AEG Partner Integration

Weihnachtsbäckerei: Stollen-Muffins und Lebkuchen

Ausgefallene Backrezepte für die schönste Jahreszeit

Endlich ist er da, der Winter! Jetzt wird’s wieder heimelig, wenn bei Kerzenschein Glühwein und Plätzchen auf den Tisch kommen. Keine Lust auf Zimtsterne? Hier kommen Rezepte für weihnachtliche Muffins und Lebkuchen nach original Nürnberger Rezept. Zum Reinbeißen!

Es muss ja nicht immer Großmutters Plätzchenpallette sein, die auf dem Kaffeetisch landet – auch andere Bäcker haben tolle Rezeptideen. Und viele davon sind durchaus inspiriert von Klassikern wie Printen, Stollen oder Mohnkuchen. Gerade Hefegebäck aber stellt viele Freizeitkonditoren vor eine gewisse Herausforderung, vor allem, wenn nur ein paar Mal im Jahr gebacken wird. Denn Hefeteig muss „gehen“, soll das Gebäck hinterher wirklich luftig und locker sein. Das bedeutet: die angerührte Teigmenge muss durch eine Ruhepause vor der Weiterverarbeitung verdoppelt werden. Klingt einfach, ist es aber nicht. Damit sich wirklich etwas tut, empfehlen Profis folgendes:

  1. Die Zutaten sollten vor der Verarbeitung Zimmertemperatur haben – also weder direkt aus dem Kühlschrank noch frisch aufgetaut aus der Mikrowelle kommen. Der Grund: bei Temperaturen über 40°C sterben die Hefekulturen ab, und der Teig kann nicht gehen. Und bei zu viel Kälte verlängert sich der Gärprozess.
  2. Teig immer beim Gehenlassen abdecken – noch besser als ein Küchentuch ist eine Rührschüssel mit dazu passendem Deckel
  3. Teig zum Gehenlassen weder an einem zu kalten bzw. zugigen Ort noch an einem zu warmen abstellen. Ideal ist ein auf 40°C vorgeheizter Backofen, eine Wärmeschublade oder das Garprogramm im AEG Dampfgarer – wobei hier das Abdecken des Teiges entfällt

Backen im Dampfgarer?

Das kommt darauf an! Die Wahl der richtigen Beheizungsart oder – kombination hängt einzig und allein vom Wunschgebäck ab. Generell unterscheidet man zwischen Backwaren, die in trockener Hitze gegart werden und solchen, die durch die Zugabe von Dampf luftig-locker oder aber saftig werden sollen. Für die Weihnachtsbäckerei bedeutet das:

 

  • Backen bei trockener Hitze: Erfolgt mit Heißluft – perfekt für Biskuitteig, Kekse, Plätzchen und Blätterteig
  • Backen und Garen bei feuchter Hitze bzw. mit Dampf: Erfolgt mit Intervall-Dampfgaren – perfekt für Hefegebäck wie Stollen, Buchteln oder Mohnkuchen sowie für Lebkuchen.

Der Dampf sorgt dafür, dass alles wunderbar aufgeht und innen schön saftig bleibt. Beim Intervall-Dampfgaren wechseln Dampf und Heißluft in festgelegten Intervallen miteinander ab.

Wer keinen Dampfgarer oder Steamer hat, kann das durch einen bewährten Kniff erreichen: während des Backvorgangs immer wieder etwas Wasser in den Ofen sprengen – nicht so bequem wie mit dem Dampfgarer, dafür wird das Backergebnis deutlich besser als sonst im konventionellen Backofen.

Mutig geworden? Dann ran an die Schürze und das neue Wissen gleich ausprobieren – mit luftigen Stollen-Muffins, saftigen Elisen-Lebkuchen und raffinierten Erdnussbutterplätzchen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Rezepte für Elisen-Lebkuchen und Stollen-Muffins

Plätzchenbäcker aufgepasst: Stollen und Lebkuchen lieben Feuchtigkeit beim Backen – so gelingen sie extra-saftig. Wer keinen Dampfgarerhat, sprengt immer wieder etwas Wasser in den Backofen. Für optimale Backergebnisse!

Stollen-Muffins mit Marzipanfüllung

Zutaten (ca. 16 Stück):

  • 150 g Rosinen
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 50 g gewürfeltes Zitronat
  • 100 g gewürfeltes Orangeat
  • 100 ml Rum
  • 600 g Mehl
  • 50 g Hefe
  • 200 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 200 g weiche Butter
  • 4 Eigelb
  • 1 Zitrone
  • abgeriebene Schale
  • 250 g Marzipan
  • 1 Prise Salz
  • Topping: 100 g Butter, zerlassen, 100 g Zucker, Puderzucker

Und so geht’s:

  1. Am Vortag: Rosinen, Zitronat, Orangeat und gehackte Mandeln mit dem Rum übergießen und abgedeckt über Nacht durchziehen lassen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung formen. Die Hefe hinein bröseln und mit der warmen Milch und etwas Mehl vermischen. Den Ansatz mit Mehl bestäuben und 30 Minuten an einen warmen Ort gehen lassen – zum Beispiel in der AEG Wärmeschublade oder dem AEG Dampfgarer: mit Hefegärprogramm
  3. Danach das Eigelb, den Zucker, die weiche Butter, Salz und die Zitronenschale dazugeben und daraus einen Teig kneten. Diesen dann nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  4. Mit der Hand die Rosinenmischung unter den gegangenen Teig kneten und nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Teig anschließend in 100g Portionen abwiegen – ergibt ca. 16 Stück.
  6. Nun aus dem Marzipan 16 kleine Kugeln formen, in die abgewogenenTeigstücke drücken und diese zu Kugeln formen.
  7. Anschließend in Papierförmchen setzen und diese wiederum in Soufflée-Förmchen oder eine Muffinsbackform, um ein Auseinanderlaufen während des Backens zu verhindern.
  8. Die gefüllten Förmchen an einen warmen Ort 45 Minuten gehen lassen und anschließend backen.
  9. Nach Garzeitende Muffins aus dem Ofen nehmen, noch heiß mit der zerlassenen Butter bestreichen und Zucker bestreuen. Puderzucker erst kurz vor dem Servieren darüber geben.

Geräteeinstellung im AEG Dampfgarer:

  • Einschubhöhe: 3. von unten
  • Beheizungsart: INTERVALL-Dampf (oder „Feuchtgaren niedrig“ oder aber Heißluft )
  • Temperatur: 150° C
  • Zeit (ca.): 35-40 Minuten

Elisenlebkuchen

Zutaten (ca. 80 Stück):

  • 15 Eier
  • 200 g Marzipan
  • 800 g brauner Zucker
  • 1200 g gemahlene Mandeln
  • 175 g Zitronat
  • 175 g Orangeat
  • 8 g Hirschhornsalz
  • 2 P Lebkuchengewürz
  • 8 g gemahlene Nelken
  • 8 g KardamomOblaten mit 7 cm Durchmesser

Und so geht’s:

  1. Vortag: Eier, Zucker und Marzipan in einer Schüssel schaumig rühren. Die fein gemahlenen Mandeln, Orangeat, Zitronat, Hirschhornsalz und die Gewürze mischen. Danach die Mischung unter die Eimasse ziehen. Den Teig über Nacht ruhen lassen.
  2. Am nächsten Tag den Teig mit einem Löffel auf die Oblaten geben (je 40 g), Lebkuchen mit Mandeln verzieren und nochmals über Nacht antrocknen lassen.
  3. Oblaten am nächsten Tag in den Backofen geben und ca. 30 Minuten backen
  4. Nach dem Abkühlen die Lebkuchen mit Zuckerglasur oder Schokolade überziehen.

Geräteeinstellung im AEG Dampfgarer:

  • Einschubhöhe: 2. von unten
  • Beheizungsart: INTERVALL-Dampf (oder „Feuchtgaren niedrig“ oder aber Heißluft)
  • Zeit (ca.): 30 Minuten

Erdnussbutterplätzchen mit Salbei-Zuckerguss

Zutaten:

  • 1 Tasse Butter
  • 3/4 Tasse Erdnussbutter
  • 1/3 Tasse weißer Zucker
  • 1/3 Tasse brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • 1 TL Vanillearoma oder 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 ½ Tassen Mehl
  • ½ TL Salz
  • Zuckerguss:
  • 50 g Puderzucker
  • Etwa 1-2 TL warmes Wasser
  • 1/2 TL Salbei, gemahlen

> Für dieses Rezept benötigt man anstatt einer Waage eine Tasse - wichtig ist dabei nicht die Größe der Tasse, sondern dass immer dieselbe Tasse verwendet wird, damit die Mengen stimmen.

Und so geht’s:

  1. Butter und Erdnussbutter vermengen. Weißen und braunen Zucker dazu geben und unterrühren. Dann Ei, Milch und Vanillearoma hinzufügen. Mehl, Backpulver und Salz ebenfalls untermischen.
  2. Kugeln (ca. 1,5 cm Durchmesser) formen und mit etwa 2,5 cm Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  3. 8-10 Minuten lang backen, dann auskühlen lassen und mit Zuckerguss bestreichen.

Geräteeinstellung:

  • Einschubhöhe: 3. von unten
  • Beheizungsart: Heißluft mit Ringheizkörper
  • Temperatur: 180° Cvorgeheizt
  • Zeit (ca.): 8-10 Minuten

Das könnte Sie auch interessieren: