Kaufberatung E-Geräte


Mitglied seit 06.05.2016
3 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo zusammen,

ich bin dabei eine neue Küche zu planen und benötige Rat bei der Auswahl einiger E-Geräte.

Die Rahmenbedingungen:
- 4 Personen Haushalt (2 Erw. + 2 Kinder)
- täglich Kochen
- jede Art von Küche querbeet
- Sous-Vide wird für viele Fleischgerichte verwendet (derzeit Wasserbad Caso SV900)
- "Dampfgaren" von vielen Speisen soll Einzug halten
- Mikrowelle wird benötigt
- alle Geräte sollen Einbaugeäte sein, die in Hochschränken eingebaut werden (keine seperaten Geräte, die z.B. auf der Arbeitsplatte stehen)
- ein Hersteller aller E-Geräte (ich möchte keine Mischung aller möglichen Hersteller)

Derzeitige Idee:
- Hersteller Siemens (da das Kochfeld für mich quasi feststeht)
- Kochfeld Siemens EX975KXW1E (90cm mit Touchscreen)

Mögliche Kandidaten für die E-Geräte:
- Dunstabzug Siemens LC97FMR60 / LC97FLP60 / LC98KLP60 (600-800€)
- Backofen Siemens iQ700 HB676GBS1 (620€)
- Backofen mit Mikrowelle Siemens iQ700 HM676G0S6 (1000€)
- Dampfbackofen mit Sous-Vide Siemens iQ700 HS836GVB (1700€)
- Dampfbackofen ohne Sous-Vide Siemens iQ700 HS658GXS6 (1650€) - lohnt kaum da nur 50€ Differenz zu SV
- Dampfgarer mit Sous-Vide Siemens iQ700 CD834GAB0 (1500€)
- Dampfgarer ohne Sous-Vide Siemens iQ700 CD634GAS0 (750€)
- Mikrowelle mit Drehteller Siemens iQ500 BE555LMS0 (350€)
- Mikrowelle ohne Drehteller Siemens iQ700 BE634LGS1 (480€)

Und nun zur eigentlichen Fragestellung:

1. Welche Kombination von Geräten würdet ihr empfehlen?
+ Backofen mit Pyro
+ Dampfgarer
+ Mikrowelle
ODER
+ Dampfbackofen mit Sous-Vide
+ Backofen mit Mikro
ODER
+ Dampfbackofen mit Sous-Vide
+ Backofen mit Pyro
+ Mikrowelle
ODER
+ eure Vorschläge

2. Falls ein Dampfgarer zum Einsatz kommt, hat jemand einen groben Richtwert wie lange eine Wasserladung im Tank etwa hält? Also wie hoch ist der Wasserverbrauch in etwa von den Dingern und damit Wie lange kann man ohne öffnen der Tür am Stück garen?

3. Gibt es Erfahrungswerte mit Sous-Vide unter Dampf? Oder sollte man da beim Wasserbad bleiben ( gerade hinsichtlich Temperaturgenauigkeit)

4. Spricht grundsätzlich etwas ganz klar GEGEN Siemens? Denn ich könnte evtl damit leben, dass nur Kochfeld und Dunsti von Siemens sind und alle anderen Geräte dann von EINEM anderen Hersteller (da Kochfeld und E-Geräte deutlich voneinander getrennt positioniert sind)

5. Sind heutzutage die Bedenken bzgl. Hygiene (zB Legionellen) bei Dampfbacköfen mit Frischwasseranschluss berechtigt oder haben die Hersteller hier inzwischen entsprechende Maßnahmen ergriffen?

Ich wäre euch wirklich sehr dankbar über eure Einschätzung. Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
45.595 Beiträge (ø6,67/Tag)

Hallo,

1. Backofen mit Pyro, Dampfunterstützung und MW (60 cm). Dazu ein Dampfbackofen(45 cm)
Oder, noch besser drei Geräte, Backofen mit Pyro und Dampfunterstützung (60 oder 45 cm), Dampfbackofen (45 cm) und Dampfgarer-MW- Kombi (45 cm).

2. Dämpfen 100 Grad: Kommt auch auf die Menge und Ausgangstemperatur des Gargutes an. Rechne mal mit 60- 90 Minuten. Die Klappe des Garraumes muss zum Nachfüllen des Tankes nicht geöffnet werden, da der hinter der Bedienblende ist.

3. Wenn es "gradgenau" sein soll ist ein Wasserbad exakter. Für Gemüse, durchgegartes wie Hähnchenbrust, nehme ich Dampf.

4. Das Bessere ist der Feind des Guten. Miele ist was Öfen und Dampfgeräte angeht besser. Die 3 Geräte Kombi, die ich unter 1. nannte, gäbe es nur von Miele.

5. Festwasseranschluss hat Siemens sowieso nicht.
Das Gerät sollte, nach einer längeren Pause (Urlaub), durchgespült werden damit das alte Wasser aus der Zuleitung nicht zum Garen benutzt wird. Bei entsprechender Pflege also kein Problem.
Da mussten herstellerseitig keine "Maßnahmen ergriffen" werden. In der Gastro gibt es das bei Kombidämpfern schon ewig und nach diesem Vorbild entstanden die Haushaltsgeräte.
Wenn es ein Problem gibt, dann steht es vor dem Gerät.Na!
Da Miele DGCs (Dampfbacköfen) auch einen Ablauf bzw. Kondensattank (ohne FW-Anschluss) haben ist das Spülen, auch nach einem Dämpfvorgang in gelochten Behältern, komfortabler wenn man einen festen Anschluss hat.
Man kann aber auch gut mit einer Tankversion leben.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
1.679 Beiträge (ø1,86/Tag)

Bei den Mikrowellen-Kombi-Geräten solltest du dir die Nutzung überlegen. Ich habe einen Backofen-Mikrowellen-Kombi. Den möchte ich nicht mehr wegdenken, da ich sehr oft die Mikrowelle beim Backofen dazu schalte. Z.B. bei Aufläufen lässt sich die Zeit halbieren. Aufgewärmtes wird mit Mikrowelle plus Backofen und/oder Grill deutlich attraktiver als bei Mikrowelle allein. Nachteil ist, dass wenn der Backofen heiß ist, auch die Mikrowelle heiß ist. Ich benutze deshalb ausschließlich feuerfestes Glas als Mikrowellengeschirr. Ähnliche Vor- und Nachteile könnte ich mir bei Dampfgarer-MW-Kombis vorstellen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
45.595 Beiträge (ø6,67/Tag)

Ist ja auch eine Frage des Nutzerverhaltens.

Ich nutzte z.B. die integrierte MW meines Ofens nur solo, weil mir ein Auflauf/Gratin ohne "MW-Turbo" besser schmeckt und ich die Zeit hatte.
Andere garen Dinge in der Mikrowelle und wollen parallel einen Ofen haben etc. pp.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
1.679 Beiträge (ø1,86/Tag)

Es lohnt sich die entsprechenden Kochbücher zu besorgen, wie man den "MW-Turbo" optimal benutzt. Im Endeffekt nutze ich die MW bei den Aufläufen nur in den ersten 2-3Minuten. Dadurch wird die Zeit extrem verkürzt bis die Hitze des Backofens die Auflaufform durchdringt. Der Auflauf fängt schneller zu blubbern an. Wobei ich darauf achte die MW-Zeit so kurz zu halten, dass ihn die Hitze des Backofens und nicht die MW entgültig zum Kochen bringt. Geschmackliche Nachteile konnte ich nicht feststellen.
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben