Newsletter

"Tschubritza" wer kennt das? Bulgarisches Gericht..


Mitglied seit 28.09.2004
478 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo an alle

ich hab gestern bei Gewürzen aus aller Welt eine Gewürzmischung für Tschubritza gekauft, dabei weiß ich nichtmal was das ist na dann... Aber ich bin immer neugierig. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Also in der Mischung sind Bohnenkraut, Liebstöckel, Sellerie und Bockshornklee. Klingt doch gut und auch ein bißchen orientalisch.

Wer kann mir also jetzt das Rezept dazu verraten, oder wer hat ne Idee für was diese Mischung ganz genau passen könnte?

Ich vertrau da ganz auf den CK, hier werden Sie geholfen...

Liebe Grüße

ekaka
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.09.2004
10.876 Beiträge (ø2,1/Tag)

Hallo Ekaka,

so wie die Geschichte aussieht, ist das kein bulgarisches Gericht, sondern ein Nationalgewürz, das für alle möglichen Zwecke eingesetzt wird.

Schau hier

LG Hobbyko
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2002
10.675 Beiträge (ø1,83/Tag)

Kommt aus den sonstigen Kochrezepten.

Liebe Grüße,
Schasti




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.06.2004
863 Beiträge (ø0,16/Tag)

\"Tschubritza\" ist, so bizarr das klingt, die deutsche
Bezeichnung für eine bulgarische Gewürzmischung.
Auf bulgarisch bezeichnet der Name das Bohnenkraut,
aber im Deutschen steht es für eine bulgarische
Kräutermischung. Komisch.

Die Mischung schmeckt sehr gut zu in Olivenöl
geschmortem Gemüse, oder gekochten Bohnen.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.06.2006
250 Beiträge (ø0,05/Tag)

Ekaka,

tatsächlich ist \"Tschubritza\" der Name für Bohnenkraut. Eine Gewürzmischung ist das nicht. Gewürzmischungen werden in Bulgarien eigentlich nur an Touristen verkauft. Klassischerweise würzt man in der bulgarischen Küche ziemlich klar.
Tschubritza ist klassischer Bestandteil des bulgarischen Nationalgerichts \"Sarmi\". Das sind Kohlrouladen gefüllt mit Hackfleisch, rohem Reis, Papikapulver, Tschubritza, Salz, Pfeffer. Das ganze wird dann in einer Kasserole mit Wasser geschmort, bis der Reis weich ist. Die Besonderheit daran ist, dass die Kohlblätter im Winter wie Sauerkraut eingelegt werden.
Ach und Bockshornkleesamen sind mit Sicherheit kein Gewürz der bulgarischen Küche... YES MAN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.01.2006
1.947 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo Ekaka,

hier würde Deine neue Gewürzmischung sicherlich gut reinpassen.

Liebe Grüße
edda
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.06.2006
250 Beiträge (ø0,05/Tag)

@ edda

In Güwetsch kommt zwar traditionell kein Bohnenkraut, aber was soll Ekaka sonst mit dem Zeug machen YES MAN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.09.2004
478 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallo,

mein Vertrauen in die große CK-Gemeinde hat sich wieder bestätigt, ich danke Euch allen.

Also für Gemüsegerichte kann ich mir dieses Gewürz gut vorstellen, und jetzt zum Grillen liebe ich ofengeschmorte Gemüsemischungen, die dann lauwarm oder kalt serviert werden, da werd ichs mal probieren.

Danke für den Tip mit Wiki, bin ich nicht draufgekommen, das ich da nachschauen könnte.

Einen schönen sonnigen Sonntag wünscht Euch

ekaka
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.05.2009
3 Beiträge (ø0/Tag)

Tschubritza ist reines Bohnenkraut. Es gibt diverse Gewürzmischungen mit Tschubritza: Trapesna Tschubritza (Tisch-Tschubritza), Tschubritza po Schopski (in erster Linie zum Würzen von Schopska Salat) und das wohl bekannteste Sharena Sol (Kräutersalz). Die Zusammensetzungen sind unterschiedlich. Bei google findet man unter bulgarische produkte onlienshops, welche original in Bulgarien hergestellte Gewürze verkaufen.
Übrigens, es scheint so, als ob Bohnenkraut nicht gleich Bohnenkraut ist. Dies gilt auch für andere Gewürze. Die Kräutermischung mit deutschen Gewürzen selbst herzustellen bringt nicht den Geschmack des original bulgarischen Gewürzes.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.11.2005
2.712 Beiträge (ø0,57/Tag)

Hallo,

Tschubritza ist ds mehrjäreige Bohnenkraut - Satureja montana, hat etwas anders Geschmack, als die gewöhnliche einjährige Gewürz.

LG

Evake
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.06.2004
14 Beiträge (ø0/Tag)

die Tschubritza-Gewürzmischung verwende ich leidenschaftlich gern für Schopska-Salat.
Das ist Eisbergsalat mit Tomaten, Gurken, Paprika und Zwiebel. Darüber wird dann (natürlich bulgarischer) Schafskäse gerieben (ganz wichtig, schmeckt 1000x besser als in kleine Stücke geschnitten!). Die Gewürzmischung kommt einfach an das Olivenöl-Essig-Dressing.

ein ganz toller Sommersalat!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.05.2009
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Queedin,
Schopska Salat ist wohl der bekannste bulgarische Salat, aber bitte ohne Eisbergsalat. Den gibt es nämlich in Bulgarien garnicht.
Tomaten, Gurken und Paprika klein schneiden (würfeln). Im Winter wird statt frischer Paprika (weil zu teuer) meistens gerösteter eingelegter Paprika verwendet.
Den bulgarischen Schafskäse wirklich darüber reiben. Damit bekommt der Salat einen wirklich besseren Geschmack.
Und zum Salat natürlich einen Rakia (Weintraubenschnaps). Sonst ist es nicht bulgarisch. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2009
341 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo zusammen,
Tschubritza heißt auch Sommer-Bohnenkraut.
Die Gewürzmischung wird in Bulgarien als Scharena Sol (Buntes Salz) bezeichnet.Der Name leitet sich vom Bohnenkraut ab das den Charakter der Mischung bestimmt.
Das bulgarische Nationalgewürz "TSCHUBRITZA" wird für die Zubereitung von Suppen, Ragouts, Hack-Lamm-Fleischgerichte, weiße Bohnen, Salaten verwendet.Es verbessert und verfeinert den Geschmack von Käse, Gemüse, Wurst, gekochten Eier, Sandwiches, Pizzen, Brötchen, Butterbrot.....eifach universel. Lachen
Herzliche Grüße
LiliVanilli
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine