Grillen in gemütlicher Männerrunde bei lecker kühlem Bier ist Freiheit pur. Dabei gilt: Keine Macht dem Gemüse! Für euren nächsten Männerabend konzentrieren wir uns aufs Wesentliche.

"Hauptsache Fleisch" lautet bei Männer die Devise am Grill. Das ist ja nicht unbedingt schlecht, aber es gibt doch eindeutig mehr, als eine einfache Bratwurst oder trockene Steaks aus der Kühltheke. Wir wären nicht Chefkoch.de, wenn wir nicht auch Rezepte für krosse Steaks mit selbstgemachter Marinade, saftige Burger oder Spare Ribs, die sich schon beim bloßen Ansehen vom Knochen lösen lassen, für euren nächsten Männerabend am Grill in petto hätten. Oder wie wäre es mit einer Barbecue-Pizza vom Grill? Dem Motto "Käse und Gemüse in der Alufolie haben auf dem Grill nichts verloren" bleiben wir in unserer folgenden Rezept-Auswahl aber treu:

Männer lassen's am Grill krachen

Filet Mignon

Zum Rezept
Baby Back Ribs

Baby Back Ribs

Zum Rezept

New York Strip Steak vom Grill

Zum Rezept
T - Bone Steak

T - Bone Steak

Zum Rezept
Beer Can Chicken aka Drunken Chicken - das etwas andere Brathähnchen

Beer Can Chicken aka Drunken Chicken - das etwas andere Brathähnchen

Zum Rezept

Entrecôte im Salz-Kaffee-Mantel

Zum Rezept
Philly Cheese Steak Sandwich

Philly Cheese Steak Sandwich

Zum Rezept
Cevapcici (Hackwürstchen) im Speckmantel

Cevapcici (Hackwürstchen) im Speckmantel

Zum Rezept
Bratwurst selbstgemacht

Bratwurst selbstgemacht

Zum Rezept

Big Kahuna Burger

Zum Rezept
Thüringer Rostbrätel

Thüringer Rostbrätel

Zum Rezept

BBQ-Pizza

Zum Rezept
Steak Marinade

Steak Marinade

Zum Rezept
Bier-Senf-Marinade für Steaks

Bier-Senf-Marinade für Steaks

Zum Rezept
Orientalische Makrele vom Grill

Orientalische Makrele vom Grill

Zum Rezept
Putenkeule - gegrillt

Putenkeule - gegrillt

Zum Rezept
Spare Ribs in Honig - Knoblauch - Marinade

Spare Ribs in Honig - Knoblauch - Marinade

Zum Rezept
Spare Ribs zum Grillen oder für den Backofen

Spare Ribs zum Grillen oder für den Backofen

Zum Rezept
Hackfleisch-Bacon-Käse-Rolle

Hackfleisch-Bacon-Käse-Rolle

Zum Rezept
Filet Mignon
Filet Mignon
Baby Back Ribs
Baby Back Ribs
New York Strip Steak vom Grill
New York Strip Steak vom Grill
T - Bone Steak
T - Bone Steak
Beer Can Chicken aka Drunken Chicken - das etwas andere Brathähnchen
Beer Can Chicken aka Drunken Chi…
Entrecôte im Salz-Kaffee-Mantel
Entrecôte im Salz-Kaffee-Mantel
Philly Cheese Steak Sandwich
Philly Cheese Steak Sandwich
Cevapcici (Hackwürstchen) im Speckmantel
Cevapcici (Hackwürstchen) im Spe…
Bratwurst selbstgemacht
Bratwurst selbstgemacht
Big Kahuna Burger
Big Kahuna Burger
Thüringer Rostbrätel
Thüringer Rostbrätel
BBQ-Pizza
BBQ-Pizza
Gyros
Gyros
Steak Marinade
Steak Marinade
Bier-Senf-Marinade für Steaks
Bier-Senf-Marinade für Steaks
Orientalische Makrele vom Grill
Orientalische Makrele vom Grill
Putenkeule - gegrillt
Putenkeule - gegrillt
Spare Ribs in Honig - Knoblauch - Marinade
Spare Ribs in Honig - Knoblauch …
Spare Ribs zum Grillen oder für den Backofen
Spare Ribs zum Grillen oder für …
Hackfleisch-Bacon-Käse-Rolle
Hackfleisch-Bacon-Käse-Rolle

Der Mann am Herd – auf die Abwechslung kommt es an

Männer essen Fleisch. Vegetarisches oder Vegan geht dagegen gar nicht! Soweit also das Klischee. Doch Man(n) kann am Grill mehr als Bratwurst und Steak. Abwechslung heißt das Stichwort. Denn dank TV-Köchen wie Lafer, Mälzer und Co. ist der Mann in der Küche "salonfähig" geworden. Es ist also erwiesen: Der lässige Mann soll nicht nur lässig mit dem Bier in der Küche stehen, sondern auch noch gut bei der Zubereitung der Saucen, Marinaden und Burger aussehen.

Werde Burger King

Mit hochwertigen Steaks kann Man(n) nichts falsch machen, aber ist das der Anspruch des modernen Mannes? Deshalb präsentieren wir euch zu allererst einen einzigartigen Cheeseburger, zubereitet von unserem Grill-Profi Marc Balduan. Ordentliches Rindfleisch in knackigem Brötchen, Bacon, würziger Käse und eine selbstgemachte Barbecue-Sauce machen dich zum Burger King der Runde.

Cheeseburger vom Grill
Cheeseburger vom Grill

Willkommen bei Hack'n'Roll. Heute machen wir richtig tolle Cheeseburger. Dafür produzieren wir unser Hackfleisch selber. Wir haben große Stücke geschnitten aus der Oberschale vom Rind, das ist ideal für ein Burger, das lass ich jetzt komplett durch. Maschine aus und jetzt kommen wir zum würzen.

Burger machen ist ja eine kleine Wissenschaft für sich. Wichtig ist es beim Hackfleisch, dass wir ein Fettgehalt haben von circa 15 Prozent. Wenn ihr euch da unsicher seid, geht zu eurem Fleischer, der lässt euch das auch durch. Ansonsten Salz und Pfeffer mit ran, leicht vermengen, dass das Fett überall schön gleichmäßig ist. Normalerweise habt ihr so Paddys Zuhause, die sind so 100, 120, 125 Gramm schwer. Aber da wir Burger machen wollen, sind die ein bisschen schwerer.

Wir formen ein paar Kugeln, die werden circa 200 Gramm schwer. Jetzt kommt ein Trick und der ist wichtig. Jetzt müssen wir die Masse leicht hin und her bewegen. Und zwar aus folgendem Grund, dass die Eiweiße sich ein bisschen lösen und dass wir eine Bindung an das Fleisch bekommen. Weil sonst würden die einfach beim Grillen kaputtgehen, zu viel Fleischsaft würde austreten und das wollen wir natürlich nicht. Wenn ihr merkt, dass die Burger an euren Händen anfangen zu kleben, dann sind sie fertig. Zur Seite legen und den nächsten beginnen.

So sieht es aus, jetzt nehmen wir eine Burger-Presse. Da ist es wichtig ein bisschen Wasser zu nehmen, damit das Hackfleisch nicht an der Presse kleben bleibt oder ansonsten einfach mit der Hand formen, das geht natürlich auch, aber die Presse sieht cooler aus. Das Schöne an der Burger-Presse ist, die hat oben so eine kleine Kuhle, und die ist wichtig. Die könnt ihr euch Zuhause auch mit der Hand reindrücken, das mach ich mal hier, einfach den Burger so formen. Jetzt seht ihr, dass die auch nicht so kaputt gehen und einfach so eine kleine Kuhle reindrücken. Wenn wir die nachher grillen, dann zieht sich der Fleischsaft ins Fleisch und dann würden die rund werden. Und ein runder Burger zu belegen das ist immer so eine Sache, der Deckel kippelt immer so. Also Kuhle rein, dann passiert das nicht.

So sehen sie aus mit der Presse und so per Hand sieht schöner aus oder. Ein guter Tipp noch, einfach den Burger kurz in den Kühlschrank, dass sie noch mal runterkühlen, so 30 Minute bis eine Stunde und dann ab auf den Grill. Ich hab den Grill vorgeheizt auf circa 240 Grad. Die erste Burgerseite wird circa 4 Minuten, die zweite Burgerseite circa 2 1/2 Minuten, jetzt warten wir einfach ab. Die Wartezeit ist jetzt vorbei. Jetzt sieht man schön die Eiweiße, die sind geronnen, jetzt ist der Burger zum Wenden bereit. Ihr seht jetzt hier oben schöne Brandings. Andere Seite jetzt noch mal so circa 2 Minuten. Jetzt sind unsere Burger so weit. Wir haben eine schöne Bräunung. Die ziehen wir jetzt hier rüber.

Jetzt kommen unsere Zwiebeln drauf und dann schön den Käse. Der helle ist ein Manchego und der orangefarbene ist ein Cheddar-Käse. Den geben wir jeweils oben drauf, dann kann der schön schmelzen. Bacon nicht vergessen. Die Deckel lege ich oben auf die Warmhalteroste und die Böden mit der Schnittseite nach unten auf die direkte Grillroste. Die müssen leicht kross sein, sonst schmecken sie nicht. Den Bacon kurz einmal wenden, der soll nicht zu kross werden, weil sonst wird er trocken, das schmeckt nicht. Deckel kurz zu und wir warten.

Unsere Böden, unsere Deckel sind soweit, der Bacon ist schön kross geworden, fangen wir mit den Böden an und bauen uns hier eine kleine Burgerstraße auf. Eine schöne Sauce habe ich schon mal vorbereitet, das ist ein Mix aus Ketchup, Senf und einer BBQ-Sauce, alles eins zu eins. Das Auge isst ja auch mit, wisst ihr ja. Unsere schönen Tomaten. Jetzt ganz wichtig, unseren Bacon nicht vergessen der kommt oben drauf, schön verteilen, das ist ein Burger. Wer da zum Vegetarier wird, ist selber schuld. Lecker. Unsere Burger sind fertig und so sollte ein Burger aussehen. Und da beiß ich jetzt einfach rein. Hammer.
Von: Marc Balduan, Länge: 4:47 Minuten

Das Rezept zum Video:

Es darf auch mal Fisch sein

Egal, ob auf dem Zedernbrett, Fischkorb oder der Plancha – wollt ihr aus der Masse herausstechen und lecker aromatischen und saftigen Fisch grillen, habt  ihr die Wahl:Marc zeigt euch 3 verschiedene Grillmethoden, um Fisch zuzubereiten.

Euer Rezept fehlt?

Wenn ihr mal nicht fündig geworden oder der Meinung seid, ihr könnt das ganze Grillthema rezepttechnisch sowieso besser als alle anderen, dann stellt doch gerne euren liebsten Rezepte selbst auf Chefkoch.de ein. Wir freuen uns darauf!

Apron Copy 4Cookbook Copy 4Flour Copy 4Fruits (General) (general) Copy 4Pizza Copy 4Raspberry Copy 4Tomato Copy 4

Jetzt dein Rezept einstellen!

Hobbykoch mit einem Faible für Küchenequipment. Fleisch und Bier sind mein Lieblings Fast Food.

Leidenschaftlicher Hobbykoch, aber nur mit praktischem Küchenequipment. Soll es doch mal schnell gehen, dann am liebsten Fleisch und Bier.

Ähnliche Artikel

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.