Selbstgemachte Dickmilch?

zurück weiter

Mitglied seit 22.01.2004
284 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo!

Weiss von euch jemand, ob und wie man Dickmilch selbst herstellen Kann? Bei uns in Österreich gibt´s die nämlich nicht zu kaufen. Buttermilch und Sauremilch sind zwar in der Konsistenz ähnlich, schmecken aber doch anders. Wäre euch für Hinweise sehr dankbar.

L.G.
die rezeptesammlerin Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.12.2003
2.134 Beiträge (ø0,36/Tag)

Hallo rezeptesammlerin,

soweit ich es weiss, brauchst du dazu unbehandelte Rohmilch, direkt von der Kuh. Diese musst du dann ein paar Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dann entsteht dickmilch.
es funktioniert aber nicht mit pasteurisierter Milch, die es fast nur noch zu kaufen gibt.
Am besten wäre ein Bauer, der dir die Milch verkauft, bevor sie in die Fabrik geht.

LG

Monika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2003
6.071 Beiträge (ø1,02/Tag)

hallo,

@Monika, ist das wirklich so? Bei Rohmilch stehenlassen wär ich seeeeehr vorsichtig wegen der Verkeimung. Würd ich mich echt nicht trauen. Du Dich?

LG

Lilibeth
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo Lilibeth

Ja, Monika hat Recht.
Gerade wegen den noch vorhandenen Bakterien gelingt ja das Säuern der Milch.

In der pasteurisierten Milch sind die Bakterien abgetötet und darum wird sie nur faul, wenn man sie stehen lässt, und nicht dick und sauer.

Die frische Kuhmilch ist ein LEBENsmittel und die vorhandenen Bakterien sind gesund und machen aus der süßen Milch, saure Dickmilch.

LG akina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2003
6.071 Beiträge (ø1,02/Tag)

hallo akina,

das weiss ich schon, aber, meine Schwägerin die Bäuerin ist, hat mir gesagt, dass sie heute die Milch nicht mehr so einfach stehen lassen würde, weil eben viel mehr unerwünschte Keime darin wären. die werden durch das Pasteurisieren vernichtet. Wahrscheinlich auch noch viel mehr, das aber ist ein anders Thema.

Beim Dickmilch-\"Legen\", so hat sie mir gesagt heisst das, muss die exakt richtige Temperatur eingehalten werden. sonst gibts eben die \"Keimexplosion\". Das Problem, hat sie mit erklärt, hat man auch mit Rohmilchkäse. ist auch sehr heikel.

Bin gespannt auf Deine Antwort

LG

Lilibeth
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.12.2003
90 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,

zum Dickmilch machen braucht man eine Kultur. Wo man diese hier bekommt, weiss ich
leider nicht. Meine Eltern bringen sie jedesmal wenn sie zur Besuch aus Finnland kommen mit.
Daraus mache ich dann eine superleckere Dickmilch. Ewig hält die Kultur leider auch nicht, deswegen muss man sie zwischendurch immer erneuern.

LG
(die) Toni
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2004
181 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo rezeptesammlerin,

habe letzte Tage im Reformhaus eine Gratisprobe Ferment zur Dickmilchherstellung zubekommen. Genauer gesagt steht drauf: Fermentpulver zur Herstellung von Dickmilch/Sauermilch.
Ist von der Firma A. Vogel. Gibt es ja vielleicht bei euch in Österreich auch.
Habe es aber noch nicht ausprobiert, kann also nicht sagen wie das Ergebnis ist.
Da steht auch eine Internetadresse drauf: www.bioforce.de oder www.avogel.ch.

LG

Flippo2704
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo Lilibeth

Ich versteh nicht ganz, warum in der frisch gemolkenen Milch heute mehr Keime drinnen sein sollen als noch vor 10 Jahren. BOOOIINNNGG....
Die Melktechnik ist doch noch viel hygienischer geworden. na dann...
Und die Explosion von Milchsäurebakterien ist ja erwünscht

Und wegen der exakten Temperatur Na!...........nun dazu kann ich nur sagen, im Sommer steht das Milchtöpfchen IRGENDWO in der Küche, im Winter in der Nähe von Herd oder Heizung.

Dass mal eine Dickmilch schlecht geworden ist kam nur ganz, ganz selten vor.
Zum Milch stehen lassen für Dickmilch verwendet man idealerweise immer die gleichen Keramiktöpfchen, so kenn ich das schon von meiner Mutter, und darin wird die Dickmilch
eigentlich immer gut.

LG akina
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2004
312 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,

zu den Keimen: Die Milchsäurebakterien sollen ja \"explodieren\", nur die anderen nicht. In einer guten Milch passiert das auch nicht, da wachsen die erwünschten schneller als die anderen.
Aber wenn die Kühe mit Silage gefüttert wurden (welche werden das nicht außer den Alpenmilchkühen) dann sind in der Milch so viele Buttersäurebakterien, das das nichts wird. Dann wird´s eklig. Fragt mal die Käsespezialisten, warum der Käse heute mit Nitrat konserviert werden muss...

Eine andere Sache sind Krankheitserreger wie EHEC, sind bestimmt nicht unproblematisch, aber darauf werden soweit ich weiss die Kühe untersucht, und auch Rohmilch wird getestet.
In Rohlichkäse soll das kein Problem sein, weil nach 3 Monaten Reifung alle Krankheiterreger erledigt sein sollen.

@Toni: Ist das sowas wie filmjölk in Schweden (villi oder so ähnlich in Finnland)?

Gruß
Jocke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
89 Beiträge (ø0,01/Tag)

Das ist wirklich interessant mal Achtung / Wichtig
Ich hatte mich schon lange gewundert warum die Milch immer schlecht wird; als Kind kannte ich es auch, das sie mal Dick- oder Sauer wird.

Ich lebe jetzt in Griechenland, und ich hatte im Herbst etwas Ziegenmilch abgedeckt im Boot vergessen, -ist schoenster \'Mesithra\' geworden, eine Zwischenform zwischen Feta und Quark.

Dickmilch haette ich auch mal wieder Lust drauf...

Gruss
Stefan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.01.2004
284 Beiträge (ø0,05/Tag)

Guten Morgen!

Danke euch Allen für eure Beiträge.
Mit Milch direkt vom Bauern schaut´s bei mir leider schlecht aus, da ich in der Großstadt wohne.
Liebe Flippo, danke für den Tipp mit dem Ferment. Werde ich im Reformhaus einmal nachfragen.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

L.G. aus Wien
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2003
6.071 Beiträge (ø1,02/Tag)

@ akina,

ich hab keine Ahnung von Rohmilch und hab nur das weitergegeben, was mir meine Schwägerin sagte, sorry. Und die arbeitet sicherlich absolut hygienisch.

Scheinbar ist es aber doch nicht soooo leicht, Dickmilch zu machen, ohne Kulur, wie Stefan schon sagte.

ein Versuch ist es vielleicht doch mal wert.

LG

Lilibeth, die Jogurt und Kefir selber macht.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.09.2003
391 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo. Also meine Oma gab der Milch nie irgendwelche Kulturen bei. Sie hatte sie immer in einem Steinguttopf und kühl und dunkel in einem Milchschränkchen stehen. Nach einigen Tage hatten wir herrlichste saure Milch. Vielleicht war die Kuh aber auch besonders glücklich Na!!
Auf die Schnelle kann man aber nicht wirklich eine hervorragende saure Milch produzieren; und ich denke \'mal, die \"Kulturen\" sollen den Vorgang wohl beschleunigen, oder?

LG, starritu.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2003
929 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallöchen,

ich hab mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen, kann aber eins zum Thema sagen (nur durch Zufall).

Unser Söhnchen (fast 3) trinkt morgends und abends vorm Schlafengehen seine Flasche mit pasteurisierter Milch (3,5%). Im Sommer habe ich die Flasche mal aus Versehen vergessen sofort zu spülen und am nächsten Morgen, als ich sie spülen wollte, waren aus den Resten Dickmilch geworden.

LG Gabi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2003
5.068 Beiträge (ø0,84/Tag)

Hallo Gabi

Diese Milch würd ich aber auf keinen Fall mehr trinken.
Die Milch wird zwar auch dick, aber das ist keine Dickmilch, sondern schlecht gewordenen Milch.
Pasteurisierte Milch kann ohne *Impfung* keine gesunden Bakterien mehr entwickeln.

LG akina
Zitieren & Antworten
zurück weiter