Für den einen oder anderen Kochanfänger sind sie durchaus ein Segen in der Küche: fertige Gewürzmischungen für „auf die Schnelle" hergestellte Gerichte. Wir alle wissen jedoch, dass ihr das bestimmt auch alleine hinbekommt. Traut euch – es lohnt sich!

Die meisten Kochneulinge, die mit der Zeit öfter hinter dem Herd stehen, wenden sich mit gutem Grund von den kleinen Helferlein ab und versuchen beliebte Gerichte selbst nachzukochen. Und siehe da: Es ist gar nicht so schwierig und viel mehr Zeit nimmt es auch nicht in Anspruch. 20 beliebte Fix-Rezepte ohne Hilfsmittel haben wir für euch herausgesucht, dazu gibt es ein paar Tricks und Kniffe für den selbst hergestellten Schnellgenuss!

Selbst kochen: Traut euch!

Ein wenig Mut ist der erste Schritt in Richtung erfolgreicher Umsetzung. Jedes Rezept funktioniert auch ohne Hilfsmittelchen und mit dem richtigen Rezept müsst ihr euch keine Sorge machen, dass etwas nicht funktioniert. Eine gute Kochanleitung gibt euch die notwendige Sicherheit und ihr werdet schnell feststellen, dass gar nicht viele Steps notwendig sind, um zum gleichen Ziel zu kommen.

Spaghetti alla Carbonara nach Südtiroler Art

Zum Rezept
Bauerntopf

Bauerntopf

Zum Rezept
Gnocchi-Gemüsepfanne

Gnocchi-Gemüsepfanne

Zum Rezept
Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee

Zum Rezept
Kartoffelgratin

Kartoffelgratin

Zum Rezept
Kässpätzle aus dem Backofen

Kässpätzle aus dem Backofen

Zum Rezept
Lasagne

Lasagne

Zum Rezept
Mediterranes Ofengemüse

Mediterranes Ofengemüse

Zum Rezept
Makkaroni-Schinken-Gratin

Makkaroni-Schinken-Gratin

Zum Rezept
Hähnchenbrustfilet an leichter Kräutersoße

Hähnchenbrustfilet an leichter Kräutersoße

Zum Rezept
Zigeunerschnitzel

Zigeunerschnitzel

Zum Rezept
Einfaches, vegetarisches Curry

Einfaches, vegetarisches Curry

Zum Rezept
Zwiebel-Sahne-Hähnchen

Zwiebel-Sahne-Hähnchen

Zum Rezept
Huhn süß-sauer

Huhn süß-sauer

Zum Rezept
Käsesuppe

Käsesuppe

Zum Rezept
Zürcher Geschnetzeltes

Zürcher Geschnetzeltes

Zum Rezept
Paprika-Sahne-Hähnchen

Paprika-Sahne-Hähnchen

Zum Rezept
Gulaschsuppe

Gulaschsuppe

Zum Rezept
Der perfekte Pfannkuchen

Der perfekte Pfannkuchen

Zum Rezept
Zucchini-Tomaten-Gratin

Zucchini-Tomaten-Gratin

Zum Rezept
Einfache Kartoffelsuppe

Einfache Kartoffelsuppe

Zum Rezept
Spaghetti alla Carbonara nach Südtiroler Art
Spaghetti alla Carbonara nach Sü…
Bauerntopf
Bauerntopf
Gnocchi-Gemüsepfanne
Gnocchi-Gemüsepfanne
Hühnerfrikassee
Hühnerfrikassee
Kartoffelgratin
Kartoffelgratin
Kässpätzle aus dem Backofen
Kässpätzle aus dem Backofen
Lasagne
Lasagne
Mediterranes Ofengemüse
Mediterranes Ofengemüse
Makkaroni-Schinken-Gratin
Makkaroni-Schinken-Gratin
Hähnchenbrustfilet an leichter Kräutersoße
Hähnchenbrustfilet an leichter K…
Zigeunerschnitzel
Zigeunerschnitzel
Einfaches, vegetarisches Curry
Einfaches, vegetarisches Curry
Zwiebel-Sahne-Hähnchen
Zwiebel-Sahne-Hähnchen
Huhn süß-sauer
Huhn süß-sauer
Käsesuppe
Käsesuppe
Zürcher Geschnetzeltes
Zürcher Geschnetzeltes
Paprika-Sahne-Hähnchen
Paprika-Sahne-Hähnchen
Gulaschsuppe
Gulaschsuppe
Der perfekte Pfannkuchen
Der perfekte Pfannkuchen
Zucchini-Tomaten-Gratin
Zucchini-Tomaten-Gratin
Einfache Kartoffelsuppe
Einfache Kartoffelsuppe

Gewürze & Kräuter

Gewürze sind wohl das größte Geheimnis der entsprechenden Fertigmischungen und macht man sich dies bewusst, dann gibt es kaum noch eine Hemmschwelle, die beliebten Rezepte einmal ohne Gewürzmischung herzustellen. Die wichtigsten Gewürze hat wohl jeder im Haus und das sind, auf ein Minimum beschränkt, im Wesentlichen Pfeffer und Salz. Darüber hinaus schadet es nicht geschmacklich ein wenig zu variieren und eine Handvoll weitere Gewürze wie Muskat, Paprika oder Curry anzuschaffen. Auch gängige Würzkräuter wie Thymian, Basilikum oder Rosmarin sollten in keinem Küchenschrank fehlen!

Sahne & Co.

Sahne, Crème fraîche oder Schmand sind besonders für Gerichte mit Rahmsaucen wichtige, wenn nicht die wichtigsten Zutaten. Sie sorgen für eine cremige Konsistenz, eine optimale Flüssigkeitsmenge und einen runden Geschmack. Wer es etwas leichter mag, kombiniert Sahne & Co mit Gemüsebrühe, so hat man die Hälfte an Kalorien und Salz gespart!

Koelkasts Spaghetti Carbonara
Die Amerikaner sollen die Spaghetti nach Köhler Art, wie die Carbonara direkt übersetzt heißt, nach Italien gebracht. Nicht nur dort sind sie eines der beliebtesten Gerichte. Wie wir sie zuhause richtig lecker hinbekommen, das zeige ich euch.

Wir starten damit die Eier zu trennen für unsere Sauce.

Wir brauchen in dem Fall nur das Eigelb.

Wir brauchen Parmesan oder Pecorino. Fein geraspelt und pro Portion verwendet ihr ein Eigelb und eine halbe Tasse von dem geriebenen Käse.

Jetzt noch eine gute Portion frisch gemahlenen Pfeffer.

Jetzt können wir Eier und Käse miteinander verrühren.

Das können wir beiseite stellen, genau wie das Eiweiß.

Im Originalen wird die Carbonara mit Pancetta zubereitet. Ihr könnt auch Guanciale verwenden, das ist ein fettiger Speck, der sehr würzig ist und sehr pfeffrig. Wir nehmen heute die Pancetta. Pro Portion zirka eine Scheibe. Eine kleine nehmen wir noch mit dazu und schneiden sie einfach in dünne Streifen. Den lassen wir jetzt am Herd aus mit ein bisschen Olivenöl und nehmen unsere Spaghetti mit.

Das Nudelwasser kocht, eine gute Prise Salz ins Kochwasser geben und unsere Spaghetti.

Deckel leicht angeschrägt drauf, einen Schluck Olivenöl. So soll unser Pancetta aussehen. Darauf achten, dass Ihr ihn nicht zu dunkel anbratet, sondern nur sanft auslasst. Den Pancetta können wir jetzt zu unserer Ei-Parmesan-Mischung geben.

Für eine schöne Cremigkeit und einen tollen Glanz, ist das Geheimnis der Carbonara, etwas Nudelwasser. Jetzt das Ganze zu einer schönen Sauce glattrühren. Wer möchte, kann dafür auch Sahne verwenden. Im Originalen bleibt es allerdings mit Nudelwasser, Ei, Parmesan und Pancetta.

Die Kelle kann auch raus.

Pasta abtropfen lassen und direkt zu unserer Sauce geben.

Jetzt können wir das ganze durchschwenken. Eier und Parmesan verbinden sich jetzt und binden die Sauce schön cremig ab. Unkompliziert und lecker. Zu dieser Italo-Amerikanische Co-Produktion passt natürlich am besten ein Glas Rotwein.
Von: Fabio Haebel, Länge: 4:18 Minuten

Das Rezept zum Video:

Geschmackschule - süß, sauer, salzig, bitter

Es heißt immer: Kochen will gelernt sein. Das stimmt, Übung macht den Meister und wer häufig nach Rezept kocht, wird schnell lernen, wie es funktioniert. Aber man muss auch Geschmack haben! Nur wer Geschmack hat und etwas über die verschiedenen Geschmacksrichtungen weiß, kann auch geschmackvoll kochen.

Variationen für den Spontangenuss

Für Hobbyköche keine Neuigkeit: Wer beim Kochen auf Tüte & Co. verzichten kann, ist viel unabhängiger, wenn es um die Auswahl eines zu kochenden Rezeptes geht. Sind verschiedene Grundzutaten im Haus, können daraus die verschiedensten Rezepte entstehen.

Weitere typische Anfänger-Rezepte, jedoch ohne die fertige Gewürzmischung, finden Sie in unserer Datenbank oder im Userprofil von Rince, die sich die Mühe gemacht hat, einige dieser beliebten Rezepte zusammen zu tragen!

Wenn dir das Leben Apfelstrudel gibt, bestell Eis und Sahne dazu! #mangönntsichjasonstnichts

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.