Weight Watchers: 90 Rezepte für jeden Tag

Kochen mit Weight Watchers empfehlen wir für: Kochanfänger, Figurbewusste, Übergewichtige

Kochen mit Weight Watchers - Worum geht's?Kochen mit Weight Watchers

Kochen mit Weight Watchers verspricht die besten Rezepte der Weight Watchers Genießerküche. Von deftig bis süß, kinderleicht bis raffiniert: 90 Rezepte nach dem Weight Watchers ProPoints Plan. Mit diesem Kochbuch soll es möglich sein, mit Genuss abzunehmen.

Buch jetzt bei Amazon bestellen

Kochen mit Weight Watchers - Das finden wir

Optisch ist Kochen mit Weight Watchers ansprechend: Zu den meisten Rezepten gibt es Fotos, die appetitlich und realistisch zugleich aussehen. Das Kochbuch liefert ein kleines Rundum-Paket an Rezepten. Sie sind in acht Kapitel unterteilt. Von "Salate und Snacks" über "Suppen und Eintöpfe", "Nudeln, Kartoffeln und Co.", "Fleisch und Geflügel", "Fisch und Meeresfrüchte", "Gemüseküche", bis hin zu "Süßspeisen und Dessert" ist alles dabei.

Das Ernährungskonzept

Vor den Rezepten steht das Kapitel "Der ProPoints Plan" - wer hier jedoch fundierte Informationen zum Ernährungskonzept erwartet, wird enttäuscht werden. Hier stehen nur allgemeine Informationen, denn die Weight Watchers-Formel scheint genauso gehütet zu sein, wie das Rezept von Coca Cola: Man weiß die Zutaten, aber nichts Genaues. So ist es auch bei Weight Watchers: Klar ist, dass man bei Weight Watchers die Punkte zählen muss, die jedem Lebensmittel und Gericht zugeordnet werden. Wie genau die Höhe der Punkte zustande kommt, ist geheim. Preisgegeben wird nur, dass die Punkte nicht nur die Kalorien, sondern auch den Gehalt an Eiweiß, Kohlenhydraten, Ballaststoffen und Fetten sowie die Sättigung der Lebensmittel berücksichtigen. Das klingt logisch und grundsätzlich sinnvoll. Aber ob bei Weight Watchers nun vornehmlich an Fett oder an Kohlenhydraten oder vielleicht auch an gar nichts gespart wird, das geht aus diesem Buch nicht hervor. Und noch etwas bleibt bei Kochen mit Weight Watchers geheim: Die Anzahl der Punkte, die man pro Tag zur Verfügung hat. Um das zu erfahren, muss man zu den Treffen von Weight Watchers gehen oder sich online anmelden.

Kochen mit Weight Watchers: Die Rezepte

Die Rezepte in Kochen mit Weight Watchers sind einfach und alltagstauglich. Sie erfordern weder eine lange Vor- und Zubereitungszeit, noch große Vorkenntnisse beim Kochen. Das ist Vor- und Nachteil zugleich. Denn einerseits hat man bei Kochen mit Weight Watchers 90 Rezepte in der Hand, die man tatsächlich jeden Tag zubereiten und essen kann. Andererseits fehlt es meiner Meinung nach an Raffinesse, an besonderen Rezepten für das Wochenende oder für Feiertage. Auch Tipps, um Rezepte abzuwandeln oder miteinander zu kombinieren, gibt es nur sehr selten. Auch sind keine Punkte bei den einzelnen Zutaten angegeben: Wer also selber kreativ werden will, muss die Punkte separat nachschlagen. Schade. Stattdessen gibt es QR-Codes, mit denen man eine Einkaufsliste direkt aufs Handy laden kann. Allerdings nur einen Code für das ganze Buch, so dass man sich zum richtigen Einkaufszettel durchklicken muss. Es ist aber nicht möglich, die Mengen auf die gewünschte Portion umzurechnen.

Die Zutaten sind schlicht und gut erhältlich, Spezialprodukte sind nicht erforderlich. Die Beschreibung der Rezepte ist klar. Bei jedem Rezept ist der Pro Points-Wert pro Person angegeben, Kalorien und andere Nährwerte fehlen. Andererseits kommt es bei Weight Watchers auch nur darauf an, die Punkte zusammenzuzählen. Nährwerte und Kalorien werden schon bei der Punktevergabe berücksichtigt.

Ein Vorteil dieses Kochbuchs - wie auch bei anderen Diät-Kochbüchern - ist, das die Rezepte helfen können, kaloriensparender zu kochen. Indem man kalorienreiche Zutaten durch kalorienärmere tauscht. So sieht man durch die Rezepte beispielsweise, dass man für Tiramisu nicht unbedingt Mascarpone braucht, sondern dass Tiramisu auch mit einem Magerquark gelingt, der mit kohlesäurehaltigen Wasser glatt gerührt wurde. Diese Erkenntnisse kann man dann wunderbar auch bei den eigenen Rezepte anwenden.

Kochen mit Weight Watchers Beispielseite


Kochen mit Weight Watchers: Pro und Contra

Pro Contra
Pluseinfache, alltagstaugliche Rezepte wenig Variation
Plusklare Rezeptanleitung wenig raffinierte oder festliche Rezepte
Plusviele realistische Fotos keine Punkte bei den Zutaten angegeben
PlusProPoints-Wert pro Person und Gericht keine detallierten Infos zum Konzept
PlusAngaben zum Zeitaufwand es bleiben Fragen offen
(wie viele Punkte darf ich verbrauchen)
Plusdie Hauptnährstoffe, Sättigungswirkung und Kalorien der Lebensmittel werden berücksichtigt   
Pluseinfaches Konzept (Punkte zählen)   
PlusSport und Bewegung sind eine Säule bei Weight Watchers   

Kochen mit Weight Watchers: Unsere WertungKochen mit Weight Watchers

Kochen mit Weight Watchers richtet sich an Personen, die mit dem ProPoints-Plan abnehmen wollen und wissen, wieviele Punkte sie zur Verfügung haben. Die Rezepte sind einfach und alltagstauglich. Leider sind keine Punkte bei den Zutaten angegeben, der Gesamtwert pro Gericht und Person ist genannt.

Buch jetzt bei Amazon bestellen

Kochen mit Weight Watchers: Unser Testkochen

Der Sauerkrautauflauf von Weight Watchers war gut, wenn auch nichts besonders Ausgefallenes. Er gelingt leicht, schmeckt und ist alltagstauglich.

Sauerkrautauflauf

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g mehligkochende Kartoffeln
  • 2 Dosen Sauerkraut (a 420 g Abtropfgewicht)
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 200 ml Apfelsaft
  • Pfeffer
  • 1-2 TL Kümmel
  • Paprikapulver
  • heiße fettarme Milch
  • geriebene Muskatnuss
  • Crème légère

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen und in Salzwasser ca. 20-25 Minuten garen. Sauerkraut abtropfen lassen und zerkleinern. Gemüsezwiebeln schälen und in Streifen schneiden, Sauerkraut mit Zwiebelstreifen in Apfelsaft ca. 10 Minuten dünsten und mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Paprikapulver würzen.
  2. Sauerkraut abtropfen lassen, Garflüssigkeit dabei auffangen und Sauerkraut in eine Auflaufform (ca. 24 cm x 34 cm) geben. Backofen auf 200 ° C (Gas: Stufe 3, Umluft 180 ° C) vorheizen. Kartoffeln abgießen, mit Milch zerstampfen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Kartoffelpüree auf dem Sauerkraut verteilen.
  3. 100 ml Garflüssigkeit mit Crème légère verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und über den Auflauf gießen. Auflauf im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen, mit Paprikapulver bestäuben und servieren.

Veröffentlichung der Rezepte "Sauerkraut Auflauf" aus dem Buch Kochen mit Weight Watchers mit freundlicher Unterstützung von Weight Watchers. Copyright des Rezeptbildes liegt bei Birgit Henrich.

Kochen mit Weight Watchers

  Kochen mit Weight Watchers   Schlank im Schlaf für Berufstätige

  Redaktion: Weight Watchers, Hanna Stegbauer, Claudia Thienel

  Preis: 12,99 €
  Buch jetzt bei Amazon bestellen   Low Carb - Das Kochbuch bei Amazon bestellen

 

 

 

Als Ernährungswissenschaftlerin schaue ich genau auf mein Essen – und lasse es mir schmecken!

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.