Mobile Induktionsplatte für Eisen- und Gußpfannen gesucht


Mitglied seit 21.09.2002
4 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

seit unseren Umzug sind wir auf mobile Lösungen angewiesen. Meine 10 Jahre alte Gußpfanne hat eine mobile Platte schon zerstört: Wölbung im Zentrum der Platte, es brennt also alles an. Ich gehe davon aus, dass in dem Feld die Spule zu klein ist. Bei Amazon werden Fragen zum Durchmesser des Spule von verscheidenen Herstellern mit "effektives Heizfeld" auswichend oder gar nicht beantwortet.

Dass man bei Induktion Eisen- oder Gußpfannen nur langsam aufheizen darf, ist mir bekannt, hat bei meinem nächsten Versuch auch nicht geholfen: Ein Sunavo-Feld (angeblich bis 25,7cm Max-Durchmesser), hat meine schöne De-Buyer-Pfanne (24-Durchmesser, etwas Platz brauche ich ja schon) geschrottet, obwohl ich mich von 200 langsam auf 500 Watt vorgearbeitet habe; weniger hätte nichts mehr mit braten zu tun).

Ein weiteres Ärgerniss bei den von mir getesteten mobilen Platten ist die Impulssteuerung, die genau das versagt, wo es wichtig ist: niedrigen Temperaturen... aber dazu habe ich aber schon einen seprataten Beitrag gestellt und ganz hilfreiche Antworten bekommen.

Bevor ich jetzt noch weitere Pfannnen schrotte, hätte ich gerne Euren Rat:

a) Kennt Ihre eine mobiles Induktionsfeld kennt, mit dem man Guß- oder Eisenpfannen nicht schrottet?
b) Oder verträgt sich Induktin generell nicht mit Eisen- oder Gußpfannen (trotz langsamer Aufheizzeit)?

Die erste Frage ist akut, die letzte wäre auch interessant, da ich davon den Küchenausbau abhängig mache. Gas haben wir leider, leider nicht.

Gruß und Danke!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
14.722 Beiträge (ø2,93/Tag)

Die üblichen transportablen Haushaltsinduktionsfelder haben halt nur relativ kleine Spulen (12cm?, 14cm?), Eisen ist ein vergleichsweise schlechter Wärmeleiter. Sprich:

Eisenpfannen werden darauf zwangsläufig ungleichmäßig erhitzt, was Schmiedeeisenpfannen halt gerne mit Verziehen quittieren.

Der Bodendurchmesser sollte halt ungefähr dem Spulendurchmesser entsprechen (der gerne viel kleiner ist als der Aufdruck oben suggeriert).

Es gibt auch Gastronomie-Geräte, da kann man locker 1-2.000 € für so eine mobile Platte ausgeben. Vielleicht sind die besser, weil die Spule größer und die Regelung feiner ist, ich weiß es aber nicht.

Womöglich fährst Du auch mit einem konventionellen Ceranfeld oder gar einem ollen Gusseisenplatten-Kochfeld besser, da wird halt eine größere Fläche beheizt. Auch da sollte aber der Plattendurchmesser etwa dem Pfannenbodendurchmesser entsprechen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.11.2008
1.014 Beiträge (ø0,22/Tag)

Ich hab seit Jahren ein Caso Pro 3000 induktionsKochfeld, eine 28 cm Gusspfanne, sowie eine handgschmiedete Blechpfanne, die beide auf dem Kochfeld problemlos funktionieren. Es pulst neuerdings zwar bei niederigen Leistungstufen, bei Temperatursteuerung aber nicht. Wenn eine Gusspfanne so ein Kockfeld schrottet, würde ich zu aller erst die Pfanne genauer betrachten. Kann sein das die kalt unten plan ist, heiß aber so eine Beule / Delle bekommt, das das Kochfeld dadurch überhizt, und sich verzieht.

Lächeln Helmut
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben