Vegetarisch & Vegan

Mandelmilch – vegane Milch selber machen

Mandelmilch

Mandelmilch ist eine beliebte nussige Alternative zu Kuhmilch. Besonders lecker schmeckt sie, wenn man sie selbst macht! 

Veganer lieben sie, Menschen mit Laktoseintoleranz auch - und sowieso alle, die auf Kuhmilch verzichten und eine nussige, pflanzliche Alternative suchen. Mandelmilch gehört zu den beliebtesten pflanzlichen Milchalternativen. Hier erfahrt ihr, wie ihr Mandelmilch ganz einfach selber machen könnt. 

Mandelmilch: Schritt für Schritt selber machen

Mandelmilch gelingt ganz leicht:

  • Mandeln über Nacht einweichen
  • Mandeln abspülen und mit frischem Wasser zusammen in einen Mixer gegeben. Zum Verhältnis Wasser zu Mandeln gibt es verschiedene Angaben, von 3:1 bis zu 6:1 – je mehr Wasser man verwendet, desto günstiger ist die Mandelmilch, je weniger Wasser, desto cremiger wird die vegane Milch.
  • Mandeln und Wasser mindestens zwei Minuten mixen
  • Anschließend die Mandelmilch abseihen. Dies gelingt am besten durch ein Nusssieb oder ein Wäschenetz. Zur Not kann man auch ein sauberes Geschirrtuch verwenden, dann ist jedoch viel Kraft notwendig, um die Mandelmilch auszupressen. Gut funktioniert es auch, die Mandelmilch zuerst durch ein Sieb zu geben und danach erst durch ein Wäschenetz. Neben einem Nusssieb oder Ähnlichem benötigt ihr für diese Variante Milchersatz auch einen leistungsstarken Mixer.

Wer seine vegane Milch süßer mag, kann einfach ein paar Datteln mit einweichen und mixen – man kann die Mandelmilch aber natürlich auch mit Honig oder Zucker süßen.

Mandelmilch selber machen – Variationen

Alternativ gibt es auch viele Rezepte für Mandelmilch mit blanchierten Mandeln – mit diesen wird die Mandelmilch ein wenig weißer und milder. Günstiger ist es, die Mandeln selbst zu blanchieren. Dazu gibt man die Mandeln kurz in kochendes Wasser und schreckt sie anschließend kalt ab. Danach kann man die Mandeln ganz einfach aus der Haut drücken.

Besonders intensiv schmeckt Mandelmilch mit gerösteten Mandeln – dazu röstet man die Mandeln einfach in einem Topf an, bevor man sie über Nacht in Wasser einweicht. Statt mit Mandeln kann man Nussmilch auch sehr gut mit Haselnüssen oder Cashewkernen machen. Nussmilch hält sich im Kühlschrank etwa 3 Tage.

Von: koch-kino.DE, Länge: 2 Minuten 50 Sekunden

Selbst gemachte Mandelmilch – was kann man mit den Nussresten machen?

Wer Mandelmilch selbst herstellt, hat immer Mandelreste, sogenannte Trester, im Trockentuch oder im Nussbeutel. Zum Wegwerfen sind diese viel zu schade! Zum Beispiel eignen sich die Reste der Mandelmilch gut zum Kuchenbacken. Sucht euch einfach ein Rezept aus, das geriebene Nüsse enthält, und verwendet stattdessen die Mandelreste – ihr müsst nur entsprechend die Flüssigkeitsmenge reduzieren. Auch für vegetarische und vegane Bratlinge eignen sich die Mandeltrester wunderbar.

Falls ihr die Nussreste nicht sofort verwenden möchtet, könnt ihr sie auch auf einem Backblech trocknen lassen – bei 50 Grad, bis die Nussreste trocken sind. Diese können im Müsli oder im Joghurt genossen werden oder auch später in Kuchen oder Muffins wandern.

 

Der schönste Ort im Haus ist noch immer die Küche. Am besten mit Auflauf im Ofen und Lieblingsmenschen am Küchentisch.

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.