Brotaufbewahrung

zurück weiter

Mitglied seit 04.11.2010
204 Beiträge (ø0,06/Tag)

Huhu!

Nachdem ich vom Brotbeutel, ins Trockentuch wickeln, Römertopf, Brottüte und auf die Schnittkante stellen alles ausprobiert habe und mit dem Ergebnis nicht zufrieden war, besitze ich seit mehreren Jahren einen Brottopf aus Keramik mit Holzdeckel von Keramik Geiger.
Damit bin ich super zufrieden. Selbstgebackenes Brot hält sich bis zu einer Woche frisch, wird aber so nach 4-5 Tagen etwas trockener.
Probleme mit schimmeligen Brot habe ich bisher nicht.

Jedes mal wenn ich ein frisches Brot in den Topf lege, wische ich ihn allerdings mit einem Tuch und Essig aus und lasse es trocknen. Auch den Holzdeckel.



LG
micaela3110





Brotaufbewahrung 1244440610
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
9.563 Beiträge (ø5,24/Tag)

Hallo,

ich hab mit der Brotaufbewahrung im Römertopf überhaupt keine Schwierigkeiten. Da ist mir noch kein Brot schimmelig geworden. Länger als eine Woche hebe ich es allerdings nicht auf.

LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2001
12.669 Beiträge (ø1,93/Tag)

Papier entzieht dem Brot auch Flüssigkeit und lässt es schneller alt schmecken, finde ich. Deshalb entferne ich es immer.

Gruß
Sofia
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
9.563 Beiträge (ø5,24/Tag)

Sia,

es gibt spezielle Papierseide, da hält das Brot sehr gut. Die ist aber nicht ganz billig und auf Dauer ist wohl ein Brotkasten günstiger.


LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.07.2004
2.169 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo,

also in meinem Brottopf von der Firma Römertopf ist mir noch kein Brot geschimmelt, auch wohl, weil es an den Seiten kleine Luftlöcher gibt, die einen Luftaustausch gewähren! Und ich habe meinen Brottopf schon mehr als 10 Jahre!!!

Was ich mir im normalen geschlossenen Römertopf zum Schmoren nicht vorstellen kann, eben weil der gut schließt.

LG Rosenblatt🌹
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2006
111 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo zusammen,
ich kann ​micaela3110 nur zustimmen. Auch ich nutze für mein selbstgebackenes Brot (Sauerteig) und Brötchen einen Brottopf von besagter Töpferei und hatte noch nie schimmeliges Brot und ja, es trocknet natürlich etwas, aber uns schmeckt es trotzdem noch sehr gut. Wir haben damit null Problem. Dem Geschmack tut es keinen Abbruch. Für mich die ideale Lösung.
LG Staagerieder
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.10.2014
291 Beiträge (ø0,17/Tag)

Das sind viele unterschiedliche Ratschläge und Meinungen. Vielen Dank für die Antworten.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2006
111 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo,
da hast du wohl Recht, so viele Meinungen. Jeder hat aber auch andere Ansprüche ans Brot, der eine würde nie altbackenes Brot essen und der andere bevorzugt es, aber in einem sind wir uns einig - Schimmel möchte niemand.
Schimmel entsteht bei Feuchtigkeit, Brot muss atmen können.
Nun hast du die Qual der Wahl und musst selbst entscheiden Na!
LG Staagerieder
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.07.2003
348 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo,

schau mal bei keramikshop.eu, dort habe ich meinen Brottopf gekauft und bin sehr zufrieden.

Heike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.06.2015
136 Beiträge (ø0,09/Tag)

Ich lasse unser Brot im Papier/Tüte vom Bäcker und lege es mit der Schnittfläche nach unten in den Holzbrotkasten.
Mache ich seit vielen, vielen Jahren so, und es schimmelt nichts.

Unser Brot muss aber auch nur 2-3 Tage halten.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.06.2009
7 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo,

ich weiß, Du willst vermutlich nix davon hören, aber wenn ich von nem Teil überzeugt bin, dann lass ich's andere auch gerne wissen ^^

Wir benutzen den BrotMax 2 von TW. Der ist aus Kunststoff, schon klar, aber hat für uns verschiedene Vorteile:

- er ist überraschenderweise ganz schön günstig, wenn ich mir Preis anderer Brotkästen-/Boxen anschaue
- man kann ihn in die Spülmaschine packen und er ist auch sonst nicht empfindlich
- er nimmt bei uns keinen Platz auf der Arbeitsfläche weg, da er in einer Schublade sein Dasein fristet
- bei uns schimmelt nix und das Brot / die Brötchen bleiben lange frisch.

Wir kaufen üblicherweise Samstags ein 750g-Brot das dann die ganze Woche hält, allerdings schneiden wir täglich ab und kaufen kein geschnittenes Brot.
Wir haben auch schon ein Reststück vergessen - das ist dann nicht mehr essbar weil zäh, aber geschimmelt hat's nicht.

Weizenbrötchen halten auch 2 - 3 Tage. Natürlich werden die innerhalb kürzester Zeit weich, ich mach dann einfach wenig Wasser dran und werfe sie für ein paar Min. bei 100°C in den Backofen, dann sind die wieder wunderbar.

Dadurch, dass die Brotbox diesen CondensContol-Rand hat, muss man auch nicht mehr täglich "Hallo sagen", wie das früher war. Selbst mein Mann, absoluter TW-Hasser, ist von dem Teil 100%ig überzeugt.

Nur mal so als weitere Überlegung... Nix für ungut :)

Liebe Grüße von der Fee
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 31.10.2014
291 Beiträge (ø0,17/Tag)

Danke nochmal für die Ratschläge. Zur Brotaufbewahrung habe ich mich noch nicht entschieden was ich da tue.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.09.2014
3.030 Beiträge (ø1,74/Tag)

Gefrierbeutel, ordentlicher Zuhalte-Clip, Gemüsefach des Kühlschranks - praktiziere ich seit bestimmt 25 Jahren. Früher mit gekauftem, heute mit selbst gebackenem Brot. Weder wird das Brot schneller alt noch schimmelt es, und ganz besonders wird es nicht so schnell hart und trocken wie im traditionellen Brotkasten aufbewahrt, nur die Kruste wird weicher. Ich erinnere mich noch gut daran, dass meine Oma das Brot immer in einem klassischen Brotkasten aufbewahrte, in der Papiertüte vom Bäcker - das war weit davon entfernt, ein Genuss zu sein und ging nur bei gleichzeitiger Zufuhr hoher Mengen an Flüssigkeit runter.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine