Hühnerbrühe als Instant selber machen...


Mitglied seit 17.12.2003
9 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich stelle nun schon einige Mengen von dem Brühpulver von A. Hermanns her.
Nun kam ich auf die Idee, auch so eine Instant-Brühe mit "Hühner - Geschmack" herzustellen.
Ich finde keinen Ansatz - hat jemand eine Idee?

Seglerf
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
47.282 Beiträge (ø8,16/Tag)

Moin,
da habe ich gerade ein rezept von einer Freundin bekommen. Ist aber noch nicht ausprobiert.

Gewürzpaste für Hühnerbrühe
----------------------------

300 g Hähnchenschenkel ohne Haut und Knochen fein hacken, ebenso
200 g gemsichtes weißes Gemüse (Sellerie, Zwiebel, Knoblauch), fein gemixt

in einen Topf geben,
150 g Salz
100 g Weißwein
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
4 Korianderkörner

zugeben und 25 Minuten kräftig kochen, danach fein mixen/pürieren, ebenso verwenden wie die Gewürzpaste für Gemüsebrühe.

LG Ciperine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.02.2007
50 Beiträge (ø0,01/Tag)

Das ist knifflig, könnte klappen mit einem Vakuumkonzentrator oder einem Gefriertrockner - die Dinger gehören in jeden gutsortierten Haushalt. Sonst würde ich eher eine hochkonzentrierte Glace aus Huhn (Karkasse, Haut und Flügel) herstellen, die Rezepte dafür findest Du auf CK - es gibt auch ein Video zur Herstellung eines braunen Fonds.

Viel Spass
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.05.2007
34.226 Beiträge (ø5,96/Tag)

Hallo

Pfeil nach rechts Vakuumkonzentrator oder einem Gefriertrockner - die Dinger gehören in jeden gutsortierten Haushalt Pfeil nach links

Beides hätte ich noch nie gebraucht und mein Haushalt ist wirklich gut sortiert.


LG
smokey1
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
47.282 Beiträge (ø8,16/Tag)

Das sehe ich genauso Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.11.2009
2.096 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo Ivanwelker

Wenn du etwas ironisch meinst, dann solltest du das auch sagen...... ...

Viele Grüße
Achim

Nr.119 in der SHGdBS

***************************************************************

Viele Breie verderben den Koch
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.12.2003
9 Beiträge (ø0/Tag)

Moin,

Danke - wenn noch jemand etwas weiß....

Ich probiere den Vorschlag von ciperine und werde berichten..

LG Segler
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
47.282 Beiträge (ø8,16/Tag)

Ja das wäre nett.
ich habe mir gedacht, dass einwenig Haut dabei nicht schaden könnte.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.12.2003
9 Beiträge (ø0/Tag)

Moin,

das klappt.

Ich habe die Zutaten - wie oben beschrieben - (mit etwas Haut und somit auch etwas Fett) gekocht und dann püriert.
Da entsteht eine Paste, die dann im Backofen bei 80 - 85 C° getrocknet wurde.

Das Trocknen hat recht lange gedauert - über 12 Std. Heute habe die ich staubtrockene Paste in Stücke gebrochen und mit dem Mixer "zerschlagen".
Das Ergebnis: etwa 250 g streufähiges Pulver.
Dosierung: 1 - 1/2 Teelöffel auf eine Tasse heißes Wasser; nicht zu vergessen: 150 g Salz sind da drin.
Eindeutiger leckerer Geschmack nach Huhn; könnte nach meinem Geschmack noch etwas intensiver sein. Vielleicht mehr Fleisch und/oder Haut und Fett.
Beim nächsten Mal werde ich den Ansatz noch stärker kochen, damit die Flüssigkeit mehr verdampft, bzw., die Paste im Topf trockener rühren. Dann dauert der Trocknungsvorgang vielleicht nicht ganz so lange.

Bezahlen kann dieses Pulver sowieso keiner - das war ja auch nicht der Ansatz.

Also, ciperine, vielen Dank an Dich und Deine Freundin. Versuch gelungen und ab jetzt gibt es nur noch das eigene Pulver als Basis für Saucen usw., die etwas nach Huhn schmecken sollen.

Segler

P.S.: Während ich das so schreibe, fallen mir geschmackliche Variationen ein. Was ist z.B. mit Kräutern?
Über die Haltbarkeit kann ich natürlich nichts sagen - (Fleisch und Fett im trockenen Zustand), ich bewahre das Pulver im Kühlschrank auf.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.04.2013
13.494 Beiträge (ø3,77/Tag)

Hallo und guten Abend zusammen,

ich frag jetzt einfach mal blöde (ich bin nicht so die Kochfee *ups ... *rotwerd*, also nehmt mir die Frage bitte nicht übel):

Wofür verwendet man selbst hergestelltes Brühpulver bzw. Brühpaste?

Wenn jetzt jemand schreibt: "Na an Stelle der herkömmlichen Instantprodukte aus dem Handel", ist das für mich keine Hilfe, da ich diese nicht verwende.

Ich wäre deshalb dankbar zu wissen, welche Gerichte ich damit verbessern kann.

Liebe Grüße

Modena
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.04.2007
47.282 Beiträge (ø8,16/Tag)

@Segler

danke für Deine Rückmeldung. ich we4rde es meiner Freundin weiter geben. Eigentlich sollte man die Paste nicht trocknen, sondern so wie sie ist in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.10.2007
6.816 Beiträge (ø1,22/Tag)

Hi

also das Rezept kommt aus der Thermomixecke Na! nach einem ähnlichen bereite ich schon länger eine Gemüsepaste zu, die sich auch monatelang angebrochen im Glas im Kühlschrank hält. Nur die Hühnerbrühe hab ich noch nicht zubereitet. In der Thermomixecke gäbs dazu bestimmt schon Erfahrungen!!

@Modena
die Gemüsebrühe verwende ich wenns mal schnell gehen soll als Grundlage für eine Nudelsuppe. Oder für alle anderen Suppen, als Gewürzzugabe zu Suppen oder verwende sie statt Suppengrün, da geht auch mal ein großer Löffel von an den Gulasch, den Braten (immer im Ansatz). Sonst würde ich da Wurzelgemüse ranschnippeln, so ist es einfacher.

In meiner Kindheit gab es grad wenn man kränkelte Eiersuppe, also eine Hühnerbrühe mit Eistich drin, diese mache ich nun fix aus der Gemüsepaste, ohne daß ich irgendwelche Fertigprodukte brauch.

VG Jule
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.05.2012
45 Beiträge (ø0,01/Tag)

hallihallo! ich weiß, dieser thread ist schon länger nicht mehr aktiv gewesen, aber ich habe eine frage und hoffe, dass sie mir trotzdem jemand beantworten wird:
ich habe selbst mal gemüsebrühpulver im Ofen gemacht und dadurch, dass mein ofen keine umluftfunktion hat, musste ich einen Kochlöffel in die Tür klemmen, um für Zirkulation zu sorgen. das dauerte bei etwa 70°C ca. 15 stunden, glaube ich. deshalb hatte ich mir damals überlegt, dass ein dörrautomat doch eine feine Lösung wäre. meint ihr, das geht? vor allem würde ich aber auch eine Hühnerbrühe so herstellen wollen. aber ich bin mir leider partout nicht sicher, ob ein derartiger trockenheitsgrad darin hergestellt werden kann (es wird immer von beef jerky gesprochen, aber ich brauche es ja knochentrocken). ich möchte dann nämlich eher zu einem der günstigeren Produkte greifen. am liebsten würde ich es mal testen, aber ich kenne niemanden, der einen dörrautomaten hätte. wäre dankbar für jegliche Antwort!
viele grüße
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben