgrill kaum zu überbieten und hat gegenüber einem Elektrogrill einen entscheidenden Vorteil: eine Flamme. Spontan einsatzbereit, flexibel und in der Temperaturregulierung einfach zu handhaben, sind Gasgrills dabei auch noch. So viele Argumente, sich für einen Gasgrill zu entscheiden!

Wenn ihr auf der Suche nach einem Gasgrill seid, solltet ihr euch an zwei Kriterien orientieren: der Personenzahl, für die die Grillfläche ausreichen muss, und den Umfang der Nutzung. Die Anzahl der Brenner entscheidet nämlich darüber, wie gut ihr indirekt grillen könnt. Mit jedem Brenner steigt meistens auch der Umfang der Grillfläche. Gasgrills, vom kleinen Balkon-Grill bis zur Außenküche, stellen wir euch im Folgenden vor.

Gasgrills: Bestseller und Favoriten

Anzeige
Weber Q 1000

Weber Q 1000

  • Weber-Fans sind von der Qualität, Verarbeitung und der Bedienung überzeugt
  • Aluguss, Rost aus emailliertem Gusseisen
  • Brenner: 1

Preis bei Amazon anzeigen

 

BBQ Gasgrill von Broil-Master

  • Schneidet in Kundenrezensionen positiv ab
  • Abdeckhaube, Bedienfeld und Brenner aus Edelstahl, Unterbau und Seitenablagen aus lackiertem Stahl; emaillierter Grill- und Warmhalterost
  • Brenner: 6

Preis bei Amazon anzeigen

 

Gagsgrillwagen Atracto von Landmann

  • Preiswertes Modell mit zahlreichen Kundenbewertungen
  • Emaillierte Brennerabdeckung, Brenner aus aluminiertem Stahl
  • Brenner: 1

Preis bei Amazon anzeigen

 

Der Gasgrill und seine Vorzüge

Die Tatsache, dass der Gasgrill sofort grillbereit ist, macht ihn zu einer lohnenden Anschaffung, mit der spontaner Genuss, Geselligkeit, frische Luft und wenig Zeit fürs Kochen miteinander vereinbar sind. Auf Knopfdruck ist der Gasgrill in Betrieb: Propangas oder ein anderes Flüssiggas wird mithilfe eines Druckminderers gasförmig, strömt in die Brenner und wird angefacht. Zehn Minuten später ist der Rost schon heiß genug, um das erste Grillgut aufzulegen. Die Bedienung macht den Gasgrill äußerst alltagstauglich und eröffnet einem zugleich ein weites Experimentierfeld für Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch, aber auch Pizza, Quiche und Kuchen vom Grill – jeden Tag.

Im Gegensatz zum strombetriebenen Grillen führt das Grillen über einer Flamme das Grillerlebnis zumindest an den Ursprungsgedanken heran. Verfechter der Holzkohle bemängeln zwar das fehlende Abenteuer mit einem echten Feuer, geschmacklich büßt das Grillen auf Gas aber kaum etwas ein – vor allem dann nicht, wenn ihr eine Räucherbox und Kräuterstiele einzusetzen wisst.

Warum ist ein Gasgrill super?

Leichter StartDank Piezo-Zündung (Funkenentladung nach mechanischem Druck) oder Cross-over-Zündung (ermöglicht das Zuschalten eines zweiten Brenners)
Aufgeheizt in 10 MinutenIdeal für spontanen Besuch oder bei wenig Zeit, einen Holzkohlegrill vorzubereiten
BeweglichkeitDie meist schweren Geräte stehen auf Rollen und können flexibel umpositioniert werden. Ein Spezialfall ist der Camping-Gasgrill
Einfache TemperaturregulierungDank stufenloser Temperatureinstellung. Ihr entscheidet, wie viel Gas kontinuierlich verbrannt werden soll, ohne Brennstoff nachlegen zu müssen. Eine volle Gasflasche ist natürlich Voraussetzung
Einfache ReinigungDer Rost wird abgeflammt und abgebürstet
Geeignet für den BalkonErzeugt keine sprühenden Funken und nur wenig Qualm. Kühlt schnell ab
Unkomplizierter EinstiegFür Grill-Interessierte

Einige Modelle sind so konstruiert, dass ihr alle Anforderungen in der Küche auch auf dem Grill bewältigen könnt. Sogenannte Outdoor-Küchen werden ihrem Namen gerecht, da sie über zahlreiche Küchen- und Grillelemente verfügen. Bis zu sechs Brenner, die man individuell bedienen kann, ein Backburner für Grillspieße, Infrarotseitenbrenner, ein Seitenkochfeld, Besteckhalter, Warmhalteplatten und Ablageflächen sind in vielen Modellen enthalten. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Ausstattungen – immer decken sie unterschiedliche Bedürfnisse ans Grillen ab.

Der Gasgrill im Mini-Küchenformat

Unter Außenküchen begreifen wir Gasgrills, die neben einem Grillfeld eine Kochstelle haben – im Sinne eines Mini-Küchenformats. Der Gasgrill Kansas 4 SIK Turbo von Enders bietet für seinen Preis von rund 1000 Euro jede Menge Specials, unter anderem eine Turbo-Grillzone, Infrarotbrenner, viel Platz zum Grillen und Verstauen und nicht zuletzt ein Gaskochfeld und ein Spülbecken. Das Abenteuer Grillen wird mit einem solchen Modell neu definiert. Ein solcher Gasgrill passt zu euch, wenn ihr einen hohen technischen Anspruch an das Gerät und ein Faible für glänzenden Edelstahl habt.

Anzeige

Gasgrill Kansas 4 SIK Turbo von Enders

 

Gasgrill Kansas 4 SIK Turbo von Enders

  • Gasgrill mit Seitenkochfeld und Spülbecken
  • Maße: 151 x 64 x 118 cm
  • Grillfläche: 70 x 45 cm
  • Material: Emaille-Gussrost, doppelwandige Haube aus Edelstahl, Brenner aus Edelstahl
  • Anzahl der Brenner: 4
  • Ausstattung: Sichtfenster, integriertes Thermometer, geräumiger Container, Wetterschutzhülle, Turbo-Grillzone

Bei Amazon bestellen

Für Gasgrills dieser Art braucht man Platz. Dafür bieten sie aber auch Ablageflächen, Aufhänge- und Versteckmöglichkeiten. So verschwindet die Gasflasche hinter einer Front, für Grillbesteck und Teller finden sich Abstellmöglichkeiten. Wenn ihr euch schon für ein großes Exemplar entscheiden, fasst gleich zwei Grillebenen ins Auge – so können empfindliche Lebensmittel über dem Rost langsam garen und ihr habt mehr Platz zum Grillen. Empfehlenswert sind dann auch Räucherboxen, die ihr separat kaufen könnt. Räucherboxen greifen das Prinzip der Aromatisierung durch Rauch auf, wie man es von einem Smoker kennt.

Der kleine Gasgrill für Balkon und Garten

Grillen mit Gas ist eine dankbare Alternative zum Holzkohlegrill, wenn ihr nur über einen Balkon verfügt. Von einem Gasgrill geht vielmehr der Duft eines auf Sparflamme gegrillten Bratens aus als dichter Qualm und sprühende Funken. Wenn ihr mit dem Grillen fertig seid, kühlt der Grill wesentlich schneller ab, als es die Glut könnte. Das häufige Streitthema Grillen auf dem Balkon wäre damit vom Tisch. Gasgrills für den Balkon sind außerdem klein und kompakt. Umso platzsparender können sie aufgestellt werden.

Nahezu jeder Gasgrill von Weber wird in Kundenrezensionen und Grillforen seiner Qualität wegen geschätzt. Diese wird anhand der Verarbeitung der Kanten und Übergänge, des Materials, der Brenner aus Edelstahl, eines soliden Grillkorpus aus Aluguss und eines guten Kundenservices gemessen. Der Grillrost ist oberhalb der Brenner aus Edelstahl bündig abgeschlossen, sodass kein Fett in die Öffnungen der Brenner tropfen kann. Modelle aus der Q-Serie sind für zwei Personen für den täglichen Gebrauch ausreichend. Gäste lassen sich damit ebenfalls bewirten, auch wenn ihr das Grillgut nacheinander auflegen müsst. Welches Grillgut wo am besten liegt, haben wir für euch in der folgenden Grafik veranschaulicht.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Die Toolbox für Content-Marketing wird geladen ...

Indirektes Grillen gestaltet sich mit einem Brenner beim kleinsten Weber schwierig, ist jedoch nicht unmöglich. Ihr könnt mit minimaler Temperatureinstellung und einem Bratenkorb arbeiten und so das Grillfleisch oder Beilagen indirekt garen. Ihr solltet euch jedoch bewusst machen, dass das Grillgut nah an der Hitzequelle liegt und somit einer stärkeren Temperatur ausgesetzt wird, als es beim indirekten Grillen gewünscht ist. Gasgrills mit einem seitlichen und einem mittigen Brenner haben eine größere Grillfläche und können die indirekte Grillmethode deutlich besser umsetzen. Dazu schaltet man den mittleren Brenner einfach aus.

Eisengusspfannen bekommt der kleinste Weber nicht heiß genug, die größeren Ausführungen immerhin soweit, dass man durchaus ein Chutney auf dem Grill kochen kann. Ein Spiegelei dauert da schon länger und ist in diesem Fall vielleicht eine Aufgabe für die Pfanne auf dem Küchenherd. Natürlich ist das Koch-Ergebnis von der Dicke der Pfanne abhängig. Mit emaillierten Grillschalen oder Grillkörben aus Edelstahl gelingt das Grillen aber bestens. Wenn ihr nach einem Gasgrill suchen, der euch das Gefühl einer Outdoor-Küche vermittelt, stehen euch auch leistungsstärkere Serien zur Wahl. Weber bietet neben der Q-Serie die Spirit-Serie, Genesis-Serie und Summit-Serie an. Auf ihnen könnt ihr sogar einen Wok aufstellen und stark genug erhitzen. Hersteller wie Landmann oder Enders führen aber auch qualitativ hochwertige und durchdachte Gasgrills im Küchenformat.

Gasgrill: Welchen Nutzen Lavasteine haben

Ungleichmäßige Hitzeverteilung ist ein Nachteil beim Grillen mit einem Gasgrill. Die Hitze konzentriert sich nämlich über dem Flammenring. Lavasteine oder keramische Briketts sollen diesen Nachteil ausgleichen. Dafür werden sie von den Brennern des Gasgrills angeheizt. Die gespeicherte Wärme geben sie nur langsam an das Grillgut ab. In der Theorie klingt das nach einem guten Konzept. In der Praxis ärgern sich Nutzer über die gute Fettaufnahme der Lavasteine und plötzliche Stichflammen. Tatsächlich müssen Lava- oder Keramiksteine regelmäßig ausgetauscht werden, damit sich das angesammelte Fett nicht entzündet. Erprobte Griller versuchen sich mit Wasserschalen oder Grillschalen aus Edelstahl zu helfen.

Solange die Lavasteine nicht vom heruntertropfenden Fett benetzt werden, könnt ihr sie insbesondere dann als Hilfsmittel gut benutzen, wenn ihr über einen längeren Zeitraum eine gleichmäßige Hitzeverteilung wünscht. Damit ihr von beiden Nutzungsweisen profitieren könnt, haben Hersteller wie Landmann oder Enders das Grillen mit und ohne Lavasteine realisiert. Der Gasgrill Atracto von Landmann besitzt zudem eine emaillierte Brennerabdeckung, die überschüssiges Fett abhält. Was die Brenner schützt, bewahrt auch die Lavasteine vor übermäßiger Verschmutzung.

Gasgrill für unterwegs: Camping-Modelle

Wer das Leben im Freien und frisch Gegrilltes liebt, darf während des Campings nicht auf Heißes frisch vom Rost verzichten. Hersteller wie Campingaz bieten viele Variationen an Camping-Modellen, die ein flexibles Grillen unterwegs ermöglichen. Es sind keine gewöhnliche Campingkocher, vielmehr Mini-Grills mit Roststreben, Warmhaltefläche oder Platz für einen Grillspieß.

Anzeige
Gasgrill für unterwegsPortable Grill von CampingazGagrill Pueblo von CampingazGagrill mit Grillwagen von Campingaz
ModellPortable Grill von CampingazGasgrill Pueblo von CampingazGasgrill mit Grillwagen von Campingaz
Maßeø 32,5 x13 cm62 x 33 x 89 cm116 x 144 x 64 cm
EigenschaftenAntihaftbeschichteter Grillaufsatz, Piezo-ZündungVerchromter Grillrost, Stahlbrenner, keine Regler, GrillspießMaterial: Stahl; Ablage, Besteckhaken, Fettauffangschale enthalten

Preis anzeigen

 

Preis anzeigen

 

Preis anzeigen

 

Überraschend führt der Hersteller Campingaz nicht nur Camping-Modelle in seinem Sortiment. Ein Gasgrill mit Grillwagen von Campingaz erfüllt auf den ersten Blick viele Anforderungen an eine praktische Ausstattung: Ausreichend Ablageflächen sind am Gasgrill integriert und er lässt sich flexibel an einen anderen Ort fahren. In Tests schneiden viele Modelle von Campingaz allerdings schlechter ab als die von Landmann, Enders oder Weber. Insbesondere die Verarbeitung wird häufig als Kritikpunkt genannt. Preislich bewegen sich Gasgrills von Campingaz im selben Bereich wie ein vergleichbares Modell von Landmann – hinsichtlich derQualität werden die Unterschiede aber prägnanter. Wahrscheinlich gilt hier wieder die Faustregel: Wer seinen Gasgrill intensiv nutzen möchte und lange Freude daran haben will, legt besser noch etwas drauf.

Brandings im Fleisch: Grillen auf dem Gasgrill

Gasgrill: Sicherheitshinweise im Umgang mit dem Gasgrill

Ein Gasgrill ist technisch ausgefeilter als ein Holzkohlegrill und deshalb auch störanfälliger. Betrachtet den Kauf eines Gasgrills daher als einmalige Investition – ihr legt nicht nur in Qualität an, sondern auch in langjähriges Grillvergnügen und Sicherheit. Ganz gleich, für welches Modell ihr euch entscheidet, achtet auf das europäische Prüfzeichen des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches), das die Nummer 0085 trägt. Weitere Sicherheitshinweise haben wir in einer Übersicht für euch zusammengestellt.

Den Gasgrill richtig bedienen

Gasgrill anwerfenÖffnet das Ventil der Gasflasche, sodass das Gas in die Brenner strömen kann. Betätigt ohne Wartezeit die Zündung. Achtet aber darauf, dass sich nicht zu viel Gas ansammeln und zu einer Stichflamme entzündet werden kann.
Position der Gasflasche bzw. des GasgrillsDie Flüssiggasflasche muss aufrecht und von Wärmequellen entfernt stehen. Benutzt den Gasgrill nur an Stellen, die gut belüftet sind. Entzündliche Materialien in der Umgebung sind zu meiden. Eine Lagerung der Gasflasche in geschlossenen Räumen wie etwa im Keller ist nicht geeignet.
AnschlussNur mit Druckregler und einer geeigneten Schlauchleitung an das Flaschenventil anschließen!
Gasgrill abstellenDreht zuerst die Gasflasche zu, bevor ihr den Gasgrill an den Bedienknöpfen abstellt. In dieser Reihenfolge sammelt sich kein restliches Gas im Schlauch an.

Der ideale Rost für den Gasgrill: Gusseisen oder Edelstahl?

Beständigkeit gegenüber Hitze und chemische Stabilität sind die wesentlichen Anforderungen an einen Grillrost. Gusseisen und Edelstahl sind die beiden Favoriten. Welches Material zum Grillen am besten geeignet ist, wird seit geraumer Zeit leidenschaftlich diskutiert: Ob man sich für Gusseisen oder Edelstahl entscheidet, ist eine Überzeugungsfrage. Konkrete Vor- und Nachteile von Gusseisen und Edelstahl gibt es trotzdem.

Gusseisen auf dem Gasgrill

Zwei Fragen prägen die Diskussion um das ideale Material für den Grillrost: Welches Material leitet die Wärme am besten und wie bekommt man das grilltypische Branding hin? Dabei hinterlassen die Streben im Rost, an der die Maillardreaktion stärker abläuft, Röststreifen an der Oberfläche des Grillguts. Auf Gusseisen gelingt dieser Effekt besonders gut, da die Streben beim Auflegen des Grillguts nicht so schnell abkühlen und das Material besonders wärmeleitfähig ist. Der hohe Graphitanteil im Grauguss bewirkt, dass die Wärme gleichmäßig durch das Fleisch geleitet wird als auf einem Grillrost aus Edelstahl. Die dunkle Farbe des Gusseisen-Rosts absorbiert ferner die Wärmestrahlung besser als das Silber eines Rosts aus Edelstahl. Auf einem Gusseisen-Rost könnt ihr die direkte Grillmethode besonders gut anwenden. Wenn ihr dann noch ein Exemplar mit Emaille-Überzug wählt, schützt dieser das Material vor Rost und erleichtert aufgrund seiner Antihaftwirkung das Reinigen. Spülmaschinengänge oder das Einreiben mit Salzwasser bedeuten für den Gusseisen-Rost aber das Aus.

Edelstahl auf dem Gasgrill

Je länger ihr euren Rost aus Edelstahl benutzt, desto dunkler wird er auf der Unterseite. Damit nähert er sich der wärmeabsorbierenden Eigenschaft des Gusseisen-Rosts an. Die Wärmeleitfähigkeit des Materials Edelstahl ist aber ausreichend, um Brandings hervorzubringen. Edelstahl ist chemisch besonders beständig, also nicht rostanfällig und zugleich hitzebeständig. Im Gegensatz zu Gusseisen kann man einen solchen Rost auch spülen. Ein Rost aus Edelstahl ist eher für indirektes Grillen geeignet. Beim Gusseisen-Rost müsst ihr das Grillgut nämlich mittels eines Bratenkorbs oder ähnlichem unbedingt von der Hitze entkoppeln, damit die Unterseite nicht komplett schwarz wird.

Edelstahl vs. Gusseisen auf dem Gasgrill – Eigenschaften im Überblick

Material

Eigenschaften

GusseisenBesonders gute Wärmeleitfähigkeit
 Absorbiert Wärmestrahlung aufgrund seiner dunklen Farbe
 Rostanfällig; Spülen mit Wasser und Reiniger ist zu vermeiden
 Pflegeleicht und resistenter gegenüber Rost mit Emaille-Überzug
 Besonders geeignet für direktes Grillen mit Branding-Effekt
EdelstahlGute Wärmeleitfähigkeit
 Silberne Farbe reflektiert die Wärme stärker – Effekt wird mit Abnutzungsgrad schwächer
 Resistent gegenüber Rost und pflegeleicht
 Besonders geeignet für indirektes Grillen

Zubehör für den Gasgrill – von der Grillflasche bis zum Besteck

Das Zubehör für einen Gasgrill unterscheidet sich nicht wesentlich von dem, was ihr fürs Grillen auf einem Holzkohlegrill braucht. Grillbesteck, Handschuhe, aber auch Grillthermometer für den Garraum und das Grillgut sind für das Garen auf dem Gasgrill essentiell. Um das fehlende Raucharoma zu kompensieren, könnt ihr auf Räucherboxen zurückgreifen. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen. Eine Räucherbox wird mit aromatisierenden Holz-Chips befüllt. Alternativ oder als Zusatz dürfen auch ganze Kräuterstiele hinzugelegt werden. Um den Grillrost zu säubern, benötigt ihr außerdem eine Grillbürste. Häufig sind die Borsten aus Edelstahl gefertigt, die Essensreste auf dem Grillrost nach dem Abflammen restlos beseitigen. Für einen emaillierten Grillrost weicht ihr lieber auf eine Messingdrahtbürste aus, um die Emaille zu schützen.

Anzeige

Propangasflaschen erhaltet ihr in jedem Baumarkt – allerdings nicht unbedingt als Eigentumsflasche. Ihr zahlt eine Pfandgebühr für die Flasche selbst. Wenn sie leer ist, könnt ihr sie einfach gegen eine gefüllte Gasflasche umtauschen. Ventilverschluss und Sicherheitskappe müssen aber unbedingt angebracht sein und gilt bei jedem Transport als absolute Pflicht. Gasflaschen für den Gasgrill sind in kleinen Größen wie 3 Liter und 5 Liter oder auch in 11 Liter oder 19 Liter erhältlich. Beachtet die Angaben des Herstellers für den Verbrauch eures Gasgrills – damit könnt ihr genau bestimmen, wie lange ihr mit einer Propasgasfüllung auskommt. Eine 5 Liter-Flasche sollte euch jedoch bei häufigem Gebrauch über zwei bis drei Sommermonate begleiten können.