Kaufhilfe für Gusseiserne Bratpfanne

zurück weiter

Mitglied seit 17.05.2019
4 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo

Zum Braten von Fleisch bin ich auf der suche nach einer Gusseisernen Bratpfanne. Aktuell habe ich noch einen alten Elektroherd, aber die Pfanne sollte auch für Induktion geeignet sein. Wer weiß was noch kommt. Auch wäre mir ein Deckel lieb. Der Boden in der Pfanne sollte auch eben sein und nicht solche Grillrillen haben, damit das Fleisch im Sut liegt. Bezüglich Handhabung und besonderheiten einer Gusseisenpfanne habe ich mich schon etwas eingelesen.
Welche Plattengröße ist bei Induktion gängig? 14cm bzw. 14,5cm, 18cm, 21cm? Aktuell haben meine großen Platten 18,5 cm. Wenn die Pfanne etwas größer ist macht das doch nichts, oder? Sollte doch gut die Wärme zum Rand leiten können.
Gibt es Hersteller die ihr nicht empfehlen könnt? So viele kommen, wenn es mit Deckel sein soll, aber auch garnicht in frage.

Habe jetzt die gefunden:
LeCreuset Pfanne und LeCreuset Deckel

Staub Pfanne und Staub Deckel

Fissler Pfanne und Fissler Deckel

Mehr Namenhafte Firmen konnte ich auch nicht finden die das anbieten. Was haltet Ihr davon?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.02.2002
2.108 Beiträge (ø0,33/Tag)

Schau mal bei Skeppshult, ich habe meine Pfannen und Bratentöpfe schon einige Jahre in Gebrauch und bin sehr zufrieden. Allerdings habe ich die Pfannenund Töpfe direkt vor Ort gekauft.

LG Petterson
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.803 Beiträge (ø2,88/Tag)

Die werden sich alle nicht viel nehmen, Gusseisen ist ja keine Raketenwissenschaft. Guck halt, dass der Boden nicht nach außen gewölbt ist und die Emaillierung in Ordnung ist. Und überlege Dir, wie rauh Du die Emaillierung haben willst (s.u.).

Ich weiß, Du willst eine Gusseisenpfanne. Aber hast Du schonmal über eine gute Edelstahlpfanne nachgedacht? Insbesondere über eine aus Multiply (Schichten aus Alu und/oder Kupfer bis zum Rand hoch)? Demeyere, Spring, All Clad?
Alu/Kupfer leiten die Wärme viel besser als Eisen. Bei gleichem Gewicht speichert Alu auch mehr Wärme als Eisen.
Edelstahlpfannen können auch mal in den Geschirrspüler, auch sieht man besser als in schwarz emaillierten Pfannen, ob der Bratensatz noch lecker braun oder schon bitter schwarz ist.
Das Anklebverhalten von sauberen*) emaillierten Pfannen und Edelstahl ist ähnlich.
Ich habe meine französische Gusseisenpfanne verschenkt und durch eine Multiplypfanne von Spring ersetzt und habe das noch nie bereut.

*) Man kann in emaillierten Pfannen eine Patina züchten insbesondere wenn die Emaillierung sehr rauh ist, aber die Patina leidet, wenn man Soßen drin macht. Mancher hat sich schon über sehr rauhe Gusseisenpfannen beschwert (ob "nackiges" oder emailliertes Gusseisen), weil man das schwer sauber bekommt. Da muss man dann eine Patina züchten.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.803 Beiträge (ø2,88/Tag)

P.S. Ich meine, LeCreuset und Staub sind immer emailliert, Skeppshult immer "nackig" und vorpatiniert.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.401 Beiträge (ø3,22/Tag)

Hallo Henrik,

Küchenprofi hat auch gut verarbeitete Gusseisenpfannen.

Allgemein finde ich Markengusseisenpfannen (Fissler hat sie m.E. nur als Feigenblatt im Programm) seit einigen Jahren unverhältnismäßig teuer. Bei Sonderangeboten sind sie oft 30 - 40% billiger.

> ​Wenn die Pfanne etwas größer ist macht das doch nichts, oder? Sollte doch gut die Wärme zum Rand leiten können. <

Gusseisen ist sehr schwer, die Pfannen sind kopflastig und leiten die Wärme schlecht. ​Auch ich würde eine Multiplypfanne empfehlen.

Gruß
Peter

p.s., kurze Zeit, nachdem ich das Induktionsfeld hatte, hatte ich fast sämtliches Gusseisengeschirr abgegeben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.05.2019
4 Beiträge (ø0,03/Tag)

Multiplypfanne ist mir nun komplett neu.
Die Pfanne soll eigentlich nur zum scharfen Anbraten von Fleisch sein. Habe gehört das geht damit etwas schöner. Sonst habe ich eine gute 28er Teflonpfanne und eine kleine Pfanne die von innen weiß ist. Habe das Material vergessen. Letztere verwende ich aber nie. Dann ist eine Multiply ähnlich gut für Fleisch wie eine aus Gusseisen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.401 Beiträge (ø3,22/Tag)

Hallo Henrik,

(Guss)eisen bräunt m.E. besser als Edelstahl. ​Besonders für Kartoffelgerichte oder z.B. Spiegeleier nehme ich Eisenpfannen. Aber Du suchst genau *eine* Pfanne.
.

​Multiplypfannen sind Allrounder, behalte die Teflonpfanne für *sehr* leicht klebende Gerichte.


Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.803 Beiträge (ø2,88/Tag)

Gerade Steaks mache ich gern in der Edelstahlpfanne:

Pfanne trocken aufheizen, Fleisch ganz leicht einölen (zumindest sehr mageres), in die heiße Pfanne legen. Wenn sich das Fleisch löst, wenden.

Während das Fleisch warmgestellt ruht, machst Du aus dem Bratensatz eine leckere Soße: Guten Schluck Wein rein, Bratensatz loskochen, ordentlich einkochen lassen (es.darf kein Alkohol mehr riech- oder schmeckbar sein), Salz und/oder Sojasoße dazu, mit Butterflocken aufmontieren, lecker.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.05.2019
4 Beiträge (ø0,03/Tag)

Wie Petterson schrieb habe ich mir mal Skeppshult angesehen. Was mich da wundert, ist das die Werbung mit einem Konkaven Boden machen. Also nach innen Gewölbt. Das ist doch schlecht für die Wärmeübertragung. (?)

Tja, jetzt bin ich verunsichert. Zu Multyplipfannen findet man nicht so viel infos im Netz. Wenn man Edelstahlpfanne und Gusseisen vergleicht scheinen, im primären hinblick auf Fleisch braten die Gusseisen aber etwas besser zu sein. Subjektiv was man so liest.

Schwanke jetzt eigentlich zwischen Fissler und Le Creuset. Emaillierung haben beide. Fissler ist auf ebay 20€ günstiger und der Deckel dürfte besser in der Hand liegen. Le Creuset macht mehr Produkte mit Gusseisen und wird öfter verkauft. Evtl. doch tacken besser von der Pfanne her.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.401 Beiträge (ø3,22/Tag)

Hallo Henrik,

Pfannen sind außen heißer als innen. Metall dehnt sich bei Erwärmung aus, d.h. die Pfannenböden ziehen sich gerade.

Jedenfalls ungefähr.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.803 Beiträge (ø2,88/Tag)

Gemausowenig wie es DIE Methode zum Steak-Braten gibt, gibt es DIE Pfanne dafür.
Le Creuset ist bestimmt nicht schlecht, ich habe meine emaillierte Gusseisenpfanne früher auch gerne genutzt.
Jetzt bei der Spring Brigade Premium finde ich gut, dass sie leichter ist, keinen Holzgriff mehr hat, leichter zu handlen und zu reinigen ist.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.01.2019
749 Beiträge (ø2,72/Tag)

Der Grund warum braten in eine schwere eisenpfanne so angenehm ist, ist weil Eisen besonders viel Wärme speichert. Das heißt das die Pfanne gut aufgeheizt nicht direkt wieder kalt ist wenn man da einen Steak oder Kartoffeln rein tut.
Eisen ist pro Liter drei mal so schwer wie Aluminium und hält ungefähr 50% mehr Joules pro Liter fest als Aluminium, aber pro kg hält Aluminium fasst das doppelte von Eisen

Mein Berndes antihaft Pfanne aus Alu wiegt 920 Gram -> 810 Joules/Kelvin

Mein Lieblings Steak Bratpfanne aus Eisen wiegt 2620 gram - 1174 Joules/Kelvin
Also
Ob antihaft oder Eisen, wenn du gut Steak braten willst, schwer soll er sein. Mal abgesehen davon das mein eine eisenpfanne ruhig sehr heiss lassen werden kan, aber das mit einen Teflonpfanne nicht tun sollte.

Darum, am besten eine schwere eisenpfanne zu braten von Steak oder Kartoffeln
Antihaft ist übrigens prima. Benutze die gerne für zb Eier und Pfankuchen,
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2015
1.266 Beiträge (ø0,87/Tag)

Ich hatte bisher 3 gusseiserne Pfannen. Die 2 emaillierten (Le Creuset und irgendwas Schwedisches) habe ich inzwischen wieder verschenkt. Bin eher Freund von rohem Gusseisen bzw. Patina, die habe ich behalten.
Dennoch würde ich niemandem eine massive gusseiserne Pfanne empfehlen, solange sie nicht auf Gas befeuert werden kann. Selbst auf Induktion habe ich manchmal Probleme, weil mein Billigkochfeld vorzeitig abschaltet. Keine Ahnung, ob das auf teureren Induktionsplatten genauso ist (bitte um Aufklärung)
Ich würde eher zu Eisenpfannen raten. Ist im Prinzip das Gleiche wie unemaillierte gusseiserne Pfannen, aber ohne die ganzen Nachteile, die die Masse mit sich bringt.
Edelstahlpfannen kleben dagegen wie die Pest, wenn man Fleisch anbrät. Keine Ahnung, warum man sich das antut. Bei Gemüse etc. ist das natürlich egal.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.335 Beiträge (ø6,27/Tag)

Hi,

Pfeil nach rechts... weil mein Billigkochfeld vorzeitig abschaltet. Keine Ahnung, ob das auf teureren Induktionsplatten genauso ist (bitte um Aufklärung) .

Mir ist eine Abschaltung (vermutlich wegen Überhitzung), auf keinem der drei Induktionsfelder von Siemens die ich seit ca. 2003 hatte/habe, je passiert.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.335 Beiträge (ø6,27/Tag)

P.S. Und wie ich im anderen Thread schon schrieb: Das Wärmespeicherargument zieht auf Gas und Induktion nicht so richtig.
Auf meiner Plancha oder in der Pfanne, aus dickem Sandwichmaterial, könnte ich aus jedem Steak ein Brikett machen.Na!

VG
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine