Knackiges Gemüse aus dem Dampfgarer

Dampfgaren gilt als eine der schonendsten Garmethoden. Und das zu Recht: Eure Lebensmittel werden nicht einfach kochendem Wasser ausgesetzt, sondern im Garraum von heißem Wasser umschlossen. Im Klartext: Euer Brokkoli ist knackig, aromatisch und präsentiert sich in seinem schönsten Grün. So geht Kochen.

Gedämpfter Brokkoli ist ein einprägsames Beispiel für den Effekt einer Kochtechnik, bei der es um sanftes Garen durch Dampf geht. Das Essen verkocht nicht, es bleibt unheimlich aromatisch und angenehm bissfest. Darüber hinaus könnt ihr euch der vielen Vitamine im Gemüse sicher sein. Dämpfen könnt ihr neben Gemüse aber nahezu alles: Fisch, Fleisch, Reis und Teigwaren. Warum alles davon eine gute Idee ist, zeigt sich im Geschmack – auf den wir euch jetzt bringen wollen.

Dampfgaren – wie funktioniert das Dämpfen?

Das Prinzip ist einfach: Die Lebensmittel haben keinen direkten Kontakt zu kochendem Wasser. Bei etwa 100 °C verändert Wasser im Topf seinen Aggregatzustand und wird zu Wasserdampf, der euer Essen im Garraum umgibt und langsam gar werden lässt. Damit das Essen nicht ins sprudelnde Wasser fällt, braucht ihr spezielles Equipment. Ihr habt die Wahl zwischen technisch ausgeklügelten Dampfgarern und Dampfbacköfen, einem Dämpfkorb, den man in einen Kochtopf stellt, oder einen Dämpfaufsatz, der über dem Kochtopf platziert wird. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Magazin-Artikel zum Thema Dampfgarer.

Manchmal aber verbirgt sich die Kochtechnik Dampfgaren hinter anderen Küchengeräten als nur dem Dampfgarer. Die Tajine etwa arbeitet ebenfalls mit einem Dampfkreislauf, bei dem das Gargut im Garraum schonend zubereitet wird.

Reis und Fisch sind prädestiniert fürs Dämpfen

Dampfgaren – die perfekte Garzeit beim Dämpfen

Verabschiedet euch von verkochtem Essen – beim Dämpfen ist die Gefahr, den perfekten Garmoment zu verpassen, wesentlich geringer als beim Kochen. Der Dampfgarer kitzelt aus Bohnen, Spargel oder Blumenkohl den typischen Eigengeschmack besonders gut heraus. Der größte Vorteil ist jedoch, dass beim sanften Dampfgaren die Vitamine nicht der Hitze zum Opfer fallen wie im heißen Kochwasser. Vitamine und Mineralstoffe bleiben stattdessen in großen Teilen in den Lebensmitteln erhalten. Denn die Zellen werden nicht zerstört, wasserlösliche Vitamine nicht herausgeschwemmt.

Vorausgesetzt, man stellt die richtige Zeit am Dampfgarer ein. Bei vielen Dampfgarern lassen sich auch die Feuchtigkeit und Temperatur einstellen – üblich sind 100 % Feuchtigkeit bei 100 °C, Abweichungen werden in Rezepten genannt und sollten auch befolgt werden. Zudem hängt die Garzeit von der Größe des Gargutes ab. So brauchen ganze Kartoffelknollen etwa doppelt so lange wie Kartoffelspalten. Für die korrekten Garzeiten eurer Gerichte entwickelt ihr aber mit der Zeit ein Gespür, wann diese nach eurem Geschmack gegart sind. Generell variiert die Garzeit ein wenig von Dampfgarer zu Dampfgarer. Wer’s genau wissen will, wirft einen Blick in die Bedienungsanleitung, dort gibt der Hersteller oft die Werte für die verschiedensten Zutaten an, allerdings nicht immer zuverlässig. Orientierung bei den Garzeiten bietet auch die folgende Tabelle:

Garzeiten
GargutDauer
Spinat3-5 min
Garnelen4-5 min
Mangold, Champignons5-8 min
Zucchini, Erbsen5-10 min
Schweine- oder Rinderfilet in Scheiben8-10 min
Putenbrust- oder Kalbsfilet in Scheiben10-12 min
Brokkoli, Grüner Spargel, Kohlrabi10-15 min
Möhren, grüne Bohnen12-18 min
Kartoffelstücke15-20 min
Ganze Forelle15-25 min
Knödel30-35 min
Artischocken30-40 min
Naturreis40 min


Aufwärmen, Einkochen, Sous Vide – Tipps fürs Dampfgaren

Dampfgaren ist prädestiniert für Gemüse und Fisch, neben Reis und Nudeln aus dem Dampfgarer oder einem Dämpfkorb. Dazu einfach die auf der Packung angegebene Zeit einstellen und mit etwas Salz würzen bzw. den Dämpfkorb in den Topf einsetzen und das Kochwasser unterhalb des Einsatzes sprudeln lassen. Hier noch ein paar Tipps fürs Dampfgaren:

Was ihr beim Garen mit Dampf beachten solltet
1.

Achtet darauf, dass ihr die Zutaten in gleichgroße Stücke schneidet, dann sind sie auch gleichzeitig fertig.

2.

Verleiht eurem Gargut Aroma. Gebt als Flüssigkeit zum Beispiel Weißwein dazu, einen Kräuterfond oder grünen Tee.

3.

Ihr könnt mit dem Dampfgarer auch tiefgekühltes Gemüse direkt aus der Gefriertruhe zubereiten. Ein vorheriges Auftauen ist nicht nötig.

4.

Auch Aufwärmen gelingt mit dem Dampfgarer. So könnt ihr zum Beispiel Pasta oder Couscous wieder auffrischen, ohne dass diese, wie im Ofen, trocken werden.

5.

Verwendet bei festeren Zutaten wie Reis oder Nudeln einen geschlossenen Garkorb ohne Löcher und gebt etwas Wasser in den Behälter – so bleiben die Zutaten keinesfalls hart. Auch beim Aufwärmen von Saucengerichten unbedingt den geschlossenen Einsatz verwenden.

6.

Tragt Handschuhe oder verwendet Topflappen beim Öffnen. So schützt ihr euch vor aufsteigendem, heißem Dampf.

7.

Mit dem Dampfgarer könnt ihr auch Einkochen, im Forum Einkochen im Dampfgarer gibt es hierzu die besten Tipps.

8.

Auch Sous Vide klappt, hier geht’s zu den Tipps der Chekoch.de Nutzer im Forum.

Und weil Dampfgaren so einfach geht, könnt ihr auch direkt damit beginnen: Nachfolgend findet ihr einige Rezepte, die im Dampfgarer oder in Dampfbacköfen wunderbar gelingen.

Dampfgaren - Rezepte für Lachs, Knödel, Soufflé und mehr

Semmelknödel aus dem Dampfgarer

Zum Rezept

Mediterranes Gemüse aus dem Kombi-Dampfgarer

Zum Rezept

Paprika - Hähnchengeschnetzeltes

Zum Rezept

Fisch - Bärlauch - Röllchen mit Sahne - Weißwein Sauce

Zum Rezept

Walnussknödel auf Steinpilzragout

Zum Rezept

Rotbarsch mit mediterranem Gemüse

Zum Rezept

Lammlachse in Gemüsehülle

Zum Rezept

Feiner Gewürz - Rotkohl aus dem Dampf

Zum Rezept

Spargel und Morcheln mit Orangen-Vanille-Vinaigrette

Zum Rezept

Ratatouille - supi lecker (im Dampfgarer)

Zum Rezept

Gefüllte Zucchiniringe im Mangoldbett

Zum Rezept

Lachs im Dampfgarer

Zum Rezept

Serviettenknödel

Zum Rezept

Topfenknöderl mit Schoko oder Nougat gefüllt

Zum Rezept

Dampfnudeln mit Mon Chéri - Füllung

Zum Rezept

Apfelspalten mit Rosinen

Zum Rezept

Quarksoufflé auf Erdbeerspiegel

Zum Rezept

Nusstörtchen mit marinierten Zitrusfrüchten und Vanillesauerrahm

Zum Rezept

Lauwarmer Kartoffel-Spargel Salat

Zum Rezept

Kokos - Süßkartoffelpüree

Zum Rezept
Semmelknödel aus dem Dampfgarer
Semmelknödel aus dem Dampfgarer
Mediterranes Gemüse aus dem Kombi-Dampfgarer
Mediterranes Gemüse aus dem Komb…
Paprika - Hähnchengeschnetzeltes
Paprika - Hähnchengeschnetzeltes
Fisch - Bärlauch - Röllchen mit Sahne - Weißwein Sauce
Fisch - Bärlauch - Röllchen mit …
Walnussknödel auf Steinpilzragout
Walnussknödel auf Steinpilzragou…
Rotbarsch mit mediterranem Gemüse
Rotbarsch mit mediterranem Gemüs…
Lammlachse in Gemüsehülle
Lammlachse in Gemüsehülle
Feiner Gewürz - Rotkohl aus dem Dampf
Feiner Gewürz - Rotkohl aus dem …
Spargel und Morcheln mit Orangen-Vanille-Vinaigrette
Spargel und Morcheln mit Orangen…
Ratatouille - supi lecker (im Dampfgarer)
Ratatouille - supi lecker (im Da…
Gefüllte Zucchiniringe im Mangoldbett
Gefüllte Zucchiniringe im Mangol…
Lachs im Dampfgarer
Lachs im Dampfgarer
Serviettenknödel
Serviettenknödel
Topfenknöderl mit Schoko oder Nougat gefüllt
Topfenknöderl mit Schoko oder No…
Dampfnudeln mit Mon Chéri - Füllung
Dampfnudeln mit Mon Chéri - Füll…
Apfelspalten mit Rosinen
Apfelspalten mit Rosinen
Quarksoufflé auf Erdbeerspiegel
Quarksoufflé auf Erdbeerspiegel
Nusstörtchen mit marinierten Zitrusfrüchten und Vanillesauerrahm
Nusstörtchen mit marinierten Zit…
Lauwarmer Kartoffel-Spargel Salat
Lauwarmer Kartoffel-Spargel Sala…
Kokos - Süßkartoffelpüree
Kokos - Süßkartoffelpüree

Unsere Rezeptstrecke zeigt, wie viele Gerichte durch das Dämpfen gelingen und wie vielseitig ein Dampfgarer einsetzbar ist. Neben der klassischen Zubereitung von Solo-Zutaten wie Gemüse, Fisch oder Reis lassen sich auch viele Rezepte mit dem Dampfgarer zubereiten. Einfach gelingen etwa Fisch und Fleisch mit aromaspendendem Gemüse oder Kräutern. Perfekt für den Dampfgarer sind süße und herzhafte Knödel - und das süße Pendant Dampfnudeln. Sogar Soufflé oder feine Schokotörtchen werden im Dampfgarer gemacht! Gerichte, in denen das Gemüse weich sein soll, sind ebenfalls eine gute Idee für den Dampfgarer, etwa Püree oder Brei. Fein werden Gerichte mit Zutaten wie Spargel, Brokkoli oder Süßkartoffeln. Diese Gemüsesorten bringen ein feines Aroma mit, und im Dampfgarer bleibt dieses auch erhalten, während es beim Kochen im heißen Wasser leider allzu leicht verschwindet.