Natron

zurück weiter

Mitglied seit 15.06.2013
6 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo liebe Hobbyköchinnen und -köche,

meine Frage ist: kann ich Natron auch z.B. für Gulasch verwenden, damit das Rindfleisch besser weich wird? Oder weiß jemand von euch evtl. einen anderen guten Tipp für mich?

Vielen Dank schon jetzt........

Gabi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.12.2012
17.134 Beiträge (ø6,91/Tag)

Hallo,

mit Natron kenne ich mich nicht aus, aber ich empfehle
langes Schmoren.
Mein Fleisch ist immer zart und weich.

LG Urmel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.164 Beiträge (ø9,21/Tag)

Moin,
ich halte das für absolut überflüssig. Gulasch muss 2 stunden schmoren, dann ist es auch weich. Na!

LG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.225 Beiträge (ø5,1/Tag)

Hallo

unnötig, langsam und lange schmoren und es wird weich

Viele Grüße von der Waterkant

Angelika

Katzenerziehung ist gar nicht so schwer, nach ein paar Tagen haben sie uns beigebracht was wir machen müssen.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2010
4.020 Beiträge (ø1,15/Tag)

Gabi, wir arbeiten daran. Aber lange schmoren ist hier das Geheimnis...

VG aus Köln

pu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.07.2008
13.211 Beiträge (ø3,21/Tag)

Bonjour,

nimmt man normalerweise nur bei Kurzbratstücken von Schwein, Rind oder Huhn...


LG
Ornellaia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.06.2013
6 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo ihr lieben!

Herzlichen Dank für eure Nachrichten. Ich bin auch soweit dass ich das Natron einfach weg lasse und dem Gulasch seine Zeit gebe, damit es lecker und weich wird. Hab mir nur gedacht, es würde mit Natron auf wundersame Weise schneller gehen. (Hab da mal was von meiner Oma gehört, dass die Natron genommen hat. Aber ich weiß nicht mehr, wozu. Und fragen kann ich sie leider nicht mehr....)
Also, das Gulasch schmort vor sich hin und die Vorfreude dauert eben nun länger!

Vielen lieben Dank!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.04.2010
6.236 Beiträge (ø1,8/Tag)

Deine Geschmacksnerven werden's dir danken, Gabi. Das Warten lohnt sich auf jedem Fall.

Natron in Gulasch hab ich noch nie gehört. BOOOIINNNGG.... Ich hab mal gehört, man nimmt es, um Bohnen und Erbsen weich zu kriegen. Dafür hab ich's aber auch noch nie genommen. Eher um Limonade herzustellen und zum Backen.

LG
puppeb
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.300 Beiträge (ø6,13/Tag)

Ich finde ja, dass Natron völlig überschätzt wird und verwende es überhaupt nicht.
Da schmore ich das Fleisch doch lieber in Ruhe und warte nicht darauf, dass ich versehentlich ne Seife siede.


Liebe Grüße Carrara
Ein Rezept ist erst gut, wenn man nichts mehr weglassen kann!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
42.164 Beiträge (ø9,21/Tag)

ich habe auch noch nie für irgendetwas Natron benutzt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.225 Beiträge (ø5,1/Tag)

ich auch nicht, weder bei Erbsen noch sonst wo
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.04.2006
2.198 Beiträge (ø0,45/Tag)

Pfeil nach rechts Hab da mal was von meiner Oma gehört, dass die Natron genommen hat. Aber ich weiß nicht mehr, wozu. Und fragen kann ich sie leider nicht mehr.... Pfeil nach links

Natron hat deine Oma wahrscheinlich genommen, wenn sie mal ältere getrocknete Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen oder Linsen erwischt hat, die, trotz Einweichen und langem Kochen, einfach nicht weich werden wollten. Da wirkt eine Messerspitze Natron zum Kochwassser gegeben wahre Wunder. Allerdings würde ich das Kochwaser dann nicht mehr weiterverwenden, ich finde das schmeckt nicht.
Deshalb würde ich es auch nicht für Gulasch verwenden, wär schade um den Saft.

Außerdem hilft Natron die grüne Farbe bei gekochtem Gemüse zu erhalten, beispielsweise bei grünen Bohnen, aber auch da verwende ich das Kochwasser nicht weiter.

Liebe Grüße Claudia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.04.2010
4.020 Beiträge (ø1,15/Tag)

Pfeil nach rechts ich habe auch noch nie für irgendetwas Natron benutzt Pfeil nach links

@Carrara, ciperine, angelika2603 : Noch nie gebacken?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.03.2014
8.814 Beiträge (ø4,32/Tag)

Pfeil nach rechts @Carrara, ciperine, angelika2603 : Noch nie gebacken? Pfeil nach links

Ich backe schon aber nicht mit Natron. Und um der Frage zuvorzukommen: Auch nicht mit Backpulver. Zumindest jetzt nicht mehr.

Viele Grüße
Manfred

Ich koche gerne mit Alkohol. Manchmal gebe ich sogar welchen ins Essen (Vincent Klink)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.300 Beiträge (ø6,13/Tag)

Pu,
ich wusste es, dass die Frage kommen würde Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen ---- und habe auch geahnt, von wem.
Ja, es stimmt, ich habe schon --- ganz selten -- Backpulver verwendet und zwar dann, wenn ich mit Quarkölteig gebacken habe.
Das ist aber nicht jedes Jahr der Fall, eher so alle zwei bis drei Jahre mal.
Und Hefeteig - so ziemlich der einzige Teig, der mir wirklich gelingt - braucht kein Backpulver.

Trotzdem sehe ich einen Unterschied darin, Backpulver, bei dem das Natriumhydrogencarbonat mit einer definierten Menge an Säuerungsmittel kombiniert ist, zu verwenden, was wiederum zu einer absehbaren Reaktion führt oder aber dieses Natron in beliebiger Menge irgendwo dranzukippen und zu erwarten, dass genau der von mir erwartete Effekt eintritt.
Und genau das mache ich nicht. Pures Natriumhydrogencarbonat verwende ich nicht.

Liebe Grüße Carrara
Ein Rezept ist erst gut, wenn man nichts mehr weglassen kann!
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine