Amerikanische Küche - süß, herzhaft, lecker!

Cheeseburger, Hot Dogs und Brownies – typische Vertreter der amerikanischen Küche. Und ja, sie sind nicht gerade gesund und ziemlich reichhaltig. Aber: Die amerikanische Küche hat mehr Rezepte zu bieten als für fettiges Fastfood und üppige Süßigkeiten! Wie wäre es mit Pumpkin Pie und Jambalaya? Mit glasierten Süßkartoffeln und Frozen Yoghurt? Mit Apple Crumble oder Pulled Pork? Fest steht: Die US-amerikanische Küche ist vielseitiger, als viele denken!

Übertrieben süß, extrem fettig oder total ungesund – und manchmal sogar alles auf einmal. Die amerikanische Küche hat mit einigen Vorurteilen zu kämpfen. Tatsächlich sind diese Klischees nicht von der Hand zu weisen: Schließlich haben frittierte Chicken Wings, extra-schokoladige Brownies & Co. aus den USA ihren Siegeszug in die Welt angetreten. Und auch die berühmten Fastfood Restaurants sind aus den meisten Ländern nicht mehr wegzudenken. Doch erstens muss man sich diese Leckereien einfach ab und zu gönnen – entscheidend ist, wie häufig und vor allem wie man die Rezepte zubereitet. Und zweitens bietet die US-amerikanische Küche so viel mehr als ungesundes Fastfood, dass es sich garantiert lohnt, einen Blick über den großen Teich in die Kochtöpfe und Backöfen der US-Amerikaner zu werfen.

Die US-amerikanische Küche: ein Melting Pot

Die USA sind traditionell ein Einwandererland. Die Nation gilt als Melting Pot verschiedenster Ethnien, die natürlich alle ihre Kochgewohnheiten und Zutaten mitgebracht haben. Und auch je nach Region unterscheidet sich die amerikanische Küche – schließlich erstreckt sich die Nation auf fast 10 Millionen Quadratkilometern, mit verschiedenen Klimazonen und regionalen Zutaten. An den Küsten beispielsweise gibt es häufig Gerichte mit Meeresfrüchten und Fisch - etwa Crab Cakes, kleine Küchlein aus Krebsfleisch, oder Clam Chowder, eine Suppe aus Venusmuscheln, die an der Ostküste leben. Im Süden hat sich das sogenannte „Soul Food“ entwickelt, in dem sich afrikanische Einflüsse mit deftiger Hausmannskost mischen.

All American Burger
Von: Anna Walz, Länge: 1:38 Minuten, Aufrufe: 27.854

Das Rezept zum Video:

Rund um New Orleans sind, dank Einwanderern aus Frankreich und Spanien und ebenfalls afrikanischen Einflüssen, die Cajun-Küche und die Kreolische Küche entstanden. Dort kommen Eintöpfe mit mediterranen Gewürzen und scharfen Zutaten wie Chili & Co auf den Tisch. So ähnelt das Gericht Gumbo der französischen Fischsuppe Bouillabaisse, das Reisgericht Jambalaya ist die amerikanische Version der Paella. Die Einwanderer aus Großbritannien haben unter anderem Rezepte für süße und herzhafte Pies mitgebracht und Imigranten aus Mittelamerika tragen mit Zutaten wie Chili und Bohnen und Rezepten für Salsa, Burritos & Co. ihren Teil zur beliebten Tex-Mex-Küche bei.

Doch es gibt auch einige Zutaten, die typisch sind für das, was von vielen als traditionelle Küche der USA verstanden wird. Dazu zählen Gemüsesorten wie Kartoffeln und Süßkartoffeln sowie Kürbis und Mais – daraus entstehen Leckereien von Pumpkin Pie bis Potato-Wedges, von Maiscremesuppe bis zu glasierten Süßkartoffeln. Und auch Rezepte mit Fleisch, von Hühnchen bis Rind spielen in der amerikanischen Küche eine große Rolle – die USA liegen mit einem Pro-Kopf-Fleischverzehr von 75 Kilogramm pro Kopf vor Deutschland mit 60 Kilogramm.

American Cookies
Echte American Cookies sind chewy – dass heißt innen noch weich und teigig, aber außen schön knusprig. Wie sie euch zuhause gelingen, das zeige ich euch jetzt.

Wir machen Double Chocolate Chip Cookies. Das sind Cookies aus zweierlei Schokolade und zwar weißer und dunkler Schokolade.

Außerdem wandern in den Teig Mehl, Eier, Backpulver, Vanille Zucker, einen Schuss Milch, Zucker und weiche Butter.

Das Tolle bei Cookies ist, alle Zutaten wandern auf einmal in die Rührschüssel, also schön einfach.

Wir starten mal. Mehl, Zucker, Vanille Zucker, in Backpulver, zwei Eier und Butter, das Ganze mit dem Mixer einmal kurz durchrühren.

Den Schuss Milch nicht vergessen. Die Milch sorgt dafür, dass die Cookies schön saftig werden.

So, wir machen ja Double Chocolate Chip Cookies und deswegen kommt jetzt noch die weiße und die dunkle Schokolade zum Teig dazu. Einmal kurz durchrühren und schon ist der Teig fertig.

Ich habe hier ein Blech mit Backpapier und mithilfe von zwei Esslöffeln forme ich jetzt für die Cookies kleine Haufen.

Wichtig ist, zwischen dem Teig genügend Abstand lassen, weil die Cookies ja noch groß werden.

Die Cookies kommen jetzt für zehn Minuten bei 200 Grad in den Ofen und nicht zu lange drin lassen. Grade wenn man denkt, ob die schon fertig sind, dann rausholen, denn dann sind sie so, wie wir sie am Ende haben wollen.

So, ich habe die Cookies grade aus dem Ofen geholt, die sind noch heiß.

Ich zieh die jetzt, damit Sie abkühlen können, auf ein Kuchenrost, so.

Die sind am Anfang, wenn sie aus dem Ofen kommen, immer noch ein bisschen weich, aber das ist gut so, denn die härten nach, also noch ein bisschen gedulden.

Ich teste mal, perfekt, so mag ich Sie gerne, schön chewy und schokoladig.

Euch viel Spaß beim Nachbacken.
Von: Rike Dittloff, Länge: 3:26 Minuten, Aufrufe: 89.450

Barbecue: Teil der Esskultur in den USA

Essen und Genießen in Gesellschaft – eine schöne Tradition in den USA. Paradebeispiel ist das Barbecue, das zu einem Synonym für eine Grillparty mit Freunden, der Familie, Kollegen oder der Nachbarschaft geworden ist. Das Barbecue, auch BBQ abgekürzt, meint eigentlich eine Garmethode, in der das Fleisch in einem geschlossenen Grill, dem Smoker, im Rauch und bei mäßiger Hitze langsam gegart wird – was zu dem leckeren rauchigen Geschmack und butterzartem Fleisch führt. Vor allem in der Südstaatenküche hat sich der Begriff BBQ nicht nur für die Garmethode, sondern auch für das dabei zubereitete Essen und für die Veranstaltung an sich durchgesetzt. Dem BBQ verdanken wir Leckereien wie unfassbar zarte Spareribs oder köstliches Pulled Pork auf dem Burger, aber auch die rauchige BBQ-Sauce, die heutzutage auch in Deutschland bei fast jedem Grillfest auf dem Tisch steht.

Die US-amerikanische Küche und ihre Feiertage

Außerdem ist die US-amerikanische Küche von der Feiertagsküche geprägt. Thanksgiving, das Erntedankfest, ist das wohl wichtigste Familienfest der Amerikaner, zu dem es natürlich einen gefüllten Truthahn aus dem Backofen gibt, dazu reichhaltige Beilagen und Schlemmereien, vom gegrillten Maiskolben bis zum Süßkartoffelpüree, vom Waldorfsalat bis zum Pecan Pie. An Weihnachten gibt es traditionell ein großes Familienessen – und auch hier fehlt der gefüllte Truthahn nur selten. Den Nationalfeiertag, den Independence Day am 4. Juli, begehen viele Amerikaner mit einem Picknick. Dort gibt es dann zum Beispiel einen als amerikanische Flagge geschmückten Cheesecake, Club Sandwiches oder gleich ein klassisches BBQ.

New York Club Sandwich - Einfach lecker
Von: Anna Walz, Länge: 1:11 Minuten, Aufrufe: 117.631

Das Rezept zum Video:

Und zu Halloween steht natürlich Rezepte mit Kürbis hoch im Kurs – nicht nur geschnitzt mit gruseligen Gesichtern, sondern auch als Suppe, Pie, Bagel, Wedges oder Cheesecake. Viele der traditionellen Leckereien haben sogar ihren eigenen Feiertag, denn die Amerikaner sind nicht nur patriotisch, sie lieben auch ihre nationalen Spezialitäten. Vom Eggs Benedict Day (16. April) über den Apple Pie Day (13. Mai) bis hin zum Cheesecake Day (30. Juli) oder den National Cheeseburger Day (18. September). Gute Gründe, die Leckereien auch in Europa zu feiern, oder?

US-amerikanische Küche: Ein Paradies für Schleckermäuler

Wenn es um Kuchen, Torten und andere süße Sachen geht, werden Schleckermäuler mit der amerikanischen Küche garantiert glücklich. Denn die Amerikaner haben einige köstliche Gebäcke, Desserts und Naschereien in die Welt exportiert. Etwa den Cheesecake, der im Gegensatz zum deutschen Käsekuchen dank Frischkäse und Bröselboden frisch und leicht säuerlich daherkommt – aber auch gerne mit Karamellsauce, Früchten oder in der schokoladigen Variante serviert wird. Schoko-Fans werden nicht nur Cookies mit Schokostückchen lieben, sondern auch die extra-schokoladigen Brownies, die mit wenig Backtriebmitteln gebacken richtig schön saftig schmecken. Typisch für die amerikanische Küche sind die dicken Pancakes, die gerne zum Frühstück mit Blueberries oder Ahornsirup gegessen werden. Einer der Klassiker ist die Apple Pie, ein gedeckter Apfelkuchen, den es aber auch noch mit vielen anderen Zutaten gibt. Und natürlich stammen auch tatsächlich fettige Leckereien wie Donuts und das Crossover-Gebäck Cronuts aus den USA. Doch es muss nicht frittiert werden: Auch der Frozen Yogurt, ein Eis, das ohne Sahne und damit fettarm hergestellt wird, haben wir der US-amerikanischen Küche zu verdanken.

Haben Sie jetzt auch Lust auf die US-amerikanische Küche bekommen? Dann schauen Sie auf die nächste Seite. Weil die us-amerikanische Küche so viele Leckereien bietet, gibt es Rezepte für beides – eine Rezeptstrecke für herzhafte Speisen und eine für süße Köstlichkeiten. Guten Appetit!

Amerikanische Küche - Deftiges für BBQ, Thanksgiving & Co.

Crab Cakes

Zum Rezept

New England Clam Chowder

Zum Rezept

Amerikanische Maissuppe

Zum Rezept

Louisiana Gumbo

Zum Rezept

Texas Jailhouse Chili

Zum Rezept

Country Potatoes-Western Wedges

Zum Rezept

Beef Jerky - würziges Dörrfleisch

Zum Rezept

Spezial Spare Ribs

Zum Rezept

Glasierte Süßkartoffeln zu Thanksgiving

Zum Rezept

Andis Jambalaya

Zum Rezept

Crispy Fried Chicken

Zum Rezept

Caesar Salad

Zum Rezept

BBQ-Soße "Smoky & Spicy"

Zum Rezept

All American Burger

Zum Rezept

Mac and Cheese

Zum Rezept

Loco Moco

Zum Rezept

Chicken Wings

Zum Rezept

Kürbissuppe mit Ingwer und Ahornsirup

Zum Rezept

Cornbread - amerikanisches Maisbrot

Zum Rezept

Boston Baked Beans

Zum Rezept

Scharfer Cajun - Puten - Salat

Zum Rezept

Hot Dogs NYC-Style

Zum Rezept

Baked Potatos mit Sour Creme

Zum Rezept

Kürbis - Bagels mit Mandelsplittern

Zum Rezept
Crab Cakes
Crab Cakes
New England Clam Chowder
New England Clam Chowder
Amerikanische Maissuppe
Amerikanische Maissuppe
Louisiana Gumbo
Louisiana Gumbo
Texas Jailhouse Chili
Texas Jailhouse Chili
Country Potatoes-Western Wedges
Country Potatoes-Western Wedges
Beef Jerky - würziges Dörrfleisch
Beef Jerky - würziges Dörrfleisc…
Spezial Spare Ribs
Spezial Spare Ribs
Glasierte Süßkartoffeln zu Thanksgiving
Glasierte Süßkartoffeln zu Thank…
Andis Jambalaya
Andis Jambalaya
Crispy Fried Chicken
Crispy Fried Chicken
Caesar Salad
Caesar Salad
BBQ-Soße
BBQ-Soße "Smoky & Spicy"
All American Burger
All American Burger
Mac and Cheese
Mac and Cheese
Loco Moco
Loco Moco
Chicken Wings
Chicken Wings
Kürbissuppe mit Ingwer und Ahornsirup
Kürbissuppe mit Ingwer und Ahorn…
Cornbread - amerikanisches Maisbrot
Cornbread - amerikanisches Maisb…
Boston Baked Beans
Boston Baked Beans
Scharfer Cajun - Puten - Salat
Scharfer Cajun - Puten - Salat
Hot Dogs NYC-Style
Hot Dogs NYC-Style
Baked Potatos mit Sour Creme
Baked Potatos mit Sour Creme
Kürbis - Bagels mit Mandelsplittern
Kürbis - Bagels mit Mandelsplitt…

Nicht nur Snacks und Fastfood, die Amerikaner gehen generell gerne auswärts essen und vor allem in großen Städten gibt es eine riesige Auswahl an feinen Restaurants aller Art – von veganen Restaurants bis zu speziellen Meeresfrüchten-Restaurants. Zwar wird in den USA gerne auswärts gegessen, aber Kochen ist auch eines der beliebtesten Hobbies in den USA, was zahlreiche Foodblogs, neue Food-Trends aus den USA und eine immense Masse an Kochbüchern, Kochsendungen und Zeitschriften rund um das Thema Kochen und Backen zeigt.

Amerikanische Küche - Süßes von Cupcake bis Cheesecake

American Apple Pie

Zum Rezept

Mile high Blueberry Muffins

Zum Rezept

Devils Food Cheesecake

Zum Rezept

Cinnamon Rolls

Zum Rezept

Pumpkin Bars

Zum Rezept

Triple Layer Banana Cream Pie

Zum Rezept

Chewy Chocolate Chip Cookies

Zum Rezept

Cinnamon Crumble Apple Pie

Zum Rezept

Frozen Yoghurt

Zum Rezept

American Double Choc Brownies

Zum Rezept

Mississippi Mud Pie

Zum Rezept

Amerikanischer Blueberry Pie

Zum Rezept

Key Lime Cheesecake

Zum Rezept

Pumpkin Pie

Zum Rezept

Amerikanische Donuts mit Apfelglasur

Zum Rezept

Schoko - Cookies mit Erdnussbutter - Füllung

Zum Rezept

Pancakes

Zum Rezept

Oreo Cupcakes

Zum Rezept

Süß-salzige Erdnussriegel aus den USA

Zum Rezept

Whoopie-Pies mit Oreokeks-Füllung

Zum Rezept
American Apple Pie
American Apple Pie
Mile high Blueberry Muffins
Mile high Blueberry Muffins
Devils Food Cheesecake
Devils Food Cheesecake
Cinnamon Rolls
Cinnamon Rolls
Pumpkin Bars
Pumpkin Bars
Triple Layer Banana Cream Pie
Triple Layer Banana Cream Pie
Chewy Chocolate Chip Cookies
Chewy Chocolate Chip Cookies
Cinnamon Crumble Apple Pie
Cinnamon Crumble Apple Pie
Frozen Yoghurt
Frozen Yoghurt
American Double Choc Brownies
American Double Choc Brownies
Mississippi Mud Pie
Mississippi Mud Pie
Amerikanischer Blueberry Pie
Amerikanischer Blueberry Pie
Key Lime Cheesecake
Key Lime Cheesecake
Pumpkin Pie
Pumpkin Pie
Amerikanische Donuts mit Apfelglasur
Amerikanische Donuts mit Apfelgl…
Schoko - Cookies mit Erdnussbutter - Füllung
Schoko - Cookies mit Erdnussbutt…
Pancakes
Pancakes
Oreo Cupcakes
Oreo Cupcakes
Süß-salzige Erdnussriegel aus den USA
Süß-salzige Erdnussriegel aus de…
Whoopie-Pies mit Oreokeks-Füllung
Whoopie-Pies mit Oreokeks-Füllun…

Aus den USA stammen viele Schnellrestaurants, in denen es Fastfood wie Chicken Wings, Cheeseburger, Pommes oder frittierte Apfeltaschen zum Snacken gibt. Es gibt aber noch zahlreiche weitere Fastfood Ketten, die die ethnischen Küchen der Einwanderer repräsentieren, von der Tex-Mex-Küche über italienische Schnellrestaurants bis zum International House of Pancakes, in dem es süße und herzhafte Frühstücksspeisen gibt – von Belgischen Waffeln bis zu französischen Crêpes. Auch die Sandwich-Ketten, in denen man sich von der Brötchensorte bis zum Belag jede Zutat selbst aussuchen kann, stammen aus den USA, dort heißen diese Restaurants „Deli“.