Frische Hefe einfrieren

zurück weiter

Mitglied seit 11.06.2006
13.221 Beiträge (ø2,57/Tag)

Hallo zusammen ...

ich backe eigentlich lieber mit frischer Hefe als mit Trockenhefe ... also habe ich immer ein, zwei Würfel im Kühlschrank ....

Jetzt ist es aber schon öfter vorgekommen, dass ich die Hefe nicht verarbeiten konnte und sie mir schlecht geworden ist ....

... bzw das sie mir über das MHD weg war ... und da überlagerte Hefe, auch wenn sie noch gut riecht ... nicht mehr die Triebkraft hat, habe ich sie mit Tränen in den Augen weggeworfen ...

Ja, ich weiß, ist ein 15 cent Artikel ... aber trotzdem ... ich werfe ''Lebensmittel'' einfach ungern weg ...

Ich habe jetzt schon mal quergelesen in den Foren und weiß jetzt, dass ich frische Hefe einfrieren kann, sogar bis zu 12 Monaten wird geschrieben ... soweit, so gut, das krieg ich hin Lachen

Mein Problem fängt erst bei dem ''nach dem einfrieren'' an ...

... da lese ich von ''Hefe im Kühlschrank auftauen lassen'' über ''bei Raumtemperatur auftauen lassen'' bis zu ''gefroren direkt in lauwarme Milch werfen und auflösen'' alles ... mit den entsprechenden ''Gegenmeinungen'' von wegen ''bloß nicht, das geht so nicht!''

Also meine Frage an die, die ihre frische Hefe schon einfrieren und wieder auftauen:

Wie geht es jetzt richtig?

Danke für Eure Hilfe!

Lieben Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.04.2010
6.454 Beiträge (ø1,72/Tag)

Hallo

Pfeil nach rechts 'Hefe im Kühlschrank auftauen lassen'' Pfeil nach links ist eine GANZ schlechte Idee, denn die aufgetaute Hefe wird komplett flüssig! Das gibt eine riesen Sauerei und riecht nicht gerade angenehm im Kühlschrank, ich spreche da aus Erfahrung... *ups ... *rotwerd*

Ich halbiere die Hefewürfel (42g) immer nach dem Kauf, weil ich meistens nur mit 500g Mehl backe. Dann wickle ich die Hälften in Klarsichtfolie ein und schmeisse in den TK. Bei Bedarf löse ich die gefrorenen Würfel (direkt aus dem TK) ganz einfach in der Flüssigkeit für den Teig auf (einfach ein paar Minuten stehen lassen und ab & zu mal umrühren). Dann verarbeite ich alles ganz normal, hat bis jetzt immer super geklappt!

Gruzz - Zinemin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.482 Beiträge (ø5,82/Tag)

Ob es da ein Richtig und ein Falsch gibt, weiß ich nicht hundertprozentig.

Ich kann dir aber sagen, dass ich die gefrorene Hefe einfach so wie sie aus dem TK kommt, weiterverarbeite.
Rein theoretisch erscheint mir das Auftauen kontraproduktiv zu sein.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.06.2004
17.245 Beiträge (ø2,94/Tag)

Hallo,

ich gebe sie gefroren in eine Tasse und ein klein wenig Wasser/Milch dazu. Wenn sie aufgetaut ist, restliche Flüssigkeit dazu und weiterverarbeiten wie frische Hefe.

Aber ob das jetzt richtig oder falsch ist, kann ich dir leider nicht sagen. YES MAN

LG abra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.482 Beiträge (ø5,82/Tag)

@ zinemin

Mann, was bist du so flott heute Lächeln

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.03.2005
24.572 Beiträge (ø4,4/Tag)

Hallo

die kannst du problemlos im gefrorenen Zustand ins Wasser oder in die Milch "schmeissen"

hab damit die Teilnehmer meines Brotbackkurses schon oft verblüfft

lg
eifelkrimi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2008
304 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,

auch ich habe immer einige Würfel Hefe im Tiefkühlschrank um sie dann bei spontanen Entscheidungen vorrätig zu haben.Dann nehme ich sie nur raus und lasse sie bei Raumtemperatur auftauen. Das dauert meist nur kurze Zeit so ca. 20-30 min.Was mich wundert ist, dass sie dann flüssig werden würde BOOOIINNNGG.... . Konnte ich so nicht feststellen. Zumindest ist die Konsistenz so fest, dass nichts aus dem Papier rausläuft.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.221 Beiträge (ø2,57/Tag)

OK .... also gefroren weiter verarbeiten ...

die Flüssigkeit, in die Ihr dann die gefrorene Hefe gebt ... ist die dann kalt oder lieber schon lauwarm?

Lieben Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.221 Beiträge (ø2,57/Tag)

(ich meine jetzt von der kalten Teigführung abgesehen, da weiß ich, dass die Flüssigkeit kalt sein muss ... aber davon abgesehen?)

Lieben Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2010
14.200 Beiträge (ø3,86/Tag)

Hallo,

du kannst sie auch locker ein paar Tage vorher auftauen , (Kühlschrank) wenn du daran denkst. Mache ich auch und klappt immer sehr gut.

LG, Carco
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 19.07.2006
20.611 Beiträge (ø4,03/Tag)

Hej - bei mir kommt die gefrorene Hefe entweder in Milch direkt aus dem Kühlschrank oder in Wasser direkt aus dem Hahn.

Lauwarm ist da nicht......... Na!

Ist noch nie schiefgegangen.




Glück Auf


Bernd




Trinkt mehr Bier, wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.06.2004
17.245 Beiträge (ø2,94/Tag)

Ich verfahre da so wie Bernd Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.482 Beiträge (ø5,82/Tag)

Verwende sie einfach exakt so, wie du das bei frischer Hefe auch machen würdest.

Die paar Gramm Hefe (bei mir sind's auch immer halbe Würfel) sind -- egal wie verwendet -- in kürzester Zeit auf Umgebungstemperatur.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.06.2006
13.221 Beiträge (ø2,57/Tag)

jut ...

also ein paar Tage vorher auftauen will ich nicht (ich weiß dann ja wieder nicht, ob ich in der Lage sein werde, die Hefe dann auch in der Zeit zu verarbeiten) ... ich will schon ''auftauen'' und in absehbarer Zeit (innerhalb von 30 Minuten ?) loslegen ...

also ich fasse mal zusammen, und Ihr korrigiert mich bitte, wenn ich was falsch verstanden habe:

Pfeil nach rechts 1.) ich teile die Würfel schon vor dem einfrieren, wickle sie in Klarsichtfolie und friere sie dann ein
Pfeil nach rechts 2.) ich kann sie direkt aus dem Gefrierschrank in kalte Flüssigkeit geben und
Pfeil nach rechts 3.) diese dann entweder zum auflösen ganz leicht auf ''lauwarm'' erwärmen oder
Pfeil nach rechts 4.) für die ''kalte Teigführung'' direkt kalt belassen und nach einer Weile, wenn die Hefe sich aufgelöst hat, weiterverarbeiten ...

Habe ich alles richtig verstanden?

Lieben Gruß
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.04.2010
6.454 Beiträge (ø1,72/Tag)

Pfeil nach rechts Habe ich alles richtig verstanden? Pfeil nach links
Meiner Meinung nach: JA! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten
zurück weiter