Winterlich-inspirierte Rezepte von deftig bis süß

Voller SternVoller SternVoller SternLeerer SternLeerer Stern
Wohlig warme Winterküche: Experimentierfreudige, kulinarische Weltenbummler, Foto-Liebhaber
Buchtitel Wohlig warme Winterküche

Wohlig warme Winterküche: Darum geht`s

Die Winterzeit ist wie geschaffen für warmen Apfelpunsch, überbackene Zwiebelsuppe, geschmortes Rinderfilet oder würzigen Pfefferkuchen. Wer sich für diese Rezepte und dergleichen mehr begeistern kann, wird sich über Caroline Hofbergs Kochbuch Wohlig warme Winterküche freuen. Auf 192 Seiten präsentiert die Autorin insgesamt 124 Rezepte für die kalte Jahreszeit und unterlegt jedes Rezept mit einem großen und appetitanregenden Farbfoto. Die verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen sowie die übersichtliche Aufstellung der Zutaten machen dieses Buch auch für experimentierfreudige und ambitionierte Kochneulinge zu einer guten Wahl. Allerdings sollten die Köche der Wohlig warmen Winterküche beim Ausprobieren der Rezepte Zeit mitbringen, da die Rezepte nicht für die Alltagsküche ausgelegt sind.

Wohlig warme Winterküche bei Amazon


Wohlig warme Winterküche: Das finden wir

Die im hochwertigen Hardcoverbuch abgebildeten Gerichte liefern einen Rundumschlag durch die Winterküche. Von warmen Getränken, Suppen, Brotspezialitäten und Fingerfood über vegetarische Gerichte und deftige Hauptspeisen bis hin zu Desserts, Kuchen und Gebäck ist bei der Wohlig warmen Winterküche alles dabei. Die Zutaten sind zumeist an den saisonalen Gegebenheiten ausgerichtet und daher im Winter leicht erhältlich. Auch wenn die Zutaten nicht unbedingt ausgefallen sind, sollte man Zeit mitbringen, wenn man die Rezepte aus der Wohlig warmen Winterküche ausprobieren möchte. Für den täglichen Einsatz ist dieses Buch daher eher ungeeignet. Für eine ausgiebige Kochsession am Wochenende aber dafür umso mehr.

Die winterlich-inspirierten Rezepte aus der Wohlig warmen Winterküche sind jeweils mit einer persönlichen Notiz der Autorin versehen, in der sie zusätzliche Tipps zur Zubereitung gibt, ihren Bezug zum Gericht erklärt oder wissenswerte Hintergrundinfos zur Speise liefert. Wer sich ein Kochbuch wünscht, das der kalten Jahresszeit mit wärmenden Speisen trotzt und alle erdenklichen Kategorien abdeckt, kann sich die Wohlig warme Winterküche bedenkenlos zulegen.

Wohlig warme Winterküche: Pro und Contra

 Pro
 Vielfältige Rezepte aus allen Bereichen
 Übersichtliche Gestaltung
 Leicht erhältliche, meist kostengünstige und saisonale Zutaten
 Hochwertige und appetitanregende Farbfotos auf jeder Seite
 Contra
 Kaum Alltagsrezepte
 Zeitaufwendige Zubereitung
 Nicht alle Rezepte sind stimmig
 Nichts für Kalorienzähler, da Kalorienangaben fehlen und fast alle Gerichte sehr gehaltvoll sind
 Wenig vegetarische Gerichte
 Keine Angaben zur geschätzten Zubereitungszeit oder Ober- / Unterhitze

Wohlig warme Winterküche – Unsere Wertung

Voller SternVoller SternVoller SternLeerer SternLeerer Stern

Wohlig warme Winterküche ist für alle geeignet, die sich ein an die Winterzeit ausgerichtetes Kochbuch wünschen, das alle Sparten – von deftig bis süß – abdeckt. Die vegetarischen Gerichte sind jedoch eher Beilagen oder Vorspeisen als wirklich sattmachende Hauptspeisen und hätten im Buch ruhig einen größeren Raum einnehmen können. Auch fehlen Angaben zur geschätzten Zubereitungszeit oder der Kalorienanzahl. Bei der Zubereitung sollte man sich zudem nicht ausschließlich auf die Angaben im Rezept verlassen, wie wir bei unserem Testkochen feststellen mussten. So kommen wir trotz der schönen Aufmachung und der interessanten saisonalen Ausrichtung des Buchs insgesamt nur auf 3 von 5 Mützen.

Wohlig warme Winterküche – Unser Testkochen

In unserem Testkochen haben wir verschiedene Rezepte ausprobiert. Auf dem Speiseplan standen die Fenchel-Focaccia mit Walnüssen, die überbackenen Champignons mit Sardellen sowie das Pulled Pork mit Coleslaw. Die Fenchel-Focaccia konnte leider nicht überzeugen. Der Teig hätte definitiv mehr Salz vertragen können als die angegebenen 4 bis 5 Teelöffel Meersalz und war nach dem Backen auch noch relativ roh, obwohl die Walnüsse und der Fenchel schon dunkel wurden. Vielleicht wäre es hier ratsam, die Focaccia statt auf der mittleren Schiene auf der unteren Schiene zu backen und die Gradzahl von 225 Grad zu reduzieren. Angaben zu Ober-/Unterhitze oder Umluft fehlten leider völlig. Die überbackenen Champignons mit Sardellen schmeckten leider sehr salzig. Nächstes Mal werde ich in Öl eingelegte Sardellen nehmen und das Salz zum Einreiben der Champignons weglassen.

Der dritte Kochversuch mit einem Rezept aus der Wohlig warmen Winterküche war dann aber ein voller Erfolg. Im dritten Anlauf haben wir uns an Pulled Pork mit Coleslaw versucht. Der Coleslaw aus Weißkohl, Möhren, Zwiebeln, Sellerie und Ananas schmeckte knackig frisch und harmonierte perfekt zu dem zerzupften Schweinefleisch. Zum Pulled Pork haben wir noch Burgerbrötchen selber gebacken und den Pulled Pork so in einen original amerikanischen Pulled Pork Burger verwandelt, was uns sehr gut geschmeckt hat. Das Rezept für die Burgerbrötchen gibt es leider nicht im Buch selbst. Wir haben die Burgerbuns mit einem Chefkoch-Rezept gebacken. Man kann das Fleisch aber natürlich auch, wie im Buch angegeben, mit fertigen Fladen- oder Tortillabroten essen. Dieses Gericht wird es jetzt bei uns definitiv öfter geben.

Pulled Pork mit Coleslaw

6 Portionen

Zutaten

1,5 kg Schneinenacken ohne Knochen
Meersalz

BBQ-Glasur
2 mexikanische geräucherte Chilischoten
4 Knoblauchzehen
Sonnenblumenöl
180 g brauner Zucker
100 ml Rotweinessig
600 ml passierte Tomaten
2 EL gemahlener Ingwer
Meersalz

Zubereitung

Für die Glasur schneiden Sie Chili und Knoblauch klein und braten beides ca. 5 Minuten in Öl an. Geben Sie die restlichen Zutaten hinzu und lassen Sie sie für ca. 15 Minuten im geschlossenen Topf köcheln. Pürieren Sie alles zu einer glatten Sauce und schmecken sie mit Salz ab. Abkühlen lassen.

Für das Fleisch heizen Sie den Backofen auf 125 Grad vor. Den Braten salzen. Etwas Öl in einen ofenfesten Schmortopf geben, Braten hineinlegen und mit ca. 200 ml der Glasur einreiben. Schmortopf mit Deckel auf die untere Schiene im Ofen stellen und ca. 5 Stunden garen, bis das Fleisch richtig mürbe ist. Nun können Sie die Bratenstücke zusammen mit Coleslaw, dem Blattsalat und der übrigen BBQ-Glasur auf einem fertigen oder selbst gebackenen Burgerbrötchen servieren.

Coleslaw mit Ananas

6 Portionen

Zutaten

300 g Weißkohl
2 Möhren
1 rote Zwiebel
2 Stängel Staudensellerie
150 g frische Ananas, klein geschnitten

Sauce
75 g Mayonnaise
75 g Créme fraiche
1 ½ EL Weißweinessig
1 ½ TL Zucker
1 EL Dijonsenf
Meersalz
Frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

Hobeln Sie den Kohl in feine Streifen und schälen Sie die Möhren, um sie anschließend zu raspeln. Zwiebeln schälen und in feine Ringe scheiden. Selleriestangen in Ringe scheiden. Das Gemüse mit den Ananasstücken in einer Schüssel mischen.

Für die Sauce vermischen Sie alle Zutaten und schmecken sie mit Salz und Pfeffer ab. Gießen Sie alles über den Salat und vermengen Sie es gut. Wenn Sie den Coleslaw nun mit Folie abdecken und einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen, schmeckt er besonders gut.

Veröffentlichung des Rezepte "Pulled Pork" und "Coleslaw mit Ananas" aus dem Buch Wohlig warme Winterküche mit freundlicher Unterstützung von Busse Seewald. Copyright des Rezeptbilds liegt bei Judy Muhawi

Preview image
Voller SternVoller SternVoller SternLeerer SternLeerer Stern

Wohlig warme Winterküche

erschienen bei Busse Seewald

Autor: Caroline Hofberg

Preis: 19,95 €

Buch bei Amazon bestellen

Kochen ist Leidenschaft, die verbindet. Diese Leidenschaft durch spannende Inhalte zu vermitteln, ist meine Aufgabe bei Chefkoch.de.

Kochen ist Leidenschaft, die verbindet. Diese Leidenschaft durch spannende Inhalte zu vermitteln, ist meine Aufgabe bei Chefkoch.de.

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.