Handmixer für Creme, Kuchen und Pizzateig

Es gibt Basics, auf die man unmöglich verzichten kann. Ein leistungsstarker Handrührer mit mehreren Funktionsstufen etwa gehört zu jenen Küchengeräten, die in keiner Grundausstattung fehlen dürfen. Mit einem Handmixer seid ihr nämlich für alle Koch- und Backprojekte gewappnet: Sahne und Eischnee schlagen, Teig kneten und Desserts cremig rühren, ist dann eine leichte Übung – mit einem hervorragenden Ergebnis.

Wenn ihr eure erste eigene Wohnung bezieht, sollte euer erstes Klein-Elektrogerät in der Küche neben einem Toaster und Wasserkocher ein Handmixer sein. Der Anschaffungspreis ist gering, aber der Nutzen umso größer. Jedes Rezept lässt sich mit seiner Hilfe verwirklichen – mit der Turbotaste sogar extra schnell.

Handmixer: Bestseller und Favoriten

Anzeige

Handmixer von Bosch

  • Bestseller bei Amazon.de
  • Geschwindigkeitsstufen: 5
  • Leistung: 450 Watt

Preis bei Amazon anzeigen

 

Handmixer von Philips

  • Unser Preis-Leistungs-Sieger: 3 Geräte in einem Set
  • Geschwindigkeitsstufen: Stufenlos
  • Leistung: 750 Watt

Preis bei Amazon anzeigen

 

Handmixer von AEG

  • Super praktisch: Aufbewahrungssystem
  • Geschwindigkeitsstufen: 3
  • Leistung: 300 Watt

Preis bei Amazon anzeigen

 

Handmixer von KitchenAid

  • Edel-Variante unter den Handmixern
  • Geschwindigkeitsstufen: 9
  • Leistung: 85 Watt

Preis bei Amazon anzeigen

 

Ein Handmixer kommt immer mit einem Rührgerät und zwei verschiedenen Aufsätzen im Set zu euch. Der Handrührer verfügt jeweils über zwei Knethaken und Rührbesen. Manche Hersteller wollen es euch noch einfacher machen, einen soliden Grundstock an wichtigen Küchengeräten aufzubauen. Der Handmixer von Philips etwa verwandelt sich dank des im Set enthaltenen Zubehörs in einen Stabmixer oder einen Zerkleinerer. Damit ihr alle Einzelteile stets beisammen habt, entwarf AEG ein Aufbewahrungssystem, das mit dem Handmixer mitgeliefert wird. Da hat ein Hersteller endlich einmal mitgedacht!

Warum ist ein Handmixer super?
 Kleine Investition für einen essentiellen Küchenhelfer
 Platzsparend und schnell griffbereit
 Ohne einen Handmixer ist man aufgeschmissen: Wie sonst kriegt ihr Sahne steif geschlagen?

Handmixer: Unterschiede bei den Modellen

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal bei Handmixern ist die Leistung, heißt es. Ausgerechnet der Handrührer von KitchenAid fällt da aber mit 85 Watt völlig aus dem Rahmen. In Kundenrezensionen äußern sich Nutzer verblüfft, dass ihnen dieser markante Unterschied zu anderen Mixern nicht aufgefallen wäre. Im Gegenteil sind sie mit der Leistung und dem Ergebnis sehr zufrieden – ganz nebenbei auch mit der Lautstärke. Grundsätzlich aber stimmt es schon: Um Hefeteig kneten zu können, braucht es einen Handmixer mit mindestens 500 Watt. Dann kommen die Knethaken auch ohne Turbotaste gut durch den Teig.

Außer der Wattzahl bzw. Leistung zeigt euch auch die Umdrehungszahl pro Minute, wie gut Quirl und Knethaken durch den Teig kommen. Bei einer hohen Umdrehungszahl pro Minute lassen sich Sahne oder Eiweiß schneller aufschlagen und Luft besser unterwirbeln als bei einer niedrigen Umdrehungszahl. Die Umdrehungszahl pro Minute stellt ihr indirekt über die Geschwindigkeitsstufen ein: Je niedriger die Stufe, desto langsamer drehen Quirl und Haken. Die Umdrehungszahl wird allerdings nur selten angegeben.

Auch das Gewicht des Handmixers solltet ihr im Auge haben, da das lange Halten und Bewegen des Mixers auf Dauer sehr anstrengend werden könnte. Das Gewicht variiert stark, manche Handmixer wiegen mehr als das Doppelte als ihre Konkurrenten. Die Handrührer wiegen etwa zwischen 1 und 2,5 Kilogramm.

Das letzte wichtige Unterscheidungsmerkmal zwischen den Handmixern ist die maximale Zeit, die die Mixer am Stück verwendet werden können. Diese Minutenzahl wird als Kurzbetriebzeit (kurz: KB-Zeit) bezeichnet. Nach Ablauf dieser Zeit müsst ihr das Gerät abschalten, damit der Motor abkühlen kann. Die KB-Zeit schwankt von Gerät zu Gerät und liegt meist zwischen 3 bis 5 Minuten, selten auch 10 Minuten. Manche Handmixer sind auch für den Dauerbetrieb geeignet.

Cheesecake mit einem Handmixer anrühren

Rührbesen oder Knethaken: Wann benutzt man was?

Die Zutaten sind in der Rührschüssel, der Handrührer liegt schon bereit. Und jetzt: Müssen die Zutaten verrührt, aufgeschlagen oder geknetet werden? Brauche ich Rührbesen oder Knethaken? Die Wahl ist theoretisch ganz einfach: Steht im Rezept, dass der Teig verrührt wird, verwendet ihr die Rührbesen bzw. den Quirl. Das gilt in der Regel für dünnflüssige Teige wie Rührteige, Biskuitteige und Pfannkuchenteige. Auch wenn ihr Schlagsahne oder Eiweiß steifschlagen wollen, nutzt ihr die Quirle bzw. Rührbesen. Ebenso um Soßen zu verrühren. Wenn ihr Suppen schaumig schlagen wollt, ist der Stabmixer die beste Wahl. Es funktioniert aber auch mit dem Rührbesen.

Ist der Teig hingegen fest, zäh oder schwer, braucht ihr die Knethaken. Wenn ihr also Brotteig, Hefeteig oder Nudelteig verkneten wollt oder im Rezept "verkneten" steht, setzt die Knethaken auf den Handmixer.

Tipp: Ein nerviges Problem beim Kneten des Teigs ist, dass der Teig die Knethaken hochwandert. Unsere User kennen dafür drei Tricks, die da helfen könnten:

  • Kontrolliert, ob die Knethaken an der richtigen Position eingesteckt sind und ob die maximale Geschwindigkeitsstufe eingehalten wurde (gibt es maximal zulässige Geschwindigkeitsstufen, stehen sie in der Gebrauchsanweisung).
  • Fettet die Knethaken mit Öl ein, bevor ihr den Teig kneten.
  • Gebt einen Schuss Milch in den Teig, um ihn flüssiger zu machen.

Sollten die Knethaken fest im Teig sein und ihr bekommt sie nur schwer heraus, könnt ihr die Turbotaste, damit sie sich herausdrehen, oder die Auswurftaste nutzen. Die Auswurftaste ist mitunter die praktischste Erfindung an einem Handrührer. Die Auswurftaste einmal betätigt, könnt ihr das Rührgerät beiseitelegen und euch dann darum kümmern, die Haken vom Teig zu befreien.

Wenn ihr euch eine Zeit lang an eurem Handrührer ausgetobt habt, habt ihr hoffentlich eure Liebe zum Backen soweit entfaltet, dass es wiederum Zeit für eine neue Anschaffung wird: eine Küchenmaschine – in eurer nächsten Wohnung, in einer größeren Küche.

Wenn dir das Leben Apfelstrudel gibt, bestell Eis und Sahne dazu! #mangönntsichjasonstnichts

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.