AEG Partner Integration

Kürbissuppe ist Kult!

Kürbis einfach schneiden und schälen – Tipps zur Verarbeitung

Jetzt leuchten sie wieder, die Kürbisgesichter vor den Haustüren, in den Vorgärten oder auf dem herbstlich geschmückten Esstisch. Halloween steht vor der Tür, und wer mit den Kids draußen auf Trick-or-Treat-Tour ist, freut sich bei der Rückkehr über ein dampfendes aromatisches Kürbissüppchen. Macht müde Geister wieder munter!

Hokkaido und Muskatkürbis kennt jeder, aber was ist mit Aladdin, Baby Bear oder Butternut? Der Kürbis hat viele Gesichter – nicht nur zu Allerheiligen! Die unterschiedlichen Sorten eigenen sich auch für ganz unterschiedliche Zubereitungsarten.

Kürbissuppe auf dem Induktionskochfeld mit AEG

 

  • Als Rohkost: Hokkaido, Butternut, Chestnut, Festival, Fairy, Eightball, Lokate Indianer Kürbis, Patisson, Sunburst, Sweet Dumpling
  • Zum Füllen: Hokkaido, Aladdin, Baby Boo, Blue Hubbard, Heart of Gold, Festival, Mandarin, Patisson, Starship, Sunburst
  • Im Kuchen: Ambercup, Baby Bear, Blue Kuri, Butternut, Fairy, Happy Jack, Herakles Ölkürbis, Muscade de Provence, North Georgia, Roly Poly
  • In der Suppe: Hokkaido, Winterluxury, Small Sugar, Roly Poly, Papaw, Muscade de Provence, Hubbard, Happy Jack, Fairy, Butternut
  • Als Konfitüre: Wee B Little, Winterluxury, Small Sugar, Roly Poly, Papaw, Muscade de Provence, Happy Jack,

Schön: viele Kürbissorten lassen sich auch über einen längeren Zeitraum hinweg im Keller einlagern - manche wie Baby Bear oder Delicata nur zwei bis drei Monate, andere wie der Hokkaido immerhin sechs Monate, und die lagerfähigsten wie Butternut oder Spaghetti sogar bis zu einem ganzen Jahr!

Tipps zur Kürbis-Verarbeitung

Wer zum ersten Mal mit einem Messer dem Kürbis zu Leibe rückt, merkt schnell: es erfordert einen gewissen Kraftaufwand, um das feste Fruchtfleisch zu zerkleinern oder den Kürbis gar zu schälen.

  • Hokkaido und Butternut müssen gar nicht geschält werden – ihre Schale schmeckt aromatisch
  • Kompletten Kürbis einfach in den AEG Multi-Dampfgarer legen und bei 103°C für 10 Minuten im Bio-Dampfprogramm angaren. So lässt er sich anschließend kinderleicht zerschneiden, während man die Haut einfach abziehen kann.
  • Variante für den Backofen: Kürbis halbieren, mit den offenen Seiten nach oben in den Backofen legen und bei 120 °C ca. 20-30 Minuten angaren.
  • Kalt-Variante: Kürbis zuerst halbieren und die Kerne mit einem Löffel heraus schaben. Dann das Fruchtfleisch mit einem Melonenaushöhler oder Eisschaber entnehmen.
  • Zum Entfernen der Schale kann ein Sparschäler eingesetzt werden

Toll an der Vorgarvariante: Farb- und Aromastoffe des Kürbisses werden intensiviert und verbessern das Geschmackserlebnis.

Induktion perfekt für die Suppenküche

Kürbissuppe auf dem Induktionskochfeld mit AEG

Die Zubereitung einer richtig guten Kürbissuppe läuft bei jedem Rezept mehr oder weniger nach demselben Schema ab: das Gemüse wird mit anderen Zutaten zunächst angebraten, danach kommt Brühe oder sonstige Flüssigkeit hinzu, und anschließend lässt man die Suppe für zwanzig bis dreißig Minuten auf kleiner Flamme köcheln.

Hier sind Induktionskochfelder besonders praktisch – denn kommt nach dem Anbraten die Flüssigkeit hinzu, verfügen viele über eine spezielle Power Boost-Funktion, die noch einmal zusätzliche Hitze aktiviert. So wird die Suppe schnell zum Aufkochen gebracht, lästiges Warten entfällt. Und ebenso praktisch: Die Hitze kann dank Induktion auch ebenso schnell wieder zurück gefahren werden - das Kochfeld ist nur noch medium heiß und die Suppe kann nicht anbrennen.

Appetit auf Orange bekommen? Auf der nächsten Seite warten Rezepte für Kürbissuppe auf Ihren Praxistest!

Linktipps:

Rezept für Kürbissuppe mit Ingwer, Kokosmilch und Garnele

Kürbissuppe exotisch mit raffinierter Beilage! Rezepte für Kürbissuppe gibt es viele – allen ist gemein: Sie heizen an kalten Herbsttagen so richtig ein und schmecken eigentlich jedem. Zwei Varianten stellen wir heute vor!

 

Kürbissuppe mit Ingwer, Kokosmilch und Garnele

Zutaten (für 6 Personen)

  • 800 g Kürbisfleisch (Hokkaido)
  • 250 g Garnelen frisch
  • 600 g Möhren gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, in dünnen Scheiben
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 1 Scheibe Ingwer frisch, 5 cm dick
  • 6 Stangen Zitronengras
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Öl
  • 500 ml Kokosmilch
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • Sojasoße
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • Chili aus der Mühle
  • Cayennepfeffer
  • Saft einer Zitrone - zum Abschmecken
  • Koriandergrün - zum Garnieren

Und so geht’s:

  1. Garnelen putzen, trocken tupfen und mit einer Marinade aus Knoblauch, Salz, Pfeffer, etwas Chili, einer guten Prise Cayennepfeffer und Olivenöl in eine Tupperschüssel geben. Eventuell über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit die Garnelen ziehen können.
  2. Kürbis, Möhren, Ingwer und Zwiebel schälen und würfeln, in der Butter andünsten. Mit der Brühe aufgießen und in etwa 15–20 Minuten weich kochen. Dann sehr fein pürieren. Die Kokosmilch unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Sojasoße und Zitronensaft abschmecken und die Suppe noch mal aufkochen lassen.
  3. Garnelen in ein hitzebeständiges Schälchen füllen und im Backofen garen bis der Knoblauch schön goldbraun und knusprig ist. Eventuell noch mit Zitronensaft abschmecken.
  4. Anrichten: Garnelen auf Zitronengrasstengel ziehen und quer über dem Suppenteller platzieren. Suppe mit Korianderblättchen garniert servieren.

Klassische Kürbiscreme-Suppe

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g Kürbis
  • 1 mittelgr. Kartoffel
  • 3 EL Butter oder Margarine
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Zucker
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 150 g Schlagsahne
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Petersilienblättchen

Und so geht’s:

  1. Zwiebel und Knoblauch abziehen, fein würfeln. Kürbisschale und Kerne entfernen, Kartoffel schälen.
  2. Kürbis und Kartoffel in ca. 1,5 cm² Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch in 1 EL Fett andünsten.
  3. Kürbis und Kartoffel hinzufügen und 3 Min. mitdünsten. Senf und Zucker zugeben, mit Brühe und Sahne auffüllen, etwa 20 Min. kochen.
  4. Die Rinde von Toastbrot abschneiden. Scheiben würfeln (ca. 1 cm²), im restlichen Fett knusprig braten, leicht salzen.
  5. Suppe mit dem Stabmixer pürieren, würzen. Mit Brotwürfeln und Petersilienblättchen garniert servieren.

Linktipps: