Cronuts selber machen – so gelingt der Trend aus New York

Manchmal werden Leckereien, die einzeln schon echte Glücklichmacher sind, noch besser, wenn man sie kombiniert. Erdbeeren und Rhabarber, Schokocreme und Erdnussbutter oder ganz neu: Croissants und Donuts. Cronut wurde das Resultat von seinem Erfinder Dominique Ansel getauft - und es bringt New Yorker dazu, stundenlang Schlange zu stehen.

Cronuts aus New York

Der Original Cronut ist rechtlich geschützt und wird natürlich nach einem Geheimrezept zubereitet - selbst gemachter Blätterteig mit monatlich wechselnden Füllungen ist das Markenzeichen der Dominique Ansel Bakery in New York. Im Mai waren die Cronuts mit Vanille-Rosenblütencreme gefüllt, im Juni mit Ahornsirup-Zitronencreme und im Juli mit einer Creme aus Brombeeren. Ansel benötigt für die Herstellung einer Portion Cronuts drei Tage und produziert ca. 300 Cronuts am Tag. Viel zu wenig Gebäck für den stetig wachsenden Strom an Besuchern, die den neuesten Hype Cronut ausprobieren möchten. Stunden bevor die Bäckerei öffnet hat sich schon eine lange Schlange gebildet und wer nach 6 Uhr kommt, hat keine Chance mehr auf einen Cronut. Rund um die Cronuts gibt es schon ein florierendes Schwarzmarktgeschäft - dort werden Cronuts, die normalerweise 5 $ kosten, für bis zu 100 $ verkauft.

Cronuts selber machen

Jetzt sind die Cronuts auch in Deutschland angekommen - zwar gibt es die Originale nur in New York und auch imitierte Varianten sind in Deutschland rar, aber mit unserer Hilfe gelingen Ihnen selbst gemachte Cronuts garantiert! Am einfachsten lässt sich die Zubereitung von Cronuts mit einem Video erklären. Das passende Rezept finden Sie hier.

Um Cronuts selbst zu machen, hat man zwei Alternativen: Entweder man nutzt fertigen Croissantteig aus der Dose oder man wählt die wesentlich aufwendigere Variante und stellt Croissantteig selbst her. Für unser Video und Rezept haben wir die einfachere Variante mit gekauftem Croissantteig gewählt - wer seine Cronuts lieber mit selbst gemachtem Croissantteig zubereiten möchte, findet bei CK-User Hias2000 eine ausführliche Anleitung. Für die Füllung gibt es keinerlei Vorgaben: Von Vanillecreme über Schokocreme bis hin zu extravaganteren Varianten mit Beeren oder anderen Leckereien ist alles möglich. Dasselbe gilt für die Deko: Sie können Ihre Cronuts entweder in zuckersüße Glitzergebäcke verwandeln oder auch ganz auf Glasur & Co verzichten.

Um Cronuts selbst zu machen, müssen Sie neben den Zutaten nur noch einen Donut-Ausstecher besorgen oder zwei runde Schablonen vorbereiten - eine für den Donut selbst und eine für das Donutloch. Donut-Ausstecher bestellen Sie am besten im Internet, denn sie sind recht schwierig zu finden. Alternativ eignen sich eine große Tasse und ein Schnapsglas als Schablone. Sie können auch Vorlagen aus Pappe schneiden - die Vorlagen für Cronuts sollten ca. 8 cm Durchmesser für den Cronut selbst und 2 cm Durchmesser für das Loch haben. An den Schablonen können Sie mit einem scharfen Messer entlangschneiden. Vorteil gegenüber einer Ausstechform ist, dass der Cronutteig so weniger zusammengedrückt wird.

Viel Erfolg!

Der schönste Ort im Haus ist noch immer die Küche. Am besten mit Auflauf im Ofen und Lieblingsmenschen am Küchentisch.

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.