Food Swapping Day

Beim Food Swapping Day, den Chefkoch.de unterstützt und an dem wir auch teilnehmen, entsteht in unserer Food Clash Canteen eine Parallelwelt zur üblichen Kaufgesellschaft. Das Prinzip? Man bringt selbst hergestellte Lebensmittel mit und kann sie gegen von Anderen selbstgemachte Köstlichkeiten eintauschen. Ganz ohne Geld. Der Food Swapping Day wird so zu einem urbanen Marktplatz, auf dem man die Produkte in aller Ruhe anschauen, probieren und sich mit den Erzeugern austauschen kann – im wahrsten Sinne des Wortes. Hier treffen sich die DIYler, Koch-Enthusiasten, Hobbyköche und -bäcker der Stadt.

Die Produkte gliedern sich in drei Kategorien: Süß, Salzig und Flüssig. Am Ende wird von einer Fachjury das beste Produkt jeder Kategorie gewählt. Wer keine selbstgemachten Lebensmittel zuhause hat bleibt aber nicht außen vor: Bei drei intensiven Workshops zu den Themen Marmelade, Chutney sowie Sirup und Likör kann jeder Teilnehmer nahrhafte Währung produzieren, um sie nachher zu vertauschen.

Jetzt geht's ans Eingemachte

Marmelade gegen Pickles, Kuchen im Glas gegen Chutney: Beim Food Swapping Day wird getauscht was das Zeug hält. Wer noch keine selbstgemachten Lebensmittel in der Speisekammer stehen hat, kann vor dem eigentlichen Swapping in drei Tutorials erstmal Tauschware herstellen.

Zum Beispiel Chutney: Workshopleiter Michael Maria Ziffel ist der Alleswisser und Alleskönner auf diesem Gebiet. Ganze zwei Jahre feilte er an seinen Rezepten, bevor er Anfang des Jahres Ziffels Feinkostmanufaktur eröffnete. Seine allererste Kreation war damals übrigens Ananas pikant, mittlerweile hat er auch so exotische Kombis wie Tamarinde-Dattel im Programm. Alle Ziffels Produkte sind eigenständige Entwicklungen, alle sind vegetarisch und viele vegan. Besonders wichtig ist für den Chutney-Profi, dass ausschließlich natürliche und traditionelle Konservierungs-Verfahren genutzt und überwiegend Bio-Produkte verarbeitet werden.

Der zweite Workshop wird von den Machern von Genussstreich geleitet. Im März diesen Jahres eröffneten die beiden gelernten Köche und Freunde Sven Nemitz und Sebastian Weichbrodt ihre eigene Feinkostmanufaktur mit Café in Wilmersdorf. Beim Workshop der beiden geht`s ans Eingemachte: Marmelade steht auf dem Stundenplan, genauer gesagt ein Pflaume-Spekulatius-Fruchtaufstrich und ein Schokoaufstrich.

Im dritten Workshop entführt Jurymitglied Cathrin Brandes in flüssige Gefilde. Erst werden süße Sirups hergestellt, im zweiten Schritt können diese nach Wunsch auch zu leckeren Likören weiterentwickelt werden. Wie viel Alkohol und welche Gewürze man dazu braucht, all das weiß Brandes, die für ihren Blog Berlin Tidbits regelmäßig Rezepte ausprobiert.

Die Anmeldung für die Workshops erfolgt über die Berlin Food Week Homepage, die Teilnahmegebühr beträgt 20 € pro Person.

Wer nicht an den Workshops teilnehmen, sondern schon fertige Dinge tauschen will, meldet sich an unter swapping@berlinfoodweek.de, die Teilnahmegebühr beträgt dann 3 €. Ganz wichtig: Es können nur Dinge im Glas getauscht werden, Fleischprodukte sind nicht zugelassen.

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.