Gute Pfanne?


Mitglied seit 05.02.2017
1 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Leute, das ist mein erster Beitrag und ich brauche eure Hilfe. :)
Da ich ein kompletter Anfänger bin was das kochen und Utensilien angeht wollte ich fragen ob ihr mir ein paar Pfannen empfehlen könnt die super beschichtet sind bzw. Wo nichts mit anbrennt. Andauernd brennt mir das Essen an egal was (Eierkuchen, Nudeln, Fleisch usw.) ich habe eine wmf Pfanne Komplett aus Metall (unten steht noch transtherm) und die ist nicht so der Hit. Im Teleshopping habe ich eine Keramik Pfanne gesehen aber ich bin skeptisch weil die ja das ganze Zeug nur los werden wollen. :D
Für eure Hilfe bin ich dankbar.

LG Nadine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.363 Beiträge (ø3,21/Tag)

Hallo Nadine,

vorab, eine beschichtete Pfanne kann ich nicht empfehlen, weil ich davon kaum Ahnung habe (ich bevorzuge unbeschichtete. Aber das heißt nichts, denn die Probleme kommen nur teilweise von der Pfanne.

Wenn alles anbrennt, ist die Temperatur zu hoch, Nudelpfannen mache ich auf Stufe 4, maximal 6 von 9. Die höchste Stufe auf dem Herd brauchst Du höchstens, wenn Du sie als Wok missbrauchst.

Edelstahlpfannen müssen innen glänzen, es dürfen keine Beläge drin sein und man darf nicht drin herumkratzen. Lass das Angebrannte einweichen und entferne es mit einem weichen Tuch oder einem Edelstahlballen (die kratzen nicht). Um den Belag loszuwerden, habe ich schon Zitronensäure genommen. Ist sie sauber, erhitze sie einmal mit Öl.

Ein guter Trick beim Braten ist, in die mittelheiße Pfanne etwas Öl zu geben und Butter hinterher. Das kühlt die Oberfläche leicht ab und das Essen klebt weniger an.

Für Eierkuchen mit sehr wenig Fett (Crepes) sind Edelstahlpfannen nur brauchbar, wenn Du die Temperatur im Griff hast und die Pfanne sauber ist, da ist eine beschichtete wirklich praktischer.

Ich mache ein Foto einer meiner Edelstahlpfannen, dann kannst Du vergleichen.


Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.363 Beiträge (ø3,21/Tag)

Hallo Nadine,

ich hatte noch eins. An Deiner Stelle würde ich die Edelstahlpfanne in Ordnung bringen und für Fleisch, Nudeln und Gemüse nehmen, die beschichtete dann für Eierspeisen oder z.B. Sachen mit Käse oder so.

Gruß
Peter

Gute Pfanne 2915153202
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.10.2009
2.461 Beiträge (ø0,68/Tag)

hallo nadine,
deine wmf pfanne ist schon eine gute pfanne, in der nichts durch die beschichtung anbrennt. ist es möglich, dass du die zu heiss machst und dadurch alles anbrennt? versuch es doch erstmal mit einer niedrigeren temperatur.

nudeln koche ich in salzwasser. du brätst rohe nudeln? oder handelt es sich um gekochte nudeln, die du errwärmen möchtest? wenn die anbrennen, ist die hitze zu hoch. gekochte nudeln erwärme ich nur in heißer buttter auf max. mittlerer stufe kurz, dann auf ganz klein runterstellen...

auch beim teleshopping brauchen die die richtige temperatur zum "braten oder erwärmen". die können das natürlich gut vorführen. du musst es eben erstmal ausprobieren. du musst dabei stehen bleiben und aufpassen und umrühren bzw. umdrehen und oder wenden...

mit lg von der niris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.10.2009
2.461 Beiträge (ø0,68/Tag)

@peter-k
die transtherm hat nach meiner meinung eine keramik antihaftbeschichtung. gibt es die auch ohne?

lg von der niris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.04.2013
1.898 Beiträge (ø0,8/Tag)

Halloh,

sehr gute Erfahrungen habe ich mit meiner geschmiedeten Eisenpfanne (Hersteller: de Buyer) gemacht - Omelette und Spiegeleier gelingen ebenso gut wie Steaks oder Koteletten oder Bratkartoffeln - wenn ich mich für eine einzige Pfanne entscheiden müsste, würde ich die nehmen. Daneben benutze ich vor allem eine Edelstahlpfanne mit hohem Rand mit Kupferkernboden und Deckel, für Gemüse oder Fleisch, das angebraten und in Sauce gegart werden soll; schließlich eine beschichtete Pfanne mit hohem Rand (Rösle) für empfindliche Sachen wie Fisch. Letztere kann ich empfehlen (vorher hatte ich eine von WMF, nicht so toll).
Angebrannte Speisen wegen zu hoher Temperaturen sind eine Erfahrung, die jeder am Anfang macht -

nicht entmutigen lassen !
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.11.2005
16.363 Beiträge (ø3,21/Tag)

Hallo Anne,

> ​ich habe eine wmf Pfanne Komplett aus Metall <


WMF nennt den Kompensboden Transtherm, das kling wichtiger.

Gruß
Peter
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.10.2009
2.461 Beiträge (ø0,68/Tag)

@peter-k

achso. ich kenne die nur mit der beschichtung.

lg von der niris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.01.2012
6.342 Beiträge (ø2,23/Tag)

Guten Morgen,

ich habe momentan 2 beschichtete Pfannen, die ich empfehlen kann: "CeraDur plus" von WMF (ich habe die Wokpfanne) und "Serala" von Silit.

LG
Flamiche
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.10.2008
8.236 Beiträge (ø2,06/Tag)

Hi,

kauf Dir eine beschichtete Pfanne in der leicht gehobenen Einstiegspreisklasse von um die 40 EUR. Achte darauf, dass die Pfanne ein gewisses Gewicht hat und der Boden nicht hauchdünn ist, das ist wichtig wegen der gleichmäßigen Wärmeverteilung in der Pfanne.

Beschichtete Pfannen sollten nicht mit maximaler Temperatur der Kochflamme/Herdplatte betrieben werden, und außerdem solltest Du nicht mit spitzem/scharfem Kochgeschirr etc. in der Pfanne rumkratzen. Bei mehrmaliger wöchentlicher Anwendung hält eine beschichtete Pfanne i.d.R. 2 - 3 Jahre, dann lässt die Antihaftwirkung langsam nach, und unter Umständen bilden sich auch sog. Teerharz-Beläge in der Pfanne. Daher sollte eine beschichtete Pfanne bei intensiver Nutzung alle 2 - 3 Jahre durch eine neue Pfanne ersetzt werden.

Gerade für junge Kocheinsteiger und für alle Hobbyköche, bei denen Kochen nicht der einzige "Hobby-Lebensinhalt" ist, ist 'ne beschichtete Pfanne m.E. eine sehr gute Wahl. Und auch in Profi-Küchen kommen die Dinger durchaus zur Anwendung. Speisen, die in anderen Pfannen leicht anhaften (z.B. Eierspeisen oder auf der Haut gebratener Fisch) gelingen in beschichteten Pfannen problemlos und optimal. Lediglich bei Zubereitungen, wo mit sehr hohen Temperaturen gebraten werden soll und beim Bratvorgang viele Röststoffe erzeugt werden sollen, sind beschichtete Pfannen nicht die beste Wahl. Aber dafür hast Du ja noch Deine Edelstahlpfanne... 😉

Die hier auch empfohlene geschmiedete Eisenpfanne oder auch gusseiserne Pfannen würde ich als Kocheinsteiger erstmal ignorieren. Das sind Nischenprodukte für "Koch-Nerds"... Zweifelsohne bringen derartige Pfannen in einigen Teilbereichen besondere Vorteile, dafür sind bei diesen Pfannen aber auch in punkto Betriebsvorbereitung (Einbrennen), Pflege und Handhabung viel mehr Details zu beachten als bei beschichteten Pfannen oder bei Edelstahlpfannen...

VG, turbot
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.08.2007
12.791 Beiträge (ø2,88/Tag)

Da bin ich bei Turbot. Auf Edelstahl- und Eisenpfannen muss man sich einstellen. Dass . Teflonpfannen sind für Anfänger problemloser, haben allerdings eine geringere Lebensdauer.

Die Eigenmarke von Kaufland hat mal irgendwo einen Test gewonnen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.06.2007
953 Beiträge (ø0,21/Tag)

Ich habe ein Trio der beschichteten Tefal Edelstahlpfannen aus der "Jamie Oliver" Serie, die bis jetzt die besten beschichteten Pfannen sind, die ich besaß. Dürfen sogar in den Ofen, theoretisch. (Ich habe es mit den günstigeren von IKEA probiert, und die wurden nicht gleichmäßig warm und funktionieren trotz angeblicher Eignung nicht gescheit mit Induktion.)

Ich habe noch 2 andere Pfannen aus Eisen, die nutze ich aber deutlich seltener. zB für's wirklich scharfe anbraten von Steak oder so, wo die Beschichtung aufgäbe.

Wenn ich mich auf 2-3 Pfannen beschränken würde wäre es wohl 2x beschichtet (groß/klein) und eine mittlere aus Eisen.

Mit Edelstahl als Pfannenmaterial komme ich hingegen kaum klar. Da brennt mir ständig alles drin an, ich habe das für aufgegeben.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 15.03.2002
40.270 Beiträge (ø6,27/Tag)

Hi,

ich denke, das eigentliche Problem ist nicht die oder irgendeine Pfanne, sondern die Person, die davor steht.
Man kann in jeder Pfanne alles anbrennen lassen, wenn die Temperatur, bzw. die Leistungseinstellung der Kochzone zu hoch ist.

Welche Art Kochfeld hast du denn? Gas, Kochplatten, Ceranfeld mit klassischer Beheizung oder Induktion?

Egal welches- Versuche es mal mit weniger Leistung.
Für unerfahrene Köche würde ich nichteine der grundsätzlich guten beschichteten Pfannen von WMF etc. empfehlen, doe so um die 100,- Euro/28er Pfanne liegen, sondern eine günstigere Teflonpfanne.
Wenn es kein Induktionsfeld ist, z.B. diese mit Thermospot, der dunkler wird wenn sie "Brattemperatur" erreicht hat.
So kann man, mit etwas Fett in der Pfanne, schon mal lernen einzuschätzen wie das jeweilige Kochfeld zu regeln ist.
Geht auch ohne Thermospot, mit etwas mehr Öl, wenn man die Oberfläche des Öls beobachtet.
Wird es "schlierig" ist es heiß genug. Beginnt es zu rauchen ist es schon zu heiß.

Die meisten Leute machen den Fehler, eine Pfanne mit voller Leistung aufzuheizen.
Schaltet man dann auf Kochplatten oder konventionell beheiztem Ceran hinunter, ist es schon zu spät.
Besser mit mittlerer Hitze aufheizen und etwas Geduld mitbringen. Hochschalten kann man immer noch.


VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.06.2018
882 Beiträge (ø1,81/Tag)

Zitat von eva.h am 07.10.2018 um 13:29 Uhr


Für unerfahrene Köche würde ich nichteine der grundsätzlich guten beschichteten Pfannen von WMF etc. empfehlen, doe so um die 100,- Euro/28er Pfanne liegen, sondern eine günstigere Teflonpfanne. “


Das ist auch mein Gedanke. Man kommt selbst mit Diskounterware sehr weit. Wenn du für dich allein oder für zwei kochst, dann lohnt sich auch eine 20er und 24er Pfanne im Bestand zu haben. Ich habe jetzt seit etlichen Jahren eine einfache 12Euro 20er Teflon-Aluguss-Pfanne von Lidl in täglicher Benutzung Sie hat zwar inzwischen eine deutliche Patina angesetzt, aber die Beschichtung löst sich nicht auf und auch Pfannkuchen gelingen einwandfrei.
Durch Anfängerfehler wie zu hohe Temperatur und Anbrennen lassen kannst du eine 100Euro WMF-Pfanne genau so ruinieren wie die 20Euro-Pfanne vom Diskounter. Die nehmen sich da nicht viel. Allenfalls wiedersteht die WMF-Pfanne länger aggressiven Reinigungsversuchen.
Bei günstigen Pfannen ist sehr wichtig beim/nach dem Kauf auf die Planheit zu achten. Es gibt da öfters Probleme. Wenn die Pfanne nicht plan ist, sofort umtauschen.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.11.2018
2 Beiträge (ø0,01/Tag)

Mit der Teflon Pfanne von Lidl habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich habe mir letztens bei einer Aktion im Wmf Shop ein Pfannen-Set zugelegt, noch kann ich aber nicht viel dazu sagen, aber ein Unterschied zu der Pfanne vom Discounter konnte ich bisher nicht erkennen. In der neuen KiK Werbung gibt es momentan ein Angebot für Tefal Pfannen im 2er-Set (20 cm & 28 cm) für 14,99 Euro. Der Preis ist wohl nicht schlecht, wenn man sich die Preise bei Google ShoppingGoogle Shopping anschaut. Die Bewertungen liegen sogar bei 4,6 von 5☺ Die beiden werde ich vielleicht sogar für den Preis testen😎
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine