Ist in Heidelbeeren irgendwas, was sich nicht mit Milch verträgt?

zurück weiter

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

Hallo Leute!

Beim ersten mal dachte ich noch, wer weiß, was los war - aber nun ist mir das zum zweiten Mal passiert und ich frage mich, warum? na dann...

Also: Erdbeermilch oder Bananenmilch ist sicher jedem ein Begriff - einfach Erdbeeren oder Banane mit Milch in den Mixer, mixen und fertig. Immer wieder ein besonderer Genuss! wo bleibt das ...

Ich hab mal gedacht, warum nicht auch mit Heidelbeeren, doch das Ergebnis war seltsam BOOOIINNNGG.... : Die Masse im Mixbecher war plötzlich fast stichfest - und nach kurzem Stehen (10-15 min?) flockte das alles so komisch aus, und undefinierbare, wenig leckere "Bröckchen" schwammen in einer wässrigen "Brühe". mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Jajaja, was auch immer!

Heute, als ich es das zweite Mal probieren wollte - dasselbe Ergebnis. Was denn nun? Heidelbeermilch würd ich mir jedenfalls doch deutlich anders vorstellen. na dann...

Weiß evtl. jemand, warum das passiert? Ist da auch irgendein Enzym oder so dran, wie bei Kiwi oder Ananas oder so - was sich mit der Milch nicht verträgt? Und warum eigentlich nur beim Mixen - denn wenn ich die Heidelbeeren per Gabel auf dem Teller zermatsche und Milch drüber kippe, ist mir das noch nicht passiert. na dann...


Sonnige Grüße vom Bäumchen

Leben - es gibt nichts Selteneres auf dieser Welt.
Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.

- Oscar Wilde -
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.05.2001
22.750 Beiträge (ø3,38/Tag)

Ich wüsste eigentlich nicht ... ich überlege gerade, ob ich das schon mit normaler Milch gemacht habe. Ich habe schon des öfteren Heidelbeeren mit Kefir püriert als Kaltschale sozusagen aber da ist dein Phänomen definitiv nicht aufgetreten. Lächeln

Grüßchen
Rince
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.309 Beiträge (ø6,12/Tag)

Wirklich 'anders' als bei Erdbeeren und Bananen ist der Pektingehalt --- also, Heidelbeeren sind durchaus seeeeehr quellfähig.
Aber Heidelbeermilch aus selbstgesammelten Heidelbeeren gehört zu meiner Kindheit total dazu ---- da wurde nie geflucht, dass das nicht ging.


LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2002
15.235 Beiträge (ø2,36/Tag)

Doch - mir ist schon ähnliches passiert ... die "Masse" wirkte nach einiger Zeit wie geliert!!! BOOOIINNNGG.... Weiß aber nicht warum...


Gruß, scharly Heidelbeeren irgendwas Milch verträgt 3753329964
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
16.002 Beiträge (ø2,47/Tag)

Pektin oder Säure, was anderes kann ich mir als Ursache auch nicht vorstellen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

Danke schonmal!

Hmmm, also mit Buttermilch ist mir das (z. B. für Kaltschale im Sommer) auch noch nicht passiert.

Und falls das eine Rolle spielt: Die Mix-Versuche fanden beide Male mit Kulturheidelbeeren statt. Ich hab übrigens schonmal Heidelbeeren pur zermixt - und dann erst die Milch zugegeben, da ist mir das auch nicht so aufgefallen. Und die Milch ist jeweils sogenannte frische Milch (aus dem Supermarkt).


Hmmm, obs da am Pektin liegt? na dann...



Und das mit dem "wie geliert" - genau das meine ich. Noch beim Pürieren (Zauberstabn) sieht alles "normal" aus, dann stell ich den Becher hin, spüle den Zauberstab ab, räume das Gerät weg - und hab eben quasi ne fast stichfeste Masse (bei etwa 1 Handvoll Heidelbeeren auf 400 ml Milch), ein bissel wie diese ekligen Joghurts, wo die Gelatine dranmachen. na dann... mhmmmh hmmhmhmmmmhhh Wenn ich das Zeugs dann schnell aufesse - gehts eigentlich. Aber wenn ich das nicht so schnell schaffe - isses dann, wenn das so komisch ausflockt, echt unlecker, allein schon vom Mundgefühl her. mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Ist ja echt schade um die Beeren - aber dieses flockig-wässrige Zeugs krieg ich einfach nicht mehr hinter.


Sonnige Grüße vom Bäumchen

Leben - es gibt nichts Selteneres auf dieser Welt.
Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.

- Oscar Wilde -
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

Säure? na dann...

Hmmm, also nach meinem Fundus enthalten Heidelbeeren u. a.:
* jede Menge Gerbstoffe
* viele Fruchtsäuren
* viel Pektin
Naja, und halt noch Vitamine, Mineralien, Flavanoide usw. - aber die dürften schuldlos sein.


Bisher haben wir also das Pektin oder die Fruchtsäuren als "mögliche Verdächtige". Wer hat sonst noch nen Tipp? Lachen

Könnten vielleicht auch die Gerbstoffe "schuld" sein? Ich hab nämlich grad dies hier gefunden:

"Gerbstoffe sind Stoffe, die mit dem Eiweiß oberster Gewebeschichten reagieren, wodurch diese verdichtet werden und sich zusammenhängende feste Membranen (Koagulationsmembranen) bilden."


Sonnige Grüße vom Bäumchen

Leben - es gibt nichts Selteneres auf dieser Welt.
Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.

- Oscar Wilde -
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.05.2001
22.750 Beiträge (ø3,38/Tag)

Ich hab gelesen, dass Pektin in Verbindung mit Wasser, Zucker und Säure geliert. Packst du die Beeren vielleicht zu nass nach dem Abwasch in die Milch? Oder nimmst du Milch mit wenig Fett (und dadurch mehr Wasser), also die 1,5%ige oder gar weniger?

Grüßchen
Rince
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.309 Beiträge (ø6,12/Tag)

Bäumchen,

was sagt dir, dass es nicht die Flavonoide sind? ---- dies nur mal als ketzerische Frage, sorry *ups ... *rotwerd*

Wenn da irgendetwas quillt und mit der Milch reagiert, kommen natürlich erst einmal die diversen Fruchtsäuren (für's Denaturieren) und die Pektine (für's Quellen) in Frage.
Aber so ganz spontan aus dem Bauch raus, wüsste ich jetzt nicht die Flavonoide der Heidelbeere aufzuzählen, geschweige denn ihre Mitwirkung auf die Milch einzuschätzen.

Momentan gibt's ja noch Erdbeeren.
Vielleicht machst du mal einen Parallelversuch mit Erdbeeren und Heidelbeeren unter ansonsten absolut gleichen Bedingungen.
Denn auch Erdbeermilch kann manchmal stichfest werden; warum auch immer ------ aber dann liegt's zumindest nicht an den Heidelbeeren Lachen

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

Hmmm, also am Abwaschen kanns nicht liegen - mach ich nämlich meist gar nicht, auch diesmal nicht. Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt als Schmutzfink betrachtet werde - Dreck reinigt doch den Magen YES MAN und ich hab schon so viel davon gegessen, da kommst jetzt da echt nicht drauf an. Was denn nun?

Aber vielleicht reicht ja das Wasser aus den Beeren, die sind ja recht groß - der Zucker reicht ja offenbar auch, hab ja keinen dran getan. na dann...

Und die Milch hat 3,5 oder 3,8 % - weiß ich grad nicht genau. na dann...

Ehrlich: Erdbeermilch kann auch stichfest werden oder ausflocken? BOOOIINNNGG.... Da hatte ich wohl bisher immer Glück, denn das ist mir noch nicht passiert. na dann...


Sonnige Grüße vom Bäumchen

Leben - es gibt nichts Selteneres auf dieser Welt.
Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.

- Oscar Wilde -
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.309 Beiträge (ø6,12/Tag)

Mir ist auch Erdbeermilch schon stichfest geworden ----- frage mich jetzt bitte nicht warum ---- ich bin dem Phänomen nicht mit wissenschaftlichem Ehrgeiz nachgegangen; fands aber eigentlich ganz okay, dass ich sie löffeln konnte *ups ... *rotwerd*

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 14.05.2001
22.750 Beiträge (ø3,38/Tag)

Ich mag es ja auch gerne ein bisserl dicker aber wenn es danach so unansehnlich ausflockt ist es ja eher nicht so prickelnd. Dann weiß ich leider auch nicht weiter ... traurig

Grüßchen
Rince
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2005
13.912 Beiträge (ø2,66/Tag)

Das Dicke stört mich ja auch nicht, löffel ich eben, statt zu trinken, auch okay - nur das Ausflocken eben. Die Flüssigkeit, die sich da absetzt, ist übrigens recht klar, nur zart lila getönt halt, von den Heidelbeeren - ob das sowas wie Molke ist? na dann...

Und obendrauf schwimmen halt so "Flöckchen", die Heidelbeerstückchen mit irgendwas eiweißmäßigem oder so. Das sieht unlecker aus ... das fühlt sich unlecker an im Mund ... und es schmeckt vor allem auch noch unlecker. Leider!

Und der wissenschaftliche Ehrgeiz - nun ja, ich wollte vor allem mal wissen, ob ich nur dusslig bin, vielleicht was falsch mache oder obs eben einfach so ist.

Auf jeden Fall werd ich mir weitere Versuche lieber sparen - und die Heidelbeeren eben künftig anders verputzen. Wär ja sonst schad drum. YES MAN


Sonnige Grüße vom Bäumchen

Leben - es gibt nichts Selteneres auf dieser Welt.
Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.

- Oscar Wilde -
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.01.2009
110 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

ich hab zwar eigentlich nicht wirklich viel ahnung davon aber hast du denn mal ausprobiert was passiert wenn du das abgestandene und ausgeflockte nochmal duchmixt? Vielleicht verbindet es sich ja wieder und du könntest den Rest auch noch genießen.

LG

Karina
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
16.002 Beiträge (ø2,47/Tag)

Der Zauberstab ist schuld. So hohe Umdrehungen hat die Natur einfach nicht vorgesehen. Dazu noch sehr kalte Zutaten, damit kann man dann auch normale Milch zu einem festen Schaum schlagen. Aber mal ernsthaft, so fein wie man mit dem Zauberstab Fette, Luft und Wasser miteinander emulgieren kann, können die Stoffe auch mal anders reagieren, als in einem einfachen Standmixer.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine