Gläser wiederholt einfrieren und vakuumieren

zurück weiter

Mitglied seit 27.11.2021
35 Beiträge (ø0,16/Tag)

hallo chefkoch gemeinde.
ich komme aus der spezialitäten kaffee ecke und da hab ich (und nicht nur ich, ihr würdetauf einen schlag 5 leuten helfen!) das problem, dass die bohnen bereits ab tag 3 deutlich einbußen im geschmack erfahren. ich habe schon viel probiert, die bisher beste lösung (ich möchte möglichst plastikmüll vermeiden): 250g beutel auf 3 zwilling mehrewegbeutel verteilen und vakuumieren. diese (da jeder 3. etwa das vakuum verliert) nochmals in vakuumboxen vakuumieren und dann einfrieren. das macht den geschmack für etwa 5-10 tage ue nach bohne erträglich. ABER: durch das öffnen und schließen bei jeder bohnenentnahme entsteht kondensflüssigkeit (ganz minimal, auch in kleinen lücken, schlecht abzuwischen) die zu kristall ildung am gummi der vakuumbox führt. ich kann das ganze 3-4 mal machen, dann muss ich eine andere box nehmen/umziehen.
nervt. argon oder co2 füllen wäre wohl al besten, traue ich mir aber nicht zu.
nun die frage: wenn ich mir nen kammmervakuumierer hole und das ganze in weckgläser vakuumiere, würde das dann besser klappen? sprich: kann ich weckgläser mehrfach öffnen, entnehmen, vakuumieren und wieder gefrieren so dass sie auch sicher beim dritten mal öffnen noch das vakuum halten? dann könnte ich sowohl auf die beutel verzichten und hätte auch eine“sichere“ lösung….und bevor ich 500 euro in die hand nehme….vielleicht kann mir da jemand erfahrungswerte zu diesem thema mitteilen. viele Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
51.295 Beiträge (ø6,92/Tag)

Hi,

praktizierst du denn Single-Dosing, oder weshalb gibst du die rund 85 g nicht sofort in den Hopper?

Ich bin da simpler gestrickt und gebe 250 g in den Hopper die nach 3-4 Tagen verbraucht sind.
Vom Einfrieren halte ich nichts, eben wegen des Kondensatproblems.

Man kann Weck- oder TwistOff Gläser Xmal im Kammergerät vakuumieren ohne dass sie Schaden nehmen.
Die Deckel der TO Gläser benutze ich max. dreimal. Die Gummis der Weckgläser halten sehr lange.

Dein geplantes Procedere ist mir nicht ganz klar.
X Gramm Bohnen in einem Glas vakuumieren und dann einfrieren.

Um Kondensbildung zu vermeiden müsstest du vor jeder Entnahme Auftauen, das Glas öffnen, den gewünschten Inhalt entnehmen und den Rest wieder vakuumieren und einfrieren.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass mehrmaliges Einfrieren-Auftauen geschmacksfördernd ist.

Ein Kammervakuumierer für 500,- erscheint mir verdächtig günstig. Wieviel % kann der vakuumieren?

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2019
8.138 Beiträge (ø6,47/Tag)

Was denkst du das der Umweltbelastung ist von die Herstellung und Benutzung der Glaser (Mehr Tiefkühlleistung) und die Herstellung vom Vakumierer?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.11.2021
35 Beiträge (ø0,16/Tag)

hi eva, danke für die rasche antwort. ja, single dosing. ich bin der einzige trinker. die tüte würde locker 7-10 tage halten. und nacht tag 2 isses eigentlich schon scheixxe.
das prozeder hast du fast richtig verstanden: ich bin zu faul um am Anfang alle Dosen genau ab zu messen… Das wäre ja am einfachsten einfach jeweils 17,5 g in X Gläser füllen und dann Vacuumieren. D.h. ich möchte 250 g auf zum Beispiel vier Gläser verteilen, hier habe ich mich aber vielleicht noch nicht ganz korrekt ausgedrückt: ich mahle alles gefroren, d.h. es wird nichts aufgetaut. Glas auf 17,5 g raus Glas zu Vacuum ihren einfrieren. Die Frage ist: wie oft kann ich das machen ohne dass da wieder Kristalle an den Gummidichtungen das ganze undicht werden lassen?. Mir ist klar dass 500 € eher niedrig angesetzt sind, aber ich vermute dass damit schon mal mindestens genauso viel geht wie mit meinem Zwilling Hand Vakuumierer…Oder liegeb ich da falsch?
Bitte die Siri Diktierfehler entschuldigen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.11.2021
35 Beiträge (ø0,16/Tag)

@pepe
völlig korrekt, ich weiß. Die Idee dass ich das Ding dann ein paar Jahre rum stehen habe ist auch schön geredet. Primäres Ziel ist nicht die Schonung der Umwelt. Dann dürfte ich auch gar kein Kaffee trinken.
Trotzdem möchte ich kein Folienschweißgerät. Dass ich dann ja auch erst noch kaufen müsste
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
51.295 Beiträge (ø6,92/Tag)

Hmmm,
wenn du gefrorene Bohnen mahlst hast du die Feuchtigkeit in der Mühle.
Und während du die Bohnen entnimmst ensteht Kondenswasser auf denen die noch im Glas sind.
Daher meinte ich ja, dass die vorher (dem Öffnen) aufgetaut sein sollten.

Du musst die gefrorenen zu entnehmenden Bohnen abwiegen. In der Zeit kondensiert es vor sich hin,

Ich habe gerade indische Bohnen im Rennen. Die sind so mittelgroß.
Gerade maß ich 18 g ab und die passten so gerade eben in ein kleines TwistOff Glas. Diese kleinen worin man schon mal in Hotels die Marmelade bekommt.
Möglich dass die Deckel bei dieser Geschichte häufiger zu verwenden sind. Die werden ja nicht, wie meine auf 90-100 Grad erhitzt.

Wäre es da nicht praktischer die 17,5 g einzelnd zu vakuumieren?
Dann musst du später nix mehr wiegen und dir kann Kondensatbildung am Glas oder sonstwo egal sein.

Du musst dir übrigens keinen teuren Kammervakuumierer kaufen. Kleine, vernünftige liegen eher im vierstelligen Bereich.
Ein externer geht auch. Ich hatte einen von Lava bevor ich das Kammerteil kaufte.
Die verkaufen auch Deckel in verschiedenen Größen.

Man stellt dann einfach die Gläser (Weck oder TwistOff) verschlossen in einen Kochtopf, legt den passenden Deckel auf und saugt den ganzen Pott ab.
Dadurch werden dann auch die Gläser vakuumiert.
Ich glaube, die kleinsten Weckgläser haben 35 ml. Da muss man dann halt die Deckel mit Klammern vorher fixieren, wie beim Einwecken. So gesehen sind TO Gläser praktischer.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
51.295 Beiträge (ø6,92/Tag)

Zitat von PepeElPescador am 27.11.2021 um 15:13 Uhr

„Was denkst du das der Umweltbelastung ist von die Herstellung und Benutzung der Glaser (Mehr Tiefkühlleistung) und die Herstellung vom Vakumierer?“



Komm schon, Pepe.

Umweltbelastender als dein WauWau ist das mit Sicherheit nicht. YES MAN Na!

Im Ernst-Man kann natürlich alles umwelttechnisch hinterfragen, aber man muss es auch nicht übertreiben.
Ein bisschen Spaß/Genuss sollte auch sein.
Sonst könnten wir uns alle die Kugel geben. Das wäre am besten für die Umwelt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.11.2021
35 Beiträge (ø0,16/Tag)

die kleinen twistoff gläser schau ich mir mal an….aber letztendlich müsste ich glaub doch einzeln abwiegen…muss auf 0.3g genau sein…
sagen wir mal, wir lassen kondenswasser auf den bohnen und in der mühle außen vor, das hab ich extensiv verglichen, ist kein problem (für mich). es geht mir jetzt mal nur um folgendes: kann man die weck / twistoff (was ist das gleich mal schauen) gläser SICHER dreimal in meinem modus operandi vakuumstabil benutzen? (ich rendiere eher zu weck. wobei mir grad einfällt: ich kann ja auch einfach nen anderen gummi draufpacken…aber gut, keine ahnung: also: kann man sas zeug drei-4 mal vakuumstabil einfrieren. und b): tu meinst nen tausi muss ich rauslegen? oder geht der casco für 500 doch und es ist nur genauso minderwertig wie meine zwilling handpumpe
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2019
8.138 Beiträge (ø6,47/Tag)

Zitat von bwrtpdkb6c am 27.11.2021 um 16:03 Uhr

„@pepe
völlig korrekt, ich weiß. Die Idee dass ich das Ding dann ein paar Jahre rum stehen habe ist auch schön geredet. Primäres Ziel ist nicht die Schonung der Umwelt. Dann dürfte ich auch gar kein Kaffee trinken .
Trotzdem möchte ich kein Folienschweißgerät. Dass ich dann ja auch erst noch kaufen müsste“



Ziplock tute und da der Kaffee rein, Kaffee entnehmen nach bedarf?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.11.2021
35 Beiträge (ø0,16/Tag)

glaub mir ich hab da wahnsinnig viel mit cupping notes durch. ich würde mich gerne auf meine spezifischen anliegen reduzieren.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
51.295 Beiträge (ø6,92/Tag)

Auf 0,3 Gramm genau?
Da muss dann ja eine der Bohnen "gesplittet" werden.
Aber egal, das kann man doch viel entspannter im Vorfeld also vor dem Einfrieren abwiegen.
Je länger du damit beschäftigt bist umso mehr Kondensat entsteht, wenn du das im gefrorenen Zustand machst.

Ich nutze meine TwistOff Deckel dreimal zum Einkochen. Nur beim Cassis Essig nur einmal, wegen der Säure.

Was deine Dichtheitsfrage im "angetauten" Zustand, nach dem Entnehmen angeht:
Gerade habe ich den Deckel eines TO-Glases innen nass gemacht, auf das Glas geschraubt und vakuumiert.
Kein Problem. Es knackte beim Öffnen wie es soll.

Was allerdings passiert, wenn die Bohnen ganz frisch geröstet sind, weiß ich auch nicht.
Wie du weißt, gasen die ja noch eine Weile CO2 aus. Keine Ahnung was da im Vakuum oder TK passiert.

Ich behaupte jetzt einfach mal dass jeder elektrische Vakuumierer, auch wenn Caso drauf stehtNa!, besser vakuumiert als so ein Ding mit Handpumpe.
Aber wenn es wirklich nur um Kaffeebohnen geht, würde ich mir nicht so einen Kammer-Klotz in die Bude stellen.
Ich konnte bei Casos Vacu Chefs keine Angabe über das Vakuum finden. Normalerweise wird das in % angegeben.
100% kann keiner. 99,8% ist meist das Maximum.

Wenn du (anscheinendNa!) unbedingt so ein Teil kaufen willst, achte auf die Höhe der Kammer.
Die Marmeladendinger passen überall rein, aber bei höheren Gläsern kann es eng werden.
Vielleicht willst du ja doch mal etwas anderes vakuumieren und da sind 6-8 cm Kammerhöhe schon limitierend.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
51.295 Beiträge (ø6,92/Tag)

P.S.
Könnte das Ausgasen vielleicht auch ein Punkt sein weshalb das Vakuum bei dir nicht immer stabil ist?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.11.2021
35 Beiträge (ø0,16/Tag)

hi danke fürs probieren!
ich will eigentlich wirklich nicht noch ein riesen kaffeeassoziiertes teil in der küche. da steht ja schon ne EK ; )
also, das problem ist nicht das „nasse“ vakuumieren, sondern dass das vakuum nach 3-4 mal nicht hält (bei den boxen). boxentusch, wieder 3-4 mal. akribisch trocknen: wieder 3-4 mal.
mit dem ausgasen hat es nix zu tun, das ist jetzt ein längeres thema, aber glaub mir: die kaffeeseitigen variablen hab ich alle im griff…
aber falls du sonst nix zu tun hast ; )
anfeuchten-vakuumieren-gefrieren:
wenn du den zyklus 6 mal hinbekämst (oder bei vorherigem fail abbrichst) das wäre so megamegamega 😀 hätte auch keine eile. aber dann wüsste man es empirisch. ich würde die info dann auch gleich in die kaffeecommunity posten : )
falls nicht: ist wh superlieb das antworten : )
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
51.295 Beiträge (ø6,92/Tag)

Was?
Ne EK hast du auch noch in der Küche? Das geht ja gar nicht. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Deshalb meinte ich doch, dass es auch mit einem externen Vakuumierer geht, wie oben beschrieben.
Den, nebst Vakuumierdeckel, kann man einfacher irgendwo unterbringen. Die sind ja nicht so groß.
Ein Kochtopf wird sich in der EK doch finden lassen.

Empirisch wäre es nicht, da die Luftfeuchtigkeit eine Rolle spielt, was die Menge des Kondensats angeht.
Mal sehen-Wenn ich so ein Marmeladending nehme sollten drei Runden/Tag möglich sein.
Ich schaue mal ob ich das hinbekomme. Aber unter Vorbehalt. Momentan habe ich viel anderes am Hals.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.11.2021
35 Beiträge (ø0,16/Tag)

klaro. wäre mega geil!
es hat zeit. wirklich. ich quäle mich mit dem problem schon so lange. meine kaffee/3rd wave buddies übrigens auch….insofern ist hier pionierarbeit am start, die muss man nicht überstürzen…. auch ein zyklus am tag über win paar tage wäre super.
du hast recht, luftfeuchtigkeit ist wichtig, und auch zeit die man außerhalb der kühle hat. aber hey: wenn du rausbekommst, dass es bei dir geht/ nicht geht, wäre schon ein grund für mich so ein ding zu kaufen/nicht zu kaufen. außer, du lebtest im regenwald. ansonsten glaub ich wär es grob vergleichbar. wetter in D ist ja überall scheixxe. : )
Zitieren & Antworten
zurück weiter