Eine Neue Küchenmaschine darf einziehen

zurück weiter

Mitglied seit 18.05.2018
192 Beiträge (ø0,37/Tag)

Zitat von Gini_is_cooking am 06.05.2019 um 17:30 Uhr

„Der eine Unterschied von der Elite XL zur Titanium XL findet sich in der Leistung wieder. Die Elite XL hat "nur" 1400 Watt, die Titanium XL hat 1700 Watt.
Dann hat die Titanium XL noch eine integrierte Schüsselbeleuchtung, was die Elite XL nicht hat und ich jetzt nicht unbedingt bräuchte. Aber die mehr Watt nehme ich gerne mit 😊

Naja, also lesen kann ich schon selbst, also die technischen Informationsangaben den jeweiligen Produktbeschreibungen entnehmen; daher ja meine Frage speziell an jene gerichtet, die mit diesen Geräten übergreifende Erfahrungen haben. :D

Daher ja meine spezielle Frage. Natürlich sind die XL-Versionen leistungsfähiger pro Serie, hingegen mir der Preisunterschied zwischen der Kenwood Chef XL Elite (KVL6320S) und der Kenwood Chef Titanium (KVC7320S) mit fast 200€ Differenz trotzdem gewaltig vorkommt hinsichtlich der Tatsache, dass letztere "nur" 100 Watt mehr Leistung besitzt.
Weil diese geringe Mehrleistung meiner Meinung nach keine 200€ Wert ist meine Frage, obs denn da noch weitere gröbere Unterschiede gibt die relevant sein könnten, ich aber davon nichts weiß oder auch nicht wissen kann.

@eva:
Du bist, ältere Threads gleicher Art habe ich da noch im Gedächtnis, ganz fit in der Thematik.
Zu meinem Nutzungsverhalten kann ich gleich sagen, dass die Maschine nur alle zwei/drei Wochen für Kuchen und ähnliches verwendet werden wird, noch seltener für Brote.
Bis heute hatte ich noch nie eine Küchenmaschine und kenne die auch nur von meiner Tante, die eine ziemlich alte Bosch seit gefühlten Ewigkeiten besitzt. Für "Kleinigkeiten" werde ich wohl weiterhin den Handrührer verwenden.

Und doch: Ich bin hin und her gerissen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2018
192 Beiträge (ø0,37/Tag)

Dass man in der heutigen Zeit eigene Beiträge nicht editieren kann... hmpf...

Ich muss noch hinzufügen: Pizzateige oder so würde ich hin und wieder auch machen.
Wobei ich irgendwie meine dazu zu neigen, jenen wie auch Nudelteige wie üblich per Hand zu produzieren, weil ich da denke das bessere Gefühl zu haben, ob noch nen TL Öl/Wasser oder was Mehl rein soll oder nicht... hm...

Zur Weihnachtszeit jedenfalls, ich habe letztes Jahr fast 30 Sorten Plätzchen gemacht, würde das Gerät sicherlich häufiger Verwendung finden. :D
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.05.2019
13 Beiträge (ø0,08/Tag)

Zitat von Scrypton am 06.05.2019 um 20:55 Uhr

„Naja, also lesen kann ich schon selbst, also die technischen Informationsangaben den jeweiligen Produktbeschreibungen entnehmen; daher ja meine Frage speziell an jene gerichtet, die mit diesen Geräten übergreifende Erfahrungen haben. :D

Daher ja meine spezielle Frage. Natürlich sind die XL-Versionen leistungsfähiger pro Serie, hingegen mir der Preisunterschied zwischen der Kenwood Chef XL Elite (KVL6320S) und der Kenwood Chef Titanium (KVC7320S) mit fast 200€ Differenz trotzdem gewaltig vorkommt hinsichtlich der Tatsache, dass letztere "nur" 100 Watt mehr Leistung besitzt.
Weil diese geringe Mehrleistung meiner Meinung nach keine 200€ Wert ist meine Frage, obs denn da noch weitere gröbere Unterschiede gibt die relevant sein könnten, ich aber davon nichts weiß oder auch nicht wissen kann.

@eva:
Du bist, ältere Threads gleicher Art habe ich da noch im Gedächtnis, ganz fit in der Thematik.
Zu meinem Nutzungsverhalten kann ich gleich sagen, dass die Maschine nur alle zwei/drei Wochen für Kuchen und ähnliches verwendet werden wird, noch seltener für Brote.
Bis heute hatte ich noch nie eine Küchenmaschine und kenne die auch nur von meiner Tante, die eine ziemlich alte Bosch seit gefühlten Ewigkeiten besitzt. Für "Kleinigkeiten" werde ich wohl weiterhin den Handrührer verwenden.

Und doch: Ich bin hin und her gerissen.“


Lustigerweise sind bei uns in der Schweiz die Preise von Elite und Titanium nicht so weit auseinander. Ich könnte die Titanium XL gar günstiger kaufen als die Elite XL.

Da ich selber die Maschine wöchentlich für Hefeteige brauche, war für mich klar, dass sie recht leistungsfähig sein muss. Ich habe ja aktuell ein Einsteigermodell von Bosch und komme da recht an die Grenzen, weil die einfach nicht so die Leistung bringen kann. Die hat jedoch zu Anfang genügt, als ich sie nur sporadisch genutzt habe. Weiche Teige sind damit kein Problem, aber bei schwerere Teigen, kommt sie an die Grenze. Da ich aber auch die anderen Gadgets wie Foodorocessor und Blender nutzen werde, muss das auch stimmen. Meine Kleine Bosch krümmt sich auch da manchmal recht durch 😉 Ich möchte meine neue Maschine täglich und regelmäßig nutzen, für mehr als nur Teige, und nicht die Hälfte noch von Hand machen muss. Weil das habe ich jetzt mit der kleinen Bosch.

Was mir bei der Entscheidung sehr geholfen hat, war die Tatsache, dass ich mir die Maschinen auch in echt im Laden angeschaut und angefasst habe. Wenn die Maschine vor Dir steht, ist es nochmals anders als die reinen technischen Angaben. Je nach dem erscheinen die auf Bildern kleiner als dass sie in echt sind. Und ich habe mir im Vorfeld auch Gedanken gemacht, was sie nebst Teigen sonst noch können muss und welche Gadgets noch dazu gekauft werden können. All das habe ich mir notiert, diverse Tests gelesen, mich hier in der Community quer gelesen und abgewogen, ob es das Highend Gerät der Marke werden soll oder ob das Mittelklassemodell auch reicht. Der Unterschied von der Elite XL zur Titanium XL sind 200 Watt. Ob das für dich entscheidend ist, vermag ich nicht zu sagen. Mir wurde weiter oben geschrieben, dass jedes Watt mehr bei den Anschlusstools wie den Blender merkbar seien. Und da ich vorhabe, möglichst viel mit der Maschine zu machen (also auch raffekn, mixen, pürieren, kneten....) ist mir das wichtig, dass sie alles ohne Einschränkung machen kann. Darum bin ich auch bei der Kenwood gelandet und weg von Bosch. Ich wollte Metall Kraft und kein Plastik und mässige Leistung mehr.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2018
192 Beiträge (ø0,37/Tag)

Zitat von Gini_is_cooking am 06.05.2019 um 22:12 Uhr

„Ich habe ja aktuell ein Einsteigermodell von Bosch und komme da recht an die Grenzen, weil die einfach nicht so die Leistung bringen kann. Die hat jedoch zu Anfang genügt, als ich sie nur sporadisch genutzt habe. Weiche Teige sind damit kein Problem, aber bei schwerere Teigen, kommt sie an die Grenze. Da ich aber auch die anderen Gadgets wie Foodorocessor und Blender nutzen werde, muss das auch stimmen. Meine Kleine Bosch krümmt sich auch da manchmal recht durch“

Ein Kumpel hat sich vor paar Wochen die Bosch Mum5 geholt und naja... so begeistert war ich davon auch nicht. Zu viel plastisch, wirkte wie du weiter unten sagtest auch viel kleiner als ich erstmal erwartet habe und wirkte nicht unbedingt kraftvoll. Aber gut, die hat auch nur 900 Watt und kostete in einem Komplettset mit allen drum und dran samt Fleischwolf usw. 250€.

Wie oft ich die Maschine verwenden werde und auch für was habe ich ja zuletzt geschrieben. Hefeteige werden mitunter auch anfallen, aber alles andere als wöchentlich. :D
Auf den Großteil der Erweiterungsmöglichkeiten werde ich ohnehin verzichten, weil ich dahingehend lieber auf Einzelgeräte setze die speziell für das, was ich will grundlegend entwickelt wurden und dafür auch genug Power bieten. Damit habe ich mich in den letzten Wochen und Monaten bereits auch eingedeckt, sei es der Philips HR3657/90 Hochleistungsmixer oder der Braun MultiQuick 9 MQ 9038X Stabmixer und so weiter und so fort. Eine Küchenmaschine ist nun das letzte elektronische(!) Produkt auf meiner Liste.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.356 Beiträge (ø6,28/Tag)

Hi,

Pfeil nach rechts Was sind denn die gröbsten Unterschiede zwischen der Chef XL Elite (KVL 6320S) für ~450€ und der Chef Titanium (KVC7320S) für ~630€?

Ich finde bei z.B. idealo andere/bessere Preise, aber OK.

Der "gröbste Unterschied" ist natürlich die Größe. Lachen
Allgemein sind die Unterschiede von Elite zu Titanium folgende:
- T. hat etwas mehr Leistung.
-T. hat die Schüsselbeleuchtung
- Die T. Schüssel ist hochglanzpoliert- Elite matt
-Die Abdeckungen der Zusatzanschlüsse sind optisch etwas eleganter ausgeführt
- bei der T. kann man die Maschine per Schalter vom Netz trennen
-zur T. gehören, neben den normalen drei Rührteilen (Schneebesen, K-Rührer, Knethaken) noch der Flexrührer und das Unterhebelement

Das fällt mir jetzt spontan ein. Ich finde, dass eine Elite XL durchaus ausreichend ist.
Der Flexrührer AT 502 liegt online bei rund 30,-Euro. Auf das Unterhebteil kann man getrost verzichten.

Ich weiß nicht ob es stimmt-Irgendwo habe ich gelesen, dass der Spiralknethaken bei der kleineren Chef nicht so effektiv sein soll wie bei der XL. Hängt wohl irgendwie mit der Geometrie zusammen.

Bei festen Nudelteigen (1 Ei auf 100 g Mehl) muss sich aber auch eine XL mit dem Knethaken etwas quälen.
Die (bis ca. 300 oder 400 g Mehl) macht man einfacher mit dem Hackmesser des Multizerkleinerers.
Das Ergebnis wird etwas bröselig-für die Nudelpresse muss das so sein. Die habe ich aber nicht.
Will man den Teig walzen muss man ihn noch kurz per Hand "zusammen kneten".

Aber es stimmt schon-Die Zusatzteile einer Küchenmaschine sind nie so gut, wie gute(!) Einzelgeräte.
Es kommt halt immer auf die jeweiligen Bedürfnisse an.
Ich wolfe z.B. nur mageres, schieres Fleisch. Das macht der Fleischwolf sehr gut. Aber für Leute die auch sehnigeres Fleisch wolfen wollen, ist der Wolf ne Lachnummer.
Zitruspresse, Entsafter und Blender habe ich auch separat. Eismaschine sowieso.
Seit einiger Zeit auch einen kleinen Food Prozessor, weil keines der Kenwood Teile 1 mm Scheiben hobeln kann.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2018
192 Beiträge (ø0,37/Tag)

Zitat von eva.h am 07.05.2019 um 09:37 Uhr

„....
Das fällt mir jetzt spontan ein. Ich finde, dass eine Elite XL durchaus ausreichend ist.
...“

Hallo eva,

vielen Dank für deine ausführliche und sicherlich hilfreiche Antwort. Ich schwanke zwar immer noch, doch bis zum Wochenende werde ich mich zwischen der Elite XL und der Titanium entscheiden - die Titanium XL wird es wohl bei mir nicht werden.

Eine ganz andere Frage gleich noch an dich, ohne dafür einen separaten Thread zu starten:
Welchen Food-Prozessor (= Zerkleinerer?) hast du? Einen solchen habe ich auf meiner Liste eigentlich wieder gestrichen, doch weil die ja nur so ~50€ herum kosten würde ich den evtl. doch noch gleich mitnehmen, wenn du was feines empfehlen kannst.
Kenwood, WMF, Philips und Russell Hobbs (letzterer sagt mir absolut nichts) bieten dazu Produkte an die sich, aktuelle Tests und Bewertungen nur überflogen, näher betrachten ließen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.356 Beiträge (ø6,28/Tag)

Hi Scrypton,

ich meinte einen Food Prozessor der hauptsächlich Zerhacken, UND mit Scheiben hobeln/raspeln kann.
Die kosten etwas mehr als 50,- Euro.
Oder meinst du einen Mini-Zerhacker, und einem Hackmesser, wie der Kenwood CH 580 oder der Speedy von Krups? Die liegen so ungefähr in dem Bereich.
Sowas habe ich in etwas stabiler, den Le Micro von Magimix.

Den Food Processor (3200XL von Magimix) habe ich eigentlich nur aus zwei Gründen gekauft:
1. Man kann im französischen Ersatzteilhandel zusätzliche Scheiben kaufen, die es für den Multi von Kenwood (KAH647PL) nicht gibt, wie eine 1mm Hobelscheibe oder eine für Tagliatelle oder Wellenschnitt.

2. Der Einfüllschacht ist deutlich größer, was aber hauptsächlich für Kohl interessant ist.
Ansonsten finde ich den Multi von Kenwood wirklich sehr gut.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2018
192 Beiträge (ø0,37/Tag)

Huhu Eva,

ich dachte da halt an so Dinger wie die WMF Kult X Edition :D
Aber mal sehen... Eile mit Weile - nun ist erstmal die Küchenmaschine dran. Gestern bei idealo die Preise vergleichen, bei den Kenwoods ist Amazon tatsächlich etwas überteuert. Will sagen, die Titanium XL bekomme ich in einem anderen guten Shop zu einem günstigeren Preis als die einfache Titanium bei Amazon.

Evtl. wird es also doch noch jene... mal sehen.
Dir jedenfalls bis hier hin viele Dank für deine Antworten/Hilfestellungen. :0)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.05.2019
13 Beiträge (ø0,08/Tag)

Meine Kenwood Chef Titanium XL ist gestern bei mir eingezogen. Ich bin begeistert 😄

Alles ist schon in der Hand viel wertiger, als bei meiner Bosch.Sie ist auch ruhiger und arbeitet schneller und sauberer. Nun geht es die Tage daran, das weitere Zubehör zu testen. Danke Euch für Euren Input
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2018
192 Beiträge (ø0,37/Tag)

@Gini_is_cooking:
Glückwunsch zum sicherlich guten Einkauf - und viel Spaß mit der Maschine.
Was hast du schon feines damit gemacht?

@Eva:
Nun schwanke ich doch - endgültig (:D) - zwischen der Kenwood Chef XL Elite und der XL Titanium, allen voran weil die größere Titanium tatsächlich billiger zu erwerben ist als die kleinere. Nun will ich meine Entscheidung dahingehend in die Hände legen von jemanden, der davon erheblich mehr Ahnung hat als ich und das bist jetzt einfach mal du.
Wie schon zu meinem Nutzungsverhalten geschrieben werde ich die Maschine "nur" alle zwei/drei Wochen für Kuchen verwenden, dabei werden auch hier und da mal Hefeteige/Pizzateige anfallen und ein bis drei mal pro Monat das eine oder andere Brot.

Mir stellt sich nun nur die Frage, ob sich der Aufpreis zur großen Titanium gegenüber der großen Elite für mich effektiv(!) lohnt. Wenn du sagst dass es das tut, zahle ich diesen Aufpreis gerne ohne aufs Geld zu achten - für gute Qualität und Leistung zahle ich gerne mehr.

Meine Gedanken rühren daher, weil ja die KitchenAid mit ihren "nur" 300 Watt bereits genug Kraft aufbringt für diese Arbeiten. Klar, sie hat nen Direktantrieb ohne Getriebe ohne zusätzliche Anschlüsse. Aber eben diese zusätzlichen Anschlüsse der Kenwood sind es doch erst, welche diese enorme Leistung (1.700 Watt) für ihre AddOns wie dem Durchlaufschnitzler benötigen, oder irre ich hierbei?
Auf diese ganzen Zusatzerweiterungen würde ich, wie bereits angesprochen, ja ohnehin verzichten und auf Einzelgeräte setzen.

Kurz: Würde ich bei schweren/zähen Teigen einen Unterschied merken? Täte sich die Elite bei der Teigverarbeitung hier und da schwerer als die Titanium?
Kann mir kaum vorstellen, dass diese Mehrleistung in diesen hohen Bereichen auch tatsächlich beim Knethaken ankommt.

Damit sollte das meine letzte Nerverei gewesen sein. Heute Abend wird bestellt. :D
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.356 Beiträge (ø6,28/Tag)

Hallo Scrypton,

du nervst nicht. Für solche Überlegungen/Fragen ist dieses Forum doch da. Lächeln

Die hohe Leistung ist dem schnellen Anschluss geschuldet.
Auf dem wird auch der Blender/Mixer betrieben, der in kürzester Zeit viel Leistung braucht.

Die Maschinen haben 8 Stufen: "Minimum" dann "1" bis "6" und "Maximum".
Der Knethaken wird auf "Minimum" bis "1" betrieben. Bei einem Baguetteteig aus 1 Kilo Mehl, 600g Wasser, Hefe, Salz zieht die Maschine auf Stufe 1 etwas mehr als 300 Watt, wie ich mal nachgemessen hatte.

Da merkt man also keinen Unterschied beim Kneten. Auch nicht wenn man mit dem Schneebesen mit "Vollgas" Sahne oder Eiweiß schlägt.
Deshalb meinte ich ja auch, dass man mit der Elite sehr gut leben kann.
Die Unterschiede zur Titanium hatte ich ja oben genannt.
Wegen des fehlenden Netzschalters kann man einfach eine schaltbare Zwischensteckdose nehmen.
Für manche, eher "dünnere" Teige wäre der AT 502 noch überlegenswert. Der schabt die Schüsselwand ab.

Das Unterhebteil, AT 512, was bei der Titanium noch dabei wäre funktioniert zwar, aber wenn es wirklich darauf ankommt möglichst viel Luft in der Masse zu haben, mache ich das lieber per Hand.

@Gini: Freut mich dass der erste Eindruck schon mal gut ist. Viel Spaß beim weiteren Testen.
Und immer an die max. erlaubte Leistung denken.👮 Na! Lachen.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.05.2018
192 Beiträge (ø0,37/Tag)

Guten Morgen Eva,

recht herzlichen Dank. Habe gestern noch viel hin- und her überlegt; nun wurde es letztlich doch die Titanium XL... :D
Warum? Mindestens mit dem AT 502 den ich mir bei der Elite XL ohnehin zusätzlich geholt hätte, wäre der Aufpreis zur Titanium XL "nur" noch 100€. Bei dieser ohnehin "saftigen" Investition für einen Küchenhelfer dacht ich mir, sollen es jetzt die 100€ mehr auch tun und ich habe alle Gimmicks, selbst wenn ich sie nicht unbedingt bräuchte. ^^

Ne Petromax Kastenform und einige andere kleinere Dinge habe ich auch noch gleich mit bestellt.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.356 Beiträge (ø6,28/Tag)

Hallo Scrypton,

Glückwunsch zur Entscheidung.

Ich bin auch eher der "Darauf kommt es dann auch nicht mehr an"-Typ. Lächeln

Dann viel Spaß beim Testen!

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.05.2019
13 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hallo Scrypton

Jetzt musste ich doch etwas grinsen bei Deinem letzten Post 😉😊

Schön, dass eine Titanium einziehen darf. Ich musste zwar meine Küche deswegen umräumen, weil alles viel größer ist als bei meiner bisherigen KM, aber das ist es mir wert.

Ich habe bisher einen flüssigen Teig damit gemacht und gestern Zucchini Nudeln mit dem Spiralschneider Zusatz. Die Maschine läuft erstaunlich ruhig und ist recht fix unterwegs. Morgrn wird dann der Sonntagszopf produziert. Ich lass Dich Dan wissen, wie es war. Bisher musste ich den Teig immer von Hand noch nachkneten.

So, jetzt wünsche ich einen schönen Tag. Ich muss noch was tun 🙋‍♀️
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.05.2019
13 Beiträge (ø0,08/Tag)

Zitat von Scrypton am 09.05.2019 um 11:36 Uhr

„@Gini_is_cooking:
Glückwunsch zum sicherlich guten Einkauf - und viel Spaß mit der Maschine.
Was hast du schon feines damit gemacht?

:D“



Heute habe ich nun endlich den Zopf Teig gemacht. Ich bin begeistert von der Knetleistung. Auch auf der langsamsten Stufe geht das ja RatzFatz.

Am Mittag habe ich noch den Foodprozessor Aufsatz eingeweiht für eine Gurken-Joghurt-Sauce. Alles ging recht fix, ich brauchte nur ein Gerät zum Raspel, Hacken und Mixen, wo ich vorher mehrere Gebrauch habe.

Ich würde das Maschinchen schon jetzt nicht mehr her geben 😉
Zitieren & Antworten

Partnermagazine