Hilfe bei der Wahl von einer beschichteten Pfanne und eines guten Topfes


Mitglied seit 16.07.2007
53 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo an alle,
ich brauche mal Eure Hilfe.
Ich suche aktuelle eine neue Pfanne und bin schon fast am Verzweifeln. So viel Auswahl. Viele Rezessionen. Und nach zwei Stunden Recherche bin ich immer noch nicht schlauer geworden. Es gibt immer etwas, was mich stört gerade bei den Rezessionen. Denkt man, man hat sich für eine entschieden, scheidet sie doch wieder aus. Nun aber gibt es gößtentels an den ausgesuchten, die ich jetzt mal gefunden habe, zumindetst nichts an der Beschichtung auszusetzen... daher meine Frage an Euch: Welche würdet ihr empfehlen?

1. Fissler 059-388-28-100/0 color edition Pfanne 28cm/ Pfanne versiegelt/ 28 cm Durchmesser Bratpfanne beschichtet Rot, 46.5 x 29.5 x 7 cm

oder

2.Rösle Elegance 13212, wurde hier bei chefkoch auch mit Preis-Leistung gut bewertet.

Hatte auch an die Jamie Oliver Bratpfannen von Tefal gedacht aber ich mag Teflon nicht.
Habe zu Hause bereits eine Keramik Pfanne von Zwilling. Bin eigentlich zufrieden.Nur manchmal klebt auch dort was fest, obwohl ich sie sehr gut behandel. Kein Geschirrspüler nur wasser mit spüli. Aber auch auf dieser ist betreits eine Verfärbung an der Beschichtung...

Weiter suche ich noch einen Topf, sehr groß, in dem man auch mal gut eine große Menge Gulasch machen kann.

Habe zwei zur Auswahl:

Silit Vitaliano Rosso Gemüsetopf mit Glasdeckel Ø 24 cm, Silargan Funktionskeramik, Schüttrand, induktionsgeeignet, spülmaschinengeeignet, rot, 8,5l

oder

WMF Gemüsetopf, mit Metalldeckel, Ø 28 cm, Cromargan Edelstahl mattiert, induktionsgeeignet, spülmaschinengeeignet, V 14 l

Findet man alles bei A****n

Könnt ihr mir helfen?

Bei den Töpfen wollte ich mal etwas anderes. Also keinen normalen Edelstahl. Der Silit hat ja eine andere Beschichtung. Kennt den jemand?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
37.963 Beiträge (ø6,13/Tag)

Hallo,

die Rösle Pfanne würde ich der Fissler vorziehen. Auch weil sie aus Edelstahl mit Sandwichboden ist und nicht aus Alu.
Die Beschichtung besteht bei beiden aus PTFE = "Teflon" oder unter welchen Namen auch immer, man dieses Wort zu vermeiden sucht.

Eine PTFE Beschichtung setzt sich nicht so schnell mit überhitztem Fett zu wie deine Keramikbeschichtung.
Die Verfärbungen die du da siehst sind Rückstände von Fetten.
Jedesmal wenn Fett zu rauchen beginnt, passiert das. Je häufiger, umso mehr schwindet der Antihafteffekt.
Man kann das hinauszögern indem man hocherhitzbare Fette benutzt und solche Pfannen nicht zu hoch aufheizt.
Man kann auch mit 220 Grad scharf anbraten.


Die Töpfe sind sehr unterschiedlich. Schon alleine die Größe : 14 Liter vs. 8,5 Liter. Wozu ist der denn gedacht-Das ist ja ein Volumenunterschied von knapp 50%.

Der WMF hat keinen Glasdeckel, was mir besser gefällt, aber das ist Geschmackssache.
Der ist auch nicht "mal was anderes" als Edelstahl. Chromargan ist die Bezeichnung für Edelstahl von WMF.
Er hat auch einen rel. großen Durchmesser-28 cm. Das heißt der Boden hat locker 26 cm Durchmesser.
Hast du eine entsprechend große Zone?
Viele Kochfelder haben als größte Zone eine 21er. Da würde man beim Anbraten merken dass es nach außen hin küher wird.

Der Silit ist ein Stahltopf der emailliert ist(=Silargan). Man sieht schon am Preis dass er hochwertiger ist.
Vom Glasdeckel abgesehen würde mir der besser gefallen.
Stahltöpfe sind schwerer als die gängigen Edelstahtöpfe. Der deutlich kleinere Silit wiegt mehr als der WMF.
Der WMF gehört aber auch nicht zu den guten, in Deutschland gefertigten Töpfen dieses Herstellers.

Ich werfe nochmal diesen 9 Liter Topf aus Edelstahl ins Rennen.
Kostet ungefähr so viel wie der Silit, aber ist bessere Quali, als der eher schlichte WMF.
Hat auch eine Innenskalierung, die die beiden anderen nicht haben. Finde ich bei so großen Töpfen praktisch.

Vom Anklebverhalten beim Braten tut sich Edelstahl nichts mit der Emaille.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.06.2007
932 Beiträge (ø0,22/Tag)

Die Tefal Pfannen mit Teflon sind super. Insbesondere mit dem Stahlgriff, die bis 270 Grad auch in den Backofen dürfen.

Was gegen Teflon spricht weiß ich nicht, aber ich benutze ja auch eine Mikrowelle und bin geimpft Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.07.2007
53 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zitat von eva.h am 21.01.2019 um 14:17 Uhr

„Hallo,

die Rösle Pfanne würde ich der Fissler vorziehen. Auch weil sie aus Edelstahl mit Sandwichboden ist und nicht aus Alu.
Die Beschichtung besteht bei beiden aus PTFE = "Teflon" oder unter welchen Namen auch immer, man dieses Wort zu vermeiden sucht.

Eine PTFE Beschichtung setzt sich nicht so schnell mit überhitztem Fett zu wie deine Keramikbeschichtung.
Die Verfärbungen die du da siehst sind Rückstände von Fetten.
Jedesmal wenn Fett zu rauchen beginnt, passiert das. Je häufiger, umso mehr schwindet der Antihafteffekt.
Man kann das hinauszögern indem man hocherhitzbare Fette benutzt und solche Pfannen nicht zu hoch aufheizt.
Man kann auch mit 220 Grad scharf anbraten.


Die Töpfe sind sehr unterschiedlich. Schon alleine die Größe : 14 Liter vs. 8,5 Liter. Wozu ist der denn gedacht-Das ist ja ein Volumenunterschied von knapp 50%.

Der WMF hat keinen Glasdeckel, was mir besser gefällt, aber das ist Geschmackssache.
Der ist auch nicht "mal was anderes" als Edelstahl. Chromargan ist die Bezeichnung für Edelstahl von WMF.
Er hat auch einen rel. großen Durchmesser-28 cm. Das heißt der Boden hat locker 26 cm Durchmesser.
Hast du eine entsprechend große Zone?
Viele Kochfelder haben als größte Zone eine 21er. Da würde man beim Anbraten merken dass es nach außen hin küher wird.

Der Silit ist ein Stahltopf der emailliert ist(=Silargan). Man sieht schon am Preis dass er hochwertiger ist.
Vom Glasdeckel abgesehen würde mir der besser gefallen.
Stahltöpfe sind schwerer als die gängigen Edelstahtöpfe. Der deutlich kleinere Silit wiegt mehr als der WMF.
Der WMF gehört aber auch nicht zu den guten, in Deutschland gefertigten Töpfen dieses Herstellers.

Ich werfe nochmal diesen 9 Liter Topf aus Edelstahl ins Rennen.
Kostet ungefähr so viel wie der Silit, aber ist bessere Quali, als der eher schlichte WMF.
Hat auch eine Innenskalierung, die die beiden anderen nicht haben. Finde ich bei so großen Töpfen praktisch.

Vom Anklebverhalten beim Braten tut sich Edelstahl nichts mit der Emaille.

VG“



Danke für die ausführliche Antwort. Bei der Pfanne von Rösle bin ich nicht sicher, ob die die bei Amazon angeboten wird auch die ist die hier bei Chefkoch getestet wurde. Die Nummer steht jedenfalls nicht dabei.

Hast du denn noch eine Empfehlung für eine gute Pfanne ohne Keramikbeschichtung?

Wir sind ein 4 Personen Haushalt und da reicht mein Fleischtopf mit 15 cm Höhe oft nicht aus wenn ich eine große Menge Rouladen oder Gulasch mache. Daher die Suche nach einem größeren Topf. Dass der WMF 14 Liter hat habe ich gar nicht richtig registriert. Ich habe einen relativ alten Backofen und ein älteres Cerankochfeld. Bestimmt schon 13 Jahre alt. Die größte Platte hat 21,5 cm Durchmesser
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.07.2007
53 Beiträge (ø0,01/Tag)

Habe mir jetzt noch mal die Serien von Schulte-Ufer angesehen. Auch die wega Töpfe sind ja ganz nett. Haben allerdings auch wieder einen Glasdeckel😉

Werde jetzt doch aufgrund des Cerankochfeldes und der maximalen Größe von 21,5 cm auf einen 24er Fleischtopf zurückgreifen. Der müsste ja dann noch auf mein Feld passen. Hoffentlich...

Mein größter Topf von Silit ist 20 cm im Durchmesser also ca 19 cm Boden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.07.2007
53 Beiträge (ø0,01/Tag)

So die Entscheidung fällt jetzt zwischen Silit und Schulte-Ufer. Auf jeden Fall ein 24er Fleischtopf. Wobei mir bei Silit besser gefällt dass er noch ein Stück höher ist als die von Schulte-Ufer. Aber mit der Beschichtung bin ich unsicher ob ich damit gut zurecht komme wenn ich Fleisch anbrate als mit einem normalen Edelstahltopf.

Die Bratpfannen von Schulte-Ufer haben eigentlich auch gute Bewertungen erhalten gerade die Wega Bratpfanne. Vielleicht werde ich diese statt der Rösle nehmen.

Ich finde es sehr hilfreich wenn hier Denkanstöße können. Ich danke euch dafür. Es hat mir auf jeden Fall noch mal die Möglichkeit gegeben auf andere Marken zu stoßen und paar auch noch mal zugucken
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.01.2017
7 Beiträge (ø0,01/Tag)

Ich hänge mich mal dran. Nach 35 Jahren möchte ich mein Töpfesammelsurium entsorgen. Ich dachte an 4 Töpfe in unterschiedlichen Größen. Nicht die Mini Version aber auch nicht zu groß-die Auswahl ist riesig und auch die Preise gehen von bis. Ich brauche Schwarmwissen. Wäre super wenn der Thread weiterginge.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.07.2007
53 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zitat von Anmasi84 am 21.01.2019 um 21:49 Uhr

„Ich hänge mich mal dran. Nach 35 Jahren möchte ich mein Töpfesammelsurium entsorgen. Ich dachte an 4 Töpfe in unterschiedlichen Größen. Nicht die Mini Version aber auch nicht zu groß-die Auswahl ist riesig und auch die Preise gehen von bis. Ich brauche Schwarmwissen. Wäre super wenn der Thread weiterginge.“



Nachdem ich nun hier einige Denkanstöße bekommen habe. Habe ich dann noch weiter recherchiert. Die Silit Silargan Töpfe und Pfannen finde ich auch sehr spannend. Aber ich habe ein wenig Bammel wegen der Beschichtung dass ich damit nicht zurecht komme beim Anbraten. 1 gerade die Silit Silargan Pfannen haben eher schlechte Bewertungen bekommen aufgrund dessen, da die Nutzer anscheinend nicht zurecht kamen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.04.2012
35 Beiträge (ø0,01/Tag)

Kleiner persönlicher Erfahrungsbericht: Mit diesen Silargan-Pfannen bin ich nie zurecht gekommen. Mag aber auch daran gelegen haben, dass ich nicht mit Thermometer und Samthandschuhen zu Werke gegangen bin, sondern das Bratgut einfach so gehandhabt habe, wie man das "eben immer gemacht" hat. Kurz: Mir ist in den Dingern so ziemlich alles angepappt .. Und irgendwann wurde der Boden auch immer stumpfer, so dass das Essen noch schneller daran kleben blieb. :/
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.07.2007
53 Beiträge (ø0,01/Tag)

Mein Mann sagt, nimm was Robustes ich koch schließlich auch damit und wenn ich erst studieren muss, dann ist die Pfanne gleich hinüber Na! Ha ha... wo er recht hat... werde dann von Silagan Abstand nehmen. Gillt das eigentlich auch für die Töpfe? Ist es da auch so?

Ich muss sagen in Edelstahltöpfen klebt mein Gulasch auch im ersten Moment an aber löst sich eigentlich immer von alleine irgendwann....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.07.2007
53 Beiträge (ø0,01/Tag)

Also bezüglich der Pfannen: Ich bin wirklich überfordert. Es gibt einfach zu viele antihaftbeschichtete Pfannen.. wie soll man da eine Entscheidung treffen?

Hängengeblieben bin ich ja bei der Rösle Pfanne wie oben beschrieben. Aber in anderen Forenbeiträgen bin ich außerdem noch auf eine Spring Pfanne vulcano Cut Resist gestoßen. Kennt die jemand?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.12.2005
1.096 Beiträge (ø0,23/Tag)

Hallo,

ich habe mir vor geraumer Zeit Pfannen von Woll zugelegt - und ich bin immer wieder begeistert. Zwar nicht sehr billig aber eine super Wärmeverteilung, wird richtig heiß - nichts klebt an und problemlos zu reinigen. Allerdings sind diese Pfannen die ich gekauft habe keine Leichtgewichte - es gibt sie aber auch in der leichteren Version.(Haben auch in Saarbrücken einen Fabrikverkauf).
Zu den Silargan-Pfannen möchte ich folgendes sagen. Wir haben einen Wok mit dieser Beschichtung und ich komme gar nicht klar damit. Alles klebt an und irgendwie wird er auch gar nicht richtig sauber. Ich kann den schrubben wie doof und trotzdem bleibt immer ein Belag zurück. Mit einem Rasierklingenschaber geht es zwar dann einigermaßen..... Sprich: ich nehme diesen Silargan-Wok sehr ungern.

LG brotmaus
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
37.963 Beiträge (ø6,13/Tag)

Hi,

Silargan ist eine Emaillierung, KEINE Antihafteschichtung.
Emaillierungen sind sehr haltbar, aber haben eben keinen Antihafteffekt. Anklebverhalten ist ungefähr wie bei Edelstahl.
Daher wohl auch so manche schlechte Bewertung. Es ist einfach von falschen Voraussetzungen ausgegangen worden.

Das Anklebverhalten einer Oberfläche fragt nicht danach ob sie sich in Topf oder Pfanne befindet.Na!

Ob du jetzt eine teflonbeschichtete Edelstahlpfanne von Tefal vom englischen Koch oder die Rösle oder eine gute von WMF nimmst ist egal.
Hauptsache der Boden ist halbwegs dick/stark. Tschibo hat auch immer mal welche im Programm die einen guten Einruck machen.
Ewig hält keine Antihaftbeschichtung bzw. die Antihaftfähigkeit. Den Grund hatte ich ja oben beschrieben.
Man hat es selbst in der Hand.
Auf klassischen Elektro-Kochfeldern ist es aber schwieriger das Fett nicht zu überhitzen, als auf Induktion, was besser steuerbar ist.
Aber auch da kann es einem passieren.
Auf Gas ist es noch schlimmer.

Spring Vulcano Cut Resist ist das Gleiche wie die Profi Resist Pfannen von WMF. Die haben Spring geschluckt.
Eine teflonbeschichtete Pfanne wo eine Art Edelstahlgitter minimal höher steht.
Ich habe eine 24er Pfanne von WMF. Richtig warm werde ich damit nicht. Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes.
Der Antihafteffekt ist nicht so gut wie mit "nur Teflon", dafür bräunt sie besser.
Ein Rührei wollte ich nicht darin machen. Dafür ist die Oberfläche zu uneben.

14 Liter reichen für eine halbe Kompanie.Na!
Ich würde, wegen deiner Kochzone, einen max. 24er Topf nehmen.
Ein Fleischtopf fasst dann ca. 5,5 bis 6 Liter. Aus der oben von mir erwähnten Profi Line Serie von Schulte Ufer 6 Liter.
Das wäre dieser.
Die höheren werden meist "Suppentopf" genannt und fassen so 8-10 Liter wenn es 24er Töpfe sind. Den aus der Profiline hatte ich oben verlinkt.
Gleichen Aufbau(Boden) hat die Romana i Serie von Schulte Ufer.
Ist hochglanzpoliert und die Deckel, sind wegen der eingelassenen Griffe super verstaubar.
Der 24er Fleischtopf mit 5,5 Litern wäre dieser hier.
Es gibt aber auch einen 9 Liter Suppentopf.
Für vier Personen sollte aber eigentlich der Fleischtopf ausreichen. Es sei denn du wolltest auch mal ein ganzes Suppenhuhn kochen.
Da ist der höhere natürlich besser.

VG
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine