AEG Partner Integration

Spaghetti, Spaghetti, Spaghetti!

Tipps für Sugo, Bolognese und Pesto

Wir kriegen einfach nicht genug davon: ganze 8 Kilo Nudeln verputzt jeder Deutsche im Jahr. Und eine kürzlich durchgeführte Umfrage brachte ans Tageslicht, was viele schon von Kindesbeinen an geahnt haben: Spaghetti Bolognese ist unser absolutes Lieblingsgericht!

Da kommt nicht mal das Schnitzel mit, das abgeschlagen auf Platz 2 landete. Warum wir Spaghetti so lieben? Weil in diesem Gericht Spaß und Genuss eine perfekte Symbiose eingehen. Denn: kaum ein Teutone wickelt die lange Nudel mit so viel Grazie auf die Gabel wie ein waschechter Italiener.

Al dente gekocht und nach dem Abseihen mit etwas Öl vermengt statt mit Wasser abgeschreckt, scheinen Spaghetti die Soße in fester, liebkosender Umarmung zu halten bis sie – zu kunstvollen Röllchen geschlungen – in unseren Mündern endgültig zum perfekten Genussduo verschmelzen.

Damit der Klassiker auch wirklich perfekt gelingt, hier ein paar Tipps für Bessermacher:

Tipps für perfekten Tomaten-Sugo und Bolognese

  • Besser Tomaten aus der Dose als unreife oder wässrige; weniger säurehaltig sind häufig passierte Tomaten aus der Flasche (Bio- oder italienischer Supermarkt)
  • Beide Saucen werden besser, je länger man sie kocht – eine halbe Stunde ist absolutes Minimum, ideal sind 90 bis 120 Minuten
  • Bolognese wird besonders saftig, wenn man eine geriebene Karotte dazu gibt – und besonders herzhaft bei Zugabe von Speck und/oder Sellerie

Tipps für selbstgemachten Pesto

  • Als Basis nur bestes Öl verwenden, alternativ Oliven- oder Rapsöl; bei Olivenöl ein mildes wählen – ansonsten kann das Pesto bitter werden
  • Pinienkerne können durch trocken angeröstete Sonnenblumenkerne oder Walnüsse ersetzt werden
  • Geriebene Zitronenschale und der Saft einer halben Zitrone wirken nicht nur geschmacksverstärkend, sondern erhalten auch die Farbe
  • Saisonale Kräuter verwenden – nicht nur Basilikum passt für Pesto, sondern auch Petersilie, Dill, Zitronenmelisse, Zitronenthymian, Koriander, Kerbel oder Bärlauch
  • Nicht zu lange mixen, ansonsten hat man Brei statt Pesto

Tipps fürs Spaghetti-Kochen

  • Spaghetti aus Hartweizen wählen – sie bleiben bissfester als Eiernudeln
  • Spaghetti nach dem Abseihen nicht mit Wasser abschrecken – ansonsten geht die Stärke verloren, an der die Sauce besser haften bleibt. Besser einen Löffel Öl unter die Pasta geben
  • Spaghetti 2 Minuten vor Garzeitende schon abseihen und dann direkt mit der Sauce vermengen – so gelingen sie perfekt al dente

Wer ein Induktionskochfeld hat, macht erst die Soße und setzt danach das Pastawasser auf – denn das kocht hier schon nach 2 Minuten!

Bolognese, Carbonara, Pesto – die besten Nudelsaucen

Ob Rotwein oder Coca Cola besser mit Spaghetti harmonieren bleibt dahin gestellt. Eins jedoch ist klar: Diese Saucen werden Sie lieben!

 

Spaghetti Bolognese

Zutaten (4 Personen)

  • 500 g Spaghetti
  • 150 g Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Möhren
  • 500 g Hackfleisch – Rinderhack oder Tartar
  • 200 ml Gemüsebrühe oder Rotwein
  • 1 kleine Dose Tomatenmark
  • 1 TL Oregano
  • 1 Packung Tomaten, gestückelt, ggf. mit Kräutern (ca. 500 g)
  • 2 EL Tomatenketchup oder 1 EL Zucker
  • Salz, Pfeffer

Und so geht’s:

  1. Zwiebel, Knoblauch und Möhren schälen und in feine Würfel schneiden.
  2. Hackfleisch in die Pfanne geben, langsam erhitzen und im eigenen Fett unter Rühren anbraten. Salzen und pfeffern. Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und Tomatenmark dazugeben und kurz mitbraten.
  3.  Mit der Brühe bzw. dem Rotwein ablöschen, Oregano, Tomaten und Ketchup dazugeben und mindestens 40 Minuten köcheln lassen.
  4. Spaghetti in Salzwasser bissfest garen, abgießen und zusammen mit der Sauce servieren.

 

Spaghetti Carbonara

Zutaten (2 Personen)

  • 250 g Spaghetti
  • 1 TL Salz
  • 1 ½ EL Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel, gewürfelt
  • 200 g geräucherter Bauchspeck
  • 4 Eier
  • 100 g frisch geriebener Parmesan
  • 50 g frisch geriebener Pecorino
  • 2 EL gehackte Petersilie

Und so geht’s:

  1. Ca. 2,5 l Salzwasser stark aufkochen lassen und Spaghetti nach Packungsangabe ca. 8 - 10 min garen. Abgießen und nicht abschrecken, stattdessen einen EL Öl dazugeben und vermengen, damit die Nudeln nicht zusammenkleben.
  2. Während der Kochzeit Olivenöl, Zwiebeln und gewürfelten Bauchspeck kräftig in der Pfanne anrösten. Der Bauchspeck muss richtig knusprig werden.
  3. Eier in einer Schüssel aufschlagen und verquirlen.
  4. Danach alle Zutaten sowie die frisch gekochten Spaghetti in eine große Servierschüssel geben und die aufgeschlagenen Eier unterrühren. Zum Schluss den geriebenen Käse unterheben und mit Petersilie bestreuen.

 

Spaghetti mit selbstgemachtem Pesto Verde

Zutaten (4 Portionen)

  • 1 Bund Basilikum
  • 100 g Pinienkerne
  • 70 g Parmesan, im Stück
  • 3 Zehe/n Knoblauch
  • 125 ml  Öl (Oliven)

Und so geht’s:

  1. Pinienkerne trocken in einer Pfanne rösten, etwas abkühlen lassen. Pinienkerne, abgezupfte Basilikumblätter, Knoblauchzehen in eine hohe Schüssel geben und mit dem AEG Stabmixer zerkleinern, bis ein grüner Brei entsteht.
  2. Parmesan in kleine Stückchen schneiden und zu dem Brei geben. Das Öl nach zu nach zugeben und auf Stufe 3-4 für ca. 2 Sekunden cremig pürieren. Mit  Salz und Pfeffer abschmecken
  3. Die gewünschte Menge in eine tiefe Pfanne geben und mit 2 EL Nudelwasser verrühren. Den Rest in ein Glas mit Schraubverschluss geben, mit etwas Öl bedecken und im Kühlschrank maximal einen Monat lang aufbewahren.
  4. Spaghetti in Salzwasser bissfest garen, abgießen und dann zum Pesto in die Pfanne geben. Gut mischen und in tiefen Tellern anrichten.
  5. Für die Deko Tomaten halbieren oder vierteln, Basilikum in Streifen schneiden und mit Olivenöl vermischen. Zusammen mit Salz und Pfeffer über die Pasta geben. Tipp: Sind keine frischen Tomaten zur Hand, einfach getrocknete in Streifen schneiden!

 

Das könnte Sie auch interessieren: