Veganpassion – Lieblingsrezepte zum Backen

Voller SternVoller SternVoller SternLeerer SternLeerer Stern
Veganpassion – Lieblingsrezepte zum Backen: Veganer, Fortgeschrittene, Bäcker, Naschkatzen, Experimentierfreudige
Buchtitel Veganpassion – Lieblingsrezepte zum Backen

Veganpassion: Darum geht's

In Veganpassion erwartet den Leser eine umfangreiche Rezeptauswahl an vielfältigen Backwerken von süß bis herzhaft, wobei die süßen Leckereien erwartungsgemäß den Hauptteil ausmachen: Naschkatzen können in 60 Rezepten für Kekse, Muffins, Kuchen, Torten und Konfekt schwelgen – von neuen Rezeptideen wie Goji-Blumen bis hin zu absoluten Klassikern wie der Schwarzwälder Kirschtorte. Außerdem bietet Veganpassion 15 Basisrezepte für die Grundteigarten inkl. diverse Tortenfüllungen als auch 10 Rezepte für pikante Backwerke.

Sowohl Backneulingen als auch Hobbybäckern möchte Veganpassion das Backen mit veganen Zutaten schmackhaft machen und verspricht: „Mit ein paar Tipps, Neugierde und Spaß am Selbermachen gelingt auch dir unerreichbar geglaubtes Gebäck im Handumdrehen.“

Bei Amazon bestellen

Veganpassion: Das finden wir

Mit Veganpassion hält man ein wirklich umfassendes Werk zum Thema Veganes Backen in Händen. Wer sich mit veganen Zutaten noch nicht so gut auskennt, erfährt in 10 Kapiteln Wissenswertes rund um die Zutaten, die ein veganer Bäcker so braucht: vegane Butter und andere Fette, vegane Sahne, Joghurt & Co für Tortenfüllungen und Cremes, Ersatz für das beim Backen so oft benötigte Ei und wie man eigene Lieblingsrezepte am besten durch Austausch der Zutaten in vegane Schlemmereien verwandelt. Von einfachen Rezepten bis hin zu aufwändigeren Backwerken ist alles vertreten. Eine Kennzeichnung des Schwierigkeitsgrades wäre hier allerdings für eine schnellere Übersicht wünschenswert gewesen.

Die einzelnen Rezepte werden je nach Aufwand auf einer oder mehreren Doppelseiten dargestellt. Dem geschmackvollen Rezeptbild ist dabei eine eigene Seite gewidmet. Das Foto macht Lust darauf, das Gebäck umgehend selbst auszuprobieren. Leider kommt das eigene Ergebnis nicht unbedingt dem Backwerk auf dem Foto nahe, was bei den getesteten Rezepten auch daran lag, dass die ausgewiesenen Zutaten nicht mit jenen für das Bild verwendeten übereinstimmten. So war im Rezept für Schwarzwälder Kirschtorte keine Schokolade zum Dekorieren vorgesehen, auf dem Foto jedoch war die Torte mit Schokoraspeln verziert.

Bei den aufwändigeren Backwerken bieten Fotoanleitungen Hilfestellung beim Backen und Dekorieren. Jedoch haben mir gerade für die etwas komplexeren Rezepte Hinweise zu Ruhezeiten sowie der benötigten Arbeitszeit gefehlt. So ist eine gute Planung für die Herstellung einer Torte mit vorgeschriebenen Ruhephasen nicht so einfach. Weiterhin hätte ich mir detaillierte Angaben zu manchen Zutaten gewünscht, da es geschmacklich wie optisch einen Unterschied macht, ob man eine Torte mit geschlagener Sojasahne, Kokossahne oder Hafersahne einstreicht. Hier nur auf vegane Sahne zu verweisen, hilft Neulingen beim veganen Backen nicht weiter.

Veganpassion: Pro und Contra

 Pro
 Stimmungsvolle Fotos
 Große Rezeptauswahl
 Basiswissen zum veganen Backen
 Contra
 Im Rezept fehlen z.T. genaue Zutatenangaben
 Rezeptmenge teilweise nicht stimmig
 Keine Angaben zu Nährwerten
 Keine Angaben zu Zubereitungs- bzw. Ruhezeiten
 Keine Einstufung des Schwierigkeitsgrades

Veganpassion: Unsere Wertung

Voller SternVoller SternVoller SternLeerer SternLeerer Stern

Veganpassion ist eine schöne Rezeptsammlung für bereits erfahrene Vegan-Bäcker mit hübschen Rezeptbildern, die Lust auf eigene vegane Naschereien machen. Neulinge auf dem Gebiet des veganen Backens haben es mit Veganpassion durch die manchmal unpräzisen Infos in den Rezepten etwas schwer. Angaben zu Zubereitungszeiten, Schwierigkeitsgrad und Nährwerten wären wünschenswert gewesen.

Veganpassion: Unser Testbacken

Das haben wir nachgebacken:

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

„Die Schwarzwälder – der absolute Klassiker darf natürlich auf keiner Kaffeetafel fehlen. Luftiges Schokoladenbiskuit, locker leichte Vanillesahne und fruchtige Kirschen auf einem knusprigen Nussboden. Wie soll man da erklären, dass diese Torte vegan ist?“Mit diesem Zitat gleich zu Beginn des Rezeptes weckt Veganpassion natürlich sofort die Neugier auf das vegane Tortenwunder! Mein Fazit, nachdem ich die Torte nachgebacken habe:

Der Biskuit ist mit normalem Biskuit nicht vergleichbar, sondern ist eher ein festerer Rührteig – aber lecker war er trotzdem. Für die Sahne gab es keine spezifische Vorgabe bezüglich der Sorte. Beim Einkaufen fand ich Sojasahne zum Aufschlagen, die aber leider trotz vorschriftsmäßiger Kühlung nicht so steif wurde, dass man sie hätte in Form spritzen können. Außerdem muss für das Foto in Veganpassion eine andere Sahne verwendet worden sein, denn sie ist strahlend weiß, meine Sojasahne hingegen eher beige. Auch habe ich die Schokoblättchen auf dem Rezeptbild in den Zutaten und der Beschreibung vermisst, da musste ich beim Dekorieren improvisieren. Das Kirschkompott war lecker, aber leider ein bisschen zu wenig. Mein Highlight war definitiv der Nussboden – knusprig und sehr aromatisch!

Auch wenn die Torte nicht wirklich mit einer klassischen Schwarzwälder Kirschtorte zu vergleichen ist, ist sie für Tortenfans durchaus zu empfehlen. Das war auch das Fazit der Kollegen, die ein Stückchen probieren durften.

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Das Rezept ist auf eine 18 cm-Springform ausgelegt. Für eine 24/26 cm-Springform einfach die Mengenangaben verdoppeln.

Für den Nussboden:

  • 25 g Mandeln, gemahlen
  • 25 g Haselnüsse gemahlen
  • 25 g Weizenmehl Type 550
  • 25 g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 40g vegane Butter oder Margarine, zimmerwarm
  • Etwas vegane Butter für die Form

Mandeln, Haselnüsse, Mehl, Zucker und Vanillezucker mischen. Mit einer Gabel die Butter einarbeiten, bis sich ein weicher Teig ergibt. In eine gefettete Springform drücken und 15 Minuten kalt stellen. Dann bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Für das Schokoladenbiskuit:

  • 150 g Weizenmehl Type 550
  • 65 g Zucker
  • 15 g Kakao
  • 2⁄3 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 40 ml Öl
  • 150 ml Mineralwasser, ungesüßt

Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver, Salz und Zimt in einer Rührschüssel mischen. Öl und Mineralwasser dazugeben und mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren. Auf zwei 18 cm-Formen aufteilen und bei 160 Grad Umluft ca. 15 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen. Anschließend auskühlen lassen. Wenn keine zwei Formen verfügbar sind, den gesamten Teig in einer Form bei 160 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen und nach dem Auskühlen einmal durchschneiden.

Für das Kirschkompott:

  • 125 ml Kirschsaft
  • ½ Glas Schattenmorellen
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Stärke

2 Esslöffel vom Kirschsaft abnehmen und Zucker und Stärke einrühren. Den restlichen Kirschsaft aufkochen, vom Herd nehmen und die Stärkemischung mit dem Schneebesen einrühren. Dann nochmals kurz aufkochen. Erneut vom Herd nehmen und unter Rühren etwas herunterkühlen lassen, bevor die Kirschen dazukommen.

Für die Sahnecreme:

  • 500 ml vegane Sahne, aufschlagbar
  • 45 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Sahnesteif

Die Sahne, Salz und Sahnesteif mit dem Rührgerät aufschlagen. Langsam den Zucker einrieseln lassen. Die Creme vor der weiteren Verarbeitung mindestens 1 Stunde kalt stellen.

So wird die Torte zusammengesetzt:

Den Nussboden auf eine Tortenplatte legen – und wer mag, kann ihn mit einem Tortenring umschließen. Wer keinen Tortenring verwendet, sollte mit dem Kompott nicht zu nah am Rand arbeiten, damit es später nicht herunterläuft.

Das Kirschkompott auf dem Nussboden verteilen und einen Schokoladenbiskuit darauf legen. Ein paar Esslöffel Sahnecreme darauf glattstreichen und mit dem anderen Biskuit belegen. 2 Stunden kühlen, dann kann der Tortenring entfernt werden.

Die Torte rundherum mit Sahnecreme einkleiden und mit einer Teigkarte gleichmäßig verstreichen. Die verbleibende Creme in einen Spritzbeutel mit gewünschter Tülle füllen und Dekor aufspritzen.

Veröffentlichung des Rezeptes "Schwarzwälder Kirschtorte" aus dem Buch "Veganpassion - Lieblingsrezepte zum Backen" mit freundlicher Unterstützung vom NeunZehn Verlag. Copyright des Rezeptbildes liegt bei Katja Grüschow.

Preview image
Voller SternVoller SternVoller SternLeerer SternLeerer Stern

Veganpassion – Lieblingsrezepte zum Backen

erschienen bei NeunZehn Verlag

Autor: Stina Spiegelberg

Preis: 24,95 €

Buch bei Amazon bestellen