Zugegeben: Bei Kochmesser, Brotmesser, Damastmesser, Santokumesser oder Keramikmesser sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wir zeigen euch, welche Messer in jede Küche gehören und welche Messer für spezielle Aufträge geeignet sind.

Das Sortiment der Küchenmesser reicht von Basismessern, die in jede Küche gehören, bis hin zu Spezialmessern für Käse, Steak, Fisch und Kräutern. Dabei macht zumeist die Klingenform den Unterschied. Für alle krustigen Braten, Brote und Co. ist das geriffelte Brotmesser das Beste, zum Schälen von Obst und Gemüse nehmt ihr dann das vogelschnabelförmige Schälmesser und wenn ihr nach dem Mercedes in eurer Küche sucht, empfehlen wir das japanische Santokumesser aus hochwertigem Damaszener Stahl.

Messer – diese Basismesser gehören in jede Küche

Anzeige
Fiskars Kochmesser


Fiskars Egde Kochmesser

  • Kochmesser-Bestseller bei Amazon
  • Top Preis-Leistung
  • Geheimtipp

Preis bei Amazon anzeigen

 

Brotmesser Marsvogel


Brotmesser Bubina Marsvogel Solingen

  • Brotmesser-Bestseller bei Amazon
  • Griff aus edlem Bubinga Holz

Preis bei Amazon anzeigen

 

Schälmesser Wüsthof


Wüsthof Schälmesser

  • Extrem spitz und scharf
  • Hohe Qualität, kleiner Preis
  • Handlicher Küchenhelfer

Preis bei Amazon anzeigen

 

Kuechenmesser Marsvogel


Allzweckmesser Marsvogel Solingen

  • Top Kunden-Bewertungen bei Amazon
  • Sehr fairer Preis
  • Im 4er Pack erhältlich

Preis bei Amazon anzeigen

Warum solltet ihr endlich mit scharfen Messern arbeiten?

Hacken, schneiden, zerkleinern oder filetieren und egal, ob ambitionierter Hobbykoch oder Profi am Herd: Küchenmesser sind für die Zubereitung unserer Speisen unentbehrlich. Außerdem sind japanische Messer wie zum Beispiel ein Santokumesser richtige Lifestyle-Objekte geworden, die gerne präsentiert werden.

Warum sind scharfe und hochwertige Messer super?
 Hochwertige Messer sind das wichtigste Handwerksinstrument eines jeden Kochs.
 Mit scharfen Messern schneidet ihr euer Schnittgut und quetscht es nicht aus.
 Die Speisen nicht zu zerdrücken, bedeutet, dass Nährstoffe geschont werden.
 Ein geringerer Kraftaufwand ist beim Schneiden notwendig.
 Mit scharfen Messern in der Küche zu arbeiten, macht einfach Spaß.
 Hochwertige Messer sehen nach Etwas aus und sind Lifestyle-Produkte.

Die Basismesser en detail – Marsvogel top, Geheimtipp Fiskars

Wir haben vier Arten von Messern ausgewählt, die für uns die Basis der Messerwelt darstellen. Schauen wir uns die Favoriten einmal genau an: Was die verschiedenen Zubereitungsarten angeht, sind Kochmesser universell einsetzbar. Koch- bzw. Chefmesser sind gut geeignet für Fisch, Fleisch und Gemüse und dank ihrer leicht gebogenen Klinge könnt ihr damit auch Kräuter wiegen. Empfehlenswert ist das Kochmesser von Fiskars. Die Firma Fiskars, eher den Heimwerkern bekannt, landet mit diesem Allround-Kochmesser einen echten Preis-Leistungs-Hit und ist der Bestseller bei den Kochmessern.

Was das Kochmesser nicht kann, sind krustige Lebensmittel schneiden, wie zum Beispiel Brot, Baguette oder Braten. Hier kommt das Brotmesser ins Spiel. Durch den gezahnten Wellenschliff mit einer recht schmalen aber langen Klinge gleitet ein Brotmesser bei sägenden Handbewegungen durch alle Arten von harten Krusten oder Schalen. Die Solinger Traditionsfirma Marsvogel liefert mit dem Bubina Marsvogel Brotmesser einen edlen und hochwertigen Wegbegleiter für eure Küche.

Die dritte Messerart im Bunde, die für uns unverzichtbar ist, ist das Schälmesser mit seiner typisch krummen vogelschnabelähnlichen Klinge. Das Schälmesser von Wüsthof schneidet bei den Kunden im wahrsten Sinne des Wortes sehr gut ab, denn es ist extrem scharf und spitz. So lassen sich Äpfel und Co. präzise und sauber schneiden und schälen, ohne dass viel Fruchtsaft austritt.

Wenn ihr auf der Suche nach dem klassischen Küchenmesser seid, das euch als Allzweckmesser dienen soll, dann empfehlen wir auch hier die Firma Marsvogel aus Solingen. Mit dem Allzweckmesser liefern sie Top-Qualität zu einem fairen Preis. Noch dazu gibt es dieses Messer in einem 4er-Pack zu bestellen. Die Kunden sind sich trotz dieses Vorteilspacks einig: Hier bekommt man wirklich vernünftige Küchenhelfer für sein Geld.

Verschiedene Spezialmesser oder ein fertiger Messerblock?

Die Frage ist von euch ganz individuell zu beantworten, denn es kommt eben ganz darauf an, wie oft bei euch ein Messer in der Küche zum Vorbereiten von Speisen zum Einsatz kommt. Die zweite Frage ist dann noch, ob ihr mit einem Messer allein auskommt oder ob eure Einsatzgebiete so vielfältig sind, dass ihr euch für das Filetieren, Schneiden und Hacken unterschiedliche Messer wünscht. Alternativ zu einzelnen Messern gibt es auch Messersets, die in einem ansehnlichen und praktischen Messerblock Schutz finden. In der nachfolgenden Tabelle haben wir ambitionierte Hobbyköchen dagegen im Einzelnen Messer, ihre besonderen Eigenschaften sowie ihre speziellen Anwendungsgebiete zusammengestellt:

MesserKlingeneigenschaftenAnwendung
AusbeinmesserMesser mit schmaler, leicht gebogener KlingeZum Enthäuten von Fleisch oder Geflügel und Entfernen von Knochen
FiletiermesserMesser mit langer, dünner, flexibler KlingeZum hauchdünnen Schneiden von Fleisch- oder Fischstücken
Tranchiermesser oder FleischmesserMesser mit schmaler, langer, sehr spitz zulaufender KlingeOptimal für das Zerlegen von Fleisch
SteakmesserMesser mit schmaler, leicht nach oben gebogener KlingeSchneidet gebratenes und gegrilltes Fleisch in saubere Stücke. Zählt zu den Besteckmessern
BuntmesserMesser mit wellen- oder zickzackförmig profilierter KlingeZum dekorativen Schneiden von Gemüse oder Obst
KäsemesserMittellanges Messer, meist mit Löchern und GabelspitzeErleichtert das Schneiden von Käse
WiegemesserMesser mit zwei Griffen und einer runden, scharfen KlingeZum Kleinschneiden von Kräutern
HackmesserMesser mit rechteckiger KlingeZum Zerteilen von großen Fleischteilen oder Abtrennen von Fischköpfen

Damastmesser – Messer aus Damaszener Stahl

Ein original Damastmesser zählt zu den hochwertigsten Küchenmessern aus Japan. Messer aus korrosionsbeständigem Damaszener Stahl sind äußerst robust und gleiten wie von selbst durch Fleisch, Gemüse oder Fisch. Es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen – ob Brotmesser, Allzweckmesser, Filetiermesser, Santokumesser, Gemüsemesser oder Kochmesser. Dazu werden mindestens zwei Stahlsorten von unterschiedlicher Härte miteinander verschmolzen und die typische Marmorierung entsteht.

Funfact

Das gleiche Herstellungsverfahren ist von Samuraischwertern bekannt. Mit einem Damastmesser werdet ihr also gewissermaßen zum Küchensamurai – im Miniformat.

Das Verfahren ähnelt ein wenig der Herstellung von Blätterteig und soll dazu dienen, die Vorteile der verschiedenen Stahlsorten miteinander zu vereinen und eine flexible und zugleich scharfe Klinge zu erzeugen. Die verschiedenen Schichten des Stahls werden bei einem Damastmesser durch Ätzung sichtbar gemacht und verleihen jedem Damastmesser ein einzigartiges Aussehen. Damaszener Messer sind vor allem wegen ihrer bleibenden Schärfe, Zähigkeit und gleichzeitiger Härte beliebt.

Ein Messer aus Damaszener Stahl gehört – wie alle Messer – nicht in die Spülmaschine. Nach der Benutzung sollte das Messer mit der Hand in warmem Wasser abgespült und mit einem Tuch trocken gewischt werden. Wird es längere Zeit nicht gebraucht, tut dem Damastmesser ein Tropfen Kamelienöl oder ein ähnliches, säurefreies Öl gut. Das Öl einfach auf einen Lappen träufeln und sowohl Klinge als auch den Griff kurz einreiben. Die Klinge des Damastmessers dunkelt bei regelmäßigem Gebrauch etwas nach, wodurch das Messer zusätzlich vor Rost geschützt ist. Traditionelle Damastmesser sind nicht rostfrei.

Japanische Messer – mit Recht das Beste

Neben den zumeist in europäischen Küchen verwendeten Messern gibt es noch die japanischen Messer, die in der Welt aufgrund ihrer einzigartigen Verarbeitung und Formen einen sehr hohen Stellenwert bei Köchen rund um den Globus haben und besonders aufgrund ihrer scharfen Klingen als Weltmarktführer gelten. Japanische Messer sind deshalb so scharf, weil sie einfach gesagt wahnsinnig hart sind. Folgende Eigenschaften original japanischer Messer möchten wir euch nicht vorenthalten:

  • Japanische Messer sind von Hand geschmiedet und haben eine mehrere tausend Jahre alte Tradition.
  • Sie bestehen aus über 60 übereinander gelagerten Schichten (Härteeinheiten) von hochwertigem Damaszener Stahl.
  • Die gefalteten, geschweißten und ausgehämmerten Stahlschichten verleihen den Messern ihre charakteristische wellenförmige Maserung.
  • Durch dieses aufwendige Verfahren sind japanische Messer besonders robust, bruchsicher und bleiben lange Zeit sehr scharf.
MesserKlingeneigenschaftenAnwendung
SantokumesserMesser mit breiter Klinge, an der Spitze zur Schneide abfallendGeeignet für Fisch, Fleisch und Gemüse
SashimimesserMesser mit langer und schmaler Klinge, einseitiger SchliffSushi- und Fischmesser, ideal zum Filetieren und Zerlegen von Fisch
NakirimesserHoher Klingenrücken, gute FührungSpezialist, um Gemüse und kleine bis mittlere Knochen zu spalten
DebamesserErhöhter Klingenrücken bei kurzer Klinge, einseitig geschliffenZum Zerlegen von Fisch und Fleisch

Messer aus Keramik

Keramikmesser liegen leicht in der Hand und eignen sich dadurch auch für längere Schneidearbeiten. Die Klinge eines Keramikmessers ist zwar sehr scharf und bleibt es auch ohne Nachschärfen für einen langen Zeitraum. Keramikmesser sind allerdings weitaus unpraktischer als Messer aus Stahl. Lässt man sie fallen, kann die Klinge Schaden nehmen. Bei sehr hartem Schnittgut stößt die Keramikklinge ebenfalls an ihre Grenzen und kann brechen. Dass sie nie stumpf werden und man sie zuhause ganz einfach nachschärfen kann, ist leider ein weitverbreiteter Irrtum. Der größte Vorteil von Keramikmessern ist sicher ihr Preis-Leistungs-Verhältnis.

Kurzum: Keramikmesser haben ein etwas beschränktes Einsatzgebiet: Seid ihr nicht so oft in der Küche, lasst eure Fleisch- und Fischprodukte bereits im Geschäft zerkleinern oder filetieren, dann ist ein Keramikmesser für den Hausgebrauch durchaus geeignet. Leider müsst ihr nur damit rechnen, dass ein Keramikmesser solange scharf bleibt wie zum Beispiel ein japanisches Santokumesser aus Damszener Stahl.

Küchenmesser, Santoku und Co. – ein Fazit

Alles in allem kommt es darauf an, wie viele verschiedene Speisen ihr mit eurem Küchenmesser zubereiten wollt. Es gibt Universalmesser, die sowohl für Fleisch, Fisch und hartes Gemüse geeignet sind. Ein besseres Gefühl und viel mehr Spaß versprechen dagegen an bestimmte Schnitt- und Schneideformen angepasste Spezialmesser.

Einsame Spitze ist und bleibt das japanische Messer. Diese Qualität spiegelt sich dann auch in einem höheren Preis wider. Aber es lohnt sich allemal! Denn gerade Damastmesser sind euch ein perfekter Begleiter bei der Küchenarbeit. Wenn ihr zunächst nicht so viel Geld für ein Messer ausgeben wollt, vielleicht habt ihr die Möglichkeit, euch bei Freunden oder Bekannten einmal von dieser einzigartigen Messerqualität zu überzeugen.

Braucht ihr noch Tipps zur Pflege eurer Messer, haben wir euch im Artikel zum richtigen Messer schleifen alle wichtigen Informationen zusammengefasst.

Hobbykoch mit einem Faible für Küchenequipment. Fleisch und Bier sind mein Lieblings Fast Food.

Leidenschaftlicher Hobbykoch, aber nur mit praktischem Küchenequipment. Soll es doch mal schnell gehen, dann am liebsten Fleisch und Bier.

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.