hilfe ... hilfe ...senf auf senfpulver selber machen


Mitglied seit 17.01.2002
13 Beiträge (ø0/Tag)

kann mir jemand mit ziemlich genauen maßangaben sagen wie ich aus senfpulver senf machen kann ???
danke ssmilyy
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.12.2003
8.047 Beiträge (ø1,51/Tag)

Hallo ssmilyy!

Ein genaues Rezept kann ich dir nicht geben!

Ich mache es immer so aus dem Bauch heraus!
Etwas Essig, da kommt es auf eine feine Säure an, etwas weniger an Wasser.
Dann Senfpulver dazu rühren, bis die Masse cremig wird.
Dann gebe ich ganze Senfkörner hinzu und lasse sie im Blitzhacker fein mahlen.
Meist gebe ich noch Kräuter dazu, um den Senf zu aromatisieren.
Zum Abschluss wird die Masse solange mit Senfpulver glatt gerührt, bis einen Konsistenz erreicht ist, die mir gefällt.

Ich koche immer aus dem Bauch heraus und schmecke ganz individuell ab!
Ich bin ja Koch und kein Chemiker! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


Gruß Let´s cook baby!Jens

Welt zusammengebrochen Zuviele Erdbeeren machen Bauchschmerzen!
Kirschen leider auch!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
13 Beiträge (ø0/Tag)

hallo jens,
was gibst du denn für kräuter dazu ???
ciao ssmilyy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.07.2004
106 Beiträge (ø0,02/Tag)

Bin zwar nicht Jens Na! aber ich finde, Estragon eignet sich ganz toll

Grüßle Silly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2003
219 Beiträge (ø0,04/Tag)

hallo ssmilyy,

ich nehme meistens auf 3 el gemahlene senfkörner einen el essig. wenn ich es nicht so sauer haben möchte, geb ich auch wasser hinzu. und aufkochen. es soll eine dickflüssige konsistenz haben.
je nach art des senfes geb ich dann kräuter der provenze dazu (wenn du die schon mit den kräutern mitmahlen läßt, wird der senf schön grün). oder auch mal curry oder kren (meerrettich).

am besten jedoch schmeckt mir der senf mit honig und nicht zu viel essig.

weiß jedoch noch nicht wie ich den senf \"strecken\" kann. ist mir immer ein bissl zu scharf (von den senfkörnern her) und ich suche etwas was ihn milder macht.....

zum schluß nach dem abkühlen noch einen schuß öl rein und dann ist der senf richtig cremig.

lg, babsi

ps: ich liebe senf machen, das is so ein richtiges herumpatzen und experimentieren!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
13 Beiträge (ø0/Tag)

danke für die tolle tipppps, werde direkt mal los panschen !!!Na!)))
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
8.018 Beiträge (ø1,34/Tag)

Hier ist ein Grund-Rezept mit genauen Mengenangaben:

Wenn du schon Senfpulver hast, kannst du natürlich den Schritt 1 weglassen:

1. 100 g Senfkörner in kleinen Portionen nach und nach in der Kaffeemühle oder im Blitzhacker fein mahlen. Darauf achten, dass sie nicht zu warm werden.

2. Senfmehl mit 80 ml Wasser und 60 ml 5 %-igem Weinessig sowie 1 EL Salz und 2 EL Zucker vermischen. Höherprozentigen Weinessig mit Wasser verdünnen.

3. Alle Zutaten mit einem elektrischen Handrührgerät in etwa 5 Minuten zu einer homogenen Masse vermischen. Der Senfbrei wird dabei zunehmend dicker.

4. Den fertigen Senf in ein Gefäß füllen, verschließen und an einen kühlen Platz stellen. Nach 1 bis 2 Tagen hat der Senf sein Aroma entwickelt.


LG Turi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
8.018 Beiträge (ø1,34/Tag)

Für Babsi wollte ich noch folgendes anmerken:

Von mild bis scharf
Von den vielen Senfpflanzenarten werden für Senf hauptsächlich drei verarbeitet: Gelbe Senfsaat (sinapsis alba), die einen milden Senf ergibt. Schwarzbraune bis schwarze Senfsaat (brassica nigra), die besonders scharf-würzig ist. Braune Senfsaat (brassica juneca), die ebenfalls zu scharfem Senf verarbeitet wird
Das Sortiment der handelsüblichen Senfsorten besteht aus Mischungen verschiedener Senfsaaten und Gewürzen

Verschiedene Senfarten und ihre Bestandteile:
Milder und mittelscharfer Senf
Er wird aus gelber Senfsaat hergestellt und erhält nach Geschmack mehr Schärfe durch Zugabe von braunen Senfkörnern.
Mittelscharfer Senf ist der ideale Begleiter für Würstchen, zur Brotzeit und zur Vesper.

Scharfer Senf
Die braune Senfsaat verleiht ihm die Schärfe. Verantwortlich dafür ist das Allylsenföl, ein ätherisches Öl, das sich beim Mahlen der Senfkörner entfaltet. Dieser Senf macht fette Wurst oder Fleischspeisen bekömmlicher.

Süßer Senf
Dafür wird ein Gemisch aus braunen und gelben Senfkörnern verwendet. Zusätzlich wird er mit Zucker gewürzt. Er schmeckt besonders gut zu Weißwurst und Leberkäs.

Dijon-Senf
Das ist ebenfalls ein scharfer Senf aus gesiebten schwarzen oder braunen Senfkörnern. Bei der Herstellung werden sie nicht zermahlen, sondern man lässt sie in Wasser, Most oder Essig aufquellen. Dann werden sie mit anderen Zutaten zu einer Maische zerkleinert. In der anschließenden Reifezeit erhält der Dijon- Senf seinen würzig-scharfen Geschmack.

Kräutersenf
Bei diesem Senf wird die Senfrohmasse mit verschiedenen Kräutern oder auch nur mit einer Kräutersorte vermischt.
.....

Meine \"Senf-Weisheiten\" stammen übrigens aus dem CK-Newsletter \"Selbstgemachtes Teil 7\", in dem noch mehr über die verschiedenen Senfsorten und wozu sie am besten passen, steht. Das ist bestimmt hier auch irgendwo zu finden (sorry, bin zu blöd dazu). Na!

LG Turi

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.09.2003
219 Beiträge (ø0,04/Tag)

hallo turi,

danke für deine senf-erklärungen.
ich nehme jedoch schon gelbe senfkörner und trotzdem ist der ziemlich scharf....und ich bin scharf durchaus gewöhnt....is halt etwas unangenehm wenn man zuviel senf erwischt....

naja, werd weiter experimentieren. vielleicht findet sich noch etwas.

lg und danke nochmal,
babsi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
13 Beiträge (ø0/Tag)

hallo turi,

danke für die genauen angaben, hab\' gestern abend dein rezept auch gleich ausprobiert, steht schon im kühlschrank, denn senf kann man nie genug haben !!! ;-

ciao sandra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
12.867 Beiträge (ø2,14/Tag)


Senf suess, wie wir ihn in Bayern lieben.

100 g Senfmehl gruen
100 g Senfkoerner
25 g Salz
125 g Zucker
1 TL gemahlene Nelken
300-400 ml Wasser
150 ml Essig


Senfmehl und Nelkenpulver in eine hitzebestaendige Schuessel geben, die Senfkoerner grob mahlen und dazu geben.
Wasser mit Essig, Zucker und Salz aufkochen und mit dem Senfmehlgemisch verruehren. Der Brei darf nicht zu fest sein, da er sehr stark quillt.
In passende Glaeser fuellen und offen abkuehlen lassen.
Wenn man ihn jetzt probiert, wird es eine grosse Enttaeuschung geben. Fruehestens nach drei Tag kommt er den typischen Geschmack und verliert die Bitterstoffe.
Seine volle Reife hat er nach drei Wochen
Sollte das Endprodukt nach der Reife noch zu fest sein, kann man immer mit Wasser verdünnen.

Der Senf ist sehr lange haltbar, sollte aber dunkel stehen.
Gutes Gelingen
Zitieren & Antworten


Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine