Entsafter

Frisch gepresster Saft schmeckt aromatisch, fruchtig und ist richtig gesund – gerade hinsichtlich der Vitaminausbeute ist ein frischer Saft einfach unschlagbar. Um an den Saft von Obst und Gemüse zu kommen, ist ein Entsafter eine große Hilfe. Ein Entsafter macht es möglich, Obst und Gemüse in köstliche Getränke zu verwandeln.

Saft kann so vielfältig sein: Exotischer Mango-Aprikosensaft, Tomatensaft aus selbst gezüchteten Tomaten oder süßer Melonen-Möhrensaft - welcher Saft darf's denn sein? All diese herrlichen Getränke könnt ihr mit einem Entsafter frisch zubereiten. Denn ein Entsafter holt in nur kurzer Zeit das Beste aus Obst und Gemüse heraus: den frischen, köstlichen Saft, voller Vitamine. Bei einem Entsafter unterscheidet man zwischen drei Varianten: Saftpresse, Zentrifugenentsafter und Dampfentsafter. Verschiedene Typen von Entsaftern eignen sich für die unterschiedlichste Obst- und Gemüsesorten. Nachfolgend möchten wir euch zunächst die beliebtesten Modelle aller drei Varianten vorstellen.

Entsafter: Saftpresse, Zentrifugenentsafter, Dampfentsafter

Anzeige
Feuerschale BerlinTribest Green Star Elite

Die Saftpresse mit extra Power

  • Der Testsieger unter den Entsaftern von Stiftung Warentest: Kraftvoller Entsafter mit schweren Jumbo Twin Getriebe, die den letzten Tropfen aus Obst und Gemüse, Gräsern und Blättern herausholt. Inklusive Saftbehälter.

Preis bei Amazon anzeigen

 

Feuerschale BerlinPhilips HR1871/10 Entsafter

Der Zentrifugenentsafter für ganze Früchte
  • Hervorragender Zentrifugenentsafter mit extragroßer Einfüllöffung. Hier spart ihr euch das Vorschneiden von Obst und Gemüse. Dem Entsafter von Philipps ist kein Gemüse und kein Obst zu hart. Dafür sorgt der 1.000 Watt-Motor. Saftbehälter, Ausgießer-Aufsatz und Rezeptheft gibt's direkt dazu.

Preis bei Amazon anzeigen

 

Feuerschale BerlinD&S Edelstahl Dampfentsafter Induktionsgeeignet

Der sanfte Dampfentsafter

  • Klassischer Dampfentsafter aus Edelstahl, der zudem Induktionsgeeignet ist. Er entsaftet Gemüse, Obst und Kräuter besonders sanft. 15 Liter haben in ihm Platz und er eignet sich für alle Herdarten: Elektro-, Gas-, Glaskeramik-, und Induktionsherd. Ein Saftbehälter ist Inklusive.

     

Preis bei Amazon anzeigen

 

Für wen lohnt sich ein Entsafter?

Die Bandbreite der Entsaftermodelle ist groß - von der simplen Zitruspresse für 15 Euro bis zum hochwertigen Entsafter für 600 Euro ist alles dabei. Teurere Maschinen können die unterschiedlichsten Obst- und Gemüsesorten verarbeiten, wer hohe Ansprüche hat, für den kann sich auch ein Entsafter lohnen. Wer also profitiert überhaupt von einem Entsafter?

 Entsafter? Lohnt sich!
 

Wenn man einen großen Obst- oder Gemüsegarten besitzt und jeden Sommer eimerweise köstlichen Obst- und Gemüsesorten entsaften möchte, ist ein Entsafter dein bester Freund! Mit ihm lassen sich viele Früchte auf einmal zu verarbeiten.

 

Wer Wert auf eine gesunde Ernährung legt, oder Vegetarier oder Veganer ist, profitiert von einem Entsafter! Denn die empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag nimmt man als Getränk viel leichter zu sich. Außerdem werden die Früchte im Rohzustand verwendet und bei Bio-Produkten kann auch die Schale dranbleiben. Perfekt für die Vitaminausbeute!

 

Für alle, die leckere Getränke und frische Säfte lieben, ist ein Entsafter die perfekte Ergänzung in der Küche! Mit einem Entsafter lassen sich unzählige Säfte bereiten, vom Rote Bete-Saft bis zum selbst zusammengestellten Multivitaminsaft. Und das ohne Fruchtsaftkonzentrat oder überflüssige Vitaminzugaben.

 

Ein Entsafter ist ein tolles Gerät für alle, die ihre Saftausbeute gern weiterverwenden, also Marmeladen einkochen oder Sirup und Likör aus eigenen Früchten herstellen.

Wichtig bei der Entscheidung für den perfekten Entsafter ist es, die Unterschiede zwischen den Methoden des Entsaftens zu kennen – denn jedes Modell bringt andere Vorteile mit sich. Ebenso sollte man sich die Ausstattung des Entsafters ansehen. Ein Saftbehälter ist beispielsweise überaus sinnvoll. Viele Saftbehälter leisten gute Dienste, wenn man die Saftausbeute im Kühlschrank aufbewahren möchte. Wir stellen euch an dieser Stelle unterschiedliche Modelle von Entsaftern vor, damit ihr euch für einen Entsafter entscheiden könnt, der genau zu euren Ansprüchen passt.

Saftpresse: Ein Entsafter nicht nur für frischen Orangensaft

Eine Saftpresse ist die einfachste Art, Saft aus Obst und Gemüse zu gewinnen. Durch mechanischen Druck auf die Frucht wird Saft aus dem Fruchtfleisch herausgepresst. Es gibt zwei Varianten für eine Saftpresse:

Zitruspresse für Orange, Grapefruit & Zitrone

Die simpelste Variante kennt wohl jeder: Die Zitruspresse mit rotierendem Motor, wobei die Zitrusfrucht halbiert und auf einem Kegel mit Rillen gedrückt wird. Die Saftschläuche im Fruchtfleisch platzen und geben den Saft frei. Etwas einfacher zu handhaben ist eine Zitruspresse mit Hebel, da man dann bequem den Hebel nach unten drückt, der dann wiederum die Zitrusfrucht auf den Kegel drückt um so den Saft zu gewinnen. Eine Zitruspresse hat eine simple Technik und ist daher meist recht günstig zu haben, daraus gelingen leckere Säfte aus Grapefruit, Orangen oder Zitronen. Alles Wissenwerte über die Zitruspresse und was ihr beim Kauf einer solchen beachten solltet, lest ihr un unserem Ratgeber speziell zu diesem Thema: "Hallo, Vitaminbombe! Einmal Zitruspresse, bitte!"

Saftpresse für alles – von Rote Bete bis Ingwer

Wer Abwechslung im Glas will, braucht allerdings eine Saftpresse, die mehr kann. Denn Saftpressen kommen mit allen denkbaren Zutaten zurecht. Sie brechen zuerst die Frucht in kleinere Stücke auf und pressen dann durch die Drehbewegung eines Zylinders den Saft aus dem Fruchtfleisch. Es gibt Entsafter mit einer oder mit zwei sogenannten Schnecken, durch die die Fruchtstücke gewälzt werden. Es gibt manuelle Entsafter, die man von Hand kurbeln kann, aber richtig effektiv arbeiten diese nicht. Besser ist es, sich eine Saftpresse mit Motor zu kaufen. Mechanische Saftpressen schaffen fast alle denkbaren Zutaten – von weichen Früchten wie Beeren und Zitrusfrüchten, über härteres Obst und Gemüse wie Möhren, Äpfel oder Rhabarber bis hin zu Ingwer, Blattsalaten, Kräutern oder Gräser. Es gibt sie in verschiedenen Preisklassen. Für die Anschaffung einer Saftpresse sprechen einige gute Argumente:

 Warum ist eine Saftpresse super?
 Hohe Saftausbeute
 Saftqualität hoch, da wenig Sauerstoff in den Saft gewirbelt wird
 Vitamine und Enzyme bleiben gut erhalten
 Gräser, Nüsse oder Wurzeln für gute Entsafter kein Problem

Entsafter: mit der Kraft der Zentrifugen

Eine ebenfalls sehr effektive Möglichkeit, den Saft aus verschiedenem Obst und Gemüse zu gewinnen, ist der Zentrifugenentsafter. Dieser Entsafter presst die Fruchtstücke nicht durch Druck aus, sondern er schleudert sie, so dass die Fruchtzellen den Saft freigeben. Zunächst gibt man die Früchte oben in die Öffnung. Da diese dann von einer Reibe zerkleinert werden, kann man hier sogar ganze Äpfel oder Birnen einfüllen, sofern die Öffnung groß genug ist. Das von der Maschine geriebene Fruchtfleisch fällt dann in die sich schnell drehende Zentrifuge, wird an die Wand geschleudert - der Saft läuft ab, Reste wie Kerne, Stiele oder Haut bleiben im Gefäß. Perfekt ist ein Zentrifugenentsafter vor allem, wenn man gerne hartes Obst und Gemüse verarbeitet, denn diese Maschine kommt durch die scharfen Reiben am besten mit Möhren & Co. zurecht. Außerdem arbeitet ein Zentrifugenentsafter sehr schnell, er ist jedoch meist lauter als eine mahlende Saftpresse. Gut geeignet ist ein Zentrifugenentsafter für Holunderbeeren, Himbeeren und andere Beeren sowie für Früchte und Gemüse mit sehr saftigem Fruchtfleisch. Grund genug für uns, die besten Gründe für die Anschaffung eines Zentrifugenentsafters nochmals zusammenzustellen:

 Warum ist ein Zentrifugenentsafter super?
 Auch hartes Obst & Gemüse wird effektiv und schnell zerkleinert
 Meist große Einfüllöffnung für ganze Früchte
 Hohe Saftausbeute
 Tendenziell günstiger als Saftpressen


Entsafter: Entsaften mit Dampf

Der dritte Entsafter, den wir euch vorstellen möchten, ist der Dampfentsafter. Er funktioniert ähnlich wie ein Dampfgarer: Das Gargut liegt in einem Korb, das Wasser am Boden wird zum Kochen gebracht. Der heiße Wasserdampf steigt auf, und bringt die Fruchtzellen zum Platzen. Der Saft daraus fließt dann durch das Sieb ab und kann in einem Saftbehälter o.ä. aufgefangen werden. Der Saft kommt erwärmt aus dem Entsafter, das hat den Nachteil, dass man ihn nicht direkt trinken kann, außerdem ist er durch den Wasserdampf leicht verdünnt und die Hitze reduziert die Vitamine im Saft. Doch durch die Erwärmung ist der gewonnene Saft länger haltbar – praktisch, wenn man große Mengen verarbeiten muss und daraus beispielsweise Likör, Marmelade oder Sirup machen will. Der in der Regel mitgelieferte Saftbehälter sorgt dafür, dass Außerdem gibt es inzwischen viele Kombi-Geräte, die die Funktionen von Entsafter und Dampfgarer miteinender vereinen. Ein großer Vorteil beim Dampfentsafter ist, dass die Saftausbeute mit dieser Art von Entsafter sehr hoch ausfällt und der Zeitaufwand für Vorbereitung für das Entsaften sehr gering. Die Früchte können bzw. müssen sogar mit Kernen, Stielen und Schalen verarbeitet werden. Der Nachteil ist, dass der Dampfentsafter länger braucht, wenn Obst oder Gemüse fester sind. Beeren mit einer dünnen Haut platzen reichlich schneller als etwa Äpfel, die zuerst weichgekocht werden und dann nach und nach den Saft freigeben. Das kann eine Stunde und länger dauern, bis ein Großteil des Saftes für eure Saftausbeute gewonnen wurde. Was spricht also für einen Dampfentsafter? Hier nochmal kompakt alle Argumente im Überblick:

 Warum ist ein Dampfentsafter super?
 Perfekt für Beeren
 Es gibt Kombi-Geräte mit Dampfgar-Funktion
 Der Saft ist durch das Erhitzen länger haltbar
 Hohe Saftausbeute
 Wenig Vorbereitung

Entsafter: Ein Fazit

Welcher Entsafter nun der richtige für euch ist, könnt ihr danach entscheiden, welche Art von Früchtenihr gerne entsaften möchtet. Eventuell reicht für euch schon eine Zitruspresse, wenn ihr vor allem ein Glas frischen Orangensaft zum Frühstück mögt. Eine hochwertige Saftpresse für alle Sorten von Obst und Gemüse lohnt sich, wenn euch eine hohe Vitaminausbeute wichtig ist und ihr gerne verschiedenste Zutaten entsaften möchtet. Wenn euch eine schnelle Zubereitung wichtig ist, dann ist ein Entsafter mit Zentrifuge eine gute Lösung, denn er ist preislich etwas günstiger als eine Saftpresse, kann aber fast genauso viel. Allerdings gibt es hierbei auch mehr Abfall. Entsafter mit Dampf lohnen sich für alle Fans von Beeren, aber auch für Menschen, die gerne Säfte konservieren oder den Saft für Sirup, Likör und Marmelade verwenden wollen.

Entsafter: Rezepte für herrliche Säfte

Ein Entsafter produziert köstliche pure Säfte - sei es Tomatensaft, Orangensaft oder Johannisbeersaft. Aber perfekt nutzt ihr euren Entsafter, wenn ihr selbst Säfte mischt, ganz nach eurem Geschmack. Auf der folgenden Seite findet ihr Rezepte für Saft aus dem Entsafter: vom süßen Mango-Melonen-Saft bis zum süffigen Gemüsesaft.

Mango-Aprikosen-Saft

Zum Rezept

Grüne Limonade

Zum Rezept

Mango - Melonen - Saft

Zum Rezept

Erdbeer-Kiwi-Aprikosen-Saft

Zum Rezept

Weizengras Smoothie

Zum Rezept

Apfel-Traubensaft

Zum Rezept

Frühstücksersatz

Zum Rezept

Rote Bete-Drink

Zum Rezept

Dreifrucht - Smoothie

Zum Rezept

Supersüffiger Gemüsesaft

Zum Rezept

Karottensaft

Zum Rezept

Wassermelonen - Sorbet

Zum Rezept

Apfel-Birnen-Saft

Zum Rezept

Schlehensaft aus dem Dampfentsafter

Zum Rezept

Quittensaft zur vielseitigen Verwendung aus dem Dampfentsafter

Zum Rezept

Süßer Melonen-Möhren-Saft

Zum Rezept

Rote Herbstsonne

Zum Rezept

Melonen-Apfel-Saft

Zum Rezept

Knoblauch-Zitronen-Ingwer-Saft

Zum Rezept

Erdbeer-Kiwi-Aprikosen-Saft

Zum Rezept

Green Cooler

Zum Rezept

Erdbeer-Paprika-Saft mit Kiwi

Zum Rezept
Mango-Aprikosen-Saft
Mango-Aprikosen-Saft
Grüne Limonade
Grüne Limonade
Mango - Melonen - Saft
Mango - Melonen - Saft
Erdbeer-Kiwi-Aprikosen-Saft
Erdbeer-Kiwi-Aprikosen-Saft
Weizengras Smoothie
Weizengras Smoothie
Apfel-Traubensaft
Apfel-Traubensaft
Frühstücksersatz
Frühstücksersatz
Rote Bete-Drink
Rote Bete-Drink
Dreifrucht - Smoothie
Dreifrucht - Smoothie
Supersüffiger Gemüsesaft
Supersüffiger Gemüsesaft
Karottensaft
Karottensaft
Wassermelonen - Sorbet
Wassermelonen - Sorbet
Apfel-Birnen-Saft
Apfel-Birnen-Saft
Schlehensaft aus dem Dampfentsafter
Schlehensaft aus dem Dampfentsaf…
Quittensaft zur vielseitigen Verwendung aus dem Dampfentsafter
Quittensaft zur vielseitigen Ver…
Süßer Melonen-Möhren-Saft
Süßer Melonen-Möhren-Saft
Rote Herbstsonne
Rote Herbstsonne
Melonen-Apfel-Saft
Melonen-Apfel-Saft
Knoblauch-Zitronen-Ingwer-Saft
Knoblauch-Zitronen-Ingwer-Saft
Erdbeer-Kiwi-Aprikosen-Saft
Erdbeer-Kiwi-Aprikosen-Saft
Green Cooler
Green Cooler
Erdbeer-Paprika-Saft mit Kiwi
Erdbeer-Paprika-Saft mit Kiwi

Mit dem passenden Entsafter in Ihrer Küche können Sie all Ihre Lieblingssäfte selbst zubereiten. Vom frisch gepressten Orangensaft bis zum Saft aus Sellerie - pur schmeckt es oftmals am Besten. Aber Sie können natürlich auch die besten Aromen kombinieren. Stellen Sie doch zum Beispiel Ihren eigenen Multivitaminsaft zusammen - mit Vitaminen, direkt aus Möhre, Orange, Apfel oder Banane, und nicht wie viele Multivitaminsäfte aus der Packung, mit zugesetzten Vitaminen. Lassen Sie Ihrer Lust freien Lauf und probieren Sie auch mal Kombinationen mit Roter Bete, Quitte, Weizengras oder Kiwi. Guten Appetit!