Pfanne einbrennen


Mitglied seit 27.08.2010
104 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,
ich bin dabei meine Pfanne einzubrennen. Ich mache es mit Leinöl auf einer Induktionsplatte beo 100 bis 140 Grad für ca 20min. 5x habe ich es bereits gemacht. Bei einem Vorgang habe ich die Hitze kurz auf 200 Grad erhöht.

Meine Frage an euch ist, ob ich da auf dem richtigem Wege bin oder nicht. Irgendwie sieht für mich der Pfannenboden nicht richtig aus und es wundert mich auch, das am Rand noch gar nichts eingebrannt ist.

Ich fände es wirklich toll, wenn ihr mir helffen könntet!!!
Lieben Gruß Cathy
P.S. Ich wollte Bilder hochladen, aber leider bin ich kein Club-Mitglied.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.201 Beiträge (ø3,2/Tag)

Hallo Cathy,

mach mal ein sichtbares Fotoalbum, dann kann jemand das Foto reinholen.

Btw., ich halte weitere Einbrennversuche für Zeitverschwendung, benutz die Pfanne einfach.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.07.2016
797 Beiträge (ø0,69/Tag)

Hallo!
Hier findest du sehr wahrscheinlich die Antwort.

LG Henri
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.09.2016
1.374 Beiträge (ø1,25/Tag)

grias di,

sämtliche angegebenen Temperaturen sind dafür ist viel zu niedrig, es heisst ja "Einbrennen" und nicht Öl heiss machen. Mit diesen Temperaturen erreichst du ja nicht mal den Rauchpunkt des Öls, geschweige dass da etwas einbrennt.... Sowas sollte am besten draussen im Freien gemacht werden, das qualmt wenn's richtig gemacht wird, wie die Hölle

pfiati
wolfgang
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2014
1.040 Beiträge (ø0,51/Tag)

Lass es mal richtig qualmen und dann benutzen.

Meiner Erfahrung nach funktioniert das. Ich spüle dann auch manchmal mit Spülmittel, wenn ich das Gefühl habe, dass es sein muss. Und wiederhole dann erforderlichenfalls das Einbrennen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.08.2005
171 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo...😉

da ich gerade erst letzte Woche eine neue Pfanne aus Gusseisen eingebrannt habe:

hab das genau nach Anleitung der Gebrauchsanweisung gemacht. Ob das auch auf der Herdplatte geht kann ich nicht sagen. Das stand so weder in meiner Beschreibung, noch vermute ich dass es so überhaupt die benötigte Temperatur erreicht für eine stabile Patina!?

Die Pfanne gleichmäßig mit Leinöl einölen...Alufolie drunter (um den Boden vom Herd zu schützen)...Pfanne umgedreht in den vorgeheizten Ofen...mind. 1 Stunde full Power geben!

So hab ichs auch gemacht und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Habe sicherheitshalber über 3 Tage verteilt den Brennvorgang immer nochmal widerholt. Hat jetzt ne gute Patina! Bisher habe ich schon mehrmals damit gebraten: mit super Ergebnis...alles schön kross und nichts haftet an! 👌

Tip:
machs wenn bald bevor es draußen kälter wird, denn du solltest unbedingt alle Fenster (und am besten auch Türen) bei dem Brenn-Vorgang geöffnet halten. Das stinkt und raucht schon ziemlich heftig! 😷

Oder man macht das draußen im Freien, wenn man die Möglichkeit hat - aber dazu kann ich nichts sagen.

Pfanne einbrennen 3513085204
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.08.2010
104 Beiträge (ø0,03/Tag)

Ich danke euch für die Antworten!!!!

Dann werde ich es mit der höchsten Temperatur (240 Grad) ausprobieren. Meine Induktionsplatte kann ich nach draußen stellen, von daher kann es ruhig ordentlich qualmen. Lächeln
Ich bin gespannt, ob es dann klappt. Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.731 Beiträge (ø2,89/Tag)

Zuallererst würde ich mal fühlen, ob die bisherigen Versuche dicke, klebrige Borken verursacht haben. Die müssten vorher erstmal wieder raus.

Dann würde ich eine Gusseisenpfanne anders behandeln als eine glatte Stahlblechpfanne, wenn ich denn unbedingt vorpatinieren wollte (siehe Peters Beitrag, man kann auch einfach losbraten). Rauhes Gusseisen mit der Backofenmethode, glattes Blech mit der Küchenkreppmethode (siehe Forensuche).
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2010
997 Beiträge (ø0,31/Tag)

Zitat von TPunkt am 11.09.2019 um 19:03 Uhr

„ Rauhes Gusseisen mit der Backofenmethode, glattes Blech mit der Küchenkreppmethode (siehe Forensuche).“


👍 Genau so!

Wie kommst du auf die Idee, eine Pfanne bei lächerlichen 100-140° C einbrennen zu können?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.08.2010
104 Beiträge (ø0,03/Tag)

@TPunkt. Jau, klebrige Borken habe ich. Ich habe diese Pfanne....Czaja Servierpfanne 2 Seitengriffe Eisenpfanne 28 cm BP02 ....Sie ist für mich weder richtig rau noch richtig glatt traurig(

@DerJörch.Da habe ich wohl den falschen Beitrag gelesen, indem stand bei niedriger oder mittlerer Temperatur. traurig

Wie bekomme ich den die PFanne am besten wieder sauber??? Dann vielleicht doch einfach mal Bratkartoffeln mit Speck und drauf los braten????
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2010
997 Beiträge (ø0,31/Tag)

Zitat von Cathy_B am 11.09.2019 um 21:24 Uhr

„ Wie bekomme ich den die PFanne am besten wieder sauber??? Dann vielleicht doch einfach mal Bratkartoffeln mit Speck und drauf los braten????“


Das würde ich persönlich nicht tun.
Es ist eine Eisenpfanne, also einfach alles wieder runterschrubben, notfalls mit Stahlwolle und von vorne beginnen.

Ich verwende, wie auch von Arions empfohlen, immer Leinöl.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2015
1.240 Beiträge (ø0,87/Tag)

Die Pfanne mit einer mobilen Induktionsplatte einzubrennen ist nicht optimal, aber zur Not geht das auch. Ein ordentlicher Gasbrenner wäre selbstverständlich besser. Rechne mit mindestens einer halben Stunde, die Ränder musst du evtl. extra behandeln.
https://youtu.be/dHLELuRVyLU
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.731 Beiträge (ø2,89/Tag)

Wenn die Pfanne von den klebrigen Borken befreit ist, kannst Du Dich an Weyzers Video halten. Ich würde nur fortwährend mit dem Küchenkrepp in der Pfanne herumwischen und die Pfanne auch mehr bewegen. Dann wird die Patina gleichmäßiger. Das Küchenkrepp hält man dann aber besser mit einer Grillzange fest. Es darf immer nur ein hauchfeiner Ölfilm in der Pfanne sein, sonst können wieder klebrige Borken entstehen. Also das Öl immer nur tröpfchenweise nachgeben, wenn das Krepp alles aufgesogen hat.

Und: Die Pfanne nur langsam aufheizen, damit sie sich nicht ausbeult.

P.S. Du kannst auch auf die dunkle Seite der Macht kommen und die Sorgen um die hochheilige Patina hinter Dir lassen:
Nach dem Säubern der Pfanne erhitzt Du einmal ein paar mm hoch erhitzbares Öl, Schmalz,. Butterschmalz oder Kokosfett in die kalte Pfanne, die dann bis knapp zum Rauchpunkt erhitzen. Dann das Fett in der Pfanne abkühlen lassen, abgießen/mit Küchenkrepp auswischen, fertig. Dann einfach losbraten.
Wichtig beim Braten:
Erst die Pfanne aufheizen, dann das Bratfett rein, dann das Bratgut. Niemals versuchen, z.B. Spiegeleier in die kalte Pfanne zu hauen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.731 Beiträge (ø2,89/Tag)

....Nach dem Säubern der Pfanne GIBST Du einmal ein paar mm hoch erhitzbares Öl....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.08.2010
104 Beiträge (ø0,03/Tag)

Danke euch! Das Video ist super!!! Wenn ich die PFanne sauber habe, dann werde ich es so machen und euch dann berichten. Lächeln
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine